Das Jobcenter verlangt eine Erklärung über eine Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft. Könnt ihr mir bitte einige Ratschläge zum Sachverhalt geben?

Klorakel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2020
Beiträge
2
Bewertungen
1
Liebe Gemeinde,

in der genannten Überschrift benötige ich eine Hilfestellung zur Beurteilung eines Sachverhalts der Widerlegung nicht vorhandener Tatsachen gegenüber dem Jobcenter.

heute erhielt ich ein Schreiben des zuständigen Jobcenters mit der Aufforderung zur Mitwirkung unter Zusendung des Formulars VE.

Zu diesem Vorgang bitte ich um Hilfestellung

Zum Sachverhalt:

Aus der Wohnungslosigkeit (ofW) wurde mir eine Untervermietung für ein Zimmer angeboten. Mein Vermieter (Privatperson) habe bei seinem Vermieter um die Erlaubnis einer Untervermietung eingeholt welcher zugestimmt wurde.

Wir haben einen Untermietvertrag ausgearbeitet welcher eine Inklusivmiete beinhaltete und womit sämtliche Wohnkosten abgegolten sind. Eine jährliche Abrechnung erfolgt zudem auch nicht. Diesen Untermietvertrag habe ich zur Prüfung und Genehmigung beim Jobcenter vorgelegt und erhielt sofort eine Zusicherung sodass ich diesen Untermietvertrag noch im Jobcenter unterschrieben habe.

Zur Mietsache:

Es wurde 1-Zimmer zur alleinigen Nutzung vermietet sowie anteilige Nutzung von Küche und Bad beschlossen.

Inklusivmiete in Höhe von 300€ wurde festgesetzt.

Am 01.06.2020 ist die Jahresfrist erreicht wodurch ich dem Jobcenter Gründe vorlegen muss das dem nicht so ist. Bereits beim Weiterbewilligungsbescheid wurde vermerkt das mit der Jahresfrist zum 01.06.2020 eine Prüfung zu erfolgen hat, die WBA würde normal bis zum 31.07.2020 laufen, verkürzt sich aber wegen dieser Prüfung.

Zur Person:

Ich (m) +25 Jahre

Zur Situation:

Meine Vermieterin bekommt die KdU auf ihr Konto überwiesen, so zumindest wollte ich es haben. Ich bekomme meinen Regelsatz auf mein Konto. Zusätzlich bezahle ich aus meinem Regelsatz 30€ als Pauschale für Strom und Internet. Anfänglich durch Überweisung und die letzten Male durch Übergabe in Bar gegen Quittung weil kein Onlinebanking vorhanden ist die SB Terminals der Sparkasse zu weit entfernt.

Meine Vermieterin bezieht keinerlei soziale Leistungen und geht einer geregelten Arbeit nach.

Jeder wirtschaftet für sich selbst. Keiner unterstütz den anderen in jeglicher Form und ist auch zukünftig dafür nicht bereit. Beide Vertragspartner verfügen über ein eigenes Konto. Keiner besitzt irgendwelche Vollmachten über das Geld des anderen zu bestimmen. Es besteht keine familiäre Bindung. Es besteht zudem auch keine Beziehnung/Partnerschaft o.ä. Wir bilden keine Wirtschaftseinheit und sind nicht bereit füreinander einzustehen.


Zum Formular/ Anlage VE:

In der Anlage VE steht unter Punkt 1.2 folgendes:

- Daten der sonstigen nicht verwandten Personen, die in meinem Haushalt leben


Anmerkung: In meinem Haushalt lebt keine weitere Person sondern ich bin alleiniger Nutzer der an mich vermieteten Räumlichkeiten.

Punkt 2. Vermutung einer Verantwortungs - und Einstehensgemeinschaft

Anmerkung: Ich führe keinen gemeinsamen Haushalt mit der unter Punkt 1.2 genannten Person

Was ich jedoch ausfüllen könnte wäre Punkt 3 welcher lautet:

- Gründe gegen eine Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft

Um es auf den Punkt zu bringen: Ich führe meinen eigenen Haushalt, und meine Vermieterin ihren eigenen.


Könnt ihr mir einige Ratschläge zum Sachverhalt geben insb. zur Ausfüllen des Formulars.

Danke
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.860
Bewertungen
9.842
Moinsen Klorakel und willkommen hier ...

Sei bitte so freundlich und überleg Dir bitte eine aussagekräftigere Überschrift als Alnage VE - Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft - Beweisumkehr - Hilfestellung zum Schverhalt.

Am besten einen vollständigen Satz, verbunden mit einer Frage - soviel Zeit sollte sein.

Ergänzend verweise ich dazu auf Forenregel 11. Du kannst Deinen Beitrag, sowie den Thementitel ca. eine Stunde lang nach Erstellung bearbeiten, jetzt also noch gute 45 Minuten.

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als eine kryptische Ansammlung von Worten rein ...

Im Editor der Überschrift findest Du zudem auch den Hinweis:
Themen-Überschrift, bitte den Themeninhalt (nicht zu) kurz beschreiben ...
Folge auch diesem Link ...! Hier erläutert @Admin2, weshalb ein aussagekräftiger Thementitel wichtig ist ...

Danke für Dein Verständnis und ich wünsche dir noch einen angenehmen Aufenthalt im Forum.


:icon_wink:
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.530
Bewertungen
6.592
Am 01.06.2020 ist die Jahresfrist erreicht wodurch ich dem Jobcenter Gründe vorlegen muss das dem nicht so ist. Bereits beim Weiterbewilligungsbescheid wurde vermerkt das mit der Jahresfrist zum 01.06.2020 eine Prüfung zu erfolgen hat, die WBA würde normal bis zum 31.07.2020 laufen, verkürzt sich aber wegen dieser Prüfung.
Mal wieder typisch JC. Also bist du männlich und die Vermieterin weiblich oder umgekehrt und schon vermutet das JC, dass ihr Matratzensport betreibt. Nach der Logik müssten dann SBs, die seit mindestens 1-2 Jahren im selben Flur ihr Büro haben, eine heimliche Affäre haben.

Anmerkung: In meinem Haushalt lebt keine weitere Person sondern ich bin alleiniger Nutzer der an mich vermieteten Räumlichkeiten.
Sehe ich genauso. Würde "Haushalt" deutlich durchstreichen und "WG" hinschreiben.

Bei 4. würde ich einfach schreiben:
"Es handelt sich um eine reine Zweck Weg, um Mietkosten zu sparen. Wir wirtschaften getrennt."

Dann erstmal abwarten was passiert.... Mit etwas Glück ist es damit erledigt. Sonst nochmal hier melden....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.065
Bewertungen
26.247
In Schreiben an das Jobcenter immer strikt trennen.
Daten die das JC vom Vermieter von Dir bekommen will, immer darauf verweisen, das du auf die gewünschten Daten keinen Zugriff hast und diese Daten direkt beim Vermieter erfragt werden müssen.

Immer getrennte Post versenden, immer nur von dir und nicht von wir sprechen.

Notfalls muss dein Vermieter dir die Kündigung schriftlich aussprechen.
 

TheLovingKind

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2014
Beiträge
136
Bewertungen
51
Mal wieder typisch JC. Also bist du männlich und die Vermieterin weiblich oder umgekehrt und schon vermutet das JC, dass ihr Matratzensport betreibt. Nach der Logik müssten dann SBs, die seit mindestens 1-2 Jahren im selben Flur ihr Büro haben, eine heimliche Affäre haben.

Tut mir leid, aber du bist wirklich nur peinlich. Das hat nichts mit typisch JC zu tun. Das ergibt sich aus dem Gesetz, dass das JC nach einem Jahr prüfen muss. Denn nach einem Jahr muss der Leistungsbezieher den Nachweis erbringen, dass keine VE vorliegt.

Und nur, weil das JC den Leistungsbezieher auffordert, seine Sicht der Dinge mitzzteilen, heißt es nicht automatisch, dass nach der Prüfung von einer VE ausgegangen wird.

Schlimm, wenn das JC Gesetze befolgt, wirklich...
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.530
Bewertungen
6.592
Tut mir leid, aber du bist wirklich nur peinlich.
Du hast scheinbar keine Ahnung, was in der Praxis so alles passiert und bist (noch) so naiv zu glauben, dass Jobcenter/SBs (fast) immer korrekt arbeiten. Oder du glaubst alles akzeptieren zu müssen, was das JC so macht oder bist nicht in der Lage taktisch vorzugehen und dich durchzusetzen....
Wirst du wohl am besten selbst wissen, was auf dich zutrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheLovingKind

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2014
Beiträge
136
Bewertungen
51
Du hast scheinbar keine Ahnung, was in der Praxis so alles passiert und bist (noch) so naiv zu glauben, dass Jobcenter/SBs (fast) immer korrekt arbeiten. Oder du glaubst alles akzeptieren zu müssen, was das JC so macht oder bist nicht in der Lage taktisch vorzugehen und dich durchzusetzen....
Wirst du wohl am besten selbst wissen, was auf dich zutrifft.

Es geht überhaupt nicht um meine Erfahrungen. Es geht hier alleine darum, dass das JC durch Gesetz verpflichtet ist, die Prüfung durchzuführen. Und mehr ist dem Beitrag des TE auch gar nicht zu entnehmen. Es bringt dem TE überhaupt nichts, irgendwelche persönlichen Gefühlsdusseleien aufzutischen. Die Hilfe sollte rein sachlich und nur unter Berücksichtigung des Beitrages des TE erfolgen. Irgendwelche persönlichen Ausschmückungen sind da fehl am Platze, besonders, wenn denen auch noch jedweder Beweis fehlt.
 

Klorakel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2020
Beiträge
2
Bewertungen
1
Hallo

Danke an alle Wortmeldungen. Ich bräuchte noch einige Vorschläge zur Formulierung der Antwort ggf. einige bereits vorhandene Gerichtsurteile in einem ähnlich Fall.

Durch die strikte Trennung und das unabhängige Wirtschaften, untermauert durch räumliche Untervermietung, sowie der fehlenden Bereitschaft füreinander einzustehen, getrennter Konten und fehlender Vollmachten, ist nach meiner Interpretation hier ggf. das vorliegen einer WG vorhanden, keinesfalls aber eines eheähnlichen Zusammenlebens.
 

Beebug

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
319
Bewertungen
264
Ich habe dazu auch einen Thread, uns nervt das hiesige JC auch deswegen und wir warten dieses Jahr (mein MB stellte im April seinen WBA, der genehmigt wurde) auch schon auf erneute Hausbesuche, die wir abschmettern.

Das was du schreibst, passt schon. Getrennte Konten, keinerlei Zugriffe, getrenntes Wirtschaften, getrennte Tagesabläufe, keinerlei gemeinsame Versicherungen und Verträge (auch danach wird gerne gefragt)
 
Oben Unten