Das Jobcenter möchte meine Kontoauszüge sehen, aufgrund eines Lohneingangs. Ich habe Angst davor, dass ich meine Ausgaben nicht richtig nachweisen kann, weil ich einen Großteil für eine Kreditrückzahlung aufwenden musste. Wie gehe ich weiter vor?

Leser in diesem Thema...

River

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Okt 2018
Beiträge
16
Bewertungen
1
Hallo Leute,

und zwar hab ich ein Problem. Ich bin 36 Jahre alt, bekomme ALG2 und Lebe mit meiner Mutter in einer Haushaltsgemeinschaft. (Also wir wirtschaften offiziell nicht miteinander)

Ich leide selber unter einer Art von Angststörung und deshalb macht mich das ganze grad total Wahnsinnig.

Ich hab während meiner Zeit in der ich ALG2 beziehen ein Nebenberufliches Studium am WE angefangen.

Ich hab jetzt ein Praktikum gemacht, für mein Studium. Bei dem wir gesagt haben, vllt ergibt sich über das Praktikum ein zukünftiger Arbeitsplatz.

Jetzt hab ich für das Praktikum Geld bekommen. Ich hab meine Lohnabrechnungen eingreicht. (Für die ich eh schon ewig warten hab müssen, bis ich die von dem Unternehmen endlich bekommen habe, aber wer sagt da schon Ich brauch die dringend weil ich Arbeitslos bin und die einreichen muss.)
Jetzt will das JC Kontoauszüge aus denen der Lohnfluss ersichtlich ist.

Jetzt hab ich aber das Problem, dass ich den größten Teil meines ALG2 für Rückzahlungen für einen Studienkredit und für Bafög Rückzahlungen aufwenden musste und deshalb nicht genügend von meinem Konto abgehoben habe also für Lebensmittel und Strom etc pp.
Mit meiner Mutter habe ich keinen offizellen Mitvertrag, nur das JC zahlt mir halt die Hälfte der Miete.

Letztes Jahr hab ich mir den Studienkredit noch stunden lassen können, aber die wollten dann dieses Jahr natürlich den doppelten Betrag von mir haben.

Ich hab immer gehofft, das Problem wird sich in Zukunft lösen, wenn ich dann einen Job hab. Bzw. habe ich gehofft, dass ich mit dem Geld dass ich zusätzlich durch das Praktikum bekomme, ich das Problem irgendwie lösen könnte. Ich hab dann aber nichts von dem Geld ausgegeben, weil ich Angst hatte, dass ich am Ende alles wieder zurückzahlen müsste. Meine Angststörung lies mich das ganze dann wieder verdrängen.

Ich möchte eigentlich nur wissen, was da dann auf mich zukommen kann?

Komme ich in den Knast?
Muss ich alles ALG zurückzahlen?
Stellen sie am Ende einfach nur fest, dass ich wohl keine "Hilfsbedürftigkeit" mehr habe?

Versteht mich nicht falsch ich möchte wirklich keinem was Böses, ich möchte einfach nur überleben.
Meine Gedanken gehen schon teilweise fast eher Richtung Selbstmord.
Diese Ängste blockieren mich halt wirklich für alles andere und das ist mehr als bescheiden.

LG
River
 
Zuletzt bearbeitet:

Ruhrpottmensch

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Aug 2020
Beiträge
2.584
Bewertungen
2.990
Hallo & Moin

Zuerst einmal:

Tief durchatmen, versuchen die "Ängste" aus dem Kopf zu verscheuchen und vielleicht mit den Gedanken auf die kommenden "Festtage" ein bisschen "runterkommen". Die Zeiten, in denen Geteert & Gefedert wurde, sind zum Glück vorbei. Auch wirste nicht "in den Knast einfahren". Und auch eine "Rückzahlung" der Sozialleistungen wird wohl nicht das (große) Thema sein... ;)

Grundsätzlich sollte dem JC (eigentlich) egal sein, was Du mit "Deinem" Regelsatz anfängst. Ob Du das jetzt in 30 Flaschen Korn, 4 große Dosen Drehtabak oder eben eine "Rückzahlung" eines Studienkredits steckst, ist dem JC in der Regel egal. Ob Du dann die Tapeten von der Wand essen musst, allerdings ebenso...

Mach Dir also mal keine all zu große Sorgen, wenn auf den Kontoauszügen die Rückzahlung an die KfW (?) ersichtlich ist. Ich denke kaum, dass es da "Rückfragen" geben wird, wovon Du denn gelebt hast. Interessant wird tatsächlich "nur" der "Lohneingang" vom Praktikum sein. Sofern alles andere natürlich "in geregelten Bahnen" läuft. Sprich: Wenn Du Deinen Teil der Miete (KdU ) auch "ordnungsgemäß" an Deine Mutter bzw. den Vermieter direkt "weitergeleitet" hast.

Falls tatsächlich "Rückfragen" kommen, dann leg das ehrlich & offen dar. Ich bin der Meinung, mit dem "Teilzeit-Studium" hast Du sogar noch einen "Joker" in der Hand. Sollte da also ein SB (gegen alle Erwartungen) wirklich die große Welle machen, stellste Dich mit dem "Studium" eben gut auf. Dann wirfste einfach eine Frage in Richtung "Wollen Sie mir jetzt vorwerfen, dass ich per Eigenbemühung versuche, meine Hilfsbedürftigkeit zu beenden?!" zurück. Ich glaub, spätestens dann, sollte die "Welle" verklungen sein. Aber wie gesagt, ich denke dass kaum explizite Fragen in die Richtung kommen, vor denen Du grad so Angst hast.
 
Zuletzt bearbeitet:

River

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Okt 2018
Beiträge
16
Bewertungen
1
Vielen Dank @Ruhrpottmensch für Deine rasche Antwort.

Die KfW und Bafög Abbuchungen sind ersichtlich.
Die Miete habe ich bisher immer in Bar abgehoben und meiner Mutter gegeben.
Das Problem ist aber, dass mir aufgefallen ist, dass ich im September das mal übersehen hab.
Darauf hin hab ich im Dezember nochmal zusätzlich den Betrag abgehoben.
Mir ist aber jetzt aufgefallen, dass ich bis jetzt immer 325€ abgehoben hab, aber eigentlich wohl 337,50€ an Miete abgeben müsste.
Ich weiß das ist insgesamt ziemlich dämlich, aber meine Angststörung macht mir bei solchen Dingen oft einen Strich durch die Rechnung.

Ich hoffe nur, dass ich baldmöglichst vom JC los komme.

Viel Liebe in den Pott :)


EDIT: Okay ich hab nochmal nachgeschaut und ich hab das Geld nur sehr unregelmäßig über das Jahr abgehoben hab.
Ich hab ja sogar Panik, davor was fremde Leute im Internet jetzt über mich denken oder sagen könnten.
Dann kann ich nur hoffen, dass es das JC nicht großartig interessiert und ich nicht nachträglich noch mehr Kontoauszüge nachreichen muss. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Ruhrpottmensch

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Aug 2020
Beiträge
2.584
Bewertungen
2.990
Wie gesagt... Mach Dich mal nicht so verrückt... 😜
(Ich weiß, ist leichter gesagt, als getan mit so eine Erkrankung)

Wenn Du der Mutter die Miete bzw. den Anteil in Bar gegeben hast, gibt es doch bestimmt Quittungen drüber... 😉

Aber selbst die brauchst Du wohl nur, wenn wirklich explizit nachgefragt werden würde (Wie bereits geschrieben: Gehe ich in der Tat nicht von aus).

Auch wenn Du "ungleichmäßige" Barabhebungen auf Deinem Konto hast... Völlig "wurscht". Niemand, auch der Gesetzgeber nicht, verlangt von Dir, die (momentan) 446€ monatlichen Regelsatz, immer jeden Monat auch abzuheben und/oder exakt für die berechneten Bedarf auszugeben. Im Gegenteil... Du Darfst ja sogar was "aufsparen", um eben mal Anschaffungen außerhalb des Regelsatz anzuschaffen.

Bis dahin also alles gut 👍

Reiche zuerst einmal die verlangten Kontoauszüge ein, damit wird Dir dann evtl für den entsprechenden Monat/Monate (Gab es "sehr viel" Lohn im Praktikum?) etwas als Einkommen angerechnet bzw. "abgezogen". Das würde dann wohl mit einem neuen Bewilligungsbescheid passieren und über den nächsten/die nächsten monatlichen Regelsätze "verrechnet".

Nebenbei: Ich würde mich vielleicht auch nochmals mit der KfW "zusammensetzen". Meines Wissen nach, sollte - grad bei Bezug von ALG2 - auch eine weitere Stundung des Bafög möglich sein. Kann aber sein, dass sich da schon wieder etwas geändert hat. Aber Du musst und solltest Dich natürlich nicht "über Gebühr" aus dem Fenster lehnen. Von irgendwas musst Du ja tatsächlich auch leben...

Ach und noch was... Versuch gegenüber dem JC nicht zu sehr "offenherzig" zu sein, sollten tatsächlich Nachfragen kommen. Das JC ist nicht Dein Beichtstuhl und ein SB kann Dich nicht zwingen, alles bis ins kleinste Detail zu erzählen. Du solltest natürlich mitwirken (Kontoauszüge wegen dem Lohn aus dem Praktikum), aber musst Dich da absolut nicht für "jeden Pfennig" rechtfertigen.

Aber wie gesagt, komm erstmal der Aufforderung wegen den Kontoauszüge nach, dann dürfte die Geschichte schon fast erledigt sein...
 

River

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Okt 2018
Beiträge
16
Bewertungen
1
Ja das Problem ist, dass ich dann aber über das vergangene Jahr gar nicht genügend Barabbuchungen von meinem Konto hatte, damit ich sagen könnte "hier hab ich das Geld alles abgehoben" und hier hab ich die "Quittungen".
Somit hat sich das Geld dann auf meinem Konto eher aufsummiert.

Dann bleibt mir jetzt einfach mal zu hoffen, dass sie da nicht weiter nachfragen werden. :(


Ich hab im Praktikum Mindestlohn bekommen (frag mich nicht warum Sie glaubten, dass ich Mindestlohn bekomm muss, weil es eigentlich ein Pflichtpraktikum ist.) Das ganze wollten sie als Werksstudententätigkeit abrechnen. D. h. 20 h / Woche. Das heißt ich hab meine Stunden insgesamt schon zusammen und jetzt dürfte ich für Dezember und für eine Woche im Januar noch Geld bekommen. Leider lassen sie sich mit den Lohnzetteln immer massiv Zeit.
Ich hab das Praktikum bei der Firma ja eigentlich nur gemacht, damit ich der Sachbearbeiterin was vorweisen kann.
Vllt könnte ich auch bei der Firma bisschen Arbeiten, so drei Tage die Woche. Aber genau hab ich da nicht nachgefragt, der Chef meinte nur sein Mitarbeiter meldet sich bei mir. Arbeit habe sie angeblich nächstes Jahr genug. Die haben aber in ihrem Büro eigentlich überhaupt keine Platz, aber eine Mitarbeiterin die nur Mittwoch Vormittag im Büro ist, hat gemeint, dass sich da wohl auch in Zukunft "etwas ändern" wird. Die SB will auch schon seit Ewigkeiten wissen ob ich da jetzt arbeiten kann.

Bei der KfW hatte ich schon eine Stundung, was aber wohl nur einmal möglich ist. Beim Bafög weiß ich es ehrlichgesagt nicht, da dürfte aber im Januar die letzte Rate fällig sein. Ich weiß, dass man das vllt "besser" lösen hätte können/sollen, aber meine "Angststörung"
hat mich davon abgehalten, da irgendwo anzurufen und mal genau nachzufragen.
(Wobei mir leider keine Fachleute bisher sagen haben können was genau ich hab bzw mir wirklich helfen haben können, letztendlich hab ich mich bis zu einem gewissen Grad, da selber rausgezogen. Es fühlt sich im Schnitt immer noch so an wie wenn man bergauf, barfuß durch Glasscherben rennt)

Ich versuche vor allem jetzt da die Termine mit der SB nur immer "telefonisch" nicht mal zu laut zu atmen, weil egal was ich sage dann wieder irgendeine Quatsch von ihr daher kommt. Ich hasse es wenn Menschen niedrigschwelligen Machtpositionen sitzen und sich aber selber maßlos überschätzen. Je weniger ich mich melde, desto weniger Stress habe ich mit dem Laden. Es ist nicht wirklich so, dass sie einem "helfen". Eigentlich bräuchte ich eine extra Beratung wie ich mit den Vögeln umgehen muss.

Das JC will auch einen "Arbeitsvertrag" sehen, dabei hab ich ja eigentlich keinen, weil mir gesagt wurde das bräuchte es als Praktikant nicht. Naja muss ich mal schauen wie ich das denen verklickern kann.

Danke Deine Antworten @Ruhrpottmensch, Du hilfst mir wirklich sehr. @Annika Dir auch Danke für Deine Antwort bzw Nachfrage.
 

Tiefleger

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
27 Jun 2018
Beiträge
106
Bewertungen
50
Versuch
Dem Jobcenter Lohnbescheinigungen einreichen.
Wenn aus denen der "Zahltag" hervorgeht, ist ein Blick ins GiroKonto nicht notwendig.
Grundsätzlich interessiert JC Zufluss, also Zahlungseingang.
Der Betrag auf Deinem Konto kann evtuell auch durch Realisieren von stillen Reserven erklärt werden. Wenn man sich aufs Nötigste beschränkt und "Tafelt", vorübergehend nur noch Wohnkosten hat.
Jobcenter empfiehlt Rücklagen zu bilden. Hat man keine, gibt Jobcneter max. Darlehen. Das ist dann nachträgliches Zwangssparen
Praktikantenlohn richtet sich nach der Art und dem Mehrwert, der erwirtschaftet wurde.

Ein Tipp: Mit Jobcenter wie auch mit anderen Ämtern telefoniert man nicht.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 Sep 2017
Beiträge
9.005
Bewertungen
22.660
Dem Jobcenter Lohnbescheinigungen einreichen.
Wenn aus denen der "Zahltag" hervorgeht, ist ein Blick ins GiroKonto nicht notwendig.
Damit liegst du schon gänzlich falsch. Das einzige was zählt ist der tatsächliche Zufluss auf dem Konto und um diesen festzustellen bedarf es der Kontoauszüge und nicht irgendwelche Lohnbescheinigungen. Letztere sind ungeeignet um den tatsächlichen Zufluss auf dem Konto festzustellen. Vor allem weil hier das JC schon explizit Kontoauszüge angefordert hat.
Diese jetzt nicht einzureichen sondern stattdessen zu versuchen andere Unterlagen wird das JC erst recht neugierig machen.
 

River

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Okt 2018
Beiträge
16
Bewertungen
1
Hallo Leute,

hab gerade von meiner Sachbearbeiterin vom JC einen aufgeregten Anruf bekommen weil in Ihrem DALI aufgleuchtet ist, dass ich ein sozialversicherungspflichtiges Einkommen habe usw. und sofort. Normalerweise ist das Betrug und alles mögliche....



Ich muss jetzt diese Woche dem JC noch meine Kontoauszüge schicken, weil ich ihnen ja im Dezember meine Lohnabrechnungen geschickt hab. Ich hoffe dass das irgendwie durchgeht, aber fürchte dass mich die hart ficken werden.
Hab für Dezember meine Lohnabrechnung immer noch nicht bekommen. Hab aber eine email verschickt und die angefragt.

Ich bin seit 03.01.22 Krank geschrieben wegen Depression und hab das meiner Sachbearbeiterin vor lauter aufregung nicht gesagt. Jetzt habe ich ihr noch kurz eine email geschrieben, damit sie da bescheid weiß.


Wie gesagt ich fürchte dass sie mich hart ficken werden. Hab heute Nachmittag einen Termin mit meinem Professor wegen meiner Projektarbeit für das Studium weil ich da einfach nicht mehr hinterherkomme wegen der Depression. Muss die aber jetzt wohl doch irgendwie fertig machen und bekomme noch eine Verlängerung.
 

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.952
Bewertungen
10.334
Ich hoffe dass das irgendwie durchgeht, aber fürchte dass mich die hart ficken werden.

Wie gesagt ich fürchte dass sie mich hart ficken werden.

Redest du mit deinem Professor auch in dem Tonfall oder willst du in spätpubertärer Art und Weise nur beeindrucken?

Es wurde dir bereits mitgeteilt, dass du den Kontoauszug mit Lohneingang natürlich einreichen musst. Wenn die SB etwas von "DALEB" gesagt hat, heißt das eigentlich, dass nicht du die Arbeit mitgeteilt hast, sondern es vom Jobcenter über den automatisierten Datenabgleich ermittelt wurde. Das kann natürlich zu einer Betrugsanzeige, zumindestens aber zu einem Ordnungswidrigkeitsverfahren führen.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
10.576
Bewertungen
26.329
Ich muss jetzt diese Woche dem JC noch meine Kontoauszüge schicken,
Das hättest du schon vor drei Wochen erledigen müssen.

Jetzt mach mal einen Schritt nach dem anderen und vor allem, auch wenn das krankheitsbedingt schwerfällt, kümmer dich auch! Es wird ja nur mehr, je mehr du liegen lässt und irgendwann blockiert einen das dann komplett.

Also, als allererstes jetzt mal die Kontoauszüge in Kopie aus denen der Lohnzufluss hervorgeht ans JC schicken. Ich würde zwar den Postweg bevorzugen, aber wenn Mail bisher problemlos mit deiner SB funktioniert hat, dann einscannen, ggf schwärzen und dann per Mail ans JC schicken.

Dann die Projektarbeit und dann bleibt auch erstmal abzuwarten, was als nächstes vom JC kommt, wenn was kommt. Dann kann man weitersehen.
 

River

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Okt 2018
Beiträge
16
Bewertungen
1
Entschuldigung @Helga40 ich bin zur Zeit nur so aufgeregt. Ja das mit diesem DALEB hab ich so auch verstanden.


@TazD Ich sollte das ja Anfang diesen Jahres machen, damit ich denen noch den Lohnzettel von Dezember mitschicken kann. Hab ich aber bisher nicht bekommen. (Habe gestern schon eine email geschickt) Ich dachte ich hab noch die Woche Zeit, weil das eigentlich immer so war, aber ich hab gerade nachgesehen, dass die Frist 12.01.22 war. Also heißt das ich werde das heute noch rausschicken hilft mir jetzt eh nix.
Was kann ich den alles auf den Kontoauszügen schwärzen? Bisher dachte ich immer alles unter 50€...
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
10.576
Bewertungen
26.329

River

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Okt 2018
Beiträge
16
Bewertungen
1
Ich möchte mich nochmal für eure Antworten bedanken.
Ich hab das jetzt online hochgeladen und dazugeschrieben, dass ich keinen Arbeitsvertrag bekomme habe, das Praktikum eben seit 09.10.21 gelaufen ist und die Firma das mit 20 Stunden die Woche als Werkstudententätigkeit abgerechnet hat. Ingesamt 450 Stunden.
Jetzt kann ich eh nur noch abwarten was kommt. Die Angststörung/Sozialphobie hat mich hart im beschlagt und ich möchte auch wirklich niemanden was böses, besonders euch nicht.
 

River

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Okt 2018
Beiträge
16
Bewertungen
1
Mir ist gerade mitten in der Nacht eingefallen was die SB bei dem Anruf meinte mit "wie zahlen sie denn das alles etc pp. ?"
Irgendwas von 208€.
Scheinbar ist es so, dass ich Aufgrund meiner Werkstudententätigkeit sozialversicherungspflichtig angestellt bin bzw war.
Bei den Telefongesprächen mit meiner SB bin ich immer davon ausgegangen, dass es darum geht dass wenn ich bei der Firma in der ich Praktikum gemacht habe, nach dem Praktikum weiter als Werksstudent angestellt bin und quasi den Höchstsatz verdiene sie mir die 208€ für die Krankenkasse (Selbstzahler) zahlen könnten.

Jetzt ist es aber scheinbar so, dass sie das auch während meiner Werksstudententätigkeit für mein Praktikum so war und ich dann während dieser Zeit vom JC die Krankenkasse nicht mehr bezahlt bekomme.

Ich möchte jetzt ehrlichgesagt keine schlafenden Hunde wecken und abwarten was mit meinen Kontoauszügen rauskommt.
Ich denke ich werde dann bei der Krankenkasse eben schulden für die Praktikumszeit haben. Wenn es nicht anders geht muss mir eben ein Bekannter oder mein Bruder oder Vater mit einem Zinslosen Kredit für die Krankenkasse aushelfen.

Steck zur Zeit hart in einer Depression und bin deshalb auch Krank geschrieben.
 

Hyena

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
21 Dez 2020
Beiträge
301
Bewertungen
468
Bisher reichte meinem JC immer meine Gehaltsabrechnung und die "Druckansicht" des Geldeinganges.
Das ist das nur der Buchungstext für diese eine Position.
Dies wurde immer ohne Kommentar entgegen genommen.
Sollte man natürlich nach kompletten Auszügen fragen, könnte ich die über mein Onlinebanking jederzeit bekommen, ohne mich groß anstrengen zu müssen.

Natürlich sind Depressionen etwas mega fieses, aber bedenke bitte, sie werden nicht besser, wenn man sich immer mehr obendrauf schaufelt.
Gehaltseingang und Abrechnung benötigen meist keine 5 min zum scannen und abschicken (ich persönlich lade das gleich online bei der onlineplattform über meinen Benutzernamen hoch - da hab ich auch gleich den Beweis, dass es angekommen ist ;))
 

River

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Okt 2018
Beiträge
16
Bewertungen
1
Puh Danke @Hyena für deinen Beitrag. Jetzt hab ich denen schon die kompletten Auszüge geschickt weils weiter ob hieß ich darf nichts schwärzen
 

River

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Okt 2018
Beiträge
16
Bewertungen
1
Hallo Leute, ich brauch nochmal eure Hilfe !

ich hab ja letztes Jahr mein Praktikum absolviert und dafür ein Gehalt bekommen.
Jetzt habe ich vom JC einen Brief bekommen "Anhörung zur Überzahlung"

diese Anhörung richtet sich an Sie als Leistungsberechtigter nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB Il).
Sie erzielten Einkommen.
Vor der Entscheidung über die Rücknahme des nachfolgend genannten Bescheides sowie der Erstattung der
überzahlten Leistungen, erhalten Sie hiermit Gelegenheit, sich bis zum 11.03.2022 bei Ihrem Jobcenter zum
Sachverhalt zu äußern ($ 24 Zehntes Buch Sozialgesetzbuch - SGB X).
Sollten Sie von der Anhörung Gebrauch machen, erläutern Sie bitte ausführlich den Sachverhalt aus Ihrer Sicht.
Verwenden Sie für Ihre Stellungnahme den beigefügten Antwortvordruck. Sie sind nicht verpflichtet, sich zum
Sachverhalt zu äußern. Sollten Sie jedoch die Gelegenheit nicht wahrnehmen, können Umstände, die sich für Sie
positiv auf die Entscheidung auswirken könnten, nicht berücksichtigt werden. In diesem Fall müssen Sie damit
rechnen, dass nach Ablauf der Anhörungsfrist eine Entscheidung getroffen wird. Diese wird Ihnen dann mit Bescheid
mitgeteilt. E
1. Rücknahme
Es muss geprüft werden, ob die Entscheidung über die Bewilligung der Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB Il) für Sie wie folgt zurücknehmen ist:

"Tabelle"

Sie haben während der genannten Zeiten Einkommen aus der Beschäftigung bei der Firma XXXXXXXX
erzielt.
Mit den nachgewiesenen Einkommensverhältnissen sind Sie in geringerer Höhe hilfebedürftig ($ 9 in Verbindung
mit $ 11 SGB Il).
Die Entscheidung wäre wegen Verletzung der Mitteilungspflicht aufzuheben ($ 40 Absatz 2 Nummer 3 SGB Il in
Verbindung mit $ 330 Absatz 3 Drittes Buch Sozialgesetzbuch - SGB Ill in Verbindung mit $ 48 Absatz 1 Satz 2
Nummer 2 SGB X).
Sie waren beziehungsweise sind verpflichtet, dem Jobcenter alle Änderungen in den Verhältnissen mitzuteilen,
die für den Bezug der Leistungen erheblich sind ($ 60 Erstes Buch Sozialgesetzbuch - SGB |). Dieser Verpflichtung
dürften Sie zumindest grob fahrlässig nicht rechtzeitig nachgekommen sein ($ 48 Absatz 1 Satz 2 Nummer
2SGBX).
Die Entscheidung wäre zurückzunehmen ($ 40 Absatz 1 Satz 1 SGB Il in Verbindung mit $ 45 Absatz 1 und Absatz
2 Satz 1 und Satz 2 SGB X). Ein Vertrauensschutz nach $ 45 Absatz 2 Satz 1 und 2 SGB X ist nicht erkennbar.
Das öffentliche Interesse an der Rücknahme überwiegt Ihrem Vertrauen in den Bestand des Verwaltungsaktes.
Die Leistungen wurden weder verbraucht, noch wurden Vermögensdispositionen getroffen, die nicht mehr
oder nur unter unzumutbaren Nachteilen rückgängig zu machen wären.
2. Erstattung
Soweit die Entscheidung zurückgenommen wird, wären die überzahlten Leistungen von Ihnen zu erstatten ($ 50
Absatz 1 SGB X).

"Tabelle"

Bitte nehmen Sie aufgrund dieser Anhörung noch keine Überweisung vor. Sollte das Anhörungsverfahren ergeben,
dass eine Erstattung der Leistung erforderlich ist, erhalten Sie einen Bescheid, aus dem Sie die Zahlungsmodalitäten
entnehmen können.
3. Einziehung
Die Erstattung kann durch Zahlung in einer Summe erfolgen oder durch Aufrechnung gegen den Anspruch auf
Leistungen. Hierüber erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen gesonderten Bescheid.
Erstattungsansprüche gegen Ansprüche auf Geldleistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts können grundsätzlich
aufgerechnet werden ($ 43 SGB Il). Dies hat bei jeder betroffenen Person zur Folge, dass monatlich ein
geringerer Betrag ausgezahlt wird, bis die Forderung getilgt ist. Es stünde dann nur ein entsprechend geringerer
Betrag zur Sicherung des Lebensunterhalts zur Verfügung.
Das Jobcenter ist verpflichtet, wirtschaftlich zu handeln. Hierzu gehört, bestehende Forderungen geltend zu machen
und einzufordern.
Die Erstattung hat grundsätzlich durch Zahlung in einer Summe zu erfolgen. Hierüber erhalten Sie zu einem späteren
Zeitpunkt einen gesonderten Bescheid.


Ich denke das ist auch soweit in Ordnung, ich habe ja Geld für das Praktikum bekommen und bin auch bereit, das zurück zu zahlen bzw. weniger Geld in den nächsten Monaten zu bekommen.
Ich habe damals mein Einkommen nur verspätet beim JC gemeldet, weil ich ewig meine Lohnabrechnungen nicht bekommen habe.

Wie gehe ich jetzt am besten vor?

Soll ich einfach sagen der Sachverhalt trifft zu?

Oder soll ich mich zu dem Sachverhalt äußern?

Für mich persönlich wäre eigentlich beides in Ordnung, ich möchte nur nicht über irgendwelche Paragraphen stolpern die da evtl in dem Text noch versteckt sind.


Viele Grüße
River
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten