Das Tafel-Lädchen

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.329
An der Herbeder Straße können sich bedürftige Wittener zu günstigen Preisen mit Lebensmitteln eindecken. Der Verein hat 700 Kundenkarten ausgegeben. „Bisher mussten wir noch keinen abweisen”...

Das Tafel-Lädchen - Witten - DerWesten

Gruss

Paolo
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
(...) Mehr als vier Kunden – so viele können gleichzeitig einkaufen – passen beim besten Willen nicht in den kleinen Raum, den die Wittener Tafel als Lebensmittelgeschäft für Bedürftige eingerichtet hat. Mitarbeiterinnen wuseln umher, sortieren Brot aus einer Plastikbox in ein Bücherregal ein, reichen Gemüse an. An den Wänden Regale mit Konservendosen, Babynahrung und Tütensoßen. Äpfel, Paprika, Säcke mit Orangen und reife gelbe Bananen liegen in roten Plastikkisten. Auf einem Edelstahltisch in der Mitte stapeln sich Berliner Ballen in Zellophan neben Boxen mit Shi-Take-Pilzen. Unter dem Tisch liegen bergeweise Weiß- und Blumenkohl. In manchen anderen Städten verteilen die Tafeln die gespendeten Lebensmittel kostenlos an Bedürftige, die Wittener Tafel verkauft sie im Lädchen zum Selbstkostenpreis. „Das hat etwas mit Würde zu tun”, sagt Tafel-Gründungsmitglied Ute Kohlmann. „Bei uns haben die Kunden die Möglichkeit, zu wählen.” (...)

Das hat nichts mit Würde zu tun, sondern mit Beklemmung!

Die Zustände werden immer unmenschlicher und etablieren sich, anstatt dass die Hartz-IV- Sätze durch eine Transferleistung ersetzt werden, die es den Betroffenen ermöglicht, ganz normal im Supermarkt einkaufen gehen können, anstatt die unzureichenden Gegebenheiten im Jammertal immer weiter auszudehnen!!!

Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
In manchen anderen Städten verteilen die Tafeln die gespendeten Lebensmittel kostenlos an Bedürftige, die Wittener Tafel verkauft sie im Lädchen zum Selbstkostenpreis. „Das hat etwas mit Würde zu tun”, sagt Tafel-Gründungsmitglied Ute Kohlmann. „Bei uns haben die Kunden die Möglichkeit, zu wählen.” (...)
Das hat nichts mit Würde zu tun, sondern mit Abzocke. Es handelt sich bei den Lebensmitteln ausschließlich um Produkte, die gespendet wurden, weil sie sonst in den Abfall gekommen wären. Warum also müssen die Menschen noch dafür zahlen?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten