Dauer des Krankengeldanspruchs + Zeitpunkt für den Antrag Erwerbminderungsrente

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mregine

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo liebe ELOs (und andere, die sich hier aufhalten)!

Ich habe zwei Fragen und versuche mich möglichst genau auszudrücken:

* Ich habe auf Wikipedia nachgelesen, man bekäme Krankengeld längstens 78 Wochen, abzüglich 6 Wochen Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber. Was ich nicht herausfinden konnte, ist, ob es um Kalenderwochen handelt oder ob taggenau gerechnet wird?

Ich bekomme seit dem 21.10.12 Krankengeld, war vorher arbeitslos und bekam 6 Wochen ALG I weitergezahlt. In März 2012 bekam ich aber schon einmal aus demselben Grund (nämlich Depression) 18 Tage lang Krankengeld, da ich krank war, als mein Vertrag Ende Februar endete, und erst einen neuen Vertrag bekam, als ich wieder gesund geschrieben wurde.

Ich habe gerechnet, dass meinen Anspruch somit am 19.2.2014 endet, stimmt das?

* Da mein Zustand sich langsamer bessert, als ich es gern hätte, ist es möglich, dass ich irgendwann einen Rentenantrag wegen Erwerbsminderung stellen muss. *Wann* stellt man den am besten? Wie früh/wie spät? Die Rentenversicherung empfiehlt 3 Monaten im Voraus den Antrag zu stellen, aber was ist eigentlich realistisch? Mit welcher Bearbeitungszeit muss man rechnen?

Grund für die Frage: Ich bekomme wesentlich mehr Krankengeld, als ich Rente bekäme. Von dem ersten Betrag kann ich leben, von dem zweiten wohl eher nicht, auch wenn ich zusätzlich Wohngeld beantragen würde. Hilfe zum Lebensunterhalt bekomme ich erst, wenn alle Ersparnisse aufgebraucht sind.

Wenn ich zu früh den Antrag auf Rente stelle und er genehmigt werden sollte, bekomme ich dann sofort Rente oder kann ich die vollen 72 Wochen Krankengeld trotzdem ausschöpfen?
 
D

Don Vittorio

Gast
Grund für die Frage: Ich bekomme wesentlich mehr Krankengeld, als ich Rente bekäme. Von dem ersten Betrag kann ich leben, von dem zweiten wohl eher nicht, auch wenn ich zusätzlich Wohngeld beantragen würde. Hilfe zum Lebensunterhalt bekomme ich erst, wenn alle Ersparnisse aufgebraucht sind.

Wenn ich zu früh den Antrag auf Rente stelle und er genehmigt werden sollte, bekomme ich dann sofort Rente oder kann ich die vollen 72 Wochen Krankengeld trotzdem ausschöpfen?

Ich denke,78 Kalenderwochen entspricht 546 Kalendertagen und danach wird abgerchnet.Aber da gibt es bestimmt Experten,die Dir das genauer sagen können.
Zu Deiner 2.Frage.
In der Regel wird Dein KG ausgelaufen sein,bis Du vielleicht die EM-Rente bekommst.Besonders wenn Du noch nicht gerade bald 60 bist,wird man ganz genau prüfen.Das heisst,Gutachtertermine und höchstwahrscheinlich die Aufforderung zu einer psychosomatischen Reha,meist mindestens 6 Wochen Dauer.
Von daher kann man Dir nur empfehlen,den Rentenantrag unverzüglich zu stellen,damit Du die Chance hast,ohne Alg II auszukommen.
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.681
Bewertungen
3.950
Guten Abend,

Hast Du noch einen Restanspruch auf ALG1 bevor in den Krankengeldbezug gegangen bist??? Ist das Krankengeld genauso hoch wie das ALG1 was Du vor den Krankengeld erhalten?

vor meinen Krankengeldbezug habe ich 6 Monate ALG1 bezogen.
Das Krankengeld war in der gleichen Höhe wie das ALG1.
Einige Wochen vor Ende des Krankengeldbezuges (Aussteuerung) wurde ich von der Krankenkasse informiert und sollte mich bei der Arbeitsagentur melden.Ich meldete mich dort aufgrund der Ausssteuerung und stellte einen Antrag auf ALG1 und stellte mich aufgrund meines Restleistungsvermögens den Arbeitsmarkt zur Verfügung.Mir wurde dann ALG1 nach SGB 145 genehmigt für maximal 12 Monate,in der gleichen Höhe wie das Krankengeld.
Ich musste einen LTA-antrag stellen der von Rentenversicherung abgelehnt wurde aufgrund der fortgeschrittenen Erkrankung.Einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente werde ich kommende Woche stellen.
Der Leistungsbezug des ALG1 endet im März 2014 oder früher wenn die Rentenversicherung die Erwerbsminderung feststellt.
Die Rente wird auch ca. 300 Euro geringer sein wie das Krankengeld/ALG1.

Ich würde Dir raten alle Ansprüche und Leistungen auszuschöpfen,bevor Du einen Rentenantrag stellst.Krankengeld und evtl. auch ALG1

wenn Dir eine Rente genehmigt wird,werden alle andere Leistungen sofort eingestellt (Krankengeld...ALG1)

Gruss

axellino




Hallo liebe ELOs (und andere, die sich hier aufhalten)!

Ich habe zwei Fragen und versuche mich möglichst genau auszudrücken:

* Ich habe auf Wikipedia nachgelesen, man bekäme Krankengeld längstens 78 Wochen, abzüglich 6 Wochen Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber. Was ich nicht herausfinden konnte, ist, ob es um Kalenderwochen handelt oder ob taggenau gerechnet wird?

Ich bekomme seit dem 21.10.12 Krankengeld, war vorher arbeitslos und bekam 6 Wochen ALG I weitergezahlt. In März 2012 bekam ich aber schon einmal aus demselben Grund (nämlich Depression) 18 Tage lang Krankengeld, da ich krank war, als mein Vertrag Ende Februar endete, und erst einen neuen Vertrag bekam, als ich wieder gesund geschrieben wurde.

Ich habe gerechnet, dass meinen Anspruch somit am 19.2.2014 endet, stimmt das?

* Da mein Zustand sich langsamer bessert, als ich es gern hätte, ist es möglich, dass ich irgendwann einen Rentenantrag wegen Erwerbsminderung stellen muss. *Wann* stellt man den am besten? Wie früh/wie spät? Die Rentenversicherung empfiehlt 3 Monaten im Voraus den Antrag zu stellen, aber was ist eigentlich realistisch? Mit welcher Bearbeitungszeit muss man rechnen?

Grund für die Frage: Ich bekomme wesentlich mehr Krankengeld, als ich Rente bekäme. Von dem ersten Betrag kann ich leben, von dem zweiten wohl eher nicht, auch wenn ich zusätzlich Wohngeld beantragen würde. Hilfe zum Lebensunterhalt bekomme ich erst, wenn alle Ersparnisse aufgebraucht sind.

Wenn ich zu früh den Antrag auf Rente stelle und er genehmigt werden sollte, bekomme ich dann sofort Rente oder kann ich die vollen 72 Wochen Krankengeld trotzdem ausschöpfen?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten