• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Datenschutz - Kundennummer im Adreßfeld

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
In Schreiben der Arbeitsagentur sehe ich immer meine Kundennummer kleingedruckt im Adreßfeld oberhalb der Postanschrift. Da die Schreiben zumeist in Fensterbriefumschlägen versandt werden, ist das also für jedermann frei zu lesen und mit Name und Adresse des Empfängers zu kombinieren.

Wirklich notwendig ist die Kundennummer an dieser Stelle nicht. Da hat wohl einer bei der Erstellung des Musters für diese Briefe geschlafen.

Hat sich schon mal jemand damit beschäftigt, ob das überhaupt datenschutzrechtlich zulässig ist?
 

setiraz

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Okt 2005
Beiträge
54
Bewertungen
0
Man darf wohl annehmen das das ganze zulässig ist, da die Nr. ja keinen Rückschluss auf spezifische Sozialleistungen (ALG II !) zulässt - vgl. auch Buchungsbetreff bei den monatlichen Überweisungen

Da ist es eher problematisch, dass/wenn der Absender erkennbar ist; so kommen hier zum einen Briefe mit Absender "Stadtverwaltung", aber dann auch widerum welche mit Absender "Eigenbetreib ..." an (ist eine Optionskommune) aus welchem dann schon deutlich wird das es nur um ALG II gehen kann
 

Philas

Neu hier...
Mitglied seit
25 Feb 2009
Beiträge
199
Bewertungen
8
Mittels deiner Kundennummer und deines Namens, Anschrift etc. könnte es relativ einfach sein, an deine Sozialdaten (=Sozialversicherungsnummer, Bankverbindung etc.) ranzukommen. Damit wäre Mißbrauch deiner Daten durchaus möglich.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
Mittels deiner Kundennummer und deines Namens, Anschrift etc. könnte es relativ einfach sein, an deine Sozialdaten (=Sozialversicherungsnummer, Bankverbindung etc.) ranzukommen. Damit wäre Mißbrauch deiner Daten durchaus möglich.
das sehe ich aber ganz genau so!
 

Historiker

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
12
Bewertungen
5
Bei meinem Jobcenter (Berlin, Steglitz-Zehlendorf) wird die kleine Nummer schon seit einiger Zeit von den Mitarbeitern und SB's liebevoll und eigenhändig mit einem Filzstift geschwärzt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten