Das muss (auch) mal gesagt werden

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2009
Beiträge
11
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

ich habe hier schon oft und lange mitgelesen, da ich früher so meine "Probleme" mit der ARGE hatte. In den letzten Jahren konnte ich allerdings wieder Fuß fassen auf dem Arbeitsmarkt.

Vorab sollte ich erwähnen, dass sich meine Einstellung zum Leben komplett geändert hat. Ich war früher immer der Meinung, dass ein Großteil der Schuld für mein "Versagen" auf dem Arbeitsmarkt bei den Agenturen zu finden ist. Also vereinfacht: Die sind alle doof, ich möchte ja arbeiten, aber die lassen mich nicht oder bieten mir nur schlechtbezahlte Arbeit an.

Dann habe ich mir vor ca. 3 Jahren gedacht, so, jetzt machst du das mal anders! Von nichts kommt nichts und ohne Erfahrung und Fleiß werde ich niemals dahin kommen, wo ich hin möchte.

Also habe ich ein 3-monatiges freiwilliges Praktikum in einem Pflegeheim gemacht. Ich habe mich bemüht und wurde nach dieser Zeit als Helfer eingestellt. Da ich nicht Vollzeit arbeiten konnte (von Seiten des Arbeitgebers aus), war es mit dem Geld oft knapp, aber ich habe durchgehalten, denn mir wurde eine Ausbildung in Aussicht gestellt. Wie sich dann nach einiger Zeit herausstellte, war das alles eine Lüge, mir wurde gesagt, nur mit Bildungsgutschein.

Dafür wurde ich ausgnutzt, Nacht- und Doppeldienste, häufiges einspringen im Krankheitsfall bei Kollegen. Also habe ich mir einen anderen Arbeitgeber gesucht, mit Erfolg! Dort bekam ich mehr Geld und konnte auch fast Vollzeit arbeiten, alles ungelernt versteht sich. Mein Durchhaltevermögen war enorm, denn ich hatte ein Ziel!
Ich hätte auch meine Ausbildung machen können, das Haus wollte diese komplett bezahlen.

Allerdings kam es wieder anders, als geplant, ich wurde psychisch krank, hatte täglich mit Panikattacken zu kämpfen und wurde auf Grund dessen zusätzlich noch depressiv. Es folgte eine Krankschreibung, die 11 Monate dauerte, inklusive Klinikaufenthalt. Meinen Job dort war ich los, verständlicherweise. Früher hätte ich mal wieder aufgegeben, diesmal nicht!!!

Also ging es im November 2012 zum Arbeitsamt, zum Glück stand mir Arbeitslosengeld I zu. Es gab diesmal nur einen grundlegenden Unterschied: Ich war nicht mehr auf "Anti" getrimmt, so wie es hier im Forum zu 99% zu lesen ist, sondern war bestimmt in meinem auftreten, aber freundlich. Und alles klappte wie am Schnürchen...

Mir wurde keine Arroganz entgegengebracht und mein Anliegen wurde ernst genommen. Als ich dann beim Vermittlungsgespräch den Bildungsgutschein für eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger ansprach, gab es zu meiner Überraschung keine Abfuhr, sondern eine Eingliederungsvereinbarung mit genau diesem Ziel: Examinierter Altenpfleger.

Ich musste nur noch zum psychologischen Test beim Arbeitsamt, welchen ich ohne Probleme bestanden habe --> Weit, sehr weit über dem Durchschnitt sagte mir die zuständige Dame :)

Meine Ausbildung beginnt am 2. April!!!

Wenn ich das jetzt mit meinem Verhalten von früher vergleiche...dazwischen liegen Welten! Klar gibt es immer mal wieder Idioten, aber letztlich liegt es zu 75% an der eigenen Einstellung und wie man dort erscheint und sich benimmt. Und ich ahbe für diese Ausbildung gekämpft!!! Von nichts kommt nichts und man muss auch Drecksarbeit machen, wenn man was erreichen will!

Dieser Text dient als Hilfe und Denkanstoß, dass es auch anders geht. Von "einfach" ist nicht die Rede, man muss selbst was verändern! Ich habe es erlebt, dass man durch (harte) Arbeit zum Ziel kommt...und man sollte sich für nichts zu fein sein. Komischerweise gehörte ich früher auch zu denen, die der Meinung waren, dass man trotz zahlreicher Bewerbungen keine Arbeit finden kann, Bullshit! Es liegt nur an der Grundeinstellung, was viele natürlich nicht hören wollen. Es ist auch viel einfacher, anderen die Schuld für sein Versagen anzukreiden, als selbst an sich zu arbeiten und Dinge zu verändern...es ist einfach krass hier regelmäßig mitzulesen und sich selbst in den Texten wiederzuerkennen, aber das war einmal.


Gruß und Danke an das Arbeitsamt Viersen

Christian


Zum Abschluss: Jeder ist seines Glückes Schmied (und kein Dritter)
 
S

Snickers

Gast
Hallo Christian,

erst einmal herzlichen Glückwunsch. Schön das Du einen Ausbildungvertrag hast und Deine Ausbildung demnächst beginnt.

Du glaubst soweit ist hier keiner gekommen?

Ich war nicht mehr auf "Anti" getrimmt, so wie es hier im Forum zu 99% zu lesen ist, sondern war bestimmt in meinem auftreten, aber freundlich. Und alles klappte wie am Schnürchen...

Du musst noch ganz viel lernen, außerhalb Deiner Ausbildung.

Wenn ich das jetzt mit meinem Verhalten von früher vergleiche...dazwischen liegen Welten! Klar gibt es immer mal wieder Idioten, aber letztlich liegt es zu 75% an der eigenen Einstellung und wie man dort erscheint und sich benimmt. Und ich ahbe für diese Ausbildung gekämpft!!! Von nichts kommt nichts und man muss auch Drecksarbeit machen, wenn man was erreichen will!

In diese Klinik wo du warst, möchte ich nie hin!

Zum Abschluss: Jeder ist seines Glückes Schmied (und kein Dritter)

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Voltaire (1694-1778)

und immer schön Lächeln
immer freundlich lächeln de höhner - YouTube
 

Chrisman

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
1.675
Bewertungen
1.240
das musste auch dazu geantwortet werden

Als ich gerade mein Posting zu dieser frommen Abhandlung des Kollegen geben wollte, der 75 % der Schuld an der Arbeitslosigkeit den Menschen unterstellt, war auch schon die Löschung passiert. Wenn sein Schreiben verschoben wurde, meine Antwort bitte anhängen, DANKE !

Zu 75% an der eigenen Einstellung?? Das wage ich mal ganz zaghaft in Frage zu stellen.
Nächstens: was für eine Grundeinstellung unterstellst Du mir (du hältst das Schreiben allgemein, nichtsdestotrotz fühle ich mich angesprochen), dass es mit meinen Bewerbungen nicht klappt?
Woher nimmst Du Dir das Recht heraus, verallgemeinernd über jedweden Arbeitsuchenden, und dadurch auch jedwede individuelle Lebenssituation, zu urteilen?

Ebenfalls lese ich aus Deiner Ode an den Arbeitslosen nicht heraus, über was für Qualifikationen Du verfügst, bevor das nicht geklärt ist, kann hier aus Deiner Sicht ganz sicher nicht behauptet werden, woran es lag, dass DU keine Arbeit gefunden hast. Ich lese zudem auch heraus, dass Du eine Ausbildung suchtest.
Dies ist, das wage ICH zu behaupten, heutzutage immer noch wesentlich leichter, als einen Vollzeitjob zu ergattern.

Mit Verallgemeinerungen immer schön vorsichtig sein, ich unterstelle dieser naiven Haltung ganz einfach mal ein sehr junges Alter Deinerseits, obschon Du es im Posting auch nicht darlegst.


Zum Abschluss: es gilt zu vermeiden, aus Statistiken, Tabellen und Diagrammen die Pedanterie der Erfahrung zu machen.
 
S

Steamhammer

Gast
AW: das musste auch dazu geantwortet werden

Schade, ich hätte gerne die vorangegangene Hetze eines offensichtlichen Unternehmers gelesen und geantwortet.
 
S

Snickers

Gast
AW: das musste auch dazu geantwortet werden

Ich hatte auch dazu geschrieben, dann war alles weg. Er muß noch sehr viel lernen! Nur weil er eine Ausbildungsstelle in Aussicht hat, und am Anfang seines Lebens steht, hat er keinerlei Rechte sich so negativ auszulassen.

Das Leben wird ihm noch einiges beibringen.:cool::icon_party:
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2009
Beiträge
11
Bewertungen
1
Du glaubst soweit ist hier keiner gekommen?

Hab ich das behauptet? Was gemeint ist, sollte eigentlich klar sein. Ich bin mittlerweile 33 Jahre alt und habe viel Zeit verloren und ich selbst trage dafür die Schuld und kein Dritter. Es lag nur an meiner Einstellung, so einfach ist das. Seit ich das begriffen habe, läuft mein Leben rund, Zufall?

Du musst noch ganz viel lernen, außerhalb Deiner Ausbildung.
Solche Sprüche liebe ich ja, du kennst mich nicht. Ich habe für mich erkannt, dass Leistung sich auszahlt. Klar gibt es viele Menschen, die meinen genau das wäre falsch, eine Leistungsgesellschaft. Aber mir gefällt es, ich fühle mich gut dabei. Und letztlich werde ich mir in Zukunft viele Dinge erst durch diese Leistung ermöglichen können, mit Hartz IV geht das nicht. Denn nach der Ausbildung geht es weiter, Fernstudium, denn in der Birne ist genug graue Masse. Habe es früher nur immer an der falschen Stelle eingesetzt.

In diese Klinik wo du warst, möchte ich nie hin!
Jetzt wird es billig: 1. ist aus meinem Text zu erkennen, dass mein Sinneswandel vor meiner Krankheit stattgefunden hat und 2. wurde in der Klinik der Grund für meine Panikattacken gesucht (und gefunden). Der liegt in meiner Kindheit und hat nichts mit Arbeit oder sonstigen Dingen gemein!

Aber ich weiß schon, worauf du hinaus möchtest, "Hirnwäsche", gelle?! Das man freiwillig diesen Weg geht und ein Teil dieser Gesellschaft seien möchte, fällt dabei natürlich wieder unter den Tisch...und genau das meinte ich mit "Anti" :icon_neutral:.
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
Zum Posting von "Limbergalm":
Was soll das denn schon wieder? Vor wenigen Wochen hatten wir ein Posting, da bejubelte einer die Zeitarbeit. Es war in ganz ähnlicher Art und Weise gestrickt, wie der Post "Limbergalm". Hier könnt ihr es noch mal nachlesen::icon_kotz:

https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/106333-gibt-gute-zeitarbeitsfirmen.html

Vielleicht ist es sogar der selbe Verfasser. Irgendein Spammer, ein SB, aber mit Sicherheit kein ernsthafter User, der hier zur Diskussion beiträgt. Bin mal gespannt, welches Gesülz er als nächstes hier ablässt.
 

freakadelle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
778
Bewertungen
284
AW: das musste auch dazu geantwortet werden

Nur weil er eine Ausbildungsstelle in Aussicht hat, und am Anfang seines Lebens steht, hat er keinerlei Rechte sich so negativ auszulassen.

:icon_evil: Jeder hat das Recht auf seine Meinung.


Sicherlich muss man dem TE unterstellen dass ihm die nötige Erfahrung und vielleicht auch das ein oder andere Wissen fehlt, warum der Arbeitsmarkt so ist wie er ist. Und vielleicht sollte man ihm nochmal erklären dass dieses "anti", wie er sagt, nicht "anti Arbeit" bedeutet.

Ich habe auch eine Umschulung im ALG II Bezug gemacht und - was soll ich sagen - so lange die Umschulung lief, war alles cool. Keinerlei Probleme.
Die Probleme kommen dann, nach der Umschulung, im Hinblick auf den Arbeitsmarkt und wenn man wieder beim Amt landet.

Es sei denn man ist bereit Jahrzehnte arbeiten zu gehen mit dem Wissen, sich von Monat zu Monat zu hangeln und dass Rücklagen so gut wie ausgeschlossen sind.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2009
Beiträge
11
Bewertungen
1
Das ist echt geil wie sich meine angeblichen "Vorurteile" gerade durch eure Aussagen bestätigen :icon_party:

Auch ich habe mich viel mit dem Thema Arbeitslosigkeit beschäftigt, auch ich weiß, wo der Hammer hängt. Habe jahrelang geharzt und kenne daher beide Seiten der Medaille.

Und ich bleibe dabei: Leistung und Wille zahlt sich aus!!! Und ich urteile nicht über die, die nichts dafür können, ich spreche eine ganz bestimmte Gruppe an. Und die fühlen sich auch direkt angesprochen. Es kann mir keiner erzählen, dass ein Mensch mit durchschnittlicher bzw. guter Bildung keinen Job findet. War bei mir ja nicht anders, bis es ein Sinneswandel stattfand.

Und ja, ich muss ja noch soviel lernen, ich kleines naives Dummerchen...mein Leben bestand nur aus Scheiße!!! Das was ich bereits durch das "eine" Leben gelernt habe, reicht für 5 Leben!

Und nicht jeder Idiot bekommt einen Bildungsgutschein für die Ausbildung zum examinierten Altenpfleger! Kenne da genug, die diesen nicht bekommen, weil halt Erfahrung fehlt. Oder Erfahrung ist da, aber das Arbeitszeugnis ist einfach mies (meins ist 1-2). Meine Arbeit, meine Bemühungen, mein Erfolg! Ich hätte damals mit Hartz IV mehr Geld bekommen, als mit meiner Helfertätigkeit, ja und? Das meine ich mit Leistung zeigen, wenn man was möchte, in diesem Fall vom Arbeitsamt.


@Steamhammer:

Schade, ich hätte gerne die vorangegangene Hetze eines offensichtlichen Unternehmers gelesen und geantwortet.

Siehste, sag ich doch: Es immer soooooo einfach, die eigene Unfähigkeit Dritten anzukreiden! Wäre ich Unternehmer, hätte ich wohl kaum die Zeit mich in Foren rumzutreiben und Arbeitslose zu "ärgern". Du kannst dir nicht vorstellen, dass es im Grunde einfach ist, Erfolg zu haben...
 

PeterHahnen

Neu hier...
Mitglied seit
22 Februar 2013
Beiträge
4
Bewertungen
2
Naja teilweise liegt es natürlich auch an der eigenen Einstellung das stimmt schon. Allerdings darf man das natürlich auch nicht verallgemeinern. So genau kann niemand sagen warum jemand arbeitslos ist, es spielen immer mehrere Faktoren mit ein, von daher wäre ich mit solch einer Aussage immer ein wenig vorsichtig.
 

kleinschreiber

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Januar 2013
Beiträge
93
Bewertungen
50
Zitat:

"Auch ich habe mich viel mit dem Thema Arbeitslosigkeit beschäftigt, auch ich weiß, wo der Hammer hängt. Habe jahrelang geharzt und kenne daher beide Seiten der Medaille.

Und ich bleibe dabei: Leistung und Wille zahlt sich aus!!! Und ich urteile nicht über die, die nichts dafür können, ich spreche eine ganz bestimmte Gruppe an. Und die fühlen sich auch direkt angesprochen. Es kann mir keiner erzählen, dass ein Mensch mit durchschnittlicher bzw. guter Bildung keinen Job findet. War bei mir ja nicht anders, bis es ein Sinneswandel stattfand."

du hörst dich wie ein "Hochqualifzierter Fallmanager" nach 2 Wochen Schulung an.

einfach nur erbärmlich eure einschleichversuche...

Ende
 
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2009
Beiträge
11
Bewertungen
1
Du bist ein kleines, billiges, arrogantes Arrschloch.

Niveau wirkt nur von unten arrogant (das war jetzt arrogant)...



@die VTler (Verschwörungstheoretiker)

Jep, ich bin ein kleiner Bot vom Amt, der Werbung für Zeitarbeit und Leistungswille macht. OMFG!!! Es wird immer geiler...

Und wieso wird einem direkt unterstellt, man wüsste nicht, was auf dem Arbeitsmarkt los ist? Ich spreche auch nicht von allen Menschen, die arbeitslos sind. Es geht um ein bestimmtes Klientel und die sind es, die hier gerade ihren Frust ablassen...
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
Das ist echt geil wie sich meine angeblichen "Vorurteile" gerade durch eure Aussagen bestätigen
Willst du deine "angeblichen Vorurteile" bestätigt haben und deshalb postest du hier? Vielleicht, damit du beim nächsten Stammtisch was zu reden hast?
Habe jahrelang geharzt und kenne daher beide Seiten der Medaille.
Wärst du nur einen Monat im Leistungsbzug gewesen, würdest du nicht vom "hartzen" quatschen.

Und ich bleibe dabei: Leistung und Wille zahlt sich aus!!!

Dann viel Glück auf deinem weiteren Lebensweg, du wirst es mit dieser Haltung bitter brauchen.

Und jetzt geh deiner Arbeit in irgendeinem JC oder bei einer Zeitfirma wieder nach, fürs Daddeln im Internet wirst du nämlich nicht bezahlt.
 

Chrisman

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
1.675
Bewertungen
1.240
Hab ich das behauptet?
Du behauptest hier eine Menge, beweist aber nur minderwärtiges Halb- oder Grenzwissen. Zudem widersprichst Du Dir andauernd.

und ich selbst trage dafür die Schuld und kein Dritter.
Wodurch begründet? Welche Einstellung?

du kennst mich nicht
Du mich denn? Also hör' auf, solchen verbalen, verallgemeinernden Dünnpfiff von Dir zu geben.

Ich habe für mich erkannt, dass Leistung sich auszahlt.
Respekt, das habe ich bereits auf der Grundschule begriffen, als die ersten Benotungen stattfanden.

Denn nach der Ausbildung geht es weiter, Fernstudium, denn in der Birne ist genug graue Masse. Habe es früher nur immer an der falschen Stelle eingesetzt.
Ist doch schön, dass Du noch Träume und Ziele hast, aber mal sehen, wie es bei Dir aussieht, wenn Du nach 3 Jahren Ausbildung in der "Leistungsgesellschaft" landest und nebenher noch ein Fernstudium erledigen willst. Dann kannst Du hier gerne wieder posten. Zudem, was war denn die "falsche Stelle", dass Du mit 33 noch keine Ausbildung abgeschlossen hast? Ich hatte mit 24 meine 2. Ausbildung abgeschlossen, nebst Fachabi in Betriebswirtschaft, muss an meiner 75%-igen Einstellung liegen..
 
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2009
Beiträge
11
Bewertungen
1
@JulieOcean

Soll ich meine Leistungsbezüge einscannen und posten? Oder die Unterlagen über den Rechtsstreit, welchen ich über ein Jahr mit der Arge geführt habe? Dazu ein Scan von meinem Perso und ein Bild mit der aktuellen Zeitung, damit auch jeder Paranoiker weiß, dass ICH echt bin?

Ihr könnt es einfach nicht glauben, dass man daraus kommt! Und das mit genau meiner Art, diese Dinge so zu handhaben! Das ist erbärmlich!!! Es wäre so einfach für mich, auf dem gleichen Niveau zurückzuschießen, aber das ist nicht meine Art. Es grenzt an Mitleid und Verachtung, mehr empfinde ich nicht dabei.

Aber ehrlich gesagt habe ich kaum was anderes erwartet, beschränkte sich mein Horizont früher doch auf das gleiche: Selbstmitleid und Schuldzuweisungen...
 
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2009
Beiträge
11
Bewertungen
1
Sag ich doch, ein billiges, kleines, arrogantes *********. Ein dummes obendrein.

Jetzt hast du es mir aber gegeben *schlurz* *Träne wegwisch* Und "*********" mit einem R, soviel zum Thema dumm (2mal der gleiche Fehler ist kein Tippfehler) xD


Anhang: Verstehe, das System umgehen --> also dann mit 2 R. Damit kennst du dich gut aus, das System zu umgehen, gelle?
 
S

Steamhammer

Gast
Auch ich habe mich viel mit dem Thema Arbeitslosigkeit beschäftigt, auch ich weiß, wo der Hammer hängt. Habe jahrelang geharzt und kenne daher beide Seiten der Medaille.

Niedriglöhne bezahlt und Subventionen ergattert?

Es kann mir keiner erzählen, dass ein Mensch mit durchschnittlicher bzw. guter Bildung keinen Job findet. War bei mir ja nicht anders, bis es ein Sinneswandel stattfand

Der heilige Geist kam über Dich.
Komm, den Quatsch glaubt Dir Keiner.

Wäre ich Unternehmer, hätte ich wohl kaum die Zeit mich in Foren rumzutreiben und Arbeitslose zu "ärgern".

Sicher doch. Als Arbeitnehmer hättest Du sie zu dieser Zeit meist nicht.



Du kannst dir nicht vorstellen, dass es im Grunde einfach ist, Erfolg zu haben..

Klingst wie ein verhinderter Motivationstrainer von Scientology.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten