Das erste Gespräch mit einer Arbeitsvermittlerin per Telefon steht an. Womit sollte ich rechnen und wie reagiere ich auf Vorschläge zur Zeitarbeit? Bin zum ersten Mal arbeitslos gemeldet und sehr verunsichert.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
135
Bewertungen
2
Hallo zusammen,

es ist so weit, ich bin seit dem 01.01. arbeitslos, nachdem meine 2 jährige Befristung auslief. Für meine Zukunft ist gesorgt, ich beginne im September eine Ausbildung in eben diesem Betrieb. Ich bin 28, habe einen chaotischen Lebenslauf und ein abgebrochenes Studium, allerdings noch nie mit der Agentur zu tun gehabt und mich schüchtert das Ganze ein wenig ein.
Die Agentur hat meine Ausbildung schon im System und ich hab mich auch rechtzeitig arbeitssuchend gemeldet.

Noch bekomme ich kein ALG, noch wurde nichts berechnet.
Die Arbeitsbescheinigung meines letzten Arbeitgebers habe ich die letzten Tage erhalten und für die Agentur hochgeladen. Mir fehlt noch eine Arbeitsbescheinigung einer Firma bei der ich einen Ferienjob gemacht habe (2018), auch habe ich keine Immatrikulationsbescheinigungen mehr für mein abgebrochenes Studium und abgesehen von dem Abiturzeugnis auch keine Bescheinigung für diesen Schulbesuch - all diese Dinge fallen in die letzten 5 Jahre. Sind die Nachweise für Studium und Schule wirklich nötig?

Gestern früh wurd ich anonym auf dem Handy angerufen (Handy ist grundsätzlich lautlos und Unbekannt würd ich so wie so nicht annehmen), gefolgt von einer E-Mail einer Arbeitsvermittlerin, dass sie mich telefonisch nicht erreichen konnte und ich ihr bitte mitteilen solle, wann sich mich "heute Vormittag oder am Montag Vormittag" telefonisch erreichen kann. Keinerlei Angaben wieso.
Habe ihr für Montag eine Uhrzeit mitgeteilt.

Wahrscheinlich möchte sie was über meine Bemühungen/Vorstellungen erfahren, für die Zeit bis zur Ausbildung.
Abgesehen von Recherche in den einschlägigen Portalen kann ich da noch nichts vorweisen, aktuell siehts eben düster aus, grade für Ungelernte.

Mir wurde vorher schonmal am Telefon aufgrund der Pandemie etc Zeitarbeit nahegelegt, was ich allerdings auf keinen Fall machen möchte. Das kann ich aber ja kaum so direkt sagen? Bzw selbst die Begründung, dass das Gehalt zu wenig sei, wird so plump gesagt wahrscheinlich auch eher als Arbeitsunwilligkeit eingestuft?
Ich muss dazu sagen dass ich vorher sehr gut verdient habe, mit einer 35 Stundenwoche kam ich nicht unter 2,6k Netto raus (Schicht und Akkord, ohne Weihnachts-, Urlaubsgeld etc).

Ich hab wirklich "Angst" am Telefon was total Dummes zu sagen - sei es jetzt mich zu was zu verpflichten, was ich nicht hätte tun müssen oder einen Eindruck zu hinterlassen, der negative Konsequenzen hat.

Wie genau wollen Arbeitsvermittler am Telefon/bei ersten Gesprächen über bisherige Bemühungen informiert werden? Und wie gehe ich damit um, wenn man mich in die Zeitarbeit schieben will?

Liebe Grüße
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.225
Bewertungen
6.737
Ich brech zusammen. Hab schon wieder neue VVs bekommen. ACHT Stück.
Kann man da langsam mal gegen vorgehen?
Das sind jetzt 21(!!) in 1,5 Wochen. Gehts der zu gut?
Ganz ruhig. Du brauchst wirklich nur 2-3 Minuten pro VV mit RFB, wenn du etwas Routine hast. Kauf dir schonmal einen Stapel Fensterbriefumschläge. Dazu dann die passenden Briefmarken - aktuell würde ich diese hier empfehlen: https://shop.deutschepost.de/markenset-frohes-fest-selbstklebende-briefmarke-zu-0-80-eur-10er-set Die Post versendet die derzeit sogar versandkostenfrei.

Langsam fühl ich mich wirklich schikaniert.
So bekommst du nur Blutdruck. Ändere besser deine Sichtweise und seh es als sportliche Herausforderung oder Wettkampf mit der SB. ;)

Besorg Dir ein dickes Paket mit Druckerpapier und schicke für jeden "Vorgang" der Dich erreicht, mindestens einen "Liebesbrief" zurück an SB.
Ich würde da definitiv Fax an die Zentralnummer bevorzugen. Kostet nur 7 Cent und Einschreiben 3€.....

Reicht da so ein "1 Satz"-Schreiben? Oder brauch ich ein Formular?
Bloß kein Formular verwenden. Das würde der SB die Arbeit erleichtern. Und dir würde es die Arbeit erheblich erschweren, da du dann nicht nur in einem Word-Dokument mal eben ein paar Sachen ändern musst, sondern im Forumlar an der richtigen Stelle per PC oder per Hand ausfüllen musst und dann einscannen....

*Briefkopf*

Sehr geehrte Frau XY,
hiermit beantrage ich die Übernahme der Bewerbungskosten auf ihren VV mit RFB vom xx.xx.xxxxx für die Stelle mit der Referenznummer 123456.
Ich bitte um einen schriftlichen Bescheid auf meinen Antrag.

Mit freundlichen Grüßen
XY


Normalerweise werden die Kosten gezahlt und damit ist das abgehakt - du hast aber einen Rechtsanspruch auf einen schriftlichen Bescheid für jeden Antrag. Das darf die SB gerne sofort sehen, dass du das den haben möchtest.

Meine hat einen, aber leider hat die Faxnummer auf dem Rückmeldebogen nicht funktioniert.
Aus taktischen Gründen immer die Haupt-Fax-Nummer verwenden. So förderst du den Flurfunk: "Boah die Kollegin Mayer hat heute schon wieder 5 Faxe bekommen. Warum muss ich immer ihren sch*** sortieren?" ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
135
Bewertungen
2
Öhm ja ok. Eine dieser neuen VVs ist eine der Stellen, bei denen ich im Rückmeldebogen angegeben habe, dass die Stelle auf der Seite des Arbeitgebers als vergeben ausgewiesen wird. Es ist die gleiche Referenznummer und im eService führt der Link immer noch zur Seite mit dieser Meldung.

Option 1) sie drückt mir ne Sperre rein und schickt mir das Gleiche nochmal
Option 2) sie blickt selbst nicht mehr durch

Wetten? :unsure:

Ich frage mich gerade, ob man während einer Krankmeldung (siehe anderer Thread) die Bewerbungen einfach liegen lassen sollte.

Ja, das ist eine gute Frage. Denke, das befreit einen nicht von der Pflicht. Aber .. von jemandem, der AU ist, kann man ja schlecht pauschal erwarten, dass er mal eben 11 "vernünftige" ordentliche Bewerbungen schreibt, vor allem im üblichen Tempo von 3 Tagen. Steht ja nicht drauf, was man hat. Nehme man mal an, man liegt mit 40° Fieber im Bett bspw.

Dazu dann die passenden Briefmarken - aktuell würde ich diese hier empfehlen: https://shop.deutschepost.de/markenset-frohes-fest-selbstklebende-briefmarke-zu-0-80-eur-10er-set Die Post versendet die derzeit sogar versandkostenfrei.

:LOL: Danke, die hab ich mal bestellt

So bekommst du nur Blutdruck. Ändere besser deine Sichtweise und seh es als sportliche Herausforderung oder Wettkampf mit der SB. ;)

Wäre die ganze Sache mit den Maßnahmen nicht, würd ich das ganze sogar leicht so sehen können. Aber vielleicht gewöhn ich mich ja noch dran

Normalerweise werden die Kosten gezahlt und damit ist das abgehakt - du hast aber einen Rechtsanspruch auf einen schriftlichen Bescheid für jeden Antrag. Das darf die SB gerne sofort sehen, dass du das den haben möchtest.

Okay, danke dir! Denke mal, sie wird jeden Antrag ablehnen, da mein ALG recht hoch ist.

Nehme man aber mal 21 VVs in 10 Tagen plus ihre 2 geforderten Bewerbungen von mir aus pro Woche und geht man von den 5€/Bewerbung aus, wäre ich jetzt schon bei 145€ für diesen Monat..
 
Zuletzt bearbeitet:

Kitty123

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Januar 2021
Beiträge
157
Bewertungen
37
"Bei mehreren Beschäftigungsangeboten, die in einem engen zeitlichen Zusammenhang durch die Arbeitsagentur unterbreitet werden, ist in der Regel von einem einheitlich zu betrachtenden Lebenssachverhalt auszugehen, der bei Nichtbewerbung nur eine Sperrzeit rechtfertigt." BSG (Urteil vom 03.05.2018 - B 11 AL 2/17 R -)

Vielleicht ganz informativ für dich @Terra09
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.275
Bewertungen
9.162
Ja, du könntest Minimalbewerbung raus schicken und im Falle von Einladung zu Bewerbungsgesprächen einen Termin nach der "Gesundmeldung" anbieten und schauen, wie die Firma dann reagiert. Gilt natürlich nicht für den Traumjob.

Die SB legt ja einen Affenzahn vor. Das wären 60 Bewerbungen pro Monat. Das mal 6 Monate macht dann 360 Bewerbungen.
Mich beschleicht der Verdacht, der örtliche Arbeitsmarkt für Helferstellen ist da schnell abgegrast.

Wenn das Dauerzustand wäre, könnte man das nicht per Gericht regeln, in diesem speziellen Fall?
Problem scheint allerdings zu sein, dass die Ausbildung noch nicht schriftlich fesgezurrt ist.
 

Kitty123

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Januar 2021
Beiträge
157
Bewertungen
37
Falls du mal länger krank warst Terra, würde ich es bei der 0815 Anti ZAF Bewerbung auch nie vergessen.;)
Zum Beispiel 2019-2020 " Krankheitsbedingt Auszeit "
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
135
Bewertungen
2
Jap, das mit dem Urteil und dem zeitlichen Zusammenhang hatte ich schonmal gelesen. Eine Sperre macht das natürlich nicht besser, aber dementsprechend würde ich mir dann auch die Mühe für den Rest der VVs dieses Tages (9) sparen, sollte da was zurück kommen...
Aber mal abwarten, ob diese Woche was in die Richtung kommt

Ja, du könntest Minimalbewerbung raus schicken und im Falle von Einladung zu Bewerbungsgesprächen einen Termin nach der "Gesundmeldung" anbieten und schauen, wie die Firma dann reagiert. Gilt natürlich nicht für den Traumjob.
Der ist da leider auch nicht dabei :LOL: dann muss ich wohl wieder auf die extra Mailadresse zugreifen, sonst wird das per Post etwas teuer, sollten sich da mehrere Firmen melden und ich erstmal sagen müsste "sorry, bin AU" und dann nochmal melden..

Die SB legt ja einen Affenzahn vor. Das wären 60 Bewerbungen pro Monat. Das mal 6 Monate macht dann 360 Bewerbungen.
Mich beschleicht der Verdacht, der örtliche Arbeitsmarkt für Helferstellen ist da schnell abgegrast.

Da die ZAF immer brav neu einstellen, alte Sachen online lassen etc sollte die noch eine Weile zu tun haben :unsure:
Bei einem VV ist das Stellenangebot aber direkt mit "10 von 10 Stellen" und 6 Standorten.. joa okay.

Wenn das Dauerzustand wäre, könnte man das nicht per Gericht regeln, in diesem speziellen Fall?
Problem scheint allerdings zu sein, dass die Ausbildung noch nicht schriftlich fesgezurrt ist.

Gute Frage, ich würd zumindest versuchen irgendwas zu tun, weil ich das schon etwas sehr heftig fänd, auf Dauer. Egal wie schnell so eine Anti-Bewerbung raus ist, es ist ein Haufen Papierkram und man verliert irgendwann auch den Überblick (halte schon jedes Detail in Tabellen fest)
Und bei der Höhe meines ALGs bin ich mir auch sicher, keine Bewerbungskosten übernommen zu bekommen. Das wird verdammt teuer, selbst bei den Anti-Bewerbungen, plus meine vernünftigen selbst ausgesuchten Stellen... aber mal sehen

Ich hab einen unterschriebenen Ausbildungsvertrag, das ist alles sicher. Ich bin nur noch nicht bei der IHK eingetragen. Hab da mal nachgefragt, die sagen dass es dazu keinen Stichtag gibt, passiert aber auf jeden Fall vor Ausbildungsbeginn (ist ja noch sehr viel Zeit).
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.275
Bewertungen
9.162
Das wird ja immer doller. Der Ausbildungsvertrag in trockenen Tüchern, und ein regelrechtes Bombardement mit Bewerbungen, und das noch auf deine Kosten.
Vielleicht meint die SB ja, dass je mehr du dich bewirbst, das Finden einer Stelle umso erfolgreicher wird aufgrund deines "Bewerbungshindernisses" ungelernt plus hoher Verdienst.

Vielleicht ist die Lösung mit dem Arzt auch die beste, zumindest zwischendrin immer wieder. Und außerdem beschäftige sie so gut wie sie dich. Mache ihr Arbeit, wie die anderen schon schrieben. Wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.
Wenn das nicht aufhört, würde ich ganz frech mal das Wort Gericht in den Mund nehmen, in dem Sinn, dass das Gericht gerne klären kann, wieviele dutzend VVs pro Woche und wieviele Bewerbungskosten pro Monat zumutbar sein können, in deinem Fall.

Wobei bei Kosten denke ich.... Kenne ja die Höhe deines ALG I nicht.... Eventuell käme ja aufgrund der Vielzahl der VVs doch ein Antrag auf Übernahme der Bewerbungskosten infrage.

Bleibt noch ein Trost: Irgendwann bist du die Dame los, spätestens zum Ausbildungsbeginn. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht bist du sie schon vorher durch Jobrotation los.
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
135
Bewertungen
2
Das wird ja immer doller. Der Ausbildungsvertrag in trockenen Tüchern, und ein regelrechtes Bombardement mit Bewerbungen, und das noch auf deine Kosten.
Vielleicht meint die SB ja, dass je mehr du dich bewirbst, das Finden einer Stelle umso erfolgreicher wird aufgrund deines "Bewerbungshindernisses" ungelernt plus hoher Verdienst.

Sie hat mir auch eine 2 Monatige Bewerbungsmaßnahme zugewiesen, was im Endeffekt grade der Grund für meine Notlösung mit der Krankschreibung war.. :confused: bringt allerdings nicht mehr, als Zeit zu gewinnen, da sich diese um jeden fehlenden Tag verlängert.
Hatte eine telefonische Rechtsberatung, der meinte, die wollen mich halt aus der Statistik, weil sie wissen, dass sie mich mindestens die ersten 6 Monate nicht vermittelt bekommen.. und ich mit so viel Arbeit (VVs, Maßnahme) lieber was für wenig Gehalt annehme, um meine Ruhe zu haben.

Tolle Taktik, so gesehen..

Und außerdem beschäftige sie so gut wie sie dich. Mache ihr Arbeit, wie die anderen schon schrieben. Wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.

Da bin ich auf jeden Fall fleißig dabei - hab jetzt erstmal 2 Seiten Vehandlung zur EGV durchgehen lassen und fang später mal mit den Bewerbungskostenanträgen an :LOL: Die ersten von knapp 20. Mal sehen wie lange sie da Lust drauf hat. Denke die erste Reaktion wird "jetzt erstrecht"

Wenn das nicht aufhört, würde ich ganz frech mal das Wort Gericht in den Mund nehmen, in dem Sinn, dass das Gericht gerne klären kann, wieviele dutzend VVs pro Woche und wieviele Bewerbungskosten pro Monat zumutbar sein können, in deinem Fall.

Wobei bei Kosten denke ich.... Kenne ja die Höhe deines ALG I nicht.... Eventuell käme ja aufgrund der Vielzahl der VVs doch ein Antrag auf Übernahme der Bewerbungskosten infrage.

Wenn das jetzt einige Wochen bzw Monate so weitergeht, werd ich auf jeden Fall in irgendeiner Form versuchen dagegen vorzugehen. Auch wenns vermutlich nichts bringen wird. Aber erstmal abwarten, ob sie da so lange Lust drauf hat.

Mein ALGI ist wahrscheinlich viel zu hoch, um Bewerbungskosten erstattet zu bekommen.. hält mich aber nicht davon ab, die zu beantragen. Wenn man so mit VVs bombadiert wird, sieht man das auch mit hohem ALG irgendwie nicht ein. Soll sie halt jeden einzelnen Antrag ablehnen. o_O

Bleibt noch ein Trost: Irgendwann bist du die Dame los, spätestens zum Ausbildungsbeginn. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht bist du sie schon vorher durch Jobrotation los.

Ich kanns kaum erwarten.. :LOL:
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
135
Bewertungen
2
Hab grade die Absage von einem AG bekommen, mit "leider haben wir keine Möglichkeiten, einen für sie geeigneten Arbeitsplatz bereitzustellen". Das war einer der VVs für die ich keine Qualifikationen hatte (drehen, fräsen, schweißen) und es mir echt leid tat, denen mit so einer Gammelbewerbung Arbeit zu machen. Die haben mir sogar meine Unterlagen zurück geschickt.. :icon_frown:

Habe das Gefühl, dass die SB mich jetzt wirklich gezielt reinreiten will, evtl werd ich aber auch langsam paranoid.

Es kam heute ein VV an, der mit dem 9,60€ Stundenlohn. Einer von 3, die am gleichen Tag erstellt wurden (eService, dort auch alle 3 mit RFB vermerkt). Er ist vom 19., kam heute an, allerdings in einem dieser Umschläge die nicht mal ein Datum drauf haben - denke mal das ist unproblematisch, da man glaub ich 3 Tage für den Postweg einrechnen kann.

Allerdings.. wenn sie nun behauptet, dass da alle 3 drin waren, wie soll ich das beweisen?
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.225
Bewertungen
6.737
Hast du schon angefangen die ersten Rückmeldebögen zurückzuschicken und Fahrtkostenanträge?

Ich kenne die Rückmeldebögen der AfA nicht auswendig. Steht da was von einer Bitte/Pflicht Kopien der Anschreiben einzureichen? Dann könntest du auch statt der Rückmeldebögen formlos etwas schreiben. "Hiermit teile ich ihnen mit, dass ich mich auf den VV mit RFB vom xx.xx.xxxx mit der Referenznummer 12345 beworben habe. Außerdem beantrage ich hiermit die Nennung der Rechtsgrundlage, auf deren Basis sie eine Kopie des Anschreibens verlangen. Ein Verweis auf die Mitwirkungspflichten ist nicht ausreichend."
---> Schon hast du pro VV mit RFB 2 Faxe mit jeweils einem seperaten Antrag (Fahrtkostneerstattung und Antrag auf Nennung der Rechtsgrundlage).

Du bist halt eine sehr gewissenahfte Kundin, die jeden VV mit RFB als seperaten Verwaltungsakt ernst nimmt und entsprechend bearbeitet. ;)
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
135
Bewertungen
2
@abcabc
Rückmeldebögen sind für die letzten 10 alle raus, Anschreiben muss ich Gott sei Dank nicht einreichen (auch wenn ein weiterer Antrag pro Bewerbung super wäre). Fahrtkostenanträge kann ich erst stellen, wenn ich Einladungen habe, oder? :unsure: Bisher ist das meine erste Rückmeldung, der Rest (falls überhaupt) müsste im Laufe der Woche kommen. Wahrscheinlich werden die ZAF mich eh alle wieder einladen..

Frag mich halt nur wo VV 2 und 3 sind in dem Umschlag jetzt.. wette die behauptet hinterher, ich hätte mich nicht beworben, obwohl ich sie zusammen mit dem anderen bekommen hätte.
 

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
712
Bewertungen
797
Es kam heute ein VV an, der mit dem 9,60€ Stundenlohn. Einer von 3, die am gleichen Tag erstellt wurden (eService, dort auch alle 3 mit RFB vermerkt). Er ist vom 19., kam heute an, allerdings in einem dieser Umschläge die nicht mal ein Datum drauf haben - denke mal das ist unproblematisch, da man glaub ich 3 Tage für den Postweg einrechnen kann.
Alles gut. Auch da: Mach Dich nicht all zu verrückt...
Bedenke auch: Oftmals komme die eigentlichen VV NICHT von Deiner Dir bekannten SB, sondern aus einer anderen Abteilung.
Das wird zwar alles intern im EDV-System vermerkt (Erstellt am..., Verschickt am...), aber soll Dich als "Endkunde" gar nicht so sehr jucken...

Sieh es doch mal positiv... Heute war nur ein VV im Postkasten! Vielleicht geht der SB schon langsam die Luft aus... :LOL:
Ich kenne die Rückmeldebögen der AfA nicht auswendig. Steht da was von einer Bitte/Pflicht Kopien der Anschreiben einzureichen?
Nein... Auf den "Standard-Dinger" auf jeden Fall nicht...
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
135
Bewertungen
2
Mal meine SB bei Seite:

Bewerb ich mich wirklich auf einen VV, bei dem ganz klar der Stundenlohn 9,60€ (Arbeitszeiten stehen dabei, keine Schicht, keine Zulagen) ist? Das ist die Hälfte vom meinem letzten Stundenlohn(also sogar noch weniger als das, was der Agentur als Berechnungsgrundlage vorliegt).
Bei Grenzfällen bzw allem mit Schicht und Zulagen usw seh ich das ja noch ein, aber bei so was?
Sollte das nicht unproblematisch sein wenn ich das ablehn?

Alles gut. Auch da: Mach Dich nicht all zu verrückt...
Dabei kann ich das so gut.. :LOL: (und lieg auch meistens noch richtig..)

Bedenke auch: Oftmals komme die eigentlichen VV NICHT von Deiner Dir bekannten SB, sondern aus einer anderen Abteilung.
Das wird zwar alles intern im EDV-System vermerkt (Erstellt am..., Verschickt am...), aber soll Dich als "Endkunde" gar nicht so sehr jucken...

Hatte bisher einen VV von jemand anders bekommen, einem Mann, der war ohne RFB.

Sieh es doch mal positiv... Heute war nur ein VV im Postkasten! Vielleicht geht der SB schon langsam die Luft aus... :LOL:
Einer von den 11 erstellten der letzten Tage :LOL:
Mal sehen, ob die 2 noch kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
135
Bewertungen
2
Mh, heute kommt wohl wieder was mit Einschreiben/Rückschein (meine Mutter arbeitet bei der Post, hats unterschrieben und die Kollegin wirfts ein). Bin ich ja gespannt ob Sanktionsanhörung wegen Rückmeldebögen mit den nicht mehr freien Stellen, EGV VA (wobei das wahrscheinlich eher im A4 kommen würde) oder obs was zur Maßnahme ist.
Also warte ich jetzt einigermaßen nervös auf die Post.

Hab jedenfalls heute wieder einen VV online drin und per Jobbörse auch eine Nachricht von der Firma einer dieser ZAF VVs bekommen, ich solle mich telefonisch oder per E-Mail bewerben (das mit den 12€ pro Stunde). Ja, nein, danke. Wobei ich denke, wenn die schon darüber schreiben, wird das mit denen vermutlich witzig, wenn sie eine Anti ZAF Bewerbung bekommen und ich vor Ort nichts unterschreib. Aber erstmal bin ich AU. Gott sei Dank.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.225
Bewertungen
6.737
Also warte ich jetzt einigermaßen nervös auf die Post.
Wie wärs mit nem Spaziergang, ner Runde Joggen oder einen schönen Film bei Netflix schauen, statt die Tür oder den Briefkasten anzustarren? Oder Einkaufen gehen und dann was leckeres kochen.....

Hab jedenfalls heute wieder einen VV online drin
Gibt keinen Grund da nachzuschauen. Es zählt nur das, was in deinem Briefkasten ankommt.....
 

Kitty123

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Januar 2021
Beiträge
157
Bewertungen
37
Ich würde diese Vermittlungsvorschläge sorgfältig prüfen ob sie überhaupt hinreichend bestimmt sind,
aber erstmal wie abcabc es vorschlägt, erstmal in Ruhe kochen.
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
135
Bewertungen
2
@abcabc das landet alles im Briefkasten, wollt nur nachschauen ob online ein Hinweis drauf ist, was es sein könnte

Im Briefkasten war jetzt

1) Die Antwort auf den Antrag der Bewerbungskostenübernahme.
Sie verlangt, die Anschreiben dafür zu sehen. Ist das richtig so?
Möchte ich ihr nicht zeigen, egal wie toll das wäre, was ich ihr schicke (und extra Umschreiben müsste, bei der Unmenge an VVs), würde sie eh irgendwas finden um damit Maßnahmen zu begründen, gegen die ich ja vorgehen will. Wäre ein Schnitt ins eigene Fleisch.

Ist das auch rechtens, dass ich den Antrag erst so spät einreichen soll?

Und wie soll ich postalisch nachweisen, neben den Anschreiben? Wie stellt sie sich das denn vor, alles bei Einschreiben verschicken?

Hab Anschreiben und Formular mal angehangen

2) alle VVs, die teilweise unzumutbar sind
Muss ich mich ernsthaft auf 9,60€ pro Stunde bewerben, wenn ich vorher bei einer 35 Stunden-Woche über 25€/Stunde bekommen habe?
Da kommen nicht mal Zulagen dazu (davon abgesehen, dass Zulagen niemals so viel ausmachen können), keine Schicht oÄ

Also ich weiß, dass es nicht zumutbar ist, generell wird ja aber empfohlen sich trotzdem zu bewerben (weil Gehalt nicht genau klar, Zulagen usw usf).. aber das ist schon frech irgendwie

3) Irgendwas von Barmenia, eine Versicherung - ich hatte nie was mit denen zu tun und weiß nicht, warum ich jetzt auf einmal Post von denen bekommen, mit Zugangsdaten (einmal Benutzername, 2. Brief Passwort)

4) Ein Schreiben von einer ZAF von der ich vorher schon 2x eine Einladung zum Gespräch bekommen habe (Ich wurde vorgeschlagen, hatte keinen VV).
Dieses Mal direkt ein Termin für ein Vorstellungsgespräch und ich habe auch heute einen VV für eine Stelle bei denen erhalten.
Lieg ich richtig, mich trotzdem erstmal schriftlich zu bewerben und das Schreiben zu ignorieren?
Der Termin fällt so wie so in meine AU.

EDIT: Hab den Anhang vergessen, kommt gleich
EDIT2: eingefügt
 

Anhänge

  • 2.jpg
    2.jpg
    142,8 KB · Aufrufe: 49
  • 1.jpg
    1.jpg
    98,3 KB · Aufrufe: 46
Zuletzt bearbeitet:

Kitty123

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Januar 2021
Beiträge
157
Bewertungen
37
Während deiner AU brauchst du nix machen .
Das grenzt an Nötigung im Falle dein SB weiß genau das du AU bist und sendet
dir weiter fleißig VVs.
Dieser SB redet so einen Müll, das Quartal beginnt am 1.1.2021 und erneuert sich aller 3 Monate.
Er schreibt dir du kannst erst Ende Mai einen Antrag stellen?! Sach mal is der besoffen oder wat?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
712
Bewertungen
797
Meines Wissen nach, gab es mal ein Urteil vom BSG. Dort ging es auch um Vorlage der Nachweise bei Bewerbungspflicht bzw. der Erstattung von Kosten.

Also ja, m.E.n. ist die Forderung nach dem Anschreiben korrekt.

Was die VV angeht, wo vom Mindeslohn gesprochen wird... Schwierige Frage. Von der Logik natürlich nicht (Wenn man sich auf entsprechenden Paragraphen berufen würde), aber da die ja wahrscheinlich mit RFB kommen und die SB eh schon so "angespitzt" zu sein scheint... Würde ich da kein Risiko eingehen.

Wenn irgendwas von einer ZAF mit einem Onlineportal kommt, ganz Du es abheften und ignorieren. Vielleicht mal überprüfen, woher die Deine Daten haben...
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
135
Bewertungen
2
Mh ja, hab ich mir gedacht mit den Anschreiben, an sich macht das natürlich auch Sinn. Damit wärs das aber mit den Anträgen auf Bewerbungskosten - erstmal weil so wie so nur Quartalsweise und die explizite Anforderung, Anschreiben beizulegen.

Es wär reichlich dämlich, einer SB freiwillig Anschreiben vorzulegen, die mich so unbedingt in einer Maßnahme haben will und auch sonst jede Gelegenheit nutzt, mich unter Druck zu setzen. Egal wie hübsch ich die verpacke, frag 5 Leute nach der richtigen Bewerbung und du bekommst 5 verschiedene Antworten. Sie würde sicher irgendwas finden.

Was die VV angeht, wo vom Mindeslohn gesprochen wird... Schwierige Frage. Von der Logik natürlich nicht (Wenn man sich auf entsprechenden Paragraphen berufen würde), aber da die ja wahrscheinlich mit RFB kommen und die SB eh schon so "angespitzt" zu sein scheint... Würde ich da kein Risiko eingehen.

Seufz, super.. :confused: Ich hoff meine Quote für Einladungen ist schlecht, sonst hab ich bald 23 Vorstellungsgespräche.

Wenn irgendwas von einer ZAF mit einem Onlineportal kommt, ganz Du es abheften und ignorieren. Vielleicht mal überprüfen, woher die Deine Daten haben...

Von einer ZAF kam eine Einladung zum Gespräch mit konkretem Termin (ohne vorangegangene Bewerbung, aber zeitgleich mit VV mit RFB dazu) - das andre war eine Versicherung :unsure:
 

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
712
Bewertungen
797
Hmm... Ist ne Versicherung aus Wuppertal...
Keine Ahnung was das für einen Zusammenhang hat... 🤷🏻‍♂️

Ich guck später mal, ob ich was genaueres mit den Leistungen nach §44 SGB III raus bekomme. Bin nur grad auffem Platten Land und hab hier so gut wie kein Netz.. 😅
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.225
Bewertungen
6.737
Sie verlangt, die Anschreiben dafür zu sehen. Ist das richtig so?
Könnte man einen Antrag stellen, dass sie diese Forderung doch bitte begründen möge..... Anträge müssen ja bekanntlich bearbeitet und schriftlich beschieden werden. ;)

Möchte ich ihr nicht zeigen, egal wie toll das wäre, was ich ihr schicke (und extra Umschreiben müsste, bei der Unmenge an VVs), würde sie eh irgendwas finden um damit Maßnahmen zu begründen, gegen die ich ja vorgehen will. Wäre ein Schnitt ins eigene Fleisch.
Trotzdem fleißig weiter beantragen. Jedes Schreiben muss gelesen werden und in die Akte einsortiert werden.....

Ist das auch rechtens, dass ich den Antrag erst so spät einreichen soll?
Auch ein Antrag auf Nennung der Rechtsgrundlage, nach der du nur alle 3 Monate solche Anträge einreichen darfst. ;)
Und einfach ignorieren.... weiter die Anträge einreichen. Das sind ja schließlich alles seperate Verwaltungsakte mit seperater RFB. Die muss man natürlich auch einzeln sorgfältig bearbeiten...

2) alle VVs, die teilweise unzumutbar sind
Muss ich mich ernsthaft auf 9,60€ pro Stunde bewerben, wenn ich vorher bei einer 35 Stunden-Woche über 25€/Stunde bekommen habe?
Da kommen nicht mal Zulagen dazu (davon abgesehen, dass Zulagen niemals so viel ausmachen können), keine Schicht oÄ
Wenn es eindeutig ist, dann wegen Unzumutbarkeit ablehen.


3) Irgendwas von Barmenia, eine Versicherung - ich hatte nie was mit denen zu tun und weiß nicht, warum ich jetzt auf einmal Post von denen bekommen, mit Zugangsdaten (einmal Benutzername, 2. Brief Passwort)
Merkwürdig. Einfach mal anrufen und nachfragen.

4) Ein Schreiben von einer ZAF von der ich vorher schon 2x eine Einladung zum Gespräch bekommen habe (Ich wurde vorgeschlagen, hatte keinen VV).
Dieses Mal direkt ein Termin für ein Vorstellungsgespräch und ich habe auch heute einen VV für eine Stelle bei denen erhalten.
Lieg ich richtig, mich trotzdem erstmal schriftlich zu bewerben und das Schreiben zu ignorieren?
Der Termin fällt so wie so in meine AU.
Steht da was konkretes, um welchen Job es geht. Wäre halt doof, wenn die ZAF hinterher behauptet das war eine Einladung für eine Stelle auf die du dich vorher beworben hast (VV mit RFB) und das der AfA meldet. Du kannst das Gegenteil nicht beweisen.....
Ansonsten einfach freundlich antworten, dass du derzeit aus gesundheitlichen Gründen leider nicht zum Termin kommen kannst und sie sich doch bitte nochmal melden mögen, wenn sie weiterhin an dir interessiert sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
135
Bewertungen
2
Ich guck später mal, ob ich was genaueres mit den Leistungen nach §44 SGB III raus bekomme. Bin nur grad auffem Platten Land und hab hier so gut wie kein Netz.. 😅

Vielen Dank :D
Läuft ja auch nicht weg (mein Ordner für die AfA ist mittlerweile schon schwer genug, um damit jemanden zu erschlagen)

Könnte man einen Antrag stellen, dass sie diese Forderung doch bitte begründen möge..... Anträge müssen ja bekanntlich bearbeitet und schriftlich beschieden werden. ;)
Auch ein Antrag auf Nennung der Rechtsgrundlage, nach der du nur alle 3 Monate solche Anträge einreichen darfst. ;)
Und einfach ignorieren.... weiter die Anträge einreichen. Das sind ja schließlich alles seperate Verwaltungsakte mit seperater RFB. Die muss man natürlich auch einzeln sorgfältig bearbeiten...

Okay, also weiter wie geplant und 2 einzelne Anträge auf Nennung der Rechtsgrundlage 1x bzgl Vorzeigen von Anschreiben als Beleg und 1x auf die Quartals-Einreichung

Die Arme erstickt ja bald in Anträgen :LOL:

Steht da was konkretes, um welchen Job es geht.

Da steht "Die Agentur für Arbeit hat Sie für eine freie Stelle bei uns vorgeschlagen. Besuchen Sie uns doch am XX um XX Uhr in unserer Niederlassung [..........] gemeinsam besprechen wir, welches Stellenangebot zu Ihnen passt [..]" also erst beziehen sie sich auf "eine Stelle" und dann das hintendran.
Das Schreiben ist vom 23.02. und der VV mit RFB dazu kam heute, wurde aber am 22. erstellt. Das sollte eigentlich ja als Beweis reichen, dass das keine Antwort auf eine Bewerbung von mir ist(?)

Sie bitten ganz nett darum, den Termin zu bestätigen oder einen Alternativtermin zu suchen
Würde das aber dann trotzdem wortlos abheften und die Bewerbung schicken
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.225
Bewertungen
6.737
"Die Agentur für Arbeit hat Sie für eine freie Stelle bei uns vorgeschlagen. Besuchen Sie uns doch am XX um XX Uhr in unserer Niederlassung [..........] gemeinsam besprechen wir, welches Stellenangebot zu Ihnen passt [..]"
Kannst du ignorieren, da das keine Einladung auf eine Bewerbung ist und vor allem nicht konkret. Im SGB steht zum Glück nirgendwo, dass der Kunde zu gehorchen hat, wenn der Sklaventreiber ihm irgendwas andrehen will ohne Bewerbung....
Die Arme erstickt ja bald in Anträgen
Ist ihre Entscheidung. Sie kann deine Akte auch einfach unten in den Stapel legen (Kundin ist gemäß 140er nicht vermittelbar) und sich um ihre 100-300 andere Kunden vernünftig kümmern.....
 
Oben Unten