Datenschutz Jobcenterhotline- Dürfen Mitarbeiter zur AU fragen was sie wollen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

HilfesuchenderMensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2018
Beiträge
135
Bewertungen
53
Hallo liebe Gemeinde.

Ich habe mich heute AU gemeldet und die sehr unfreundliche Mitarbeiterin von der Hotline des JC fragte mich:
"Haben Sie (jetzt) dauerhafte gesundheitliche Einschränkungen für bestimmte Tätigkeiten?"

Also echt..da dachte ich nur, was will die bitte??:icon_evil:
Meine Antworten darauf könnt ihr euch ja denken :popcorn:

Sowas kann doch echt nicht normal sein, oder?
 
E

ExUser 2606

Gast
Der hat die order, das abzufragen, wel man die Leute dabb zum äD schicken müsste und setzt das grottenchlecht um, da er grottenschlecht ausgebildet ist und wahrscheinlich auch ncht geeignet für den Job.
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
456
Bewertungen
563
Der Hotline-Mitarbeiter ist ja ebenfalls Mitarbeiter des Jobcenters bzw. der BA.
Auch er hat Zugriff auf Verbis und fertigt einen Vermerk von jedem Telefonat an.
Die angeforderten Informationen wollte er wohl gerne mit in den Vermerk aufnehmen und an deinem AV weiterleiten.

Ich sehe da kein Problem.
 
E

ExUser 2606

Gast
Ich sehe da schon ein Problem.Nämlich schlicht das, dass das diesen Mitarbeiter nichts angeht.

Es gibt nicht umsonst Zugriffsrechte usw., damit eben nicht jeder alles sehen kann.
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.661
Bewertungen
2.168
Ich sehe da auch keine großen Probleme. Fragen können die was und wie lange die wollen. Antworten auf solche fragen muss ich nicht!
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
E

ExUser 2606

Gast
Ich sehe da auch keine großen Probleme. Fragen können die was und wie lange die wollen. Antworten auf solche fragen muss ich nicht!

Kann man so sehen.Aber es gibt halt viele Menschen, die sic gegen solche Übergrifflichkeiten nicht wehren können. Deshalb versuche ich sowas gleich im Keim zu ersticken.

Erwerbssuchend, was war an meinem Ton nicht sachlich?
 
Zuletzt bearbeitet:

HilfesuchenderMensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2018
Beiträge
135
Bewertungen
53
Wie war deine Antwort auf diese Frage? War sie sachlich oder bist du erstmal emotional geworden?

Klar. Habe einfach nur gesagt, dass ich mich krankmelden will und warum sie jetzt was anderes von mir wissen wolle, und dass ich ihre Frage nicht verstehe, und warum und wieso etc. Damit schien sie wohl selbst überfordert zu sein. Mehr nicht. Immer freundlich bleiben:peace:

Ich sehe da schon ein Problem.Nämlich schlicht das, dass das diesen Mitarbeiter nichts angeht.

Es gibt nicht umsonst Zugriffsrechte usw., damit eben nicht jeder alles sehen kann.

Sehe ich genauso. Hotline-MA konnte auch Inhalt der Akte des AV´s wiedergeben nachdem ich sie mit Rückfragen wohl überfordert hatte. :icon_mrgreen:
 

itstoolong

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Januar 2017
Beiträge
117
Bewertungen
45
Ich hatte einen ähnlichen Fall vor einiger Zeit auch schon mal, als mich SB während einer AU anrief und sich nach dem weiteren Verlauf meiner Krankheit erkundigen wollte.

Ich hatte dann höflich und bereitwillig angeboten, ihm die Telefonnummer meines Arztes zu geben, der darüber besser Auskunft geben könnte.

Da war dann Funkstille in der Leitung und darauf gab es ein kurzes „Gute Besserung!“.
 

HilfesuchenderMensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2018
Beiträge
135
Bewertungen
53
Da war dann Funkstille in der Leitung und darauf gab es ein kurzes „Gute Besserung!“.

Hehe.auch gut :peace:

Ich bin es ja schon gewohnt, dass SB´s alles Mögliche anfordern und HABEN WOLLEN, dennoch erlebt man hin und wieder neue Dinge über die man lachen kann.

-------------------------------------------------------------------
*Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem*:icon_mrgreen:
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
971
Bewertungen
2.003
Mein persönlicher Eindruck:
Es gibt so gut wie kein Datenschutz in einem JC.
Warum: Selbst ein Sicherheitsdienst (bei uns kommt man in diversen Etagen nur mit Schriftlichen Einladungen; man muss es erst zeigen mit allen persönlichen Daten....dann darf man weiter) weiß unter Umständen die BG Nummer.

In "Zweigstellen" sind Briefkästen praktisch ungesichert(wenn man alleine wartet in einem Raum), man kann theoretisch Briefe wieder heraus ziehen von anderen Leuten. Finde ich sehr fragwürdig. Wäre mir gar nicht aufgefallen, aber die Dame hatte vergessen zu unterschreiben und holte ihren Brief wieder raus...Unterschrieb und warf ihren Brief wieder ein.
Dort ist ein selbstgemachter Briefkasten(wohl von Kindern gemacht)...gute Idee....aber nichts für eine Behörde.

Erst einmal wird fast alles gefordert. Es sei denn, man fragt öfter nach Gründen....oder stellt Gegenfragen......dann kann schnell Ruhe sein.

Zum Glück kann hier im Forum einiges lernen und sensibel sein mit den Daten. Man fordert ja nur sein Recht ein!
 
E

ExUser 2606

Gast
Das Thema mit dem Sichherheitsdienst hatten wir hier schonml.

Ich glaube nicht, dass die irgendwelche Dten ausspähen, bei der Menge von Einladungen die da jeden Tag rausgehen.

Wegen des gebastelten Briefkastens sollte man sich beschweren.

Wir hatten sowas mal bei uns in der Firma. Die Posträume sind mit Zugangskontrollsystem gesichert. Da kommt man nur mit Badge rein. Da sind Schränke drin mit den Fächern für die Eingangspost. Schon da könnte man alles rausnehmen, wenn man einemal in dem Raum drin ist.

Noch bessre war es aber mit der Ausgangspost. Da stand einfach eine Kiste, die einmal am Tag geleert wurde. Das Ging unserem Datenschutzbeauftragten dann doch zu weit. Jetzt haben wir für die Ausgangspost einen Abschliessbaren Briefkasten.
 

HilfesuchenderMensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2018
Beiträge
135
Bewertungen
53
In "Zweigstellen" sind Briefkästen praktisch ungesichert(wenn man alleine wartet in einem Raum), man kann theoretisch Briefe wieder heraus ziehen von anderen Leuten.

Erst einmal wird fast alles gefordert. Es sei denn, man fragt öfter nach Gründen....oder stellt Gegenfragen......dann kann schnell Ruhe sein. !

Thema Briefkasten: jc hatte auch einen im Eingangsbereich xD aber jetzt plötzlich nicht mehr. Dafür ist der Schlitz des Außenbriefkastens zu breit, man kann die Hand reinlegen und was rausholen xD

Immer Gegenfragen stellen! Bei Zweifeln nach Rechtsgrundlage fragen...etc
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Und genau darum geht es: Anscheinend haben noch nicht alle Menschen begriffen warum es die DSVGO gibt, die ich nun wahrlich nicht in allen Teilen gut heißen mag. Aber hier würde ich es bis zum Erbrechen ausnutzen. Ich würde glatt sagen: Haben sie schon mal was von der DSVGO gehört und das diese oberhalb deutscher Behörden/Institutionen/Organisationen angesiedelt ist weil EU-Recht? Ich werde ihnen keine Auskunft erteilen, weil es sie schlichtweg nichts angeht. Wenn ich wollte, daß Hinz und Kunz über meine Erkrankung bescheid wissen, würde ich einen entsprechenden Artikel in der örtlichen Presse verfassen oder an Kirchentüre oder Rathaustüre aufhängen. Und damit ist das Gespräch beendet. Ich habe meine Vorabmitteilung gemacht, meine AU-Bescheinigung ist im Briefkasten und damit habe ich meine Mitwirkungspflichten erfüllt. Sollten sie weitere Fragen haben, wenden sie sich bitte an meinen Rechtsanwalt oder gehen sie den vorgeschriebenen Weg über den äD.

Kerstin, mir wäre das vollkommen egal. Ich halte von diesen schwarzen Sheriffs nicht das Mindeste. Das ist in meinen Augen Abschaum, der sich aus der rechten Szene rekrutiert und bei Kriminellen und sich Rechte anmaßt die er nicht hat. Sie sind keine Behördenmitarbeiter wie die Sicherheitsleute bei Gerichten und somit haben sie für mich keine Hoheitsrechte. Weder brauche ich denen meinen Perso vor zu legen, noch Einladungen oder sonstiges oder Auskunft zu erteilen. Nötigenfalls würde ich hier mit eine EA reagieren.
 
E

ExUser 2606

Gast
Das Problem bei den Sicherheitsdiensten ist, dass die Mitarbeiter auf Anweisung hamdeln. Das heisst, vom Auftraggeber wird vorgegeeben, was sie kontrollieren sollen.

Da können die einzelnen Mitarbeiter nichts dafür.
 

HilfesuchenderMensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2018
Beiträge
135
Bewertungen
53
Weder brauche ich denen meinen Perso vor zu legen, noch Einladungen oder sonstiges oder Auskunft zu erteilen. Nötigenfalls würde ich hier mit eine EA reagieren.

Vetreten die nicht das Hausrecht?

Letzens in der Warteschlange vorm E-Schalter ruft einer dieser Sicherheitsmänner: „Wem gehört der abgestellte Kinderwagen.“ Keiner meldet sich. Er wiederholte es und meinte dann „Eigentlich müssen wir bei sowas das ganze Haus räumen.“ Hat er aber nicht und noch immer kam null Reaktion aus der Warteschlange..ich dachte da auch nur „Eigentlich“? Der Kinderwagen wurde dann wohl ignoriert xD
 
E

ExUser 2606

Gast
Bei so einer Situation we mit dem Kinderwagen müssen die Mitarbeiter halt im Einzelfall entscheiden.

Von dem Kinderwagen könnte eine Gefahr ausgehen, denn da könnt eine Bombe drin verteckt sein. Aber wenn die jetzt das Haus räumen, Panik verursachen und dann meldet sic der Eigentümer. Ich möchte diese Entscheidung nicht treffen müssen.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Mit Verlaub, aber seit dem WTC und Oklahoma drehen alle durch. Wir erlauben Burkas und Vollverschleierung so daß man nicht mal mehr weiß ob Mensch oder ein Tier darunter sitzt, aber Einlasskontrolle durch kriminelle Subjekte? Was in den USA geschah und täglich geschieht, ist hier in D doch nicht der Fall. Man sollte auch mal die Kirche im Dorf lassen. Wer ein Verbrechen verüben will, der tut es auch und findet auch Wege das zu tun. Aber anders als in den USA trägt man hier gewöhnlicherweise keine Waffen, kommt nicht so leicht an Sprengstoff ran usw. Und die Begründungen für diese kriminellen Subjekte die sich unter Objektschutz verstecken, waren einzelne Übergriffe auf einzelne Mitarbeiter in einzelnen Behörden. Daraus wurde ein Hype gebastelt damit die BA samt ihren Derivaten in den Kommunen sich Dinge erlauben die weder das Grundgesetz zulassen noch weitere Gesetze. Denn die BA samt JC-Derivaten bauen und haben einen Staat im Staat aufgebaut in dem eine eigene Rechtsordnung und eigene Gesetze gelten und jeder akzeptiert das. Wir sind viele Jahrzehnte ohne so etwas ausgekommen und ich gestatte weder einem Objektschutz nach meinem Perso zu fragen/zu kontrollieren noch mich persönlich zu begrabschen. So etwas wäre Aufgabe der Polizei, die endlich mal wieder zu ihren eigenen Aufgaben zurück kehren sollte statt den Objektschutz für Energieunternehmen oder Fußballvereinen zu mimen.
 
E

ExUser 2606

Gast
Allso erstmal sind Mitarbeiter eines Sicherheitsuternehmens keine kriminellen Subjekte. In der Regel müssen die sogar ein Polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, bevor sie eingestellt werden. Es mag da zwielichte Typen drunter geben, aber ich denke das sind dann eher Türsteher im Nachtleben oder so, wenn überhaupt.

Mit dem Kinderwagen das ist halt iwie mit unbeaufsichtigtem Gepäck im Bahnhof. Auch das könnten versteckte Sprebgladungen sein.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.917
Bewertungen
20.828
Die ein oder andere scheint hier völlig das Thema aus den Augen verloren zu haben.
Die eigentliche Frage wurde beantwortet und da @Fairina ohnehin einfach nur noch in alle Richtungen austeilen kann nebst pauschaler Beleidigung sämtlicher Sicherheitsdienste, schließe ich an der Stelle.


Moderationshinweis...

@Fairina
Es würde dir gut zu Gesicht stehen, häufiger mal einen Gang zurückzuschalten und vor allem beim Thema zu bleiben.
Ist nicht das erste Mal und nachdem die bisherigen Hinweise ignoriert wurden, schaue ich mir das auch in Zukunft nicht mehr lange an, sondern greife gleich ein.




:closed_2:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten