Dasselbe Stellenangebot zum zweiten Mal erhalten - muss ich mich trotz Absage nochmal bei der Firma bewerben?

Dirk B.

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
362
Bewertungen
322
Hallo und guten Tag in die Runde,

am letzten Wochenende erhielt ich zum zweiten Mal ein Stellenangebot mit Rechtsfolgenbelehrung für den gleichen Job. Ich hatte mich bereits im Mai bei der Firma beworben, zudem bin ich bereits 2018 im Rahmen meiner Bewerbungsbemühungen ebenfalls dort vorstellig geworden, erhielt jedoch in beiden Fällen ein Absage. Muss ich mich ein drittes Mal dort bewerben? Was soll ich dem SB schreiben? Bin gerade etwas unsicher.

Dank und Grüße, Dirk

P.S.: Vermutlich wurde das Thema bereits an anderer Stelle besprochen. Eine mehrmalige Suche mit verschiedenen Stichworten blieb jedoch ohne brauchbares Ergebnis.
 

Karl Schmidt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 Juli 2019
Beiträge
1.178
Bewertungen
3.199
Hallo,

ich war mal in einer ähnlichen Situation. Ich habe bei der Firma angerufen, ob ich mich ein weiteres Mal bewerben soll. Man konnte sich nicht an mich erinnern, obwohl ich zum Vorstellungsgespräch dort war. Ich habe mich ein weiteres Mal beworben, um bezüglich JC auf der sicheren Seite zu sein. Die nächste Absage kam prompt.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.061
Bewertungen
25.688
Ichhabe mich mal bewusst auf eine Stelle mehrfach beworben. Die stand alle paar Wochen wieder in der Zeitung. Von der Stellenbeschreibung her fand ich, ihc passe gut da rein. Jedes Mal bekam ihc eine Absage.

Nach der dritten oder vierten bewerbung haben sie mich eingeladen. Da erfuhr ich warum die mir abgesagt hatten (und vermutlich auch niemanden sonst fanden): es handelte dich um eine Spedition, Büros im Obergschoss, kein Aufzug. Okay, das wäre trotz mener gehbehindrung okay gewesen. Runter brauche ich zwar etwas länger, aber alles machbar. ABER: Unten stand die EDV Anlage, eine AS/400, ein schweres teil, das wohl aus statischen Gründen nicht nach oben konnte. Wen jetzt ein Kunde anrief und fragte, wo seine Fracht bleibt, musste jemand schnell nach unten laufen, dort auf einer Liste nachsehen, dann wieder hochlaufen und den am Telefon wartenden Kunden sagen, wo sin Sendung ist. Weer war es möglich, die Liste nach oben zu schafffen, geschweige denn eine Terminal oben aufzustellen.

Das war mir denn doch zuviel Treppenlauferei. Ansonsten sagte mir aber, ihc wäre die perfekte Kandidatin für den Job gewesen.

Vieleicht muss man manchmal einfach hartnäckig sein?
 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
224
Bewertungen
356
chhabe mich mal bewusst auf eine Stelle mehrfach beworben. Die stand alle paar Wochen wieder in der Zeitung.
Habe ich auch mal gemacht, nach der 4. Absage kam dann ich soll mich nie wieder bewerben, da ich nicht ins Bewerbungsprofil passte...da dachte ich auch nur, hätten die das nicht gleich schreiben können..;)

Ich hatte mich bereits im Mai bei der Firma beworben
SB könnte dann argumentieren, das man vielleicht jetzt seine Chance hätte auf dem Job.
Bewerbe dich da auf jeden Fall um auf der sicheren Seite zu sein
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.797
Bewertungen
1.495
Vor wenigen Monaten hatte ich das gleiche Problem.
Fast identische Stellen, bei der gleichen Firma. Einmal über Zeitarbeit und einmal als Direktanstellung bei der Firma.

Zeitnah innerhalb von 2 Wochen.
Bei der ersten Stelle war ich zum Vorstellungsgespräch.
Bei der zweiten bekam ich dann gleich eine Absage ohne Einladung.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
550
Bewertungen
364
Ich hatte mich bereits im Mai bei der Firma beworben, zudem bin ich bereits 2018 im Rahmen meiner Bewerbungsbemühungen ebenfalls dort vorstellig geworden, erhielt jedoch in beiden Fällen ein Absage. Muss ich mich ein drittes Mal dort bewerben? Was soll ich dem SB schreiben? Bin gerade etwas unsicher.
Hallo,
grins ... das habe ich auch schon durch ...
Firma suchte Mitarbeiter die Telfonische Kaltaquise bei Firmen machen.
Beim ersten Mal wurde ich (Jahrelange Erfahrung im Callcenter) eingeladen, nach ende des Gesprächs fragte mich der Perso Chef ob ich Lust drauf habe. Ich habe ganz klar NEIN gesagt. Er grinste und meinte, danke für die Ehrlichkeit ;-)
Da ich damals durch mehrere SB "Hände" ging bekam ich die Stelle noch 5 weitere Male ... kicher ... natürlich habe ich mich immer wieder mit Hinweis auf VV dort beworben, es kam klar .. dann nur noch Absagen.
Als ich von meinem letzten SB chen (war wirklich sehr nett ;-) ) erneut diesen VV bekam (im Büro) fragte ich Ihn breit grinsend ob er glaubt das es bei der 6 Bewerbung anderes läuft.
Er schaute in den PC ... lief knallrot an ... und stotterte ... öhm ... nö ... warum sagen sie das denn nicht ... natürlich NICHT mehr bewerben.
Mach es wie Du denkst .. entweder frag den SB ob Du sollst ... oder bewirb dich und zeig der Firma was geht ;-)
LG
 

Dirk B.

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
362
Bewertungen
322
Zunächst danke für eure Beiträge und Anregungen. Am Wochenende hat sich das Problem wiederholt. Ich habe mich auf beide Stellen nicht erneut beworben, da ich keine Beschäftigungstherapie sondern einen Job brauche.

Ich war damals bei beiden Firmen zu einem Vorstellungsgespräch. In ersten Fall hat gab es eine Absage, weil ich keine Erfahrung mit einer bestimmten Software hatte, die ich mir aber kurzfristig hätte aneignen können. Den Job hätte ich wegen der schlechten Bezahlung aber abgelehnt. Den aktuellen Job hätte ich damals genommen, der Geschäftsführer meinte jedoch, dass der Tariflohn für den Job für mich als Akademiker viel zu gering sei - deshalb wurde ich trotz gegenteiliger Beteuerung meinerseits, dass ich damit ganz zufrieden sei, nicht eingestellt.

In dem Fall, dass der Arbeitgeber einem klar erklärt, dass er einen nicht einstellen wird, finde ich es auch als ziemlich demütigend, wenn man sich nochmal auf den Job bewerben soll. Anyway, jetzt sollen sie mir erst mal nachweisen, dass ich die Stellenangebote überhaupt erhalten habe. Zu einen kamen sie nicht per Zustellungsurkunde, zum anderen ist unser Haus seit 1,5 Jahren eine Großbaustelle. Die Haustür steht ständig offen, so dass jeder an die Briefkästen rankommen kann.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
Vor wenigen Monaten hatte ich das gleiche Problem.
Fast identische Stellen, bei der gleichen Firma. Einmal über Zeitarbeit und einmal als Direktanstellung bei der Firma.
...
Das bedeutet gar nix, weil das oft auch unabhängig voneinander abläuft.
Oft hängen sich die ZAFs nur an ein Stellenangebot an, gerne auch ohne Nachfrage beim Arbeitgeber.

Wird eine Stelle nach längerer Zeit erneut ausgeschrieben, spricht nix gegen eine erneute Bewerbung.
In diesem Fall füllt es einfach die Bewerbungsliste. :icon_stop:
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.797
Bewertungen
1.495
In meinem Fall war es aber so, dass die Stelle mit Öffis für mich nicht erreichbar war. Zunächst wusste ich nicht, wo genau der Arbeitsort liegt. (als die Stelle über ZA lief).
Erst als ich den Stellenvorschlag erhielt, der direkt über den Arbeitgeber lief, war der Arbeitsort bzw. der Sitz der Firma angegeben und ich konnte sehen, wo sich dieser befindet.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.061
Bewertungen
25.688
In meinem Fall war es aber so, dass die Stelle mit Öffis für mich nicht erreichbar war. Zunächst wusste ich nicht, wo genau der Arbeitsort liegt. (als die Stelle über ZA lief).
Erst als ich den Stellenvorschlag erhielt, der direkt über den Arbeitgeber lief, war der Arbeitsort bzw. der Sitz der Firma angegeben und ich konnte sehen, wo sich dieser befindet.
Wenn die Stelle über eine ZAF läuft, kann dir das auch egal sein. Dann muss nur das Büro der ZAF für dich erreichbar sein, für den Weg zum entleiher ist die ZAF zuständig.
 

Dirk B.

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
362
Bewertungen
322
Für diejenigen, die es interessiert: Ich war heute im JC und habe das Thema bei meiner neuen SBin angesprochen. Sie meinte dazu, dass man sich bei klarer Absage vom Arbeitgeber nicht ein zweites Mal auf den gleichen Job bewerben muss. In dem Fall soll man man das in dem Formular so vermerken und damit ist es erledigt.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
550
Bewertungen
364
Für diejenigen, die es interessiert: Ich war heute im JC und habe das Thema bei meiner neuen SBin angesprochen. Sie meinte dazu, dass man sich bei klarer Absage vom Arbeitgeber nicht ein zweites Mal auf den gleichen Job bewerben muss. In dem Fall soll man man das in dem Formular so vermerken und damit ist es erledigt.
Hallo,
selbst wenn das bei dieser SB so sein sollte (grins ... gibt es nicht schriftlich ;-) ) muss es nicht bei anderen auch so sein.
LG
 

Dirk B.

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
362
Bewertungen
322
SBin ist stellvertretende Teamleiterin, von daher hat ihr Wort wohl etwas mehr Gewicht. Ich würde es mit möglichen Nachfolgern aber auch gleich zu Anfang klären. Zudem hat mein Beistand während des Termins fleißig mitgeschrieben.

Nachdem ihr sanktionswütigiger Vorgänger im letzten Jahr 3 Mal vergeblich versucht hat, mich zu sanktionieren bzw. mir eine Massnahme aufzudrücken, ist nach 1,5 Jahren ohne Termin im Moment wieder Zuckerbrot angezeigt, scheint mir. :)
 
Oben Unten