Das Jobcenter will meine Telefonnummer nicht löschen. Ich bitte um Rat

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Mampfi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Februar 2018
Beiträge
62
Bewertungen
25
Nach meinem Antrag mit Erklärung das ich nur per Briefpost erreichbar sein muss laut der Erreichbarkeits Anordnung und der Bitte um Löschung meiner Email und Telefonnummern, kam nun dieses Schreiben. Hat sich was an den Gesetzen geändert und muss man wirklich telefonisch erreichbar sein? Bitte um Rat was ich jetzt als Antwort schicken kann. LG Mampfi
 

Anhänge

  • Seite 1.jpg
    Seite 1.jpg
    178,6 KB · Aufrufe: 391
  • Seite 2.jpg
    Seite 2.jpg
    206,1 KB · Aufrufe: 384

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.497
Bewertungen
6.858
Könntest du bei einer Optionskommune mal den Landesdatenschutzbeauftragten ne Kopie schicken oder bei einem "echten" JC an den Bundesdatenschutzbeauftragten. Dann dauert es ein paar Wochen, dann wird dem JC da mal nachgeholfen, dass du ein Anrecht auf Löschung hast.

zusätzlich oder alternativ, ganz frech antworten:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihre Behauptung, dass wegen Corona die Telefonnummer nicht gelöscht werden könne, ist mit geltendem Recht nicht zu vereinbaren. Selbst in Corona Zeiten darf das Jobcenter sich nicht willkürlich über geltendes Recht hinwegsetzen.
Wenn Sie (derzeit) keine persönlichen Beratungsgespräche in ihren Räumlichkeiten führen können, müssen sie warten, bis dies wieder möglich ist oder können mich alternativ postalisch erreichen. Ich habe derzeit keinen Beratungsbedarf.

Ich weise Sie noch einmal darauf hin, dass meine Aufforderung zur Löschung der Nummer für Sie verbindlich ist und Sie dieser zeitnah nachkommen müssen. Vorsorglich weise ich darauf hin, dass ich mit Ihnen nicht telefonieren werde und es ihnen hiermit verbiete, mich anzurufen.
Ich bin weiterhin ausschließlich postalisch für Sie erreichbar, wie Sie es im SGB nachlesen können.

Mit freundlichen Grüßen
XY
 

Mampfi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Februar 2018
Beiträge
62
Bewertungen
25
Könntest du bei einer Optionskommune mal den Landesdatenschutzbeauftragten ne Kopie schicken oder bei einem "echten" JC an den Bundesdatenschutzbeauftragten. Dann dauert es ein paar Wochen, dann wird dem JC da mal nachgeholfen, dass du ein Anrecht auf Löschung hast.

zusätzlich oder alternativ, ganz frech antworten:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihre Behauptung, dass wegen Corona die Telefonnummer nicht gelöscht werden könne, ist mit geltendem Recht nicht zu vereinbaren. Selbst in Corona Zeiten darf das Jobcenter sich nicht willkürlich über geltendes Recht hinwegsetzen.
Wenn Sie (derzeit) keine persönlichen Beratungsgespräche in ihren Räumlichkeiten führen können, müssen sie warten, bis dies wieder möglich ist oder können mich alternativ postalisch erreichen. Ich habe derzeit keinen Beratungsbedarf.

Ich weise Sie noch einmal darauf hin, dass meine Aufforderung zur Löschung der Nummer für Sie verbindlich ist und Sie dieser zeitnah nachkommen müssen. Vorsorglich weise ich darauf hin, dass ich mit Ihnen nicht telefonieren werde und es ihnen hiermit verbiete, mich anzurufen.
Ich bin weiterhin ausschließlich postalisch für Sie erreichbar, wie Sie es im SGB nachlesen können.

Mit freundlichen Grüßen
XY
Vielen Dank!
 

Maddrax

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
278
Bewertungen
111
Könntest du bei einer Optionskommune mal den Landesdatenschutzbeauftragten ne Kopie schicken oder bei einem "echten" JC an den Bundesdatenschutzbeauftragten. Dann dauert es ein paar Wochen, dann wird dem JC da mal nachgeholfen, dass du ein Anrecht auf Löschung hast.

zusätzlich oder alternativ, ganz frech antworten:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihre Behauptung, dass wegen Corona die Telefonnummer nicht gelöscht werden könne, ist mit geltendem Recht nicht zu vereinbaren. Selbst in Corona Zeiten darf das Jobcenter sich nicht willkürlich über geltendes Recht hinwegsetzen.
Wenn Sie (derzeit) keine persönlichen Beratungsgespräche in ihren Räumlichkeiten führen können, müssen sie warten, bis dies wieder möglich ist oder können mich alternativ postalisch erreichen. Ich habe derzeit keinen Beratungsbedarf.

Ich weise Sie noch einmal darauf hin, dass meine Aufforderung zur Löschung der Nummer für Sie verbindlich ist und Sie dieser zeitnah nachkommen müssen. Vorsorglich weise ich darauf hin, dass ich mit Ihnen nicht telefonieren werde und es ihnen hiermit verbiete, mich anzurufen.
Ich bin weiterhin ausschließlich postalisch für Sie erreichbar, wie Sie es im SGB nachlesen können.

Mit freundlichen Grüßen
XY

diese beiden Zeilen würde ich streichen

ja, würde ich auch weglassen

ausserdem würde ich das, dass ich den Brief vom JC in Kopie an den Landesdatenschutzbeauftragten , bzw. an den Bundesdatenschutzbeauftragten geschixkt habe, auch noch mit dazu schreiben (und dann aber auch zeitnah machen)
 

Mampfi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Februar 2018
Beiträge
62
Bewertungen
25
ja, würde ich auch weglassen

ausserdem würde ich das, dass ich den Brief vom JC in Kopie an den Landesdatenschutzbeauftragten , bzw. an den Bundesdatenschutzbeauftragten geschixkt habe, auch noch mit dazu schreiben (und dann aber auch zeitnah machen)
Ist das mit dem Bundesdatenschutzbeauftragten nicht etwas übertrieben? Ich würde das eher machen wenn die nach meiner Antwort immer noch nicht löschen wollen
 

Antihartzer19

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
Nach meiner nachweislich zugestellten Löschanordnung würde ich nichts mehr tun. Sollten sie noch anrufen würde ich nicht rangehen und die Nummer dann sperren. Und falls Sie sich beschweren mit Verwunderung auf meine Löschanordnung ...
 

bondul

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
895
Bewertungen
2.323
Ich würde das Schreiben schlicht ignorieren und Anrufe des JC nicht annehmen.
Sollten "...nach Ende der Einschränkungen..." weiterhin Anrufe erfolgen, weist man freundlich auf sein Schreiben hin, in dem man die Löschung verlangte - und legt wieder auf.

lg, bondul
 
E

ExUser 2606

Gast
Ich würde das Schreiben schlicht ignorieren und Anrufe des JC nicht annehmen.
Also mir ist das zu stressig, bei jedem Anruf erst zu checken, wer das sein könnte und dann zu entscheiden, ob ich drangehe oder nict. Ic gehe immer dran, bei Werbeanrufen, dieversen Umfragen usw. lege ich einfach auf. Ob das beim JC so ratsam ist, da bin ich nicht sicher.
 

Antihartzer19

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
@kerstin: man speichert die Nummer und wenn es klingelt steht auf dem Display "Mobcenter" und was man dann eingetragen hat. Und man geht nicht ran und gut. Ode rman hat es schon gesperrt. Auch dann sieht man das sie es versucht hatten.
Ist die Nummer unbekannt geht man auch nicht ran, checkt aber danach wer es war und handelt entsprechend
Ist die Nummer unterdrückt macht man nichts.
Man geht nur ran wenn es passt.
Wenn man da konsequent immer macht sortieren sich die Teilnehmer mit denen man telefoniert von selbst.
 
E

ExUser 2606

Gast
@kerstin: man speichert die Nummer und wenn es klingelt steht auf dem Display "Mobcenter" und was man dann eingetragen hat. Und man geht nicht ran und gut.
UNd wenn dann mal von einer anderen Durchwahl angerufen wird, dann hast d ein Problem.
Ist die Nummer unbekannt geht man auch nicht ran, checkt aber danach wer es war und handelt entsprechend
Ist mir zuviel Arbeit.

Ich bin da einfach anders gestrickt. Wenn mein Telefon klingelt, gehe ich ran. Ichatte auch ganz lange ein Telefon ohne Dispay und als ich dann eins mit atte, da war lange kein Clipping geschaltet. War ein uralter Anschluss meiner Mutter.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.481
Bewertungen
3.064
Hallo Mampfi, an die Forumsrunde,

Das Sozial-Paket umfasst:




Was sollte denn telefonisch mit dem JC besprochen werden?

Eine telefonische Kontaktaufnahme diesbezüglich ist grundsätzlich nicht erforderlich.
Die erforderlichen Einschränkungen in der Corona-Krise setzen diverse Mitwirkungspflichten ausser Kraft.

Das betrifft auch nahezu alle Teilnahmepflichten zu Maßnahmen (z. B. Fortbildung Weiterbildung o. ä.),
da ohnehin kein offener Zugang für Kunden möglich ist.

Es gilt die postalische Erreichbarkeit.
 

Antihartzer19

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
UNd wenn dann mal von einer anderen Durchwahl angerufen wird, dann hast d ein Problem.
Nein, wenn diese Nummer nicht bekannt bzw. gelistet ist, also kein Name dazu gespeichert, dann gehe ich nicht ran, nie ran. Und checke nachher wer es sein könnt.
Ihr seid viel zu nervös. (Ich habe einige Hundert Nummern gspeichert. )
 
E

ExUser 2606

Gast
Ich weigere mich einfach, hinter jeder unbekannten Nummer gleich etwas böses zu vermuten.

Gerade gestern hatte ich einen Anruf: Irgend ein Pflegedienst, ich hätte um Rückruf gebeten. Ich wisste von nichts. ein Abgleich er Nummer hat dann ergeben, dass die junge DAme am anderen Ende sich bei der vorletzten Ziffer vertippt hatte. War schnell geklärt, kann ja mal passieren. Hab ihr noch ein schönes WE gewünscht, sie mir auch, erledigt.

Oder vor vielen Jahren rief mich mal jemand an, den ich nicht kannte, es würen Bewerbungsunterlagen von mir an der Starsse rumfliegen. Was war passiert? Ich war in einer Bewerbungphase und wahrscheinlich Kinder hatten sich die grossen Umschläge mit den Absagen, die oben aus unseren zu engen Briefkästen schauten, geschnappt und als sie festetellten, dass nichts für die brauchbaes in den Umschlägen war, einfac weggeworfen. Dann kam wind auf....Ichhab die Pst von diversen leuten aus er Nachbarschaft auch gleich eingesammelt und verteilt.

Mich ahte auch schonmal eien Freundin nach Jahren wieergefunden, weil ich im Telefonbuch stehe. Durch einen Umzug war der Kontakt abgebrochen....

Ich mag mich nicht so abschotten.
 

Antihartzer19

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
Ich weigere mich einfach, hinter jeder unbekannten Nummer gleich etwas böses zu vermuten.
Deine Entscheidung. Ich aber auch nicht. Hat sich nur im Laufe der Jahre sinnvoll erwiesen.
Es geht ja auch nicht nur um das eine Amt, was hier die Hauptrolle spielt.
Wenn ich die neue Nummer recherchiert habe und es etwas Vernünftiges dahinter stecken könnte rufe ich zurück.
Wer sich versteckt hat keine Antwort verdient.
Aber viele neue Nummern kommen auch nicht mehr dazu.
Und es gilt "friends come and go, enemies accumulate"
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.576
Bewertungen
22.725
Die Anweisungen für den Corona Fall, welche das Jobcenter angeblich erhalten hat, gelten für das Jobcenter.
Nicht für den Bürger.
Wenn der Bürger kein Telefon hat oder seine Telefonnummer nicht angeben will haben sie halt Pech und können die Anweisung in diesem Fall nicht durchziehen.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.982
Bewertungen
4.892
Ist das mit dem Bundesdatenschutzbeauftragten nicht etwas übertrieben? Ich würde das eher machen wenn die nach meiner Antwort immer noch nicht löschen wollen
Zumindest würde ich in Deiner Antwort schon mal darauf hinweisen, dass Du dich an den BfDI wenden wirst, wenn die Telefonnummer immer noch nicht gelöscht wird.

Du kannst auch eine Kopie dieses Schreibens an den/die DatenschützerIN Deines Jobcenters schicken und sie bitten, dafür zu sorgen, dass Deine Telefonnummer gelöscht wird. Die wird sich ganz schnell an die Teamleitung wenden und dafür sorgen, dass man dort aktiv wird. Allerdings musst Du ihr die Erlaubnis erteilen, dass sie Deine Identität gegenüber dem JC offenlegen darf.
 

bondul

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
895
Bewertungen
2.323
Ich mag mich nicht so abschotten.

Genau, und wenn ich es mir so recht überlege, könnte das die richtige Umgangsweise mit dem JC sein:

„Ja, ich bin telefonisch für euch erreichbar – Mittwochs von 11:30 bis 12:00.“

Zeigt Bereitschaft, und Wille zur Kooperation...

„Bei dringenden Angelegenheiten, die keinen Aufschub erlauben, muss ich euch jedoch bitten, den Postweg zu nutzen. Über diese Möglichkeit bin ich, der Erreichbarkeitsanordnung gemäß, an jedem Werktag persönlich zu erreichen.“

lg, bondul

[Scherz :icon_mrgreen: ]
 

Mampfi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Februar 2018
Beiträge
62
Bewertungen
25
Genau, und wenn ich es mir so recht überlege, könnte das die richtige Umgangsweise mit dem JC sein:

„Ja, ich bin telefonisch für euch erreichbar – Mittwochs von 11:30 bis 12:00.“

Zeigt Bereitschaft, und Wille zur Kooperation...

„Bei dringenden Angelegenheiten, die keinen Aufschub erlauben, muss ich euch jedoch bitten, den Postweg zu nutzen. Über diese Möglichkeit bin ich, der Erreichbarkeitsanordnung gemäß, an jedem Werktag persönlich zu erreichen.“

lg, bondul

[Scherz :icon_mrgreen: ]
Bereitschaft für was? Man bekommt doch außer Schikane nur Zeitarbeit Jobs angeboten die schon lange verboten gehören.
Wille zur Kooperation? Nicht solange dieses Jobcenter System bleibt wie es ist.
Termine im JC sollten freiwillig sein (!) und diese EGV's sollte man auch abschaffen. Wenn man schon dabei ist gerade alle Jobcenter schließen damit die Leute die dort arbeiten was vernünftiges mit Sinn machen dürfen, wovon die Gesellschaft wirklich was hat.
Vor allem: Bedingungsloses Grundeinkommen einführen.
Und nicht falsch verstehen, ich will was im Leben. Ich mache jetzt Fachabitur ab August ich meine nur die Leute sollten nicht rumgeschubst, schikaniert und wie Idioten behandelt werden. Man stelle sich außerdem nur mal vor wieviel Geld der Staat sparen würde ohne diese Jobcenter..
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten