• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Datenschutz - Darf die ARGE das ...?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hi

darf die ARGE einfach einen Vermieter kontaktieren?
Diema geht es nicht um mich, sonde rum eine Freundin, welche eine Wohnung gefunden hat, die zustimmung der ARGe eingehol hat mit den Daten der Wohnng . Sie wurde wohl auf den flur geschickt undspäter kam die SB und meinte Sie habe mit dem Vermeiter telefoniert und er würde das Angebot zurück ziehen.....

Darf die SB das einfach? :confused:
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Gefällt mir
39
#2
AW: Datenschutz Darf ARGE das

Hi

darf die ARGE einfach einen Vermieter kontaktieren?
Diema geht es nicht um mich, sonde rum eine Freundin, welche eine Wohnung gefunden hat, die zustimmung der ARGe eingehol hat mit den Daten der Wohnng . Sie wurde wohl auf den flur geschickt undspäter kam die SB und meinte Sie habe mit dem Vermeiter telefoniert und er würde das Angebot zurück ziehen.....

Darf die SB das einfach? :confused:
Nee, sicher nicht. Ist ein dicker Hund. Das darf nicht so stehen bleiben.

Und das Datenschutzproblem istd abei noch das kleinste Übel.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
AW: Datenschutz Darf ARGE das

Ja eben denke ich auch, habe ihr zu einer Anzeige geraten. Das Problem hier im Gebiet ist leide rnoch, dass man nie an einen wirklichen Verantwortlichen kommt. Habe ja selber die gleichen Pappnasen hier

SB zum Teamleiter zum Amtsleiter (also der höchste der Niederlassung) zum kundenreaktionsmanagement bis hin zu GF da sogar per einschreiben persönich zugestellt, aber da wird ein einschreiben nicht abgeholt und faxe, birefe etc landen wohl immer in zuvor benannten stellen und hier deckt einerdie tat des anderen und bauen dann noch mehr druck auf, so das man einen rückzieher macht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
Hi

darf die ARGE einfach einen Vermieter kontaktieren?
Diema geht es nicht um mich, sonde rum eine Freundin, welche eine Wohnung gefunden hat, die zustimmung der ARGe eingehol hat mit den Daten der Wohnng . Sie wurde wohl auf den flur geschickt undspäter kam die SB und meinte Sie habe mit dem Vermeiter telefoniert und er würde das Angebot zurück ziehen.....

Darf die SB das einfach? :confused:

Wenn mir das gleiche passiert wäre, hätte ich direkt Strafanzeige gestellt. Offensichtlich hatte die Sachbearbeiterin wohl selber für sich oder Freunde Interesse an der Wohnung. Das würde ich für mich so deuten. Also ist hier der Strafbestand des Datenmißbrauchs und der Vorteilsnahme eines Amtsinhabers gegeben. In so einem Fall würde ich noch nicht einmal den Weg der Dienstaufsichtsbeschwerde wählen.

Wie gesagt: Das ist keine Rechtsberatung, sondern lediglich geschildert, wie ich mit so einem Vorkommnis verfahren würde, wenn es mir passiert wäre.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Ja habe ich ihr auch geraten und auch das sie mal nachfragt ei dem nun verflossenen vermeiter, was die SB überhaupt gesagt hat.

hoffe mal das dadurch zumindest ihre derzeit unangemessenen KdU übernommen werden, denn ab nächsten monat streichen die das runter .
 

VipAir78

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2008
Beiträge
140
Gefällt mir
20
#6
Das ist so natürlich nicht haltbar, was da gelaufen ist.

Also, Dienstaufsichtsbeschwerde, Strafanzeige udn den Weg nach oben.
Dazu den Kontakt zum Vermieter suchen und ihn befragen, um was es in dem Telefonat ging und warum er das Angebot zurück gezogen hat.
Vor allem, warum er es ihr nicht persönlich mitteilte, sondern lediglich dem SB.

Alles weitere ergibt sich dann aus den Verfahren die ins Laufen gebracht worden sind.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
Vielleicht sollte man mal fragen warum der Vermieter einfach der SB Auskunft gegeben hat, bzw. sich hat befragen lassen

Ich kann auch jeden anrufen und befragen ob er dann Auskunft gibt ist seine Sache
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
@ arania
nun darum geht es ja nicht das der vermieter irgendwem auskunft gibt. ih finde es schlimmer das ein Sb einfach einem potenzellen vermeiter anruft . so wie ich das weiß, muss die arge wenn sie etwas wissen will in solchen fällen zunächs den bezieher auffordern auskunft zu eben bzw. nachweise beizubringen .

ich meine es macht nie einen guten eindruck wenn eine behörde anruft um sich nach etwas zu erkundigen, wäre ich vermeiter würd eich das auch bedenklich finden....
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#9
Vorerst sollte allerdings auch ermittelt werden: Wusste der Vermieter, dass der Mietinteressent Sozialleistungen bezieht? Hat der Vermieter entsprechende Fragen gestellt und wenn "ja", wie wurden diese durch den Mietinteressenten beantwortet?

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#10
Die Fakten liegen doch klar auf der Hand. Wie geschildert wurde die HE während des Telefonates aus dem Raum zitiert. Also wurden eindeutug Sachen besprochen, die nicht für die Ohren der HE bestimmt waren. Solche Seilschaften sprengt man nicht mit Aufsichtsbeschwerden. Das habe ich auch schon bis zum Landesministerium versucht. Hier gehört ganz klar eine Anzeige her. Egal was da zwischen SB und Vermieter besprochen worden ist. Die HE wurde akkustisch vom Gespräch entkoppelt und das nicht ohne Grund.

Ich sag mal provokativ: Die SB sucht bestimmt auch eine kleine billige Wohnung. Wenn sie nun den Vermieter angerufen hat und ihm gesagt hat, daß die HE "nur" eine Hartz IV - Bezieherin ist, sie selbst aber eine Stadtangestellte ...... Welcher Vermieter sagt da denn nein?

Ich weiß, das sind wilde Spekulationen, aber werden sie doch einzig und alleine von der SB und durch ihr Handeln provoziert.
 

Tamina

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Nov 2009
Beiträge
435
Gefällt mir
78
#11
Die Fakten liegen doch klar auf der Hand. Wie geschildert wurde die HE während des Telefonates aus dem Raum zitiert. Also wurden eindeutug Sachen besprochen, die nicht für die Ohren der HE bestimmt waren. Solche Seilschaften sprengt man nicht mit Aufsichtsbeschwerden. Das habe ich auch schon bis zum Landesministerium versucht. Hier gehört ganz klar eine Anzeige her. Egal was da zwischen SB und Vermieter besprochen worden ist. Die HE wurde akkustisch vom Gespräch entkoppelt und das nicht ohne Grund.

Ich sag mal provokativ: Die SB sucht bestimmt auch eine kleine billige Wohnung. Wenn sie nun den Vermieter angerufen hat und ihm gesagt hat, daß die HE "nur" eine Hartz IV - Bezieherin ist, sie selbst aber eine Stadtangestellte ...... Welcher Vermieter sagt da denn nein?

Ich weiß, das sind wilde Spekulationen, aber werden sie doch einzig und alleine von der SB und durch ihr Handeln provoziert.
Sind keine.
Mir ist ein Fall bekannt, da ging es um ein Häuschen.
Ein ALG II-Bezieher zog aus und der Vermieter wollte neu (ebenfalls an einen ALG IIer) vermieten.
SB funkte dazwischen, er wollte es für ein Familienmitglied anmieten.
Vermieter durchschaute das Spielchen und hat erstmal die Hütte 2 Monate leerstehen lassen.
Nach dem Stand der Ding müßte ich mal nachfragen.

Fall 2:
Eine HE wollte in eine wirklich gute Wohngegend der Stadt ziehen, hatte einen Vermieter gefunden, der ein Herz für die Alleinerziehende hatte und eine sehr niedliche Wohnung zu einem arge-gerechten Preis angeboten.
SBin wollte die Wohnung nicht genehmigen, hat gesagt, "die Gegend ist nicht geeignet für Sie!" und hat sogar mit Kürzungen der Leistung gedroht, falls sie trotzdem dort einziehen würde.

Der Vermieter, dem das Theater dann zuviel wurde, vermietet mittlerweile nur noch an Studenten.

Soviel zur "Theorie".
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#12
ja da sieht man mal das es wirklich nichts gibt was es nicht gibt .....
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten