• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Ummeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

knopper

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2015
Beiträge
35
Gefällt mir
2
#1
hallo an alle,

ich hoffe das ist jetzt hier der richtige Bereich für meine Frage.

folgende Situation...eine Person wohnt schon längere Zeit an einem Ort (> 3 Jahre) und hat es zu Beginn aber versäumt sich umzumelden. Amtlich gemeldet ist er noch an seinem Heimatort (Wohnung Eltern).
Nun nach ca. 3,5 Jahren findet die Person einen kleinen Zettel im Briefkasten von Einwohnermeldeamt das er sich doch anmelden soll und vorstellig werden im Bürgerbüro.
Erste Frage...woher weiß das Amt nun auf einmal den Namen es Mieters? Er ist ja nicht gemeldet, d.h. dem Amt ist die Adresse ja gar nicht bekannt. Darf das Amt also evt. irgendwie den Vermieter befragen, bzw. eine Datenauskunft einholen an wen denn die Wohnung vermietet ist?
Warum dann aber erst noch so langer Zeit? oder über das Finanzamt, also Grundsteuer etc...?

2. Frage, was passiert, wenn der Mieter dieser Aufforderung nun nicht nachkommt und sich weiterhin nicht meldet? Offiziell kennt das Amt ihn ja gar nicht. Kann es trotzdem irgendwelche Zwangsmaßnahmen einleiten?
Wie genau würden diese dann aussehen? Gerichtsvollzieher der sich zutritt zur Wohnung verschafft? Polizei? aber so gesehen schuldet die Person ja kein Geld oder so, da ja ein Wohnungszutritt erstmal richterlich genehmigt sein muss.
Geht das denn in so einem Falle auch? Nur wegen einer versäumten Anmeldung? oder kann das Amt den Mieter einfach so zwangsanmelden? Aber mit welchen Daten? Sie kennen ihn ja offiziell gar nicht.

oder kann evt. der Vermieter mit hinzugezogen werden so dass dieser Druck zusätzlich auf den Vermieter ausübt und mit Kündigung usw.. droht falls dieser sich nicht anmeldet? Wie genau läuft das ab?

Vielen Dank schon mal.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

gelika56

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
64
Gefällt mir
17
#2
AW: Datenabgleich Einwohnermeldeamt, Umeldung

Hoffentlich wurde auch GEZ bezahlt
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.399
Gefällt mir
14.046
#3
AW: Datenabgleich Einwohnermeldeamt, Umeldung

Hallo @knopper

ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift
Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder "Datenabgleich Einwohnermeldeamt, Umeldung" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:

Überschriften (Thementitel) wenn ihr neue Themen erstellt

Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

AsbachUralt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
1.823
Gefällt mir
642
#4
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Nun nach ca. 3,5 Jahren findet die Person einen kleinen Zettel im Briefkasten von Einwohnermeldeamt das er sich doch anmelden soll und vorstellig werden im Bürgerbüro.
Erste Frage...woher weiß das Amt nun auf einmal den Namen es Mieters?
Das EWMA muss und darf bei Verstößen gegen das Meldegesetz, wie es in diesem Fall vorliegt, durchaus über das Ordnungsamt ermitteln lassen, dazu gehört auch die Befragung von Hausbewohnern etc.

Woher das EWMA die Infos bekommen hat, kann Dir keiner sagen, das könnte aber z.B. eine Anzeige gewesen sein oder eine anonyme Mitteilung..
2. Frage, was passiert, wenn der Mieter dieser Aufforderung nun nicht nachkommt und sich weiterhin nicht meldet?
Das kannst Du im Meldegesetz nachlesen. Gockele ist hier Dein Freund.
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.601
Gefällt mir
5.393
#5
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Erste Frage...woher weiß das Amt nun auf einmal den Namen es Mieters?
Er ist ja nicht gemeldet, d.h. dem Amt ist die Adresse ja gar nicht bekannt.
Denkbar wäre, daß der Vermieter seiner Meldpflicht nicht nachgekommen ist
oder der Mieter selbst an die Person illegal untervermietet hat.
Möglicherweise durch Datenabgleich (§ 38 BMG Automatisierter Abruf).
Warum dann aber erst noch so langer Zeit? oder über das Finanzamt, also Grundsteuer etc...?
Kommt auf den Status der Person an. Da bräuchte es schon ein paar mehr Infos.
Wovon lebt die Person, lebt sie alleine in der Wohnung? etc.
Darf das Amt also evt. irgendwie den Vermieter befragen,
bzw. eine Datenauskunft einholen an wen denn die Wohnung vermietet ist?
Laut Bundesmeldegesetz (BMG) unterliegen sowohl Mieter (§ 17 BMG Anmeldung, Abmeldung)
als auch Vermieter (§ 19 BMG Mitwirkung des Wohnungsgebers) einer Meldepflicht.
2. Frage, was passiert, wenn der Mieter dieser Aufforderung nun nicht nachkommt und sich weiterhin nicht meldet?
Dann erhöht er ggf. das Bußgeld im anstehenden Ordnungswidrigkeitsverfahren.
§ 54 BMG Bußgeldvorschriften sagte :
(2) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig
1. entgegen § 17 Absatz 1, auch in Verbindung mit § 27 Absatz 2 Satz 2 oder § 28 Absatz 1
Satz 1 oder Satz 2, entgegen § 29 Absatz 1 Satz 2 oder Absatz 4 Satz 2 oder § 32 Absatz 1
Satz 2 sich nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig anmeldet,
(3) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen der Absätze 1 und 2 Nummer 12 und 13 mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro
und in den übrigen Fällen mit einer Geldbuße bis zu tausend Euro geahndet werden.
Ignoriert er auch den Bußgeldbescheid, folgt der Vollstreckungsbescheid unter Androhung von Erzwingungshaft nach § 96 OWiG.

Meldepflicht Einwohnermeldeamt: Fristen sollten eingehalten werden
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#6
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Denk dran, wenn du dich anmeldest, das du von deinem Vermieter eine Einzugsbestätigung benötigst für die Anmeldung....

Hast du vieleicht ne Steuererklärung gemacht, seitdem du dort wohnst?

Tja, GEZ...stimmt, die werden ja auch vom meldeamt informiert....

Als Bussgelder habe ich mittels Google was von 5euro pro Monat über 500 Euro bis zu tausend Euro gelesen....

Laut Bundesmeldegesetz (BMG) unterliegen sowohl Mieter (§ 17 BMG Anmeldung, Abmeldung)
als auch Vermieter (§ 19 BMG Mitwirkung des Wohnungsgebers) einer Meldepflicht.
Eine Abmeldung muss nur bei verlassen Deutschlands vorgenommen werden.
Der Vermieter meldet gar nichts ans Amt, er erstellt nur eine Einzugsbescheinigung, die der Mieter benötigt um sich anmelden zu können.
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.601
Gefällt mir
5.393
#7
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Der Vermieter meldet gar nichts ans Amt, er erstellt nur eine Einzugsbescheinigung,
die der Mieter benötigt um sich anmelden zu können.
Dann hätte ich ergänzen sollen; auf Verlangen der Meldebehörde. :icon_wink:
§ 19 BMG sagte :
(5) Die Meldebehörde kann von dem Eigentümer der Wohnung und, wenn er nicht selbst Wohnungsgeber ist,
auch vom Wohnungsgeber Auskunft verlangen über Personen, welche bei ihm wohnen oder gewohnt haben.
"Anmeldung, Abmeldung" betrifft in meinem Beitrag nur die Benennung der Rechtsvorschrift.
 
Mitglied seit
6 Nov 2017
Beiträge
360
Gefällt mir
60
#8
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Hallo,
schon einmal mit den Eltern gesprochen ?
Weil ich tippe auf die Gebührenkrake (Rundfunkbeitrag).
Deren Außenkontrolleure sind nämlich Meister im Behaupten von falschen Tatsachen.Wären sie Pinocchio,könnte man ohne Probleme auf ihrer Nase bis zum Mars und weiter laufen :)
Ansonsten gibt es nur bei dem Bezug von ALG II oder Sozialhilfe/GruSi einen automatisierten Meldedatenabgleich.
Die Meldeämter selber haben allerdings keine gezielte Fahndung nach unangemeldeten.
Wer erwischt wird,kommt in der Regel mit einer Geldbuße von 100€ zuzüglich einer Verwaltungskostenpauschale davon.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#9
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

So weit ich gelesen habe, kommt die rundfunkgebühr ohne aussendienstmitarbeiter aus....

Ich tippe nach wie vor aufs Finanzamt. Die gleichen sich nämlich mit dem Einwohnermeldeamt ab.

Jedenfalls musste ich bei Elster nur meine Steuer id eingeben und meine Anschrift tauchte auf. Und auch der Arbeitgeber meldet ja eine Anschrift ans Finanzamt, Sozialbehörden...
 
Mitglied seit
6 Nov 2017
Beiträge
360
Gefällt mir
60
#10
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Hallo ZynHH,


da irrst du dich, die Datenkrake hat weiterhin (wenn auch nicht mehr so viele) "Freie Mitarbeiter".
Diese arbeiten auf "Erfolgsbasis" , d.h. Geld bekommen sie nur für "überführte" Schwarzseher.

Und abwegig ist das nicht, weil im Januar 2018 die Beitragseinzugstellen der Landesrundfunkanstalten einen erneuten Datenabgleich mit den Meldeämtern gefahren haben.
 

knopper

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2015
Beiträge
35
Gefällt mir
2
#11
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

ah ok...daher weht der Wind also. grade ein wenig recherchiert. War ja klar.
Das gibts doch echt nicht...des Könnens einfach nicht lassen bzw. versuchen es mit allen Methoden. Da hätte die Stasi ja echt feuchte Träume bekommen, hätten sie die Möglichkeiten gehabt....
Und dann Gebühren erhöhen + eintreiben mit Kontopfändungen… *kopfschüttel*
…naja egal
Was mir nämlich seltsam vorkam, der Name auf dem Zettel stimmt überhaupt nicht bzw. nur teilweise und die Wohnungsnummer steht mit dahinter.
Dann ist es sicherlich genau bei der Abfrage aufgefallen.

Ja...dann würde mich noch interessieren wieweit da der Rundfunkservice nachbohrt, wenn es dann letztendlich vom Einwohnermeldeamt heißt das die Wohnung unbewohnt ist?

Bzw. inwieweit das Einwohnermeldeamt selber nachforscht da sie ja nun auf einmal drauf aufmerksam geworden sind?

Soll heißen schicken sie dann wirklich irgendwelche Mitarbeiter die prüfen ob sich in der Wohnung was tut?
oder befragen sie echt Nachbarn (das hört sich schon sehr nach Stasi an)...oder üben sie evt. Druck auf den Vermieter aus dass der den Namen des Mieters + seine ursprüngliche Adresse nennen soll?

oder wendet sich der Beitragsservice evt. direkt an den Vermieter?
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#12
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Was mir nämlich seltsam vorkam, der Name auf dem Zettel stimmt überhaupt nicht bzw. nur teilweise und die Wohnungsnummer steht mit dahinter.
Dann ist es sicherlich genau bei der Abfrage aufgefallen.
Was steht denn am Klingelschild?

Normalerweise teilt das Einwohnermeldeamt der "gez" mit, wann sich wer wo angemeldet hat.
Da du aber nicht gemeldet bist, kann das nicht passiert sein.

Ob die "gez" eine Rückwärtsabfrage macht, wenn einer ihrer Zahler wo ausgezogen ist und die Wohnung nicht neu belegt wird, sprich kein Mieter sich dort anmeldet, würde ja voraussetzen, das die "Gez" die Wohnungsnummer kennt und natürlich müsste auch das Einwohnermeldeamt die Wohnungsnummer kennen....

Es müsste also jemand vor Ort gewesen sein, der nicht vom Klingelschild abgeschrieben hat...da der Name ja teilweise falsch ist, wie du sagst.

Mysteriös....
 

knopper

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2015
Beiträge
35
Gefällt mir
2
#13
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Es müsste also jemand vor Ort gewesen sein, der nicht vom Klingelschild abgeschrieben hat...da der Name ja teilweise falsch ist, wie du sagst.

Mysteriös....
am Klingelschild steht nur der richtige Nachname...welcher auch auf dem Zettel richtig war.
Der Vorname ist jedoch leicht anders, also eine andere Schreibweise.
Nun frage ich mich der genau her kommt...meiner Meinung nach nur von einer mündlichen Mitteilung und aus keinem Datenabgleich....denn dann wäre er ja richtig.

Wenn ich das so ausrechne 3 Jahre Rundfunkgebühr nachzahlen + evt. Strafe fürs späte ummelden...ähm nein...der 1000er bleibt schön bei mir.
Da erscheint mir Klingelschild + Briefkastenschild abbauen und aussitzen erstmal die bessere Alternative. Ich meine 3,5 Jahre war ja nichts...

Schwachstelle ist halt der Vermieter...bloß dann hätte selbiger sich schon bei mir gemeldet...
Deshalb wäre es halt wichtig zu wissen inwieweit dieser für die Nichtanmeldung des Mieters zur Rechenschaft gezogen werden kann, bzw. dann Druck auf diesen ausübt....
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#14
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Der Vermieter muss dem Einwohnermeldeamt auf dessen Anfrage Auskunft erteilen.
Der Paragraph dazu wurde weiter oben schon genannt.

Sicher das der Zettel vom Amt ist und nicht irgendein Zettel des aussendienstes der "gez" ?
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
484
#15
Deshalb wäre es halt wichtig zu wissen inwieweit dieser für die Nichtanmeldung des Mieters zur Rechenschaft gezogen werden kann, bzw. dann Druck auf diesen ausübt....
Die werden sich, solltest du das aussitzen, mit Sicherheit an den Eigentümer der Wohnung wenden. Damit würde das was auf dich zukommt nur schlimmer. Im schlimmsten Fall rumpelt es morgens um 4 in der Wohnung weil ein SEK vermutet hier eine Deckadresse eines Terroristen/Schläfers gefunden zu haben. 😆 Die Mühlen der Behörden mahlen langsam, das aber stetig...

Dir rate ich dich einfach anzumelden und zu warten was dann passiert. Zu verhindern ist da nichts mehr denn dein Vermieter muss eh erklären wer hier seit Jahren unangemeldet wohnt und die Miete bezahlt hat. Da wäre damit dann sogar im Zuge der Ermittlungen eine Kontoprüfung möglich.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.892
Gefällt mir
3.170
#16
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

ich hab anfang der 80ziger jahre mal 200 dm bussgeld zahlen müssen wegen verstoss gegen das meldegesetz, rausgekommen ist das ganze wegen einem wohngeldantrag.
 

TazD

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
4.617
Gefällt mir
5.394
#17
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Wenn ich das so ausrechne 3 Jahre Rundfunkgebühr nachzahlen + evt. Strafe fürs späte ummelden...ähm nein...der 1000er bleibt schön bei mir.
Da erscheint mir Klingelschild + Briefkastenschild abbauen und aussitzen erstmal die bessere Alternative. Ich meine 3,5 Jahre war ja nichts...
Womit dann weitere Gebühren und Kosten auflaufen...
 
E

ExitUser

Gast
#18
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Jedenfalls musste ich bei Elster nur meine Steuer id eingeben und meine Anschrift tauchte auf. Und auch der Arbeitgeber meldet ja eine Anschrift ans Finanzamt, Sozialbehörden...
Ich bekam nach einem Umzug eine Rückmeldung, dass ich doch die Adressänderung beim Finanzamt hätte angeben müsse. Sie hatten erst durch die Steuererklärung von der neuen Adresse erfahren.

Letztlich ist es ja auch egal. Sie wissen es nun. In meiner Studentenzeit hatte ich auch schon von Bußgeldern um die 1000 DM gehört. Durch die Nichtmeldung gehen den Städten Einnahmen verloren. Irgendwo ist man immer registriert, es sei denn man hat sich wohnungslos abgemeldet.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.892
Gefällt mir
3.170
#19
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

ich könnte mir sogar vorstellen das der te von amtswegen angemeldet wird, wenn sie es sowieso wissen.
 

knopper

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2015
Beiträge
35
Gefällt mir
2
#20
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

ich könnte mir sogar vorstellen das der te von amtswegen angemeldet wird, wenn sie es sowieso wissen.
hm und was bedeutet das dann genau?
 
Mitglied seit
6 Nov 2017
Beiträge
360
Gefällt mir
60
#21
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Hallo Knopper,

nach dem Meldegesetz ist der Vermieter verpflichtet, der Meldebehörde auf Anfrage die Namen seiner Mieter zu einer Adresse mitzuteilen.

Weil es könnte ja sein,das ein böser Terrorist dort untergeschlüpft sein,der Blödsinn an der Sache ist nur der,wenn der VM und der Böse Bube zusammen arbeiten, ist das ganze witzlos.


Ich würde daher zum Einwohnermeldeamt (oder wie das bei euch heisst) gehen und mich anmelden.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.892
Gefällt mir
3.170
#22
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

hm und was bedeutet das dann genau?
das bedeutet es kommt alles auf dich zu was dir hier schon erklärt wurde, wenn du selbst zum amt gehst kannst du eventuell noch auf die zu erwartende strafe einwirken, wenn die dich von amts wegen mit den daten aus dem mietvertrag anmelden kommts ganz dicke.
 
Mitglied seit
6 Nov 2017
Beiträge
360
Gefällt mir
60
#23
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Hallo,

richtig, wenn man Glück hat, verzichtet der SB auf das OWI-Verfahren und man muß nur die Verwaltungsgebühr von 28 € (so ist sie hier bei uns) dafür zahlen.
 

knopper

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2015
Beiträge
35
Gefällt mir
2
#24
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

ok eure Ratschläge in allen Ehren und vielen Dank dafür.

Auch wenn es bei der ein oder anderen so raus klingt...es ist 3 jahre nichts geschehen, also hält sich meine Angst vor der Behörde bzw. einer Strafe doch eher in Grenzen. Ich werde ich werde nicht hingehen und erstmal abwarten.

Die Daten aus dem Mietvertrag kann die Behörde nicht haben da da ja der Name richtig drin steht.
Also jetzt nicht in Panik verfallen und die Hühner scheu machen...so die Devise.

Mag ja naiv klingen, aber man ist ja kein Straftäter und ich schulde auch kein Geld von daher kann ich damit ganz ruhig schlafen.
 

TazD

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
4.617
Gefällt mir
5.394
#25
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

[...] und ich schulde auch kein Geld von daher kann ich damit ganz ruhig schlafen.
Ist der Rundfunkbeitrag von dir bezahlt worden?
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#26
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Die Daten aus dem Mietvertrag kann die Behörde nicht haben da da ja der Name richtig drin steht.
Noch nicht....
 

knopper

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2015
Beiträge
35
Gefällt mir
2
#28
AW: Datenabgleich beim Einwohnermeldeamt, Umeldung nicht vorgenommen seit ca. 3 Jahren, wie jetzt verhalten?

Ist der Rundfunkbeitrag von dir bezahlt worden?
das war ja der eigentliche Grund für die Nichtanmeldung. Eine Wohnung die dem Beitragsservice nicht bekannt ist, ohne Name usw.. kann schließlich auch nichts berechnet werden, geschweige denn die Gebühren mit Zwang eingetrieben.
 
Mitglied seit
6 Nov 2017
Beiträge
360
Gefällt mir
60
#29
Hallo,

nun, das dürfte bald vorbei sein.

Da daß Einwohnermeldeamt keine eigenen Vollzugsbeamten hat, werden die sich an das Ordnungsamt wenden und davon wirst du dann in einiger Zeit Besuch bekommen.
Dann kommt es zu einen Ordnungs-Widrigkeiten-Verfahren wegen Verstoß gegen das Meldegesetz und wenn du Pech hast wirst du mit 1.000 € zur Kasse gebeten.

Und danach sind dann die Rundfunkgeier dran.


Die hättest du übrigens vollkommen legal um die Knete bringen können,denn dank des Haushaltsbeitrages gibt es nämlich eine ganz legale Methode, die Zwangsabgabe zu vermeiden :biggrin:
Bei den Eltern wohnen bleiben (oder alternativ eine WG gründen)
 

TazD

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
4.617
Gefällt mir
5.394
#30
das war ja der eigentliche Grund für die Nichtanmeldung. Eine Wohnung die dem Beitragsservice nicht bekannt ist, ohne Name usw.. kann schließlich auch nichts berechnet werden, geschweige denn die Gebühren mit Zwang eingetrieben.
Ah, daher weht der Wind. Also marschierst du stramm auf den § 263 StGB zu und jetzt willst du von uns noch weitere Tipps haben, damit der Betrug nicht auffliegt.
 

knopper

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2015
Beiträge
35
Gefällt mir
2
#31
nein nein ist doch alles nicht so schlimm.
Ist mir bewusst das dass in Foren meist ausartet und auch gern mal dramatisiert wird. Angst macht mir das wie gesagt überhaupt nicht.
Sollte auch nicht so ausarten, sorry.

Ich werde mich nicht melden das steht fest. So damit ist das hoffentlich erstmal geklärt.
Trotzdem vielen Dank für die antworten.
 

TazD

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
4.617
Gefällt mir
5.394
#32
nein nein ist doch alles nicht so schlimm.
Ist mir bewusst das dass in Foren meist ausartet und auch gern mal dramatisiert wird. Angst macht mir das wie gesagt überhaupt nicht.
Sollte auch nicht so ausarten, sorry.
Du scheinst dir nicht bewusst zu sein, in welcher Lage du dich befindest und in welche Lage du dich weiter hineinmanövrierst, aber:
"Jeder hat das Recht, sich selbst zu schaden." sagte schon mein Zivil- und Strafrechtsdozent.

Und da wir hier keine Hilfestellung zum Betrug oder zur Vertuschung desselben geben, ist dann auch :closed_2:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten