Das eigentliche Ziel der Ein-Euro-Jobs?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Am 24.11.05 ist meine Arbeitsgelegenheit beendet.

Was soll denn nun die eigentliche Wirkung dieser Ein-Euro-Jobs sein - mich wieder auf den Pfad der Tugend zurückführen? Soll heißen: Im Anschluß an die Arbeitsgelegenheit stehen mir Tür und Tor auf dem ersten Arbeitsmarkt offen. Ich habe nun die besten Chancen wieder eingegliedert zu werden? (War ich denn jemals ausgegliedert?)

Aber der erhoffte Anschlusseffekt an den ersten Arbeitsmarkt bleibt mir trotz der "Wunderwaffe" Ein-Euro-Job verwehrt. Warum nur? Macht die Politik und der Gesetzgeber irgendetwas falsch? (Klammere ich mich an geschürten Hoffnungen fest?) Es wird wohl davon ausgegangen, daß potentielle Arbeitgeber ehemalige Ein-Euro-Jobber mit offenen Armen und ausgerolltem roten Teppich auf das Herzlichste empfangen?

Trotz und gerade wegen dieses Ein-Euro-Jobs bin ich gesellschaftliche Ausschußware, die niemand mehr haben will.

Wann begreift die Politik dies endlich einmal? Ich habe schon längst verstanden...
 
E

ExitUser

Gast
achim2 meinte:
Du hast gelernt, morgens wieder aufzustehen!

Ist doch schon mal was. oder nicht?

Hallo achim2,

das brauche ich nicht mehr zu lernen. Seit ich arbeitslos bin stehe ich nach wie vor um 7:00 Uhr morgens auf - und zwar von Montag bis Samstag. Bei der letzten Arbeitsstelle (Obst- und Gemüsehandel) mußte ich jeden Morgen (Montag bis Samstag) um 5:00 Uhr aus den Federn.

Aber das ist nicht das eigentliche Thema.
 

achim2

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
159
Bewertungen
12
Catweazle meinte:
Das brauche ich nicht mehr zu lernen. Seit ich arbeitslos bin stehe ich nach wie vor um 7:00 Uhr morgens auf - und zwar von Montag bis Samstag.

War auch ironisch gemeint!!!

Aber ich hab' tatsächlich gelesen, dass es Sinn und Zweck der EEJ sein soll, einen geordneten Tagesrhytmus für den Arbeitslosen zu erreichen.
Die Vorstellung von solchen Äüßerungen zielt dahin, dass Arbeitslose eh nur rumhängen und nichts tun.
Klar, das wenn du jahrelang morgens aufgestanden bist, es jetzt auch tust. Geht mir ja genauso!

LG Achim
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann meinen Tagesablauf auch ohne einen Ein-Euro-Job glänzend strukturieren. Die ArGe braucht bei mir nicht Händchen halten - aus dem Alter bin ich raus. :lol:
 
E

ExitUser

Gast
Heute im Mittagsmagazin (ZDF):

Kurzer Bericht: Ein-Euro-Jobs verhindern echte Arbeitsplätze. Ein-Euro-Jobber wurden interviewt, wie es ihnen im EEJ ging usw. Und es wurde wiederholt und ausdrücklich gesagt, dass die EEJs Arbeitsplätze verdrängen und nicht das bringen, was das Ziel gewesen wäre: Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt.

Mir schwante irgendwie, dass sie demnächst die Ein-Euro-Jobs wohl wieder canceln werden. Sonst würden sie das jetzt nicht so deutlich und ausdrücklich verbreiten, dass diese Zwangsmaßnahmen nichts bringen.

LG
Luna
 
E

ExitUser

Gast
Hi ,
ich kann mir schlecht vorstellen , dass diese EEJ `s abgeschafft werden.
Kann sein , dass die das so sagen werden , aber ich denke , dass das Kind dann nur einen anderen Name erhält.
:| :| :|

Gruss
Rüdiger
 

pagix

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
485
Bewertungen
109
Vorrausgesetzt da ist was dran, dann doch nur aus Gründen der Kostenersparnis. Denn keiner wird zugeben, das die EEJ ein Flop sind.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten