Das Schonvermögen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Angst vorm Staat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 September 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Herr Meier, ist ca. 50 Jahre alt und 2006 in die Arbeitslosenhilfe gerutscht. 2 Jahre zuvor hatte er, nachdem die Schonvermögensgrenzen von Hartz 4 bekannt wurden, einen Sparbrief abgeschlossen. Einen Sparbrief der diese Grenzen etwa ausfühlte, also 200 € x 50 Jahre – Sparbriefwert: 10.000 €.
Fast sein ganzes Vermögen, aber dabei hat der Herr Meier Pech gehabt. Denn als sein Sparbrief auslief durfte er erstmal 2500 € abschreiben, denn inzwischen wurde der Schonvermögensfreibetrag auf 150 € pro Lebensjahr gesenkt.

Aber Herr Meier lies sich nicht entmutigen, unverdrossen legte er wieder sein Geld an. Diesmal 7500 € für 5 Jahre mit 5 % Zinsen. Irgendwann fiel Herr Meier ein, dass er ja seine Zinsen gar nicht behalten darf.

Er begann zu rechnen ! Pro Jahr liegt die Inflation bei etwa 2,5 % (real und nicht schön gerechnet), das sind in 5 Jahren etwa 13 %. Sein Geld hat dann also nur noch eine Kaufkraft wie 6517 €, aber gleichzeitig musste er 2072 € an den Staat abgeben.

Herr Meier kratzt sich am Kopf und beginnt sehr traurig zu werden. :icon_sad:

P.S. Nicht das nun jemand meint ich hätte die Geringfügigkeitspauschale nicht eingerechnet, denn die ist schon mit den Zinsen aus dem Investitionsfreibetrag verrechnet.
 

Angst vorm Staat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 September 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Wo wir gerade bei den Prozenten sind:

Zum ersten Juli hatten ja einige Millionen Arbeitssuchende das erbauliche Erlebnis 2,- € mehr Arbeitslosenhilfe auf ihrem Konto vorzufinden. Diese Erhöhung war, wie wir wissen, die Erste seit Einführung von Hartz 4 zweieinhalb Jahre zuvor.

Wir haben nun also eine jährliche Inflation von ca. 2,5 %, daher in 2,5 Jahren etwa 6,25 %. Rechnen wir diese 6,25 % mal von den 345,- € ab, dann schrumpfte das ALG. 2 seit Einführung, an der Kaufkraft gemessen, auf ca. 325,- € ( inklusive der Erhöhung ).

Normal brauchen die gar keine schärferen Gesetze mehr machen, die Zeit arbeitet.

Die Zeit schleift es auch ein, denn es geht so langsam das es akzeptiert wird. Oder platzt euch jetzt der Kragen weil die Milch beim Aldi statt 55 nun 66 Cent kostet ?

Anders wäre es wenn der Satz morgen auf 150 € / Monat angesenkt würde. Alles Taktik - das kein Inflationsausgleich eingebaut wurde, denn wie sagte ein CDU Politiker:

"Wenn man einen Sumpf austrocknen will darf man die Frösche nicht fragen."
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten