Das Schweige-Kartell,was folgt im Herbst 2009

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Leitartikel zur Finanzkrise
Das Schweige-Kartell

VON MARKUS SIEVERS

die Bundestagswahl 2009 droht zur Farce zu werden. Wenn die Parteien nicht rasch zur Einsicht kommen, kann kein Politiker nach dem 27. September für sich in Anspruch nehmen, mit einem Mandat zum Gestalten ausgestattet zu sein.

Die Menschen können ihnen eine solche Legitimation nicht geben, weil sie nicht wissen, was Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier und die anderen vorhaben. Keiner verrät, wie sie oder er diese Republik in den nächsten vier Jahren gestalten will. Sie drücken sich bei dem Thema, das für dieses Land wichtiger sein wird und tiefer in das Leben der Menschen eingreifen wird als alle anderen. Leitartikel zur Finanzkrise: Das Schweige-Kartell | Frankfurter Rundschau - Top-News
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Das ist ein dummer Artikel, typisch FR, denn er erwähnt mit keinem Wort die Möglichkeit und unabdingbare Notwendigkeit der Anhebung der Vermögenssteuer, die bereits bei einem ganz kl. Prozenzsatz viel mehr einbringen würde, als alle MWST-Erhöhung und Transfer-Kürzungen zusammen.

Gerade vorhin hab ich`s wieder gelesen, irgendeine linke Seite, leider kann ich den Link nicht wiederfinden.
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Uupps, da isses > ver.di: 20 Milliarden mehr

20 Milliarden Mehreinnahmen stärken öffentliche Haushalte
Seit längerem schon wird die Wiedererhebung der Vermögensteuer sowie eine Anhebung der Erbschaftsteuer diskutiert und gefordert.

Die Verteilungsgerechtigkeit würde dadurch wieder verbessert und die Finanzierung von Zukunftsaufgaben ermöglicht. Die Vermögen- und Erbschaftsteuer sind Ländersteuern, doch die Gesetzgebungskompetenz liegt auf Bundesebene. Allerdings können die Länder hierzu im Bundesrat eine Initiative einbringen. Dies ist nun für kommenden Februar von den SPD-geführten Bundesländern Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen angekündigt.

Vermögensteuer bringt 16 Milliarden Euro ...

In einer gemeinsam von der Hans-Böckler-Stiftung, ver.di und der IG Metall in Auftrag gegebenen Studie hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung berechnet, wie viel die Vermögensteuer und eine reformierte Erbschaftsteuer in die öffentlichen Kassen spülen könnte. Das Aufkommen ist dabei abhängig vom Steuersatz, von der Höhe der Freibeträge und von der Bewertung des Grund- und Immobilienvermögens.

bitte weiterlesen...:icon_daumen:
 

himbeerbrombeer

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Mai 2009
Beiträge
176
Bewertungen
0
Lieber Wolliohne,leider hast Du dich oben verschrieben.

Leitartikel zur Finanzkrise
Das Schweige-Kartell

Richtig muss es heissen:

Leitartikel zur Finanzkrise
Das Schweine-Kartell

Ich bitte dich, das gelegentlich zu korigieren.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo ihr beiden,

beleidigt doch nicht immer die Haustiere. Die können schließlich für die Dummheit der Menschen nichts dafür und leben, im Vergleich zu den Menschen, wenigstens noch in geordneten Verhältnissen.

meint ladydi12

Lieber Wolliohne,leider hast Du dich oben verschrieben.

Richtig muss es heissen:

Leitartikel zur Finanzkrise
Das Schweine-Kartell

Ich bitte dich, das gelegentlich zu korigieren.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten