Das Jobcenter verlangt im Rahmen eines Weiterbewilligungsantrages eine schriftliche Bestätigung der Bank über die Dividende meiner Genossenschaftsanteile. Muss ich dem wirklich Folge leisten?

mindblown

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2018
Beiträge
99
Bewertungen
44
Hallo Zusammen!

Ich hoffe Ihr erfeut euch guter Gesundheit!

Folgender Sachverhalt:

Vor kurzem habe ich einen WBA gestellt der auch bewilligt wurde. Dennoch wurde vom lieben Sachbearbeiter wieder eine Nichtigkeit entdeckt, welche wohl unbedingt geklärt werden muss...
Ich habe mein Konto bei einer Genossenschaftsbank und somit erzwungenermaßen Genossenschaftsanteile im zweistelligen Bereich. Diese werfen jährlich eine geringe Dividende ab, welche im Folgejahr ausgezahlt wird. Diese Dividende ist sehr gering, vielleicht nur Centbeträge.
Aufgrund von Covid wurden nun die Dividenden der Bank für das vergangene Jahr 2019 noch nicht ausgezahlt. Mir ist das ziemlich egal, nur dem lieben JC dieses Jahr wohl nicht (letztes Jahr war es das noch ;) ). Ich habe das Gefühl es lohnt sich nicht einen WBA komplett abzugeben, da das JC ohnehin etwas findet, was man nachreichen muss, sei es noch so nichtig. Diesbezüglich gab es ein wenig Schriftverkehr, doch nun komme ich zum Punkt....

Im neuesten Schreiben seitens des Jobcenters, werde ich dazu aufgefordert eine schriftliche Bestätigung meiner Bank vorzulegen, das die Zahlung bislang tatsächlich noch nicht erfolgt ist, falls ja, wieso dem so ist, und wann mit dieser Auszahlung zu rechnen ist!

Darf das JC das?! Meiner Einschätzung nach geht das zu weit. Hier werden Belege von Dritten verlangt, denen ich offenbaren müsste, dass das JC eben diese verlangt. Desweiteren ist dieser Dritte (die Bank) in keinster Weise dazu verpflichtet mir diese Belege auszuhändigen. Und das nur wegen vorraussichtlichen Centbeträgen welche vergangenes Jahr wohl noch irrelevant waren... Desweiteren ist dabei anzumerken, das Dividendenzahlungen einen jeden Kunden dieser Bank betreffen, nicht nur mich. Diese Information kann sich das JC also auch selbst holen. Es gibt sogar einen offenen Brief der Bank diesbezüglich im Netz, der zumindest einen Teil der Fragestellung beantwortet.

Klar könnte ich einfach nachgeben, bei der Bank anrufen und tun was das Mobcenter von mir verlangt. Ich möchte aber klare Grenzen zeigen, sofern ich denn im Recht liege... . Ich spiele mit dem Gedanken zu antworten, dass ich sämtliche mir vorliegenden Informationen bezüglich des WBA´s bereits angegeben habe, und mich auch dazu bereit erkläre, das JC zu informieren sobald diese gewaltige!!! Dividende erhalte. Wenn Sie aber tatsächlich genauere Informationen wollen, sollen Sie sich diesbezüglich selbst an die Bank wenden....

Meine einzige Sorge ist nur, dass mir dann aufgrund mangelnder Wirkung die Leistungen eingestellt werden. Denn die Aufforderungen laufen in Verbindung mit dem WBA unter dem Deckmantel "Ohne vollständige Unterlagen kann nicht festgestellt werden, ob und wieweit ein Anspruch auf Leistungen für Sie besteht."

Mich würde sehr interessieren was Ihr davon haltet. Befinden sich deren Anforderungen noch im Rahem des erlaubten und vertretbaren, oder ist das, wie ich denke schon Schikane? (Wäre ja nicht das erste mal bei mir... ) Wie würdet Ihr nun vorgehen?

Mindblown
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.586
Bewertungen
17.625

Moderation Themenüberschrift:

Hallo ,

Ich möchte dir Forenregel 11 in Erinnerung bringen, immer eine aussagekräftige Überschrift für neue Themen zu erstellen.
Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage, die sich auch auf den Inhalt deines Erstpostings, bzw. dein Anliegen bezieht, soviel Zeit sollte sein.
Ergänzend verlinke ich auf Forenregel #11 und den Hinweis der Administration dazu...

Um dein Thema wieder allgemein für weitere Antworten zu öffnen, kannst du rechts oben, über deinem Beitrag, in dem 3 Punkte Menü "Deine Themenüberschrift bearbeiten" wählen und selbige aussagekräftiger gestalten.
Danach informiere bitte hier im verlinkten Forum einen Moderator
dass das Thema wieder geöffnet werden kann.

Wir bitten zukünftig um Beachtung und wünschen dir weiterhin einen angenehmen und hilfreichen Aufenthalt im Forum.


Stell dir einfach folgende Situation vor und frage dich selbst, ob du so auch mit deinen Mitmenschen kommunizierst:

Elo: "Hey du, ich brauch mal Hilfe."
Helfer: "Was gibt's denn?"
Elo: "Jobcenter verlangt schriftliche Bestätigung der Bank... . Schikane oder legitim?"
Helfer: "????.Worum geht es dir da jetzt genau?......."
 

akaKnut

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
542
Bewertungen
928
Ich möchte aber klare Grenzen zeigen, sofern ich denn im Recht liege

Die wesentlichen Gründe hast du ja schon selbst angedeutet. Ich würde ein kurzes Schreiben nachweisbar (!) ans Amt geben. Vorschlag:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ich Ihnen bereits mitgeteilt habe, wurden für den Zeitraum xxx bis yyy bisher noch keine Dividendenzahlungen durch die Bank zzz vorgenommen.
Ihr Verlangen, eine entsprechende Bescheinigung der Bank vorzulegen, entbehrt jeder Rechtsgrundlage.
Gemäß § 65 SGB 1 bin ich nicht verpflichtet, eine entsprechende Bescheinigung vorzulegen, da diese nur durch einen Dritten ausgestellt werden könnte, der dazu nicht verpflichtet ist. Ihre Forderung ist daher unzumutbar.
Zudem steht Ihre Forderung auch nicht in einem angemessenen Verhältnis zur beantragten Sozialleistung. Wie Sie wissen, beläuft sich die Höhe der Dividende im Durchschnitt der letzten xxx Jahre auf yyy Cent pro Jahr. Auch für den fraglichen Zeitraum dürfte sich die Dividende in diesem Centbereich bewegen. Ein Einfluss auf die Gewährung der Sozialleistung oder deren Höhe ist nicht zu erwarten.
Ich werde Sie selbstverständlich unverzüglich informieren, sobald die Dividende auf meinem Konto eingegangen ist und fordere Sie auf, meinen Antrag unverzüglich zu bescheiden, da Ihnen alle dazu erforderlichen Informationen vorliegen.

MfG
 

mindblown

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2018
Beiträge
99
Bewertungen
44
Vielen Danke für deine Mühe!
Du hast ja direkt schon ein komplettes schreiben ausformuliert. :)
Ich wollte eigentlich nur wissen ob Ihre Forderung rechtlich haltbar ist und ob sich Konsequenzen ergeben könnten sofern ich mich wehre.
Deine Antwort ist mehr als ich wollte lieber @akaKnut :)
Ich werde einen Großteil deines Schreibens verwenden und schauen was passiert.
Danke nochmal!
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.422
Bewertungen
28.154
Wenn eszu dem Thema schon einen offenen Brief auf der Homepage der Bank gibt, könnte man den auch einfach ausdrucken und beilegen.
 

mindblown

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2018
Beiträge
99
Bewertungen
44
Dieser beantwortet nicht alle Fragen des JC. Er würde also mMn nicht ausreichen.
Nach Ihrer indirekten Unterstellung habe ich aber auch schlicht und ergreifend keine Lust dazu, denen alles auf dem Silbertablett zu servieren, zumahl dafür ja keine rechtliche Grundlage besteht. :)
 
Oben Unten