Datenschutz in Maßnahme

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
ich bin in einer Maßnahme ( ja ich weiß ich hätte die EGV nicht unterschreiben sollen, aber mir wurde die Pistole auf die Brust gesetzt).

Nun beim ersten Gespräch lagen dort offen Lebensläufe anderer Personen rum( hätte deswegen auch den ldi angeschrieben , doch der teilte mir nur mit, dass das Jc Ansprechpartner wäre, aber eine Krähe kratzt der anderen kein Auge aus), beim letzten Gespräch fanden 2 Gespräche an gegenüberliegenden Schreibtischen in einem Raum statt, ich bekam mit, dass sie andere Dame Bürokauffrau gelernt hatte, das der andere kelr mit ihrem lebenslaug nicht zufrieden war, das sie als Aufgabe einen Brief schreiben sollte, das sie ihre Ausbildung in einer Spedition gemacht hatte ( auch die Zeugnisse konnte ich teilweise lesen etc) .
Dann sollte ich noch Zettel mit Stellengesuchen aushängen, auf denen ich meine Handynr angeben sollte. Ich kann mir nicht vorstellen,das dies so alles richtig ist. Aber wie gehe ich am besten gegen so etwas vor? Danke im voraus!
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Wieso wurde dir die Pistole auf die Brust gesetzt?

Lässt du dich von diesen SB einschüchtern.

Was ist das genau für eine Maßnahme?

Stellengesuchsanzeige da würde ich niemals die Telefonnummer angeben, wenn dann unter Chiffre.

Wegen dem Datenschutz kannst du dich da nicht an den Datenschutzbeauftragten in deinem Bundesland wenden.

Da würde ich aber schriftlich einen Brief hinschicken.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Naja ich sage mal so, uns wurde auf gut Deutsch gesagt,das man uns sonst auch das leben schwer machen kann. Und ja leider bin ich zurückhaltend und war gerade froh meine Depressionen überwunden zu haben. da konnte ich keinen neuen Streß gebrauchen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Naja ich sage mal so, uns wurde auf gut Deutsch gesagt,das man uns sonst auch das leben schwer machen kann. Und ja leider bin ich zurückhaltend und war gerade froh meine Depressionen überwunden zu haben. da konnte ich keinen neuen Streß gebrauchen.

Ja, aber wenn du dich nicht wehrst, dann machen sie erst recht Schikane mit dir und das darf nicht sein.

Du schreibst hier nur halbe Sachen. Wie soll man helfen, wen du nicht genau sagst, um welche Maßnahme es sich handelt.

Und auf welches Problem du eigentlich hinaus willst. Datenschutz schon, nur schreibe mal genauer was du wissen willst.


Wie oft wurde schon hier diskutiert, dass man nicht gezwungen werden kann, eine EGV zu unterschreiben.

Aber manche lassen sich immer wieder damit einwickeln.

Ist dies jetzt ein Bewerbertraining oder?
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Sry, die Maßnahme nennt sich "Internsivcoaching für Bedarfsgemeinschaften" ( mein Freund hat einen vertrag über min 30 Std/ Woche als Springer im Sicherheitsdienst kommt meist aber auf mind 40 Std/ Woche) .

Ich möchte z.B nicht,das jeder meine Unterlagen sehen kann und eigentlich auch nicht das meine NR überall aushängt usw . Wie gesagt den Lid hatte ich deswegen bereits angeschrieben, aber das war nicht wirklich hilfreich. ich möchte wissen ,wie ich verhindern kann das jeder Hinz u Kunz Zugang zu meinen Daten bekommt.

Ja, ich habe das hier schon oft gelesen, aber wie gesagt ich war auch noch ziemlich fertig u so. Und ändern kann ich es jetzt eh nicht mehr.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Ja, das soll ja auch kein Vorwurf sein, aber vielleicht denkst du das nächste Mal dran, wenn man dir eine neue EGV vorlegen will.

Kannst du mal deine EGV hochladen, damit man sieht, ob da dann im Inhalt etwas von einem Zugriff für deine Daten steht.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Lediglich abtippen kann ich den Teil musste ja dann Bemühungen von Frau xy zur Eingliederung in Arbeit sein ( Scanner geht leider nicht richtig)

Die BG Verpflichtet sich an "Intesivcoaching für Bedarfsgemeinschaften " teilzunehmen.

Die mit dem Maßnahmeträger vereinbarten Pflichten sind einzuhalten. Im Rahmen der individuellen Coachingunterstützung ist eine Beendigung der Hilfebedürftigkeit durch die Integarion in eine sv-pflichtige Beschäftigung, in ein Ausbildungsverhältnis und/ oder einen Minijob aller aktivierbaren Bg-Mitglieder hinzuarbeiten.

Die zur Zielerreichung der maßnahme eingesetzten methoden- z.B Training von Vorstellungsgesprächen, Erstellen und Optimieren von bewerbungsunterlagen, Analyse der bisherigen Berufswegs und Abklärung weiterer Berufschancen ,werden durch das aktive mitwirken aller Mitglieder der bedarfsgemeinschaft unterstützt. Hierzu gehört auch die Einhaltung von vereinbarten terminen.

Ihr Erstgesprach findet am....... um.... statt.

Die Zuweisung erfolgt vom... bis zum 23.11.12.



Komisch fand ich auch das der Mann von der maßnahme anscheinend wollte,das ich dann weiter komme. Kann er das überhaupt entscheiden? ( Fällt mir da gerade noch ein, wo ich es so abgetippt habe)
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Habe eine Vereinbarung unterschrieben ( weiß nicht ob das einen Unterschied macht, mein Freund hat sciha ufgrund der Rechtschreibfehlergeweigert diese zu unterschreiben,war aber erst beim 2 Termin mit)


§2 Verpflichtung des Vertragspartner ( also von mir)

XY unterstützt die BG bei
-der Planung der beruflichen Zukunft
-der Suche nach geeigneten Arbeitsstellen
-der Kontaktaufnahme zu Arbeitgebern, Behörden und anderen
Institutionen
-allen Schritten der Bewerbung
-Fragen der Alltagsbewältigung
-der Eingliederung in ein Arbeitsverhältnis
-Stabilsierung der Arbeitsverhältnis


Die Mitglieder der BG verpflichten sich zu einer aktive Mitarbeit bei dem gemeinsamen Projekt und den im Ablaufplan festgelegten Aktivitäten. ( mir ist allerdings kein Ablaufplan bekannt)

Insbesondere führen alle Mitglieder der BG eine Dokumentation ihrer Bewerbungs- und Weiterbildungsaktivitäten währen der dauer des Projekts.

Die wöchentlichen Aktivitäten und Coachings werden je nach Bedarf in Abstimung ( ja so steht es darin) zwischen Coach und BG terminiert. Eine Freistellung während des Projekts ist grundsätzlich nicht möglich.

Die Einhaltung der vereinbarten Gesprächstermine und die Anwesenheit der Mitglieder der BG in den Gruppencoachings und Einzelgesprächen wird dokumentiert und dem JC mitgeteilt. Wir sind verpflichtet ein NIchterscheinen ohne vorherige Absage dem JC zu melden

In diesem Zusammenhang weisen wir auf die Rechtsfolgebelehrung hin, die als Teil der EGV zu dem Projekt zwischen der BG und dem zuständigen JC getroffen wurde.

§3 Dauer der Veinbarung

Diese Vereinbarung gilt für die Dauer des Projekts von mindestens 3 Monaten.Im Falle der Arbeitsaufnahme und nachbetreuung kann sie bis zu 7 Monaten dauern.

§4 Fehlezeitenregelung

denke unwichtig

§5 Datenschutzvereinbarung

Die JS GmbH verpflichtet sich, die ihr während und im Rahmen der Durchführung des Projekts bekannt werdenden Daten aus dem privaten Lebensbereich der BG geheim zu halten. Diese Verpflichtung gilt auch für die in ihrem Auftrag handelnden Personen.

Die Teilnehmer der BG erklären sich damit einverstanden ,dass ihre persönlichen Daten elektronisch gespeichert und, soweit sie dem Zweck der Vermittlung dienen und an mögliche Arbeitgeber weitergegeben werde dürfen. ( eigenhändig dazugesetzt hatte ich: keine Weitergabe von Telefonnummer, aber davon war man nciht begeistert und versuchte mich zuerst auch zu überreden, aber da blieb ich immerhin standfest).
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.137
Bewertungen
18.308
Die Teilnehmer der BG erklären sich damit einverstanden ,dass ihre persönlichen Daten elektronisch gespeichert und, soweit sie dem Zweck der Vermittlung dienen und an mögliche Arbeitgeber weitergegeben werde dürfen. ( eigenhändig dazugesetzt hatte ich: keine Weitergabe von Telefonnummer, aber davon war man nciht begeistert und versuchte mich zuerst auch zu überreden, aber da blieb ich immerhin standfest).

Hier fehlt die Angabe wie lange der Träger diese Daten speichert bzw. wann löscht!


Mit der Telefonnummer das ist okay!
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Seepferdchen, es ging mir drum ob er das Recht hat meine Daten offen liegen zu lassen ( ich konnte die Lebensläufe von anderen komplett durchlesen), ob es richtig ist das andere "Kunden" die Gespräche mithören können ( Doppelbüro) und er verlangen kann, das ich Stellengesuche mit meiner privaten handynr aushänge?

Das sind eigentlich meine 3 konkreten Fragen und wenn nein,was ich dagegen tun kann?

Und wenn ich den Herrn darauf anspreche, wird wahrscheinlich mal wieder kommen ( also auf die Speicherzeit) ich solle nciht alles so kritisch sehn ( genau wie das Einkommen meines Mannes da soll ich davon ausgehen,das er jede Woche 40 Std macht in etwa, was man natürlich nicht kann)

Sollte ich mir evtl auch gesprächsprotokolle anfertigen, würde dies Sinn machen?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Komisch fand ich auch das der Mann von der maßnahme anscheinend wollte,das ich dann weiter komme. Kann er das überhaupt entscheiden? ( Fällt mir da gerade noch ein, wo ich es so abgetippt habe)
Nein kann er nicht. Maßgebend ist das, was in der EGV steht. Wenn da steht bis 23.11.12, dann ist am 23.11.12 Schluss. Ansonsten braucht es eine neue Zuweisung.
Und mach Dir eines klar, je mehr Du mit Dir machen lässt, destomehr machen die mit Dir. Inwiefern wollen die Dir denn das Leben schwer machen? Auch Du hast Rechte und wenn ein Beistand dabei gewesen wäre und der das gehört hätte, dann wäre das eine beweisbare Nötigung gewesen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.137
Bewertungen
18.308
Seepferdchen, es ging mir drum ob er das Recht hat meine Daten offen liegen zu lassen ( ich konnte die Lebensläufe von anderen komplett durchlesen), ob es richtig ist das andere "Kunden" die Gespräche mithören können ( Doppelbüro) und er verlangen kann, das ich Stellengesuche mit meiner privaten handynr aushänge?

Du hast ein Anrecht darauf das ein Gespräch vertraulich und mit dir alleine geführt wird.

Deine Angabe zur Handy-Nummer ist freiwillig.

Die Speicherzeit schriftlich anfordern.

Mündlich ist für die Katz.

:icon_pause:
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Nein kann er nicht. Maßgebend ist das, was in der EGV steht. Wenn da steht bis 23.11.12, dann ist am 23.11.12 Schluss. Ansonsten braucht es eine neue Zuweisung.
Und mach Dir eines klar, je mehr Du mit Dir machen lässt, destomehr machen die mit Dir. Inwiefern wollen die Dir denn das Leben schwer machen? Auch Du hast Rechte und wenn ein Beistand dabei gewesen wäre und der das gehört hätte, dann wäre das eine beweisbare Nötigung gewesen.

Mein Freund war mit und wurde auch zur maßnahme zugewiesen. Hätte er auch als Beistand gezählt?
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Moooment, bevor das überlesen wird:
In der EGV steht wirklich dass die "BG" im Sinne von "Bedarfsgemeinschaft" an dieser Maßnahme teilnehmen soll? Auch der BG-Part, der offensichtlich sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist? Und dass, ohne dass er die EGV unterschrieben hat? d.h. ein einzelnes BG-Mitglied bekommt eine EGV mit der alle BG-Mitglieder verknastet werden sollen? o,O
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Moooment, bevor das überlesen wird:
In der EGV steht wirklich dass die "BG" im Sinne von "Bedarfsgemeinschaft" an dieser Maßnahme teilnehmen soll? Auch der BG-Part, der offensichtlich sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist? Und dass, ohne dass er die EGV unterschrieben hat? d.h. ein einzelnes BG-Mitglied bekommt eine EGV mit der alle BG-Mitglieder verknastet werden sollen? o,O

Jein, also ja er arbeitet sv-pflichtig, er wurde zugewiesen hat die EGV beim JC unterschrieben, aber nciht die Vereinbarung beim maßnahmeträger, da er dann fast immer arbeitet ( sicherheitsdienst, springer und weiß oft erst kurzfristig wann er wie arbeitet, meist aber zwichen 6 und 18h irgendwann , können aber auch mal Wochenenddienste mit 12 Std Schicht u so sein, mind 120 Std/ Mon, eher jedich 160Std/ Monat. Irgendwie scheint aber an deinem letzten Satz was dran zu sein.( aber da können die meinem Freund nix soweit ich weiß, denn sein Job geht vor)
 
G

gast_

Gast
Seepferdchen, es ging mir drum ob er das Recht hat meine Daten offen liegen zu lassen

hat er nicht

das andere "Kunden" die Gespräche mithören können

dagegen muß man sich zur Wehr setzen

... er verlangen kann, das ich Stellengesuche mit meiner privaten handynr aushänge?

Angabe von Telefonnummer ist IMMER freiwillig

Das sind eigentlich meine 3 konkreten Fragen und wenn nein,was ich dagegen tun kann?

Datenschutzbeauftragten anschreiben wegen offen liegen lassen

Telefonnummer: verweigern und Antrag auf Datenlöschung stellen

verlangen, Gespräche ohne Mithörer führen zu können - und wenn dem nicht nachgekommen wird (anderer Raum) verstummen.



Und wenn ich den Herrn darauf anspreche, wird wahrscheinlich mal wieder kommen...

egal was kommt, du bestehst drauf! Sprich ruhig an, daß du dich an den Datenschützer wenden wirst

Sollte ich mir evtl auch gesprächsprotokolle anfertigen, würde dies Sinn machen?
Ja, Gesprächsprotokolle können sehr hilfreich sein
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Soweit ich das sehe, hat Dein Freund im Grunde doch in einer Maßnahme garnix verloren... *staun* Er arbeitet SV-pflichtig mit 40Std/Woche => 160 Std/Monat => x8,25( Mindestlohn im Sicherheitsdienst afaik) => 1320 bruddo... Is auch nicht die Welt, aber es kommen ja noch Schichtzuschläge oben druff.

Auch wenns nicht Dein Hauptthema ist, aber der gute Mann hat in ner Maßnahme nichts verloren: Der IST bereits VOLL am Arbeitsmarkt integriert o,O

...und ich bin immer noch von einer "BG-weiten EGV" arg irritiert, von so ner Masche hab ich bisher nix gehört... O,o
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Die BG Verpflichtet sich an "Intesivcoaching für Bedarfsgemeinschaften " teilzunehmen.

Die mit dem Maßnahmeträger vereinbarten Pflichten sind einzuhalten. Im Rahmen der individuellen Coachingunterstützung ist eine Beendigung der Hilfebedürftigkeit durch die Integarion in eine sv-pflichtige Beschäftigung, in ein Ausbildungsverhältnis und/ oder einen Minijob aller aktivierbaren Bg-Mitglieder hinzuarbeiten.

Die zur Zielerreichung der maßnahme eingesetzten methoden- z.B Training von Vorstellungsgesprächen, Erstellen und Optimieren von bewerbungsunterlagen, Analyse der bisherigen Berufswegs und Abklärung weiterer Berufschancen ,werden durch das aktive mitwirken aller Mitglieder der bedarfsgemeinschaft unterstützt. Hierzu gehört auch die Einhaltung von vereinbarten terminen.

Ihr Erstgesprach findet am....... um.... statt.

Die Zuweisung erfolgt vom... bis zum 23.11.12.
Liegt jetzt an Euch, ob Ihr/Du da heute wieder hinrennt. Laut EGV müsst Ihr nicht.
Ich wette aber fast, dass sie da wieder angetrabt ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten