• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Das Reich ist reich – Jeder Deutsche hat 112.000 Euro

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
Das Reich ist reich – Jeder Deutsche hat 112 000 Euro

Endlich ist sie erschienen, die Schätzung des Bundesverband deutscher Banken (BdB). Auf den deutschen Parkbänken brach Jubel aus. In den Bahnhofsmissionen wurde rhythmisch geklatscht, so manchem Flaschentaucher fiel die 25-Cent-Flasche vor Freude aus der Hand: Über zehn Billionen Euro beträgt inzwischen das Geld- und Immobilienvermögen der privaten Haushalte in Deutschland! Nach Abzug der Schulden bleibt den Deutschen immer noch neun Billionen.
(...)
Das Reich ist reich - Jeder Deutsche hat 112 000 Euro | NEOPresse ? Unabhängige Nachrichten
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.009
Bewertungen
746
Ich geh sofort Auszüge holen. :icon_mrgreen:
 

Pinhead Larry

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Sep 2012
Beiträge
524
Bewertungen
279
Kann ich meine 112.000 gleich haben? Dann kann ich mich für
ca. 23 Jahre aus dem Leistungsbezug abmelden, bis das Vermögen
verbraucht ist.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.015
:icon_hihi:

Genau! Was haben die Fehlgepolten eigentlich?

112.000 Euro, geteilt durch den monatlichen Betrag den man per Gesetzes-Anspruch über das JC (unwürdig) ausgezahlt bekommt - bis die 112.000 Euro durch sind, genau wie bei den Privatversicherungen, Schonvermögen ausgenommen - erst dann dürfen die (JC) doch mal an mich herantreten mit ihren willkürlichen Sinnlos (meistens jedenfalls) - Forderungen, oder sehe ich da was falsch?

Entweder, die hören auf, so einen Schei* zu schreiben, oder ich will was von dem Geld haben! Entweder auf dem Konto oder meine Ruhe vorm JC als elo, bis das Geld aufgebraucht ist! :icon_motz::biggrin: *mit der Faust auf Tisch knall* (imaginär) :biggrin:

Von U. Gellermann
ups, habe flüchtig "Uri Geller" gelesen *gg*
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Schön wär's! Statistisch gesehen mag das sein. In der Realität hat das nicht jeder Bürger, sondern manche Bürger dafür mehrfach.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
genau! ein Verteilungsproblem :)
Eher auch ein Gerechtigkeitsproblem. In einem Land, wo ständig von Zusammenhalt der Gesellschaft, der Solidarität und Gerechtigkeit geschwafelt wird, sich aber gleichzeitig elitäre Parallelgesellschaften bilden können, weil sie von staatlichen Instrumenten wie:

- Beitragsbemessungsgrenze
- Private KK
- ...

gefördert werden.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.015
bitte um erklärung
die Reichen können immer reicher werden, die Armen werden immer ärmer? (Null Euro-Job?)

@Frettchen:

ja, wo ist denn mein Konto von dem ich nichts weiß? Sind die alle von staatswegen in der Schweiz? Und deshalb sollen die Schweizer Banken jetzt alles offenlegen?

:icon_mrgreen:

Also, meine Wünsche sind der viele, ich wüsste schon was mit dem zusätzlichen Trinkgeld anzufangen :icon_knutsch:
 
E

ExitUser

Gast
genau! ein Verteilungsproblem :)
Eher auch ein Gerechtigkeitsproblem.
Kurz gesagt: Beides! :biggrin: In diesem Kontext zu empfehlen ist die Lektüre des Buches "The Spirit Level: Why More Equal Societies Almost Always Do Better". Ein lesenswerte Zusammenfassung findet sich hier. Interessant (und erschreckend) ist, dass die Vermögens-Ungleichheit in keinem anderen EU-Land so hoch liegt wie in Deutschland. Auch international spielt Deutschland (unter den Industriestaaten) ganz oben mit, was die Ungleichheit angeht. Siehe dazu diesen Bericht.

Wil heißen: Wir müssen uns ranhalten, um in Sachen Ungleichheit endlich die USA zu überholen. Wollen wir also hoffen, dass Mutti sich drum kümmert, auf dass die Ungleichheit schnell noch wächst. Wird schon werden, denn BDI, Springer, Bertelsmann, INSM, IW und co. helfen auch! Man stelle sich diese paradiesischen Zustände nur mal vor:

Deutschland wird dank der vielen Chemie-, Luxusauto- und Rüstungslieferungen an die diversen Dikatoren und Oligarchen dieser Welt endlich wieder Exportweltmeister, aufgrund der baldigen Einführung von 0 € Jobs bei gleichzeitigem Mehr an Steuer-Entlastungen von Kapitalvermögen zudem auch Ungleichheitsweltmeister.

Die Deutschen kommen eben immer wieder! 1939 haben sie Gewalt exportiert, jetzt exportieren sie Patentrezepte für Ungleichheit. Da passt die Empfehlung, die anderen EU-Staaten, die u.a. auch aufgrund der deutschen Wirtschaftspolitik (Exportorientierung) eine hohe Jugendarbeitslosigkeit haben, sollten sich an Teutonia ein Beispiel nehmen.

Jawoll! Alle sollen schlecht verdienen und ganz viel exportieren. Wer's dann konsumiert und wie das funktionieren soll, wenn überall Biliglöhner schuften? Egal! Hauptsache erst mal machen! Denn Stillstand wäre tödlich. Es muss einfach immer was geschehen!

Und es geschieht ja auch einiges! Wo sonst passiert es zum Beispiel, dass ein Ex-Arbeitsvermittler erst a) das Entwicklungshilfeministerium abschaffen will, dann b) Entwicklungshilfe-Minster wird (also doch nicht mehr abschaffen!) und nach Ausscheiden aus diesem Amt dank FDP-Exodus 2013 nun flux zum Waffenlobbyisten mutiert.

Wie war das mit Brot für die Welt? So'n Quatsch! Watt soll die Welt denn mit Brot? Das verdirbt doch! Panzer braucht die Welt! Die halten ja viel länger (guter deutscher Stahl, kein Rost!) Will sagen: Panzer, Hartz4 und Ungleichheit - die Trias der Exportschlager von Mutti's Bananenrepublik haut mächtig rein. Deutschland, schöne Land! Raute an, habe fertig :icon_daumen:
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
die Reichen können immer reicher werden, die Armen werden immer ärmer? (Null Euro-Job?)

@Frettchen:

ja, wo ist denn mein Konto von dem ich nichts weiß? Sind die alle von staatswegen in der Schweiz? Und deshalb sollen die Schweizer Banken jetzt alles offenlegen?

:icon_mrgreen:

Also, meine Wünsche sind der viele, ich wüsste schon was mit dem zusätzlichen Trinkgeld anzufangen :icon_knutsch:
und die lösung?:biggrin:
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Kann ich meine 112.000 gleich haben? Dann kann ich mich für
ca. 23 Jahre aus dem Leistungsbezug abmelden, bis das Vermögen
verbraucht ist.
Frage mal, ob Josef Ackermann Deine Ersparnisse auf seinen Privatkonten für Dich verwaltet.

Die Billionen sind schon real da, nur in den falschen Händen und auf falschen Konten. Geld geht nicht verloren - ganz nach dem physikalischen Masse- und Energieerhaltungssatz oder der Relativitätstheorie.



E=m*c²
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Schön wär's! Statistisch gesehen mag das sein. In der Realität hat das nicht jeder Bürger, sondern manche Bürger dafür mehrfach.
Ist wie beim Lotto und im Kapitalismus und den Ausnahmen um den Mindestlohn - damit einer Millionen kassieren kann, müssen vorher Millionen ihre Nieten gekauft haben.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Eher auch ein Gerechtigkeitsproblem. In einem Land, wo ständig von Zusammenhalt der Gesellschaft, der Solidarität und Gerechtigkeit geschwafelt wird, sich aber gleichzeitig elitäre Parallelgesellschaften bilden können, weil sie von staatlichen Instrumenten wie:

- Beitragsbemessungsgrenze
- Private KK
- ...

gefördert werden.
Und Klüngelbeziehungen, falls man die richtigen Parteibücher besitzt.

Wie z.B. der Ex-FDP-Entwicklungsminister Niebel, der bei Rheinmetall anheuert oder der CDU-Po-falla bei der Bahn AG.

Rößler ab zum Weltwirtschaftsforum nach Genf.

Dort gelten Mindestlöhne in anderen Maßstäben.

So sieht Demokratie für den Bundestag, aber nicht für die Untertanen aus.

extra 3 Song für Brüderle | EXTRA 3 | NDR - YouTube

NDR Extra 3 Song: FDP - ich mag dich! - YouTube

Noch Fragen Kienzle?
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
Und Klüngelbeziehungen, falls man die richtigen Parteibücher besitzt.

Wie z.B. der Ex-FDP-Entwicklungsminister Niebel, der bei Rheinmetall anheuert oder der CDU-Po-falla bei der Bahn AG.

Rößler ab zum Weltwirtschaftsforum nach Genf.

Dort gelten Mindestlöhne in anderen Maßstäben.

So sieht Demokratie für den Bundestag, aber nicht für die Untertanen aus.

extra 3 Song für Brüderle | EXTRA 3 | NDR - YouTube

NDR Extra 3 Song: FDP - ich mag dich! - YouTube

Noch Fragen Kienzle?

was soll denn hier die neiddebatte? jeder von uns (egal welcher partei er wählt oder nahe steht) würde bei gleichen vorrausetzungen GENAUSO so handeln wie es hier einige politiker machen.
jeder der das verneint belügt sich doch nur selber:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Für die Reichen lautet die Lösung des Ungleichheitsproblems zunächst mal, sich zu verschanzen (gated community). Wenn das nix mehr hilft, wandern die besseren Menschen - aus Angst vor Revolution - aus.

Das Problem dabei ist dann allerdings, dass die gemeinen Unterschichtler den reichen Auswanderern bald als Armutsflüchtlinge hinterherziehen.

Matthias Richling hat die Folgen dessen, dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden, vor Jahren schon treffen auf den Punkt gebracht. Siehe: Unterschicht :biggrin:
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347

JulieOcean

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Dez 2012
Beiträge
969
Bewertungen
405
112.000 Euro auf jedem Sparbuch? Dann geh ich jetzt wohl mal zur Bank und hebe ein paar Scheinchen ab.

Vielleicht eine Fernreise ans Ende der Welt, eine Kreuzfahrt oder ein dickes Auto? Mal sehen. Mit 112.000 Euronen ist einiges drin.
Komisch nur, dass auf meinem Konto immer Ebbe ist. Bei meinen Freunden und Bekannten ist das größtenteils genauso...

Nebenbei angemerkt: Es gibt deutschlandweit über 100 Milliardäre.
 

edelweiß

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Jul 2013
Beiträge
491
Bewertungen
417
...und auch wenn man die ProKopfVerschuldung abzieht bleiben immer noch mehr als 80tsd Euronen "Guthaben" pro BuBürger.
Fein,ein Schuldenfreies Staatsgebilde inklusive 80Mio. kaufkräftiger Bürger !! :icon_knutsch:

dann Auf,es gilt: Vive la révolution-Umverteilung Jetzt !
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Diese Zahl ist doch nicht überraschend.
Es heisst ja,das Geld- und Immobilienvermögen der privaten Haushalte.
Nun haben ja schon ca. 40 % der Bevölkerung eine ETW oder ein Haus.
Schaut man sich dann noch in den Städten um,gibt es ja noch Unmengen von Menschen,die ein-oder mehrere Mietshäuser privat besitzen,die je nach Lage ja auch Millionenwerte haben können.Dazu kommen ja auch noch die vielen Sparguthaben,besonnders der älteren Generation.
Von daher empfinde ich diese 112 000 € nicht wirklich überraschend.Ich hätte sogar auf viel mehr getippt.
Wer die Füße im Kühlschrank und den Kopf im Backofen hat,der hat statistisch gesehen am Bauch die richtige Körpertemperatur.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Diese Zahl ist doch nicht überraschend.
Es heisst ja,das Geld- und Immobilienvermögen der privaten Haushalte.
Nun haben ja schon ca. 40 % der Bevölkerung eine ETW oder ein Haus.
Schaut man sich dann noch in den Städten um,gibt es ja noch Unmengen von Menschen,die ein-oder mehrere Mietshäuser privat besitzen,die je nach Lage ja auch Millionenwerte haben können.Dazu kommen ja auch noch die vielen Sparguthaben,besonnders der älteren Generation.
Von daher empfinde ich diese 112 000 € nicht wirklich überraschend.Ich hätte sogar auf viel mehr getippt.
Wer die Füße im Kühlschrank und den Kopf im Backofen hat,der hat statistisch gesehen am Bauch die richtige Körpertemperatur.
Du sagst es! Mit Durchschnittsangaben allein kann man gar nichts aussagen. Und von solchen Mittelwerten gibt es noch

  • das einfache arithmetrische Mittel
  • das gewogene arithmetrische Mittel
  • das harmonische Mittel
  • das geometrische Mitte
und

  • Minimum, Maximum, Streumaß, Standardabweichung, Varianz, Spannbreite und Gruppen bzw. Klassen muß man in die Betrachtung mit einbeziehen.
Parameter (Statistik) ? Wikipedia

Und das Alles mußte man zu DDR-Zeiten "zu Fuß" mit Formeln aus Formelsammlungen ausrechnen oder höchstens unter Verwendung des Rechenschiebers. Taschenrechner gabs viel später als zugelassene Hilfsmittel.

Wenn ich mir das Statistikthema jetzt unter MS Excel 2013 ansehe, da ist Vieles von den speziellen Formeln gleich automatisch im Hintergrund zugeschaltet. Die Bediener brauchen sich eigentlich mit dem statistischen Fachwissen im Detail nicht zwingend mehr auseinandersetzen.

Ist wie Autofahren unter Verwendung der Fahrerassistenzsysteme, ohne sich mit der Mechanik, Elektrik und Elektronik auseinanderzusetzen. Wenns mal hakt, dann steht der Bediener oder Fahrer wie die Kuh vorm Tor und kann sich selbst nicht mehr weiterhelfen.

Läuft alles unter dem Motto: "Zeit ist Geld!" Wenn man das Vermitteln von Grundlagenwissen so schleifen läßt, wird sich das bitter rächen. Finde ich gar nicht gut.

Den ganzen Statistikkram hatte ich dann im Beruf wieder im Entwickeln von Arbeitsnormen, die auf empirische Zeiterfassungen beruhten.

Stichworte:

Arbeitsnormen, die unter Anwendeng des

entstanden.

Beim MTM-Verfahren machte man noch filmische Bewegungsablaufstudien nach dem Prinzip der Rapidofotographie, um mehrfache, überlagerte Aufnahmen von gleichablaufenden Arbeitsbewegungen der Hände-Arme und Füße-Beine und der Körperhaltungen aufs Sparsamste zu reduzieren.

Im Prinzip diente die Rapidofotographie dem Arbeitstraining von Berufstätigen am Fließband, so wie das Trainieren von Leistungssportlern heute mit Coach's Eye der Firma TechSmith.

Charlie Chaplin - Factory Work - YouTube - Ausschnitt aus dem Film Modern Times mit Charlie Chaplin aus dem Jahr 1936 verdeutlicht, was die Akkordarbeit nach Vorbild von Henry Ford einbringt, wenns nicht menschenfreundlich eingerichtet wird.

Entschärft werden wiederholte monotone Arbeitsbewegungen heutzutage durch Gruppenarbeit.

Damit befasst sich heutzutage keiner der REFA-Ingenieure oder -Techniker mehr, denn so mußte man die Entstehung von Arbeitsnormen wissenschaftlich begründen.

Damit befaßt sich keiner der privatwirtschaftenden Gauner-Unternehmer mehr. Die saugen sich die Normen aus den Fingern, legen die Normen fest und verlangen von der Belegschaft sie zu bringen - Kraft der Wassersuppe des Unternehmers.

Da könnt Ihr mal sehen, was man aus einer Durchschnittsangabe alles ableiten kann.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
was soll denn hier die neiddebatte? jeder von uns (egal welcher partei er wählt oder nahe steht) würde bei gleichen vorausetzungen GENAUSO so handeln wie es hier einige politiker machen.
jeder der das verneint belügt sich doch nur selber:biggrin:
Du betrachtest diese altrömische Anspruchs-Dekadenz der Unternehmerparteien CDU/CSU und FDP für normal, wobei genau diese Unternehmerlobbyisten dem Volk nicht mal das Schwarze unterm Fingernagel gönnen - sprich Mindestlöhne -. So richtig wollen CDU/CSU und FDP die Mindestlöhne nicht. Das sehen wir ja mit deren Ausnahmengeeiere. Die machen widerwillig gute Miene zum bösen Spiel und trauern ihren schönen neoliberalen Unternehmerraffke-Prekärarbeitsverhältnissen hinterher.
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
Du betrachtest diese altrömische Anspruchs-Dekadenz der Unternehmerparteien CDU/CSU und FDP für normal, wobei genau diese Unternehmerlobbyisten dem Volk nicht mal das Schwarze unterm Fingernagel gönnen - sprich Mindestlöhne -. So richtig wollen CDU/CSU und FDP die Mindestlöhne nicht. Das sehen wir ja mit deren Ausnahmengeeiere. Die machen widerwillig gute Miene zum bösen Spiel und trauern ihren schönen neoliberalen Unternehmerraffke-Prekärarbeitsverhältnissen hinterher.

du solltest schon richtig lesen was ich hier geschrieben habe und mir nichts unterstellen!
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Und, habt ihr alle euer Vermögen beim JC angegeben?:popcorn:
 
Oben Unten