• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Das Frauenbild im Islam

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.313
Gefällt mir
3.913
Anstand ist ganz sicher keine Frage der Bildung !!
Dann definiere doch die Begrifflichkeit "Anstand". Sie wird doch in jeder Kultur anders, nach Werten und Moralvorstellungen, wahrgenommen.

Wikipedia schreibt hierzu:

Als Anstand wird in der Soziologie ein als selbstverständlich empfundener Maßstab für ethisch-moralischen Anspruch und Erwartung an gutes oder richtiges Verhalten bezeichnet. Der Anstand bestimmt die Umgangsformen und die Lebensart.
"Ein als selbstverständlich empfundener Maßstab" - Also ein subjektiv wahrgenommenes Maß, welches auf einer Empfindung aufgebaut ist.

Danach stellt sich die Frage nach dem "Was ist richtig und was ist falsch ?".

Ist es richtig, dass 13 jährige einheimische Mädchen bereits Sex praktizieren, hinterher ein Kind gebähren und dann mit der Situation vollkommen überfordert sind ?

Ist es richtig, dass Teenager sturz trunken (Komasaufen) nach Hause kommen, um dann hinterher in eine Klinik eingewiesen zu werden, damit der Magen ausgepumpt wird ?

Ist es richtig, dass junge (13+ Jährige) Mädels wie Erwachsene herumlaufen wünschen und sich dabei kleiden, als würden sie während den Schulpausen auf dem Schulklo noch ein Zubrot verdienen ?

Und hier scheiden sich die Geister. Einie Eltern ist es egal, ob ihre Tochter als ***** durch die Gegend läuft. Andere Eltern wünschen, dass sich das Kind etwas normales anzieht und andere Eltern wünschen sich eine konservative Zurückhaltung, was die Frage nach der Bekleidung betrifft.

Wo ist hier die Messlatte ?

Erst kürzlich las ich einen Bericht in den Medien, wonach einige Schulen eine etwas konservative Schulkleidung (in der BRD) für Mädchen voraussetzen.

Das hier war nur ein Beispiel (passend zum Titel) von vielen Beispielen, wie man Anstand definieren könnte.

Ein anderes Beispiel wäre z.B. aus dem Türkischen, wo man älteren Menschen den Respekt per Handkuss auf den Handrücken zollt und sie mit Herr, Dame, Tante, Onkel anspricht. Sehr oft sehe ich bei den Einheimischen, dass nichtmal die Hand zum Gruß gereicht wird und die älteren Mitmenschen mit Vornamen angesprochen werden. Teilweise bekommt man als Besucher nichtmal einen Kaffe oder Glas Wasser gereicht.

Also wie genau definieren wir Anstand ? Es ist ja nicht so, als wenn die Deutschen die Begrifflichkeit "Anstand" für sich gepachtet hätten.
 
Mitglied seit
11 Jan 2016
Beiträge
33
Gefällt mir
1
@HarzVerdient,

wenn ich dich richtig verstehe bist du der Meinung das unsere Gesellschaft zu tolerant ist und das die Menschen mit dieser Freiheit nicht umzugehen wissen?

In deinem Beitrag kritisierst du die Art und Weise wie Frauen und Mädchen sich in Deutschland kleiden.

Bist du der Ansicht das sie eventuelle Übergriffe vielleicht sogar provozieren und dementsprechend mit den Folgen zu leben hätten ??



Ich möchte den Begriff Anstand nicht definieren ich bitte um Verständnis dafür das ich denke das es mir nicht zu steht für andere Menschen diesen Begriff zu bestimmen!
 

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.313
Gefällt mir
3.913
Wenn ich dich richtig verstehe bist du der Meinung das unsere Gesellschaft zu tolerant ist und das die Menschen mit dieser Freiheit nicht umzugehen wissen?
Ich lebe innerhalb von drei Kulturen und befinde mich persönlich in einem Konflikt. Man hat mir in meinen 40+ Jahren von allen Seiten immer gesagt "Du hast es gut! Kannst dir das Beste aus drei Kulturen herauspicken". Das ist leider einfacher gesagt, als getan.

Zurück zum Thema:
Ich denke, dass Eltern eine Vorbildfunktion für ihre Kinder wahrnehmen. Dazu gehört auch das Setzen von Grenzen und den von mir zitierten Begriff aus Wikipedia, was den Anstand betrifft (Die Frage hast du noch nicht beantwortet).

In deinem Beitrag kritisierst du die Art und Weise wie Frauen und Mädchen sich in Deutschland kleiden.
Wo bitte habe ich Kritik geäußert ? Ich habe vielmehr festgestellt statt kritisiert und das anhand von 3 konkreten Beispielen von Minderjährigen exemplarisch dargestellt.

Bist du der Ansicht das sie eventuelle Übergriffe vielleicht sogar provozieren und dementsprechend mit den Folgen zu leben hätten ??
Straftat ist Straftat. Dazu muss man nicht mehr schreiben.
 
Mitglied seit
11 Jan 2016
Beiträge
33
Gefällt mir
1
Zum Thema Frauenbild im Islam gibt es noch eine weitere Überlegung die meiner Meinung nach in diesem Thread noch gar nicht angesprochen wurde .

Unser Staat hat ja nun die Verpflichtung alle Frauen hier in Deutschland vor sexueller Übergriffigkeit ( wirklich ein verharmlosender Ausdruck ) zu schützen.

Jetzt sind ja nicht nur zwar in der mehrheit mänliche Flüchtlinge aus islamischen Ländern zu uns gekommen aber auch viele Kinder und Frauen.

Werden diese Frauen die in Deutschland in den Notunterkünften leben ausreichend geschützt oder hat man gar nicht den Überblick was dort geschieht und viele der Frauen werden dort genauso weiter unterdrückt wie in ihrem islamischen Heimatländern?
 

Gallnstein

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Gefällt mir
47
Eine ganz geniale Frage der ich mich anschließen werde.
Doch vielleicht muss die Frage noch vertieft werden, werden Frauen sich Ihrer Bewusst das sie sich Diskriminirung nicht mehr gefallen zu lassen haben?
Werden Frauen diesbezüglich absolut aufgeklärt? Wer hilft ihnen wenn sie belästigt werden?
Macht unsere Justiz die Augen weit auf?
Oder belässt die hiesige Justiz es dabei? Was immer war können wir jetzt auch nicht so mirnichts dirnichts ändern?
Da in unserem Land das längst noch nicht bei hiesigen Frauen passiert?
Man bedenke das Frauehäuser nach wie vor existent sind. Frauen die in Deutschland vor ihren Männern zuflucht suchen!
Geprügelte geschändete und verzweifelte Frauen immer noch 2016 nach Hilfe schreien.
Und wie ich es immer gern betone...... Unsere Kanzlerin ist eine FRAU!!!!!!!
 

enigma

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Jul 2014
Beiträge
163
Gefällt mir
93
Werden diese Frauen die in Deutschland in den Notunterkünften leben ausreichend geschützt oder hat man gar nicht den Überblick was dort geschieht (...)
@Nicht Zufrieden ( echt machtlos )

Es gab zwar Vorfälle in Flüchtlingsheimen, aber es wurden nach meinen Informationen schon Maßnahmen dagegen eingeleitet. (Alleinstehende Frauen haben separate Schlafräume etc.)

(...) und viele der Frauen werden dort genauso weiter unterdrückt wie in ihrem islamischen Heimatländern?
Interessant wie du immer noch versuchst ein pauschales Bild der unterdrückten Muslima zu zeichnen, obwohl hier im Thread schon ausführlich beschrieben worden ist, das die islamische Welt nicht nur aus Afghanistan oder Saudi Arabien besteht.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
Zum Thema Frauenbild im Islam gibt es noch eine weitere Überlegung die meiner Meinung nach in diesem Thread noch gar nicht angesprochen wurde .

Unser Staat hat ja nun die Verpflichtung alle Frauen hier in Deutschland vor sexueller Übergriffigkeit ( wirklich ein verharmlosender Ausdruck ) zu schützen.

Jetzt sind ja nicht nur zwar in der mehrheit mänliche Flüchtlinge aus islamischen Ländern zu uns gekommen aber auch viele Kinder und Frauen.

Werden diese Frauen die in Deutschland in den Notunterkünften leben ausreichend geschützt oder hat man gar nicht den Überblick was dort geschieht und viele der Frauen werden dort genauso weiter unterdrückt wie in ihrem islamischen Heimatländern?
Vielleicht hilfst du einfach mal ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe. Dann legst du vielleicht auch eine unterschwelligen islamhobophoben Ansichten ab. Du weißt schon wofür unser Forum steht? Und genau so etwas brauchen wir hier gerade nicht.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
Güner Balci rügt Frauenfeindlichkeit von Muslimen - DIE WELT

GÜNER BALCI zum Thema. Sie muss es wissen.

Autorin Güner Balci kritisiert antiquierten Nationalstolz von Migranten. Frauenfeindlichkeit von Muslimen sei auch im Islam begründet. Die Deutschen warnt sie vor zu viel Integrationsoptimismus.
Wenn so viele neue Fremde kommen, sind uns die alten Migranten näher, und auch die fühlen sich deutscher.

Balci: Ich höre mich in diesen Milieus um, nicht nur in den türkisch-stämmigen, auch den arabischen. Ich würde mich nicht wundern, wenn irgendwann eine Bürgerwehr gegen kriminelle Flüchtlinge entstünde. Man hat auch extreme Vorbehalte gegen Flüchtlingsheime in den eigenen Wohngebieten.
Ein wirklich lesenswertes Interview.
 
Mitglied seit
11 Jan 2016
Beiträge
33
Gefällt mir
1
Und wie ich es immer gern betone...... Unsere Kanzlerin ist eine FRAU!!!!!!!
Ja völlig richtig!

Und das ist in diesem Zusammenhang auch ein Grund für meine Hoffnung
das daran gearbeitet wird das so etwas nicht mehr geschieht!

Ich bin der Meinung das die Merkel in diesem Punkt mal das richtige tut und auch wenn ich sicher ansonsten selten ihrer Agenda folgen kann so muß ich sagen das sie jetzt gegen die Täter Härte zeigt und klarsstellt das die Rechte der Frauen in Deutschland zu achten sind da bin ich sehr mit einverstanden!

Ich bin großgeworden in einer Gesellschaft in der die Gleichberichtigung von Man und Frau zumindest als eine Sache angesehen wurde die etwas ist das selbstverständlich sein sollte.
Und in der die Gegenstimmen in den letzten Jahrzenten sehr sehr leise wurden.
Ich will nicht das dieser Weg auf dem unsere Gesellschaft schon ein gutes Stück voran gekommen ist , rückwärts zurück gegangen wird !
 

Gallnstein

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Gefällt mir
47
Das Frauenbild sollte allgemein mal wieder an eine ganz besondere Stelle gerückt werden.
Mütter sind Frauen!
Wo ist die Achtung für Mütter geblieben?
Einmal,( wenn überhaupt) im Jahr hat Frau "Mutter" einen Ehrentag. Lachhaft. Am Muttertag kümmert sich Mutti um ( wenn noch da) um .... genau Mutti. Also Oma.
Wenn Sie denn nicht gerade Arbeitet weil " Mutti" eben mal Ihren "Frauenberuf" nachgeht und sich am "Muttitag" um ältere Muttis kümmert.
Die heutigen Kinder schätzen Mutti nur wenn Mutti alles tut.
Mama ist die Beste Mama machts schon gut.. die gute alte Mama macht was keiner gerne tut!
Tja aber immer für alles den "Kopf" hinhalten.
Das ist kein Religionsproblem das ist Typisch Deutsch! In den 60 iger mag sein Das Papa das alles richtete.
Da sind wir aber 50 Jahre hinter der Zeit!
Damals konnte Papa alles richten. Heute muss Mama Berufstätig sein, Familie ernähren und immer guter Dinge sein.
Das kann keiner von einer Mama erwarten es seih denn man mag Sadismus.
Was haben wir Frauen seit damals erreicht?
Immer noch Frauenhäuser, Immer noch Angst.
Viel ist das nicht obwohl die allermeisten Frauen ein Grundbedürfnis verspüren sich um alle zu Sorgen. Wer Sorgt sich um ........Mama.......?
 

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.313
Gefällt mir
3.913
Ein wirklich lesenswertes Interview.
Ihr nächstes Buch "Das Mädchen und der Gotteskrieger" wird Mitte dieses Jahres erscheinen.
So! Haben wir das Buch eben promoted und gut. Etwas konstruktiv Neues konnte ich in diesem Interview nicht lesen.

Die ganzen unterdrückten Frauen in den islamischen Ländern (die Türkei wurde in diesem Interview benannt).

Top-Managerinnen in der Türkei: "Frauen haben es hier einfach, Karriere zu machen"

Die ganzen unterdrückten Frauen tun mir wahrlich leid. Bekleiden sie doch Top-Management-Positionen, sind hohangesehene Juristinen, Angestellte an Universitäten und sonstiges.

Dann wird auch noch die 68'er Bewegung im Interview erwähnt und dabei war die Dame zu diesem Zeitpunkt nichtmal auf dieser Welt.

Solte ich mich mal einer Geschlechtsumwandlung unterziehen wollen, so werde ich mich zwecks fachkundiger Beratung beim Bäcker einfinden...
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
Etwas konstruktiv Neues konnte ich in diesem Interview nicht lesen.
Nein, diese Dinge, die dort beschrieben werden, sollten altbekannt sein.

Ich hab auch was:

http://www.tagesspiegel.de/politik/...chteiligung-von-frauen-im-islam/11578408.html

Erdogan kritisierte die Feminismus-Bewegung, wandte sich gleichzeitig aber auch gegen die Unterdrückung von Frauen in islamischen Staaten.
Ihr Vater hatte jüngst mit der Feststellung für Aufsehen gesorgt, eine völlige Gleichberechtigung von Männern und Frauen sei unmöglich. Der Präsident betonte zugleich, der Islam habe Frauen die Muterrolle zugewiesen.
Aber da es von Erdogan kommt, werden es die deutschen "Feministinnen" akzeptieren..

Und noch etwas:
https://www.nadir.org/nadir/periodika/widerstand/index.html
und daraus:

https://www.nadir.org/nadir/periodika/widerstand/archiv2.htm

Das ist jetzt von einer linken Seite aus der Türkei.


Ich hoffe, es geht in Ordnung, wenn ich auus dieser speziellen Seite einen längeren Textauszug liefere.

Feedback
Frauen in der Türkei

Die Situation der Frauen in der Türkei ist sehr unterschiedlich, je nachdem wo sie leben und unter welchen ökonomischen und sozialen Bedingungen sie leben. In der Türkei sind die Frauen - wie überall in der Welt- die am meisten unterdrückte gesellschaftliche Gruppe. Obwohl mit der Einführung der Republik 1923 die rechtliche Gleichstellung der Frau festgelegt wurde, sind sie vom öffentlichen Leben fast ausgeschlossen. Die Übernahme des westlichen Modells 1925, die es den Frauen formell erlaubte, den Schleier abzulegen, die das Polygamie verbot und Mann und Frau bei Eheschließungen, Scheidung, in Erb- und Eigentumsfragen gleichstellte, hat in der Praxis kaum Auswirkungen auf das Leben der Frauen. Obwohl diese Reformen Schritte in Richtung Fortschritt waren, hatten sie jedoch keinen großen Einfluß auf die Frau in der türkischen Gesellschaft. Hinter den kemalistischen Reformen, die die Frau betrafen, stand eine pragmatische politische Zielsetzung.
Die Gleichstellung der Frau ist vor allem auf dem Lande nicht durchgesetzt. Jede dritte Frau in der Türkei kann weder lesen noch schreiben. Um Achtung zu erlangen, müssen sie zahlreiche Kinder, vor allem aber Söhne, gebären. Höchster Wert für die Frauen ist die Ehre. Ihr Lebensweg ist genau vorgeschrieben. Entscheidungen werden für sie zuerst vom Vater und nach der Hochzeit vom Ehemann getroffen. Bei einigen Familien hat sie auch heute nicht einmal Einfluß auf die Wahl des Ehepartners. In Städten ist die Lage der Frau nicht viel besser.
Die Unterdrückung der Frauen in der Türkei hat verschieden Formen. Sie ist in jedem Fall schlimmer als die Unterdrückung und Ausbeutung der Frauen in westlichen Ländern. Es handelt sich hier um Lebensbedingungen, die sich von der Unterdrückung der Frauen in den westlichen Ländern qualitativ unterscheiden. Durch die viel härteren Arbeitsbedingungen werden die Frauen physisch stärker unterdrückt als die Frauen im Westen. Ihre kulturelle und moralische Unterdrückung ist größer und wird von den Frauen oft als "Schicksal" hingenommen und verinnerlicht. Die Frauen sind sowohl wirtschaftlicher Ausbeutung wie auch gesellschaftspolitischer Unterdrückung ausgesetzt. Die in den Industrieunternehmen und in der Staatsbürokratie tätigen Frauen, die seit 60 Jahren mit 10 % stabil geblieben ist, sind einer größeren Ausbeutung ausgesetzt als ihre männlichen Kollegen in gleichen Positionen. Sie arbeiten in niedriger bezahlten Berufen, die keine große Erfahrung verlangen. Sie bekommen als letzte einen Job und werden als erste gefeuert. Wenn Frauen ihre Arbeit verlieren, werden sie in den offiziellen Statistiken nicht einmal als „arbeitslos" geführt; weil man annimmt, daß sie ihre „normale" Stellung als Hausfrau wieder einnehmen.
 

Buchfan

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Gefällt mir
255
Moin!

Ich stelle fest, wir sind mittlerweile bei unserer hiesigen Religion und dem Frauen- und Mutterbild in unserer Kultur gelandet. Oder nicht?
 

Gallnstein

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Gefällt mir
47
zum Bilder der Frau im Slam empfhele ich das hier zu lesen
https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/164002-ungehorsame-frauen.html
vielleicht relativiert das doch die Debatte, denn unser christliches Frauenbild ist genauso überkommen und Vertreter des Abendlandes fördern das auch noch
Moin!

Ich stelle fest, wir sind mittlerweile bei unserer hiesigen Religion und dem Frauen- und Mutterbild in unserer Kultur gelandet. Oder nicht?
Klasse wir sind Daheim. :icon_mrgreen:
 

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.313
Gefällt mir
3.913
Ivh zitiere einen Leserkommentar aus dem von mir verlinkten Artikel "Top Managerinnen"

WhereIsMyMoney sagte :
Was anders läuft? Ich gehe jede Wette ein, dass sie dort [Ed: Türkei] keine verrückten Feministen und Feministinnen haben. Männer dürfen Männer sein und Frauen dürfen Frauen sein. Doch der Deutsche ist ja berühmt berüchtigt alles zu verkomplizieren, wenn das Leben doch so einfach ist.
Referenz: Leserkommentar
 
E

ExitUser

Gast
Ein Blick in die Länder genügt wo der Islam in seinen verschiedenen Ausformungen den 'Staat' macht-oder möchte hierzulande eine Frau in diesen Ländern leben ??
 
Mitglied seit
11 Jan 2016
Beiträge
33
Gefällt mir
1
Moin!

Ich stelle fest, wir sind mittlerweile bei unserer hiesigen Religion und dem Frauen- und Mutterbild in unserer Kultur gelandet. Oder nicht?
Titel des Threads ist : " Das Frauenbild im Islam " .
Mir ist nicht klar aus welchem Grunde es sein muß das man immer wieder vom Thema ablenkt und letztlich sogar anfängt den deutschen Muttertag ins Feld zu führen!!

Es gibt hier einen Thread unter dem Titel :
"Ungehorsame Frauen" :

https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/164002-ungehorsame-frauen.html

der besseren Übersichtlichkeit halber würde ich Vorschlagen:

a.Beiträge in den passenden Thread zu setzen
b.Beiträge die im falschen Thread gelandet sind in den richtigen zu schieben
 

Gallnstein

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Gefällt mir
47
Ein Blick in die Länder genügt wo der Islam in seinen verschiedenen Ausformungen den 'Staat' macht-oder möchte hierzulande eine Frau in diesen Ländern leben ??
Sorry aber an diese Frage würde ich als sehr diskiminierend betrachten.
Der einzigen Frau der ich diese Frage zutraue ist die "grüne" Frau Roth. :biggrin:
 

Gallnstein

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Gefällt mir
47
Titel des Threads ist : " Das Frauenbild im Islam " .
Mir ist nicht klar aus welchem Grunde es sein muß das man immer wieder vom Thema ablenkt und letztlich sogar anfängt den deutschen Muttertag ins Feld zu führen!!

Es gibt hier einen Thread unter dem Titel :
"Ungehorsame Frauen" :

https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/164002-ungehorsame-frauen.html

der besseren Übersichtlichkeit halber würde ich Vorschlagen:

a.Beiträge in den passenden Thread zu setzen
b.Beiträge die im falschen Thread gelandet sind in den richtigen zu schieben
:icon_evil:
Weil es um Frauen geht? und Religion damit nun mal gar nicht kompartibel ist?
 

Buchfan

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Gefällt mir
255
Titel des Threads ist : " Das Frauenbild im Islam " .
Mir ist nicht klar aus welchem Grunde es sein muß das man immer wieder vom Thema ablenkt und letztlich sogar anfängt den deutschen Muttertag ins Feld zu führen!!

Es gibt hier einen Thread unter dem Titel :
"Ungehorsame Frauen" :

https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/164002-ungehorsame-frauen.html

der besseren Übersichtlichkeit halber würde ich Vorschlagen:

a.Beiträge in den passenden Thread zu setzen
b.Beiträge die im falschen Thread gelandet sind in den richtigen zu schieben
Jaaa....ich überlege gerade noch, wie die verschiedenen Interessen zusammengeführt werden können.

Grundsätzlich finde ich auch, dass Frauen in allen patriarchalischen Gesellschaften unter Verachtung bis fehlender Wertschätzung zu leiden haben.
Einen Blick in andere Kulturen zu wagen funktioniert nicht respektvoll, wenn wir nicht unsere eigene Sozialisation -kritisch- auf dem Schirm haben. Und die ist mehr als vielfältig. Jede Frau hat Prägung, Erziehung, Sozialisation, Bildung auf unterschiedliche Art und Weise erfahren.
Aber ich habe nichts dagegen, aus dem Nähkästchen zu plaudern...
 
Mitglied seit
11 Jan 2016
Beiträge
33
Gefällt mir
1
Grundsätzlich finde ich auch, dass Frauen in allen patriarchalischen Gesellschaften unter Verachtung bis fehlender Wertschätzung zu leiden haben.
Einen Blick in andere Kulturen zu wagen funktioniert nicht respektvoll, wenn wir nicht unsere eigene Sozialisation -kritisch- auf dem Schirm haben. Und die ist mehr als vielfältig. Jede Frau hat Prägung, Erziehung, Sozialisation, Bildung auf unterschiedliche Art und Weise erfahren.
Aber ich habe nichts dagegen, aus dem Nähkästchen zu plaudern...
Da gebe ich dir recht die Rechte der Frauen in der westlichen Welt kamen auch nicht von ungefähr .
Das war ein langer harte Kampf und diese Entwicklung hat die islamische Welt wohl noch vorsich!!
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
Titel des Threads ist : " Das Frauenbild im Islam " .
Mir ist nicht klar aus welchem Grunde es sein muß das man immer wieder vom Thema ablenkt und letztlich sogar anfängt den deutschen Muttertag ins Feld zu führen!!
gemnau wegen dem hier:

Der konsequente Einsatz gegen sexualisierte Gewalt jeder Art ist unabdingbar und von höchster Priorität. Es ist für alle schädlich, wenn feministische Anliegen von Populist_innen instrumentalisiert werden, um gegen einzelne Bevölkerungsgruppen zu hetzen, wie das aktuell in der Debatte um die Silvesternacht getan wird.
Sexualisierte Gewalt darf nicht nur dann thematisiert werden, wenn die Täter die vermeintlich „Anderen" sind: die muslimischen, arabischen, Schwarzen oder nordafrikanischen Männer – kurzum, all jene, die rechte Populist_innen als „nicht deutsch“ verstehen. Sie darf auch nicht nur dann Aufmerksamkeit finden, wenn die Opfer (vermeintlich) weiße Cis2-Frauen sind. Der Einsatz gegen sexualisierte Gewalt muss jeden Tag ausnahmslos politische Priorität haben, denn sie ist ein fortwährendes Problem, das uns alle betrifft. 2014 ergab eine Erhebung der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA), dass mehr als die Hälfte aller Frauen bereits sexuell belästigt wurde und ein Drittel sexualisierte und/oder physische Gewalt erlebte.

https://www.elo-forum.org/news-disk...walt-rassismus-immer-uberall-ausnahmslos.html
 

Gallnstein

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Gefällt mir
47
Warum sind Frauen mit Religion nicht kompatibel wie meinst du das?
Weil Religionen erst mal im Grundsatz Frauen als was ganz besonderes Darstellen. Mutter allen Lebens. Darum ist auch " Mutter Erde" weiblich. Doch im Laufe der Geschichte des Menschens hat sich der Mann hervorgetan weil er für die Nahrung und den Fortbestand als einzig wahre Größe meinte.
Einerseits nicht falsch weil der Mann die Kräfte wegen seines Körperinstruktes für sinnoller wähnte. Doch ohne die "Mutter" fehlte es dem Mann an Einsicht Ruhe und Fürsorge. So hatte die Natur sich für beide "Arten" entschieden. Ihre absicht war aber beides zu kombinieren um ein Ideal zu schaffen.
Irgendwann aber fühlte sich ein Wesen überlegen.
Die Frau die für Harmonie sorgen wollte gab dem Ernährer aus Klugheit den Vortritt.
Das alles geschah aber lange bevor der Mensch die Sehnsucht nach Wissen verlangte.
Als der Mensch hilflos voller Angst den Naturgewalten entgegen sehen musste kam die Religion.
Weil auch vor Millionen Jahren der Mensch sich nicht so leicht erklären konnte was da im Himmel passiert.
Da wurde "Gott" geboren. Wir alle tragen wenn du so willst "Gott" in uns.

Die Güte, die Liebe , alles was uns zueinander bringt!
Aus Angst haben wir Jahrtausende lang zueinandergefunden.
Weil wir alle zusammen gehören.
Wir alle wissen das.
Aber vielen macht das Angst!
 
Mitglied seit
11 Jan 2016
Beiträge
33
Gefällt mir
1
Weil Religionen erst mal im Grundsatz Frauen als was ganz besonderes Darstellen. Mutter allen Lebens. Darum ist auch " Mutter Erde" weiblich. Doch im Laufe der Geschichte des Menschens hat sich der Mann hervorgetan weil er für die Nahrung und den Fortbestand als einzig wahre Größe meinte.
Einerseits nicht falsch weil der Mann die Kräfte wegen seines Körperinstruktes für sinnoller wähnte. Doch ohne die "Mutter" fehlte es dem Mann an Einsicht Ruhe und Fürsorge. So hatte die Natur sich für beide "Arten" entschieden. Ihre absicht war aber beides zu kombinieren um ein Ideal zu schaffen.
Irgendwann aber fühlte sich ein Wesen überlegen.
Die Frau die für Harmonie sorgen wollte gab dem Ernährer aus Klugheit den Vortritt.
Das alles geschah aber lange bevor der Mensch die Sehnsucht nach Wissen verlangte.
Als der Mensch hilflos voller Angst den Naturgewalten entgegen sehen musste kam die Religion.
Weil auch vor Millionen Jahren der Mensch sich nicht so leicht erklären konnte was da im Himmel passiert.
Da wurde "Gott" geboren. Wir alle tragen wenn du so willst "Gott" in uns.

Die Güte, die Liebe , alles was uns zueinander bringt!
Aus Angst haben wir Jahrtausende lang zueinandergefunden.
Weil wir alle zusammen gehören.
Wir alle wissen das.
Aber vielen macht das Angst!
Ach so!
 

Gallnstein

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Gefällt mir
47
Nicht Zufrieden immer noch nicht zufrieden?
Nur ... Ach so!
Menno dabei hab ich mir so viel Mühe gegeben.
Ich werd dir niemehr eine Geschichte erzählen.
Obwohl..
ich glaub so war es echt.
:)
 

enigma

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Jul 2014
Beiträge
163
Gefällt mir
93
Ein weiterer "Islamkritiker" der wirklich keine Provokation scheut....

Taktlose Kritik: "Rape Culture": Broder wünscht "Tagesspiegel"-Journalistinnen Aufenthalt beim IS - Video - Video - FOCUS Online

Aber wie typisch von diesen selbsternannten Verteidiger des Abendlandes, denen auf einmal die Frauenrechte so wichtig sind.

Diesen "linksverseuchten" naiven Journalistinnen, kann man schon mal eine Vergewaltigung wünschen, damit sie endlich "aufwachen".

Das wünschen sich wohl auch manche User hier...
 

Gallnstein

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Gefällt mir
47
Was am allerschlimmsten ist wenn Frauen gegen Frauen hetzen.
Hierin begründet sich wohl die schlimmste Form der Diskriminierung.

Für mich eine absolute Abneigung der eigenen Spezies.

Grauenvoll.
 
Mitglied seit
11 Jan 2016
Beiträge
33
Gefällt mir
1
Nicht Zufrieden immer noch nicht zufrieden?
Nur ... Ach so!
Menno dabei hab ich mir so viel Mühe gegeben.
Ich werd dir niemehr eine Geschichte erzählen.
Obwohl..
ich glaub so war es echt.
:)
:biggrin: Woher weißt du denn das mir deine Erklärung nicht einleuchtet hab ich doch gar nicht gesagt!
Sie ist in sich völlig logisch!
 

Gallnstein

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Gefällt mir
47
:biggrin: Woher weißt du denn das mir deine Erklärung nicht einleutet hab ich doch gar nicht gesagt!
Sie ist in sich völlig logisch!
Na weil du ...Ach ja... schriebst. Aber mal davon ab, du findest meine Erklärung in sich Logisch?
Wau.
Meinen Gedankengang so zu folgen? Toll und Danke.
Ich werd mich mal auf die Spuren von Joshua machen. Du weist wer Joshua war? Ist?

Eigentlich heist er ja Joshua Tim ist absolut ganz alter Name. Ich les mich durch.
Ich werde die Bedeutung finden.
Es gibt kein spezielles Frauenbild im Islam es gibt nur Frauenbilder und Männerbilder.
Wichtig ist das wir einander mit Respeckt behandeln!
:dank:
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
Also: Ich sag jetzt mal was zum arabischen, orientalischen, maghrebinischen – oder wie auch immer das politisch korrekt formuliert sein soll – Frauenbild. Und ich sage es am besten gleich: Ich will das nicht mehr. Ich will es nicht in meinem Europa. Und ich will mich nicht dafür entschuldigen m üssen, dass ich es nicht will.
Ich bin nicht bereit, auch nur einen Millimeter von dieser Option abzugeben. Das hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit oder mangelnder Nächstenliebe zu tun. Was wäre das auch für eine idiotische Verknüpfung. Ich habe Enkeltöchter.

Nach Köln: Frauen dürfen keinen Millimeter Freiheit abgeben - DIE WELT

Gibt es vielleicht hier Jemande(!), die es will?
 

Buchfan

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Gefällt mir
255
Ok, Nähkästchen ist eröffnet. :icon_mrgreen:
Ich stell mich mal vor. Meine Biografie ist sicher nicht völlig untypisch...


Jg 57, geboren als Älteste von 5 Kindern (2 Väter)

Scheidung der Eltern 1960. 3 Kinder waren auf der Welt. Mutter zu dem Zeitpunkt 24, mußte nachts in einer Bar Geld verdienen, um die Brut zu nähren. Vater zahlte nur ein Minimum, obwohl er gekonnt hätte.

Wiederverheiratung 1963. Von da an für unbestimmte Zeit sexuelle Mißbrauchserfahrung mit dem Stiefvater. Geschwiegen bis zum 23. Lebensjahr

Abi ohne Probleme, aber auch ohne Interesse. Mit Interesse Knastarbeit mit Sozpäd.Studis von 17-19

mit 20 Aufnahme Studium der Erziehungswissenschaften in Dortmund und Berlin. In Berlin Gründung des Café Hydra/ Prostituiertentreffpunkt und Hausbesetzung für Prostituierte im Rahmen des Studiums. 1983 Diplomarbeit "Ursachen des Frauenhandels am Beispiel der Dominikanischen Republik."
Seit 1980 aktiv in der Frauenbewegung, teils Lesbenszene.

1983 Heilpraktikerausbildung an der Selbstverwalteten Heilpraktikerschule Berlin bis 1986, seitdem diverse Fortbildungen

1987 ungewollt schwanger. Durch Risikoschwangerschaft arbeitsunfähig. Sozialhilfe in Kreuzberg und Neukölln. Durch nicht-Zuständigkeit des Vaters blieb ich in Sozialhilfe.

1990 Geburt der zweiten Tochter.

1990-93 Ausbildung zur Yogalehrerin am Berliner Yogazentrum

ab 93 Yogakurse, um den Waldorf-Kiga und die Schule zu finanzieren. Einkünfte am Staat vorbei. Weiterhin Sozialhilfe.

ab 1996 zunehmend Depressionen bis zum völligen burn-out 1999. Freiwillig in die Psychiatrie für 6 Monate. Diagnose: bipolare Störung. Töchter noch versorgt über Elternkreise an der Schule, Pflegefamilie

Ende 1999 Rückzug aufs Land. Alten Bauernhof renoviert. Gemüseanbau und Ziegen- und Geflügelhaltung.

Jugendamt war gegen eine Rückführung der Töchter. Diskussionen zwecklos.

Selbstmordversuch 2010. Gefühle der völligen Wertlosigkeit und Ohnmacht

2011 bis 2015 Vegetieren in 2 Wohn- Einrichtungen für Psychisch Erkrankte

Jetzt kleine Wohnung. Rente ging vor 3 Jahren glatt durch, ohne Kampf
 
Mitglied seit
11 Jan 2016
Beiträge
33
Gefällt mir
1
@Heiliger Geist

sehr guter Artikel den du dort verlinkt hast.

http://www.welt.de/debatte/kommenta...erfen-keinen-Millimeter-Freiheit-abgeben.html

Die Autorin schreibt dort unter anderem das sie das arabische Frauenbild nicht in Europa haben will!

Dem kann ich nur zustimmen!

Hier ein Auszug :

"Uiuiui, bin ich jetzt mutig. Soll ich jetzt nicht doch besser hinterherschieben, dass ich nichts gegen Flüchtlinge und nichts gegen den Islam im Allgemeinen habe? Also eine Selbstverständlichkeit formulieren, damit ich um Himmels (Allahs? Buddahs?) willen nicht in die falsche Kiste gesteckt werde?"
 

enigma

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Jul 2014
Beiträge
163
Gefällt mir
93
Das die Grundaussage des Herrn aus dem Kongo gesellschaftlicher Konsens ist.

Das ich nicht verstehe, warum der Herr mit Fäkalsprache arbeiten muss.

Das du vor kurzem erst gefordert hast beim Thema zu bleiben und nun selber abweichst.

Und außerdem frage ich mich, warum du dich nicht "echt machtlos 2" genannt hast.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
Zana Ramadani: "Seid wütend auf die muslimischen Frauen!" - DIE WELT

Die ehemalige Femen-Aktivistin Zana Ramadani glaubt, dass Vorfälle wie in Köln überall möglich sind, wo Muslime leben. Schuld sind die islamischen Werte – und Mütter, die ihre Kinder danach erziehen.Nach den Exzessen der Silvesternacht – auf wen soll man wütend sein? Auf Araber? Auf Muslime? Auf Männer ganz allgemein?

Zana Ramadani: Ganz klar: auf Muslime. Nicht nur auf die muslimischen Männer, auch auf die muslimischen Frauen, vor allem auf die muslimischen Mütter. Das Frauenbild, das uns in der Silvesternacht entgegenschlug, wird im gesamten islamischen Kulturkreis gelebt. In Mazedonien, wo ich herkomme, hätte unter den Muslimen genau das Gleiche passieren können. Auch in Pakistan oder Bangladesch. In jedem islamischen Land hätte das passieren können und passiert dort auch täglich. Denn die Werte sind schuld an den Geschehnissen. Es sind die Werte des Islam.Haben Sie das in Ihrer muslimischen Familie so erlebt?

Ramadani: Ja, und zwar sehr extrem.
Muslimische Frauen müssen es wissen.Es werden immer mehr, die sich zu Wort melden.
Interessant und widerwärtig gegenüber Frauen wie Ramadani, wie(nicht nur) deutsche Frauen ohne Migrationshintergrund und mit viel ohne Plan, das alles schönreden.
 

Buchfan

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Gefällt mir
255
supi Interview von einer mutigen Frau. Empfehle dringend das ganze Teil zu lesen!

Sie rennt bei mir offene Türen ein.
Danke fürs einstellen.
 

snafu

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Feb 2010
Beiträge
378
Gefällt mir
132
Zana Ramadani: "Seid wütend auf die muslimischen Frauen!" - DIE WELT



Muslimische Frauen müssen es wissen.Es werden immer mehr, die sich zu Wort melden.
Interessant und widerwärtig gegenüber Frauen wie Ramadani, wie(nicht nur) deutsche Frauen ohne Migrationshintergrund und mit viel ohne Plan, das alles schönreden.
Ich denke das ist sehr nahe am Straftatbestand der Volksverhetzung was diese Dame da von sich gibt. Mal beim Presserat anfragen ob das den Ethiks eines Qualitaetsjournalismus entspricht. Die Wertschaetzung* von Frauen in der Gesellschaft als ganzes ist m.M.n. nicht von der Religion abhaengig sondern von jedem einzelnen Mitglied der Religionsgruppe.

Die Dame moege doch zur Bewusstseinserweiterung nach Indien gehen und in einem vorwiegend von Hindu bewohnten Gebiet reisen. In einen 'gerammeltvollen' Bus der oeffentlichen Verkehrsmittel einsteigen und am Ende des Trips von dem 'Gerammel' berichten.

Wobei ich betonen moechte die Fluechtlinge, Immigranten, Besucher vom indischen Subkontinent, welche sich in Europa aufhalten, wissen wie man[n]/frau sich in Europa im oeffentlichen Raum benimmt. Und so auch der ueberwiegende Anteil unserer Mitbuerger jeglicher Glaubensrichtung Muslime eingeschlossen.

* Nicht den Gegenwert der Frau gerechnet in Kamelen [Specis: Camelidae] wobei auch dort s.g. Rennkamele wertmaessig in der oberen Preisklasse angesiedelt sind.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
Ich denke das ist sehr nahe am Straftatbestand der Volksverhetzung was diese Dame da von sich gibt
Ich kann dich beruhigen, das ist es nicht.
Die Muslimin Ramadani schildert nur das, was sie selbst miterlebt hat und bezieht Stellung dazu und das in meinen Augen realistisch.

Es gibt in Deutschland keine Hindus, die irgendwelche Probleme machten, übrigens.


http://www.focus.de/regional/wesel/...in-nrw-sagt-karnevalsumzug-ab_id_5211504.html

OT:Sagt doch den ganzen Mist-Karbeval ab, dann ist Ruhe...

Man lese sich auch mal den Artikel von Monika Maron in der Faz durch.

in Freund Sami Alkomi, Aramäer aus Syrien, ist ein sehr schmaler, fast zarter junger Mann, der so kultiviert aussieht, wie er deutsch spricht. Wer nicht schon in schwarzen Locken und dunklen Augen eine Gefahr wittert, kann an Sami nichts, absolut gar nichts entdecken, was bedrohlich wirken könnte. Und trotzdem vereinnahmt ihn nun unser misstrauisch gewordener Blick. Sami versteht das.
Dahin treibt das Land. Aufgrund der völlig falschen Zuwanderung, die allein ideologischen Gründen geschuldet ist und nicht der Vernunft, geraten jetzt auch noch vollkommen integrierte, lange hier lebende Migranten in Probleme.
Mein Tipp war es immer schon: Demonstriert vor Merkels Hütte und nirgendwo anders zwar zu Millionen.

Ach, ob ich das wohl erlebe?

Wie wird das veränderte Deutschland aussehen, auf das Katrin Göring-Eckardt sich so freut, wenn der Kampf um Arbeitsplätze und billige Wohnungen erst einmal begonnen hat, wenn Hunderttausende junge Männer hier keine Frauen finden, wenn sie überhaupt erleben, dass wenig von dem, was sie für ein Versprechen hielten, sich erfüllen wird?
Ja, @snafu, wie? Gib mal nen Tipp ab.

Besonders am Herzen liegt mir der letzte Absatz in Marons Meinungsartikel. Da finde ich mich zu 100% wieder.

Aber was tun wir, die weder mit Pegida spazieren gehen noch die AfD wählen wollen und trotzdem davon überzeugt sind, dass ein nicht absehbarer Flüchtlingsstrom Deutschland nicht ökonomisch, aber in seinem politischen und kulturellen Fundament gefährdet? Warum gehen wir nicht wie die freiheitsliebenden Polen auf die Straße, um von der Regierung zu fordern, dass sie das Gesetz nicht bricht? Warum stehen wir nicht an einem Sonnabend vor dem Reichstag und protestieren gegen eine kopflose Flüchtlingspolitik, die zudem rassistischen und rechtsextremen Kräften, die sie bekämpfen will, Vorschub leistet? Wir sind selbst verantwortlich für unser Land.
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
Wie wird das veränderte Deutschland aussehen, auf das Katrin Göring-Eckardt sich so freut, wenn der Kampf um Arbeitsplätze und billige Wohnungen erst einmal begonnen hat, wenn Hunderttausende junge Männer hier keine Frauen finden, wenn sie überhaupt erleben, dass wenig von dem, was sie für ein Versprechen hielten, sich erfüllen wird?
Genau was heute schon passiert - ignorieren, relativieren, verharmlosen. Und ansonsten weiter in der eigenen heilen Welt leben.

Die Flüchtlingsproblematik traf und trifft vor allem die Unterschicht und die untere Mittelschicht - Niedriglöhner, Arbeitslose, Alleinerziehende, Zeitarbeiter, Kleinrentner.

Keiner der Politiker, Journalisten oder sonstigen Realitätsverweigerer muss um billigen, renovierungsbedürftigen Wohnraum oder prekäre, niedrig bezahlte Arbeitsplätze kämpfen.

Schlimmstenfalls wird es wie in den USA Gated Communities geben, in denen man sich dann, gut abgeschottet von eben jenen Flüchtlingen und dem übrigen Prekariat, als moralisch höherstehende Lebewesen über rassistische, sexistische und radikale Entwicklungen beklagt und gegenseitig bestätigt.

Und Merkel?
Die wird in 20 Jahren von ihrem Landhaus in der Toskana Interviews geben, in denen sie ihr Bedauern über die ganze Entwicklung kundtut, die man ja niemals voraussehen konnte. Und eigentlich hätte sie damals ja auch den Friedensnobelpreis bekommen müssen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich lästere jetzt einfach mal unbefangen über meine reiche Tante.

Sie hat studiert. War aber nicht mehr in ihrem Beruf tätig, nachdem sie einen reichen Mann geheiratet hatte.

Zunächst war es Seidenmalerei. Dann Theater. Dann hat sie Tai-Chi für sich entdeckt. Dann das Reisen. Regelmäßig Karten von ihr im Briefkasten: Südafrika / Indien / Vietnam - der Hammer. Faszinierende Landschaft. Aber VIEEEEL Armut - schlimm. Gleichzeitig sind die Leute so locker und unbefangen. Der Wahnsinn.

Jetzt, mit mittlerweile 70 Jahren, entdeckt sie ihr soziales Gewissen. Gibt ehrenamtlich Sprachkurse für Frauen. Ich hab sie mal gefragt, welchen Stundenlohn sie ihrer Putzfrau aus Rumänien zahlt. Antwort: 8, 50, immerhin lernt sie auf diese Weise unsere Kultur kennen!

Vor 3 Jahren habe ich den Kontakt abgebrochen.
 

enigma

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Jul 2014
Beiträge
163
Gefällt mir
93
Unglaublich was in den Medien schon wieder abgeht.
Die Welt: Nach den Exzessen der Silvesternacht – auf wen soll man wütend sein? Auf Araber? Auf Muslime? Auf Männer ganz allgemein?

Zana Ramadani: Ganz klar: auf Muslime.
Ganz klar, wer denn sonst.

Man kann die "political correctness" kritisieren, aber das manche dann ins andere extrem fallen, finde ich widerlich.

Was würde eigentlich passieren, wenn zu einem anderen heiklen Thema, wie z.B. dem Nah-Ost Konflikt, als Antwort der Schuldfrage : "Die Juden" kommt.

Oder beim Thema häusliche Gewalt gegen Frauen die Antwort bekommt "die russische Kultur ist rückständig"

Häusliche Gewalt in Russland: Horror hinter der Familienfassade - taz.de

Ich halte Aussagen wie: "Der Moslem ist der neue Jude" für schwachsinnig.

Aber eine tendenziöse Berichterstattung fällt mir schon auf.
 

snafu

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Feb 2010
Beiträge
378
Gefällt mir
132
supi Interview von einer mutigen Frau. Empfehle dringend das ganze Teil zu lesen!

Sie rennt bei mir offene Türen ein.
Danke fürs einstellen.
Ich habe diesen Artikel gelesen.

Mein Kommentar in die Richtung der Feministen: Es ist doch erstaunlich, dass dieses ueber 2000 Jahre alte Prinzip 'Teile und Herrsche' insbesondere auch bei den Feministen noch immer so hervoragend funktioniert.

Wenn Frauen sich gegenseitig so niedermachen und wenn dann auch noch Religion mit dazugemischt wird, bin ich nicht mehr willens euch Frauen als Gruppe ernstzunehmen. Wenn Ihr Frauen euch gegenseitig in der Presse abschlachten wollt.... Wie sagte der 'Alte Fritz' Jeder soll nach seiner Facon selig werden. Welches Ihn aber nicht hinderte die strengen Restriktionen der Religionspolitik seiner Vorgaenger weiterzufuehren.

Und wenn auf dem Bahnhof in L.... eine Migrantin mit einem 5 jahrigen Kind an der Hand, in der Schalterhalle, eine andere Migrantin schreiend als Hure bezeichnet, und darauf von mir angesprochen wird Sie moege sich im Ton maessigen, antwortet die andere habe angefangen bin ich als Alamanne der Ansicht: Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tuer, bevor sich ueber den Dreck der anderen beklagt wird.

Als 'Infidel' sehe in dem Artikel nicht mehr als eine Ex-Feministin welche ueber Frauen herzieht. Warum sie ex wurde geht aus dem Artikel nicht hervor. Sorry.
 

Buchfan

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Gefällt mir
255
Ich denke das ist sehr nahe am Straftatbestand der Volksverhetzung was diese Dame da von sich gibt. Mal beim Presserat anfragen ob das den Ethiks eines Qualitaetsjournalismus entspricht. Die Wertschaetzung* von Frauen in der Gesellschaft als ganzes ist m.M.n. nicht von der Religion abhaengig sondern von jedem einzelnen Mitglied der Religionsgruppe.
...
Volksverhetzung, soso. Der Rest des Beitrags etwas wirr, für mich nicht nachvollziehbar.
Hier so eine Giftspritze reinzuwerfen und dann vom Hof zu reiten, lasse ich nicht gelten.
Was ärgert Dich so an dem Interview, dass Du Dich solcher Diffamierung berechtigt siehst?
 
E

ExitUser

Gast
Ein Blick in die Länder genügt wo der Islam in seinen verschiedenen Ausformungen den 'Staat' macht-oder möchte hierzulande eine Frau in diesen Ländern leben ??
Nahc den drei negativ Bewertungen meines obigen Beitrages haben sich wohl so scheints drei Frauen gefunden die gerne in diesen Ländern leben möchten - viel Spaß !
 

Buchfan

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Gefällt mir
255
Nahc den drei negativ Bewertungen meines obigen Beitrages haben sich wohl so scheints drei Frauen gefunden die gerne in diesen Ländern leben möchten - viel Spaß !
Trag die Bewertungen mit Würde!
Ich war übrigens nicht dabei. Bewerte grundsätzlich nicht.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
Unglaublich was in den Medien schon wieder abgeht.
Finde ich auch. Endlich wird offen berichtet, das ging im Sommer noch nicht.
.
Was würde eigentlich passieren, wenn zu einem anderen heiklen Thema, wie z.B. dem Nah-Ost Konflikt, als Antwort der Schuldfrage : "Die Juden" kommt.
Die Anmerkung begreife ich nicht. Die linken Gruppen sagen ja ähnliches manchmal schon heute, ohne dass sie dafür verfolgt oder geächtet werden.
Oder beim Thema häusliche Gewalt gegen Frauen die Antwort bekommt "die russische Kultur ist rückständig"
Sie ist da doch rückständig bei der Beziehung Mann-Frau , vollkommen rückständig,sage ich als Mensch mit russischen Wurzeln , und das ist ein Problem.

Aber Russen treten wirklich niemals in deutschen Städten auf und klatschen Frauen, die ihnen nicht "züchtig" genug angezogen sind. Die Russen saufen auch viel zu viel, das ist einfach so und das gefällt mir nicht an meinen Landsleuten.

Aber eine tendenziöse Berichterstattung fällt mir schon auf.
FALLS es das gibt, liegt es daran, dass wirklich ehrliche kritische Berichterstattung vorher unterdrückt wurde und sich dann die Wut darüber so eruptiv äussern würde.

Ich lese aber besonders kritische Dinge oftauch von säkularen Muslimen, die die Schattenseiten des Islam viel besser kennen als wir. Und ich zumindest glaube es, was sie zu sagen haben,

Als 'Infidel' sehe in dem Artikel nicht mehr als eine Ex-Feministin welche ueber Frauen herzieht. Warum sie ex wurde geht aus dem Artikel nicht hervor.
Ich tippe, sie wurde erwachsen und reifer und hat sich dann wirklich emanzipiert.
 

Buchfan

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Gefällt mir
255
Heiliger Geistl;201049... Ich tippe sagte :
Na ja, Emanzipation ist ein fortlaufender Prozess aus meiner Sicht. Der endet nicht irgendwann, bloss weil frau erwachsen und reifer wird. Es geht immer weiter und weiter.

Zana Ramadani ist für mich auch deshalb interessant, weil sie den Finger in die Wunde legt: Sie benennt Mütter als Täterinnen.
Mütter, die ihre Töchter mißhandeln. Mütter, die ihren Töchtern die Wertschätzung versagen. Mütter, die ein überkommenes Frauen- und Weltbild aufoktroyieren.

Ein sehr heikles Thema, aber "Das Persönliche ist politisch" (Leitspruch der Frauenbewegung in den 80/90igern.
 

enigma

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Jul 2014
Beiträge
163
Gefällt mir
93
Finde ich auch. Endlich wird offen berichtet, das ging im Sommer noch nicht.
Ich habe schon in einem anderen Thread mehrere Links gepostet, wo Mainstream Medien / Kommentatoren, sich negativ über muslimische Flüchtlingsströme äußern. Auch über Gewalt und Kriminalität in Flüchtlingsheimen wurde berichtet.

Die Anmerkung begreife ich nicht. Die linken Gruppen sagen ja ähnliches manchmal schon heute, ohne dass sie dafür verfolgt oder geächtet werden.
Wenn es solche Gruppen gibt, welche den Juden die Schuld zuschieben, stehen diese in der BRD im gesellschaftlichen Abseits. Zurecht!
Zumindest würden solche Gruppen kein Interviews in der Welt bekommen.
Die Dame in deinem verlinkten Artikel sieht die Schuld bei den Muslimen und bekommt dafür Applaus. Deshalb mein Anmerkung.
FALLS es das gibt, liegt es daran, dass wirklich ehrliche kritische Berichterstattung vorher unterdrückt wurde und sich dann die Wut darüber so eruptiv äussern würde.

Ich lese aber besonders kritische Dinge oftauch von säkularen Muslimen, die die Schattenseiten des Islam viel besser kennen als wir.
Wie schon geschrieben, hunderte Talk-Shows und Berichte über den Islam / Frauen im Islam/ Kriminelle Araber beweisen das gegenteil.
Die Schattenseiten des Islam sind bekannt und wurden von vielen Ex-Muslimen vehement vertreten.
Das bei Sexualstraftätern nun wieder die Religion ins spiel gebracht wird, wundert mich wirklich nicht mehr.
Doch sind für mich die grenzen einer seriösen Religionskritik schon lange überschritten worden.

auf wen soll man wütend sein?
Ganz klar: auf Muslime.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
Das bei Sexualstraftätern nun wieder die Religion ins spiel gebracht, wundert mich wirklich nicht mehr.
Doch sind die grenzen einer seriösen Religionskritik schon lange überschritten worden.
Sexualstraftäter gibt es auf der ganzen Welt. In der BRD, Russland, Indien, USA oder sonstwo.
Aber dieser Ausdruck von muslimischen jungen Männern in einem fremden Land passt regelrecht zum Frauenbild in den rückständigen islamischen Ländern Arabiens oder Afghanistans, und das ist das erschreckende.

Einwanderer aus allen anderen, nichtislamischen,Ländern, die sich so verhalten, die sich so benähmen, gab es noch niemals in unserem Land oder in jedem anderen Land Europas. Niemals.

Und das ist es, was den negativen Fokus der Öffentlichkeit gerade auf diese Menschen lenkt.
 

enigma

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Jul 2014
Beiträge
163
Gefällt mir
93
Einwanderer aus allen anderen, nichtislamischen,Ländern, die sich so verhalten, die sich so benähmen, gab es noch niemals in unserem Land oder in jedem anderen Land Europas. Niemals.
kurz OT

RUSSLANDDEUTSCHE: Alles ist besser als Kasachstan - DER SPIEGEL 6/1999
Einen Steinwurf vom Fachwerkhaus der Kirschs entfernt hat ein 16jähriger Rußlanddeutscher ein 4jähriges Kind vergewaltigt. Ein paar Straßen weiter wurde ein junges Ehepaar nach dem Tanz in den Mai überfallen, auf dem es seinen ersten Hochzeitstag gefeiert hatte. Die Frau entging einer Vergewaltigung nur knapp durch einen beherzten Biß in den Arm eines Angreifers. Ihr Ehemann erlitt einen doppelten Nasenbeinbruch.
Habe diesen alten Artikel bewusst gewählt, da du dich ja mit dieser Mentalität besonders gut auskennst und sie kritisierst.
Du bist in einem Alter, wo du eigentlich wissen müsstest welche Probleme es mit Russlanddeutschen gab. Gerade in den 90er Jahren.

Solche Ereignisse wie in Köln, gab es aber noch nie. Da hast du Recht.
Aber eine Verbindung mit alkoholisierten Straftätern aus dem arabischen Raum und dem Islam herzustellen, finde ich merkwürdig.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888

snafu

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Feb 2010
Beiträge
378
Gefällt mir
132
OT:

Zitat: Wie wird das veränderte Deutschland aussehen, auf das Katrin Göring-Eckardt sich so freut, wenn der Kampf um Arbeitsplätze und billige Wohnungen erst einmal begonnen hat, wenn Hunderttausende junge Männer hier keine Frauen finden, wenn sie überhaupt erleben, dass wenig von dem, was sie für ein Versprechen hielten, sich erfüllen wird?


Ja, @snafu, wie? Gib mal nen Tipp ab.
.
Sozialdarwinismus vom feinsten bei dem der Mob auch nicht vor den 'Gated Communities' halt machen wird.

Wenn ich mich richtig an den New York Times Artikel erinnere kommen auf einen weiblichen Fluechtling 11 Komma soundsoviel maennliche.

Als ich im Juli 2015 gefragt habe wie man denn diese zusaetzliche 800.000 Personen beschaeftigen wolle, wurde ich in die rechte Ecke gestellt.

Ich werde nun in dieser Position [welche meine eigentlich nicht ist] verharren, den Stillstand der Rechtspfege abwarten und dann diese Verwaltungsmitarbeiter [Mehrzahl] welche mich zum Suizid [sehr spezifisch Automobil mit Gasflaschen und Benzinkanistern volladen und nach 20 Uhr in das Amtsgebaeude crashen] aufgefordert haben, zur Verantwortung ziehen. Genuegend Baeume mit tragfaehigen Aesten und Laternenmasten sind heute schon vorhanden. Und danach werde ich sehen.

Mein Tipp: Ziehe nie in eine Stadt/Gemeinde welche waerend der Zeit des eintausendjaehrigen deine Grossmutter erfolgreich in den Suizid getrieben hat.

Die Kanzlerin sagte: Wir schaffen das. Jetzt macht mal. Auf meine Hilfe braucht Ihr nicht [mehr] hoffen. Als auf hoechster Ebene freudig 'Ihr Kinderlein kommet' gerufen wurde bin ich doch auch nicht gefragt worden. Ich erwarte nun das die Kanzlerin ihrem verfassungsmaessigen Auftrag nachkommt und eine Entscheidung trifft welche: Ihr entweder das Herz bricht oder dieser Nation [und Europa] das Genick.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
kurz OT


Du bist in einem Alter, wo du eigentlich wissen müsstest welche Probleme es mit Russlanddeutschen gab. Gerade in den 90er Jahren.
Ja, es gab(!!) sie. Viele Schlägereien, allerdings liess man Frauen vollkommen in Ruhe und wendete sich selten gegen hilflose Personen. Aber die Schlachten in den Diskos waren schon brutal. Es ging sehr oft gegen Türken und umgekehrt.Aber man hat sich etwas von der Polizei sagen lassen, man hatte Respekt. Das ist mir gut in Erinnerung geblieben.


Aber schon nach einer Generation ist die Integration geglückt. Die Geschichte hat gezeigt, dass sie mit religiösen Muslimen (die die grosse Mehrheit ausmachen) niemals funktioniert.
Sie haben sich nichtsdestotrotz niemals auch nur annähernd so primitiv verhalten wie die Personen, um die es jetzt geht.

Anders verhält es sich mit Aleviten oder Kemalisten auch. Die lassen sich integrieren.
Solche Ereignisse wie in Köln, gab es aber noch nie. Da hast du Recht.
Aber eine Verbindung mit alkoholisierten Straftätern aus dem arabischen Raum und dem Islam herzustellen, finde ich merkwürdig.
Es wurde doch schon hinlänglich festgestellt, dass diese Verhaltensweisen auch in der Religion begründet liegen. In Ägypten handelte man ganz genau so.
Christliche Araber haben an solchen Untaten auch noch nie teilgenommen, sie werden auch in den Heimen von den muslimischen Landsleuten drangsaliert. Auch das gibt es umgekehrt praktisch nicht.
Und noch etwas, falls du wirklich denkst, der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun:

Kölner Dom - Beschuss mit Symbolkraft - Tichys Einblick
 

snafu

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Feb 2010
Beiträge
378
Gefällt mir
132
OT

Volksverhetzung, soso. Der Rest des Beitrags etwas wirr, für mich nicht nachvollziehbar.
Hier so eine Giftspritze reinzuwerfen und dann vom Hof zu reiten, lasse ich nicht gelten.
Was ärgert Dich so an dem Interview, dass Du Dich solcher Diffamierung berechtigt siehst?
Du denkst also etwas anderes. Ich habe sehr vorsichtig geschrieben dass ... ich denke ... du must diesen Gedanken nicht aufnehmen noch must dem dem Gedanken folgen.

Ich bin jedoch der Ansicht wenn in dem Artikel die Worte Muslim, muslimisch duch die Worte Jude, juedisch ersetzt wuerden dieser Artikel zumindest in dieser Form nicht durchgegangen waere. Da haette die Selbstzensur nach dem Pressecodex gegriffen.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem braunen 'Stuermer' und der Welt in diesem Artikel? Im Stuermer wurde gegen Juden gehetzt und diesem Artikel gegen Muslims.

Du kannst, und auch jeder andere, durchaus etwas anderes denken und auch glauben und auch anderer Ansicht sein, aber lass dir sagen der Presserat ist ist ein zahnloser Tiger.

Und nur zu aller Info: Die Muslims sind nicht Schuld an dieser Situation, sowenig es die Juden im 20. Jahrhundert gewesen sind.

Und wenn wir das als Menschen [Human beings] nicht akzeptieren koennen werden wir alle zur Strafe das 20. Jahrhundert wiederholen. 50-55 millionen Zivilpersonen und 21-25 millionen Militaerpersonen entsprechend 3% der damaligen Weltbevoelkerung tot, diese Zahlen 'nur' fuer WW II.

Diese pauschale Schuldzuweisung an eine Religionsgruppe werde ich nicht mittragen, auch dann nicht wenn die kriminellen Taeter von Koeln dieser Gruppe zugeordnet werden. Aber wer bin ich, ich bezahle ja nicht mal Kirchensteuer.

Ich will wirklich niemanden auf Gedanken bringen aber schon mal ueber das Frauenbild in der katholischen Kirche nachgedacht nachdem der Titel dieses Fadens Das Frauenbild im Islam ist? [Zum schaffe senn se scho recht, aber Papst werden wolle des geht joa ueberhaupt net.] Mein Tipp: Kirchenaustrittserklaerung.

Aber wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht daselbe.





.
 

SanIker

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Feb 2011
Beiträge
270
Gefällt mir
131
Ich streue jetzt noch einmal Salz in die Wunde mit diesem lesenswerten Gast Kommentar der FAZ. Es sind 7 Seiten vielleicht für einige unangenehme Wahrheiten.
Gastbeitrag von Samuel Schirmbeck zum muslimischen Frauenbild

...Nennen Sie mir den Namen arabischer Länder, und ich werde Ihnen eine Litanei an Beispielen für den schlimmen Umgang – er ist tausendmal schlimmer, als Sie denken – mit Frauen rezitieren, der von einer giftigen Mischung aus Kultur und Religion angefacht wird, mit der sich anscheinend nur wenige auseinandersetzen wollen, aus Angst, der Blasphemie beschuldigt zu werden oder zu schockieren.“
 

snafu

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Feb 2010
Beiträge
378
Gefällt mir
132
Ich streue jetzt noch einmal Salz in die Wunde mit diesem lesenswerten Gast Kommentar der FAZ. Es sind 7 Seiten vielleicht für einige unangenehme Wahrheiten.
Gastbeitrag von Samuel Schirmbeck zum muslimischen Frauenbild

...Nennen Sie mir den Namen arabischer Länder, und ich werde Ihnen eine Litanei an Beispielen für den schlimmen Umgang – er ist tausendmal schlimmer, als Sie denken – mit Frauen rezitieren, der von einer giftigen Mischung aus Kultur und Religion angefacht wird, mit der sich anscheinend nur wenige auseinandersetzen wollen, aus Angst, der Blasphemie beschuldigt zu werden oder zu schockieren.“
Ich moechte jedoch eine Folgefrage stellen im Bezug auf: " ... der von einer giftigen Mischung aus Kultur und Religion angefacht wird ... " Haben andere nicht arabische Laender ebenfalls diese giftige Mischung? Beispielsweise Indien?

Gefolgt von der Frage was haben Hindus und Moslems an Kultur und/oder Religion gemein welches dieses m.M.n. frauenverachtende/frauenfeindliche Verhalten rechtfertigen wuerde/koennte. Und komme mir keiner daher und behaupte Hindus und Moslems haben in Indien vor der Unabhaengigkeit und vor Gruendung von Ost- und Westpakistan in einem Land a.k.a. Perle des Vereinigten Koenigreichs friedlich zusammengelebt und haben sich dieses Verhalten gegenseitig beigebracht.

Und als letztes Fragen an die Emanzen: Wie sieht eine Loesung, wenigstens im Ansatz aus? Alle Laender werden sich ueber den Eingriff in die Souveränität ihres Landes durchaus verbitten genauso wie vice versa z.B.die Forderung ueber einer Einfuehrung einer Burkapflicht in D mit dem gleichen Argument zugewiesen wuerde. Die Einstellung der diplomatischen Beziehungen oder der wirtschafltlichen Beziehungen? Nur Frauen haben Loesungen fuer Frauenprobleme, so wurde Mann angemacht, jetzt macht mal.

Meine Katze [felis catus] verlangt nun Streicheleinheiten. Have to sign off at 1.09 AM
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
Komisch, @snafu, deine Beiträge #155 und #157 wollen für mich einfach nicht zusammenpassen, aber vielleicht begreife ich Deine Linie auch einfach nicht.

Als ich im Juli 2015 gefragt habe wie man denn diese zusaetzliche 800.000 Personen beschaeftigen wolle, wurde ich in die rechte Ecke gestellt.
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem braunen 'Stuermer' und der Welt in diesem Artikel? Im Stuermer wurde gegen Juden gehetzt und diesem Artikel gegen Muslims.
Nein, und da stimme ich dir zu, falls ich dich da richtig verstehe: Die Muslime machen das, was ich auch gemacht hätte, ich hätte die naive Einladung angenommen. Die Schuld an diesem Irrsinn, dass es so weit gekommen ist, lege ich allein den 3 Blockparteien zur Last (ich schreibe diesen Ausdruck BP bewusst, da sie kritische Opposition von aussen bewusst diffamieren und selbstherrlich zusammen vereint eine Politik gegen die angestammte Bevölkerung betreiben, um an der Macht zu bleiben) .

Davon unbeeindruckt bleibt nichtsdestotrotz, dass wir mit dem arabischen Islam eine faschistische Strömung überhand nehmen lassen, an denen schon die Originalnazis ihre Freude hatten.Welch ein grausamer Treppenwitz.
 

Gallnstein

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Gefällt mir
47
Melde mich noch einmal zu Wort,
Nach wie vor kann ich die Überschrift nur getrennt voneinander sehen.
Für mich bleiben das zwei Paar Schuhe.
Aber vielleicht kann ich mit " UTE EHRHARDT " was über das Frauenbild aller Gesellschaftsformen und Religionen helfen mal ander zu Denken.
Sie schrieb zwei Bücher die sich ins besondere um dieses Thema kümmern.
Klar kann ich das in den "Was lest Ihr zur Zeit" Themenbereich einbringen, muss ich vielleicht sogar? Aber es hat auch hier ,gerade wegen der Diskussion eine Daseinsberechtigung. Die Titel kann ich gern hier sagen. Gute Mädchen kommen in den Himmel böse überall hin. "Warum Bravsein uns nicht weiterbringt".
Das andere " Und jeden Tag ein bißchen böser".
Ich bleib dabei eine Diskussion über "Das Frauenbild" ist fruchtbarer als eine Diskussion über Religion.
Wir können schneller was am "Frauenbild" ändern weil wir das Offensichtliche Leben können und uns Zeugen zur Verfügung stehen.
Das ist bei einer Religion einfach nicht gegeben.
LG
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
In Wilhelmsburg stehen mehrere größere Flüchtlings-Unterkünfte, das mache ihm Sorgen, sagt der Mann – obwohl er selbst als junger Flüchtling nach Deutschland kam. Viele seiner Freunde hätten selbst Familie, "wenn Frauen, junge Mädchen und Kinder belästigt werden, sehen wir rot." An diesem Wochenende wollen sie abends zum ersten Mal nach dem "Rechten" sehen. Besonders der Fall eines 23-jährigen somalischen Flüchtlings, der ein zehnjähriges Mädchen in Ohlstedt mutmaßlich sexuell missbraucht hat, hat die Gemüter erhitzt. Interessanterweise sind auch viele Migranten in Bürgerwehr-Gruppen, es wird stark zwischen Flüchtlingen und Hamburgern mit ausländischen Wurzeln unterschieden.
Nach Silvester-Attacken: In Hamburg bilden sich Bürgerwehren - DIE WELT

Ja, bei uns sind es auschliesslich Migranten, die nachts losgehen auf die Frauen, auf deutsche und welche mit Mighi, die westlich emanzipiert sind, aufpassen.


Alle wissen: Der Staat will seine Bevölkerung nicht schützen, im Gegenteil.
Da arbeiten auch Russen mit alteingesessenen Türken, die im Alltag ja sonst nicht immer ein entspanntes Verhältnis zueinander pflegen, zusammen.
Völkerverständigung eben. Wirklich.Aufgrund einer gemeinsamen Not lernt man sich zu, ersten male kennen und schätzen.

Ich begreife sehr, sehr gut, was in dem erwähnten Mann vorgeht.
Interessant ist eben nur, dass allgemein viele dieser Schutzgruppen wirklich migrantisch dominiert sind.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.313
Gefällt mir
3.913
Uiiiiii!

Ihr seid ja immer noch geschäftig unterwegs hier im Thread. Wollte schon Kaffee und Kuchen reichen. Bei all der Unterhaltsamkeit hier.

Jetzt mal unabhängig von den Strafvorwürfen, die hier immer und immer wieder in den Raum geworfen werden. Ich möchte nochmals auf den Titel zu sprechen kommen "Das Frauenbild im Islam" und frage mich, ob nicht eher das Männerbild des deutschen Mannes einfach nur beschädigt ist? In dem Badewasserthread wurde sogar von "Beule" gesprochen (hihihi - Sie hat Beule gesagt - hihihi). Als wenn man sich als Mann nun für seine "Beule" rechtfertigen muss. Da geht mir dann wieder dieser ganze "Feministinnenquatsch" durch den Kopf und die zunehmende Betaisierung und Degradierung des Mannes in der BRD.

Ca. 2007 habe ich mich mit dem Thema PickUpArtist beschäftigt und fand sehr schnell zu passender Fachliteratur wie "The Game", "Der Weg des Wahren Mannes" und ... das Buch, welches mir die Augen öffnete (und Klassiker schlechthin) ...

"Lob des Sexismus"

Lodovico Satana sagte :
Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen Männern und Frauen. Ihn verdrängen, heißt leiden. Ihn spüren, heißt lieben. Ihn verstehen, heißt verführen. Denn nirgendwo fällt dieser Unterschied so schwer ins Gewicht wie dort, wo sich die Geschlechter am nächsten kommen: In der Liebe, in Beziehungen und beim Sex.
Das Buch, welches sehr witzige Passagen beinhaltet, beschreibt die Probleme der gegenwärtigen Zeit im Umgang von Männern mit Frauen. Die zunehmende Globalisierung und Moderne, hat den Mann quasi regelrecht in seiner Rolle kastriert. Das Problem, warum viele Männer heute nicht mal gebacken bekommen, eine Frau anzusprechen, ein Date klarzumachen oder als "Orbiter" der Frau fungieren bzw. sich die Frau schnell einen neuen Partner sucht, weil's der "Waschlappen" nicht mehr bringt.

Deswegen musste ich schmunzeln, als ich im anderen Thread von der "Beule" las. Sind die deutschen Männer etwa zu "Waschlappen" mutiert stellt sich mir die sachliche Frage oder sind wir soweit in unserer Rolle beschnitten worden, das wir um unser selbst fürchten müssten?

Es geht mir in dieser Betrachtung alleine nur um das Männerbild des westlichen (vornehmlich deutschen Mannes), da man hier im Vergleich regelrechte Paranoia um das Weltbild der Frau im Islam schiebt.

Ich kann das Buch echt empfehlen. Wurde von einem Österreicher (nicht aus Braunau) geschrieben und enthält zahlreiche Beispiele und empirische Daten. Er setzt sich bewusst mit dem Thema des Männerbildes der heutigen Zeit auseinander. Ich persönlich lese das Buch gerade wieder und tat dies in der Vergangenheit auch öfters, um mich an das gegwärtige Männerbild zu erinnern. Ein wahrer Augenöffner und Klassiker in der PUA Szene.

:icon_mrgreen:
 

snafu

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Feb 2010
Beiträge
378
Gefällt mir
132
OT:
Komisch, @snafu, deine Beiträge #155 und #157 wollen für mich einfach nicht zusammenpassen, aber vielleicht begreife ich Deine Linie auch einfach nicht.
Ich bin in der Position wirklich unabhaengig, auch finanziell zu sein. Auch keine Abkoemmlinge und Verwandte welche in Sippenhaft genommen werden koennen. Habe sehr lange ausserhalb von Europa vornehmlich im pazifischen / asiatischen und auch nordamerkanischen Raum gelebt. Fremde Kulturen sind mir nicht fremd, diese sind halt anders und ich werde mich hueten ein Werturteil zu sprechen, in der Richtung besser oder schlechter.

Und wenn nun ein Anhaenger der Parteien welche im Parlament auf der linken Seite sitzen mir ein Gedankengut unterstellt und mich ungefragt in das Lager der im Parteien welche im Parlament auf der rechten Seite sitzen einweist ... bin ich gerne bereit die Frage nochmals zu wiederholen: Wie wollen wir als Gesellschaft 800.000 Personen beschaeftigen diese Zahl wurde spaeter auf eine Million erhoeht und ist im Rueckblick 1.1 Mio. Und im nachlegen: Wie wollen wir als Gesellschaft die voraussichtlich in 2016 kommenden [in der Groessenordnung von ca. 1.000.000, geschaetz Mitte Januar 2016] beschaeftigen.

Diese im rechten Lager behaupten sie wissen es nicht. Vermutlich ist es eine ehrliche Antwort. Die im linken Lager wollen nicht mal antworten und unterstellen dem Fragesteller rechtes Gesinnungsgut.

Der Buergermeister in unserer Gemeinde in seiner Funktion als solcher und als Sprecher des Gemeiderats hat auf die Frage wie er den die in diesem Jahr zugewiesenen [heutiger Stand] 150 Personen beschaeftigen wolle, ernsthaft erwiedert diese koennten ja Mitglied im Turnverein werden. Herr wirf Hirn vom Himmel, vor allem viel und in anbetracht der Lage schnell.

Als unabhaenger Denker soll ich also mich der 'Doctrine' der s.g. linken Bazillen oder dem 'Dogma' der s.g. rechten Dumpfbacken unterwerfen? In hundert kalten Wintern nicht. Ich lasse mich vor keinen Karren spannen.


Und nun zum Thema Frauenbild im Islam und zum Frauenbild in der Gesellschaft

Wenn ich mir den heutigen Werbeprospekt eines Lebensmittelshaendlers [im Anhang] ansehe bin ich ueber das Frauenbild in der Gesellschaft auch der deutschen doch erstaunt. Meine geehrten "Emanzen" Ihr habt viele Schritte gemacht und seit weit gekommen. Meiner Meinung nach in die falsche Richtung. Ihr seid in den fuenfziger Jahren angekommen. Heimchen am Herd, Mann geht arbeiten, Frau besorgt den Haushalt.

Und was, man[n]/frau verzeihe mir die Wortwahl, glaubt Ihr den was der 'konservative Muselman' seiner Tochter wenn er dieses Frauenbild in einem Werbeprospekt sieht antwortet wenn diese Ihn nach einer Berufsausbildung fragt: Du heiratest doch sowieso, du brauchst keine Ausbildung. Nach der Schule gehst du als Helferin die Fabrik ... verdienst noch etwas Geld ... so m.M.n typisch 50er Jahre mit allen Klischees.

Wenn die Wirtschaft mit so etwas heute im 21. Jahrhundert noch Werbung machen kann [suggestiert Heimchen am Herd] und damit hofft etwas verkaufen zu koennen geht ueber meinen Begreifungshorizont. Die Jahre des Wirtschaftswunders war fuer 'weibliche Wesen' nicht das 'Zuckerschlecken' welches ... Erinnerungen an den Waschtag, Persil und den Persilschein?

Aber was interessiert uns der Schmutz im eigenen Vorgarten, der Dreckhaufen des Nachbarn ist viel hoeher - groesser - breiter - vielleicht sogar noch schoener oder doch einfach nur anders.

Und alle welche ueber Ihre/n Partner/in herziehen wollen empfehle ich Claire Waldoff Claire Waldoff - Liedtext: Wer schmeisst denn da mit Lehm - DE
 

Anhänge

Edie Erpel

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Feb 2016
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Ich kann allen nur dieses Buch empfehlen geschrieben hat es die Friedensnobelpreisträgerin Malala der Islamisten schlimmes angetan haben.

Dieses Buch sagt viel über das Frauenbild im Islam aus! :




Ich bin Malala. Das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft. - buchfan.de



Ein Unterforum über Emanzipation und Frauenrechte wäre toll in diesem Forum und würde auch gut hier herein passen.

Warum erscheinen in diesem Thread die Worte : Frauenbild, Das ,Islam immer in fetter roter Schrift??
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
Warum erscheinen in diesem Thread die Worte : Frauenbild, Das ,Islam immer in fetter roter Schrift??
Weil du danach gesucht hast.....:wink:
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
OT:


. Fremde Kulturen sind mir nicht fremd, diese sind halt anders und ich werde mich hueten ein Werturteil zu sprechen,
Ähm du liest vorher was du da postest???
Meines Erachtens sind deine Beiträge in diesem Thread aber voller Werturteile. Na ja, das ist dir vor lauter Schreibeifer vielleicht nur nicht aufgefallen. Du widersprichst dir zum Teil sogar selber.

Auch scheinen dir fremde Kulturen sehr fremd geblieben zu sein. Schon der Satz- fremde Kulturen sind mir nicht fremd- hat was
 

Edie Erpel

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Feb 2016
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Auch scheinen dir fremde Kulturen sehr fremd geblieben zu sein. Schon der Satz- fremde Kulturen sind mir nicht fremd- hat was
Wenn einem fremde Kulturen nicht fremd sind dann sind es keine fremden Kulturen mehr.:wink:
Dieser Satz ist in ungefähr so sinnvoll wie wenn man den Spieß herumdrehen würde und schriebe :
" bekannte Kulturen sind mir fremd".:biggrin:

Irgendwann kommt man zu der Frage : wann wird eine fremde Kultur zu einer bekanten?
Wenn man alles über sie weiß oder wenn man sie als seine eigene annimmt?


Wobei es mir völlig egal ist ob Frauen aus kulturellen oder sonstigen Gründen unterdrückt werden , ich lehne es in jedemfall ab!
 

Buchfan

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Gefällt mir
255
Huch, mein alter Thread! Und ich komme doch tatsächlich auf die aktuelle Diskussionsseite, welch Wunder. Manchmal hilft es, einfach Geduld zu haben.

Jetzt muss ich mich erstmal durch die letzten Seiten lesen.
Aber an dieser Stelle schon mal an alle Dank, die miteinander oder auch aneinander vorbei diskutiert haben, verständliches und unverständliches gepostet haben... Mir sind in mancherlei Hinsicht die Augen geöffnet worden. Weniger in Bezug auf das Thema, dafür umso deutlicher auf die User.
 
Oben Unten