DAS Anti-ZAF-Bewerbungsschreiben, ein Sammelthread für Vorlagen

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Wie ich hier schon >>>hier<<< vorgeschlagen habe, möchte ich diesen Thread eröffnen, mit der Bitte, dass alle, die möchten, ihr Anti-ZAF-Bewerbungsschreiben hier anonymisiert als PDF, .Doc oder Niederschrift veröffentlich, damit kommende Betroffene sich davon inspirieren lassen können.:biggrin:

Danke:icon_daumen:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Also als erstes würde ich vorschlagen eine Neutrale Bewerbung zu senden.

Sprich, kein Foto, kein Geschlecht, ohne Altersangabe und ohne Nationalität.
Geschlecht ergibt sich aus dem Vornamen meist, das Alter in etwa aus dem Lebenslauf.

Edit: Um wenigstens noch etwas Hilfreiches beitragen zu können:
Wenn man wider Erwarten doch zum Vorstellungsgespräch geladen wird, das Ausfüllen des Bewerberfragebogens VOR dem Gespräch ablehnen!
Solange man nicht weiß, ob man die Stelle überhaupt kriegt (bzw. kriegen will), brauchen die die ganzen dort gefragten Informationen nicht!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Also als erstes würde ich vorschlagen eine Neutrale Bewerbung zu senden.

Sprich, kein Foto, kein Geschlecht, ohne Altersangabe und ohne Nationalität.
Nichts für ungut aber ich habe mir gedacht, dass man hier direkt Mustervorlagen postet, auf die ein User, der sich zeitnah (innerhalb von 3 Tagen) bewerben muss, direkt darauf zurückgreifen kann.

Edit: Was auch hier bei dem anschließenden "Finetunig" der Bewerbung nicht fehlend darf, ist folgende Angabe aus dem aktuellen LPK-SGB II (Münder)[QUOTE="Berlit in Münder, LPK-SGBII, 4. Aufl., § 31, Rz 37]
Mit einer Bewerbung muss der HE aber sein Interesse an der Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses zum Ausdruck bringen und gerade auch bei der Formulierung eines Bewerbungsschreibens alles unterlassen, was dieser Intention nach Maßgabe eines objektiven Empfängerhorizonts erkennbar entgegenläuft (BSG 5.9.2004 B 7 a AL 14/05 R - NZS 2007, 268). Die zum SGB III entwickelten Anforderungen an ein Bewerbungsschreiben (s.a. BSG 9.12.2003 - B 7 AL 4331/03)sind übertragbar, ihre gravierende Nichtbeachtung steht der Nichtbewerbung gleich (LSG BE-BB 13.12.2006 - L 18 AS 1191/06).[/I]
Die Urteile im Web suchen. Dort werden die Anforderungen (Marktüblichkeit) nachlesbar sein. Und noch was feines für alles VV-geplagten. Zitat aus selber Quelle Zitat:
Der HE muss sich nicht vorteilhafter darstellen, als er tatsächlich ist (s.a. LSG HH 7.2.2002 - L 5 AL 53/00 - info also 2003, 149[Bewerbungsschreiben mit unangemessenen Inhalt]); er darf von sich aus auf gesundheitliche Einschränkungen seines Leistungsvermögens, familiäre Betreuungspflichten oder ein gewerkschaftliches Engagement hinweisen, sein Lebensalter und die Dauer der Arbeitslosigkeit bezeichnen (BSG 9.12.2003 - B 7 AL 106/02 R - SozR 4-4100 § 119 Nr.§), soweit er nicht seine angebliche Nichteignung für die angebotene Arbeit unmissverständlich im Bewerbungsschreiben zum Ausdruck bringt.
Das ist nur eine Sache der Formulierung:icon_twisted:[/QUOTE]
 
E

ExitUser

Gast
Kann das bitte gepinnt werden?


Sehr geehrter Herr/sehr geehrte Frau xxxx,

vom Jobcenter habe ich einen Vermittlungsvorschlag für die ausgeschriebene Stelle als xxx, (Referenznr.: xxxxx-xxxxxxxxxx-x) erhalten.


Sehr gerne bewerbe ich mich deshalb um diese Stelle bei Ihnen.


Ich freue mich auf die Gelegenheit, in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen über die Möglichkeit einer Zusammenarbeit zu sprechen.


In der Anlage übersende ich Ihnen meinen Lebenslauf.


Zeugniskopien werde ich beim Vorstellungsgespräch vorlegen.



mit freundlichem Gruß


P.S. Die Ihnen übersandten persönlichen Daten sind nur für den Arbeitgeber der ausgeschriebenen Stelle bestimmt. Sollte dieser nach Sichtung kein Interesse an meiner Bewerbung haben, erwarte ich entsprechend dem BDSG die Löschung und schriftliche Löschungsbestätigung meiner Daten.

Mit einer Aufnahme in einen Bewerberpool erkläre ich mich nicht einverstanden.



KEINE Angabe von:
- Telefonnummer
- e-mail
- Führerschein/Auto

Bei Fremdsprachen generell NUR Grundkenntnisse!

Anschreiben und Lebenslauf immer in DinA6 Umschlag (die Kleinen) und niemals mit Bewerbungsmappe schicken.


Immer nur schriftlich, niemals per mail oder Telefon bewerben!


Was noch zu beachten ist:

NIEMALS bei einer ZAF was vor Ort unterschreiben.
Wenn auf Bewerberbogen bestanden wird:
- Name und Anschrift und Geburtsdatum
- Kenntnisse, bisherige Tätigkeiten: siehe Lebenslauf

Verträge NIEMALS vor Ort unterschreiben, sondern immer zum Prüfen mitnehmen.

VOR Vertragsunterzeichnung niemals was fotokopieren lassen oder irgendwelche Sachen angeben wie Kontonummer, Krankenkasse etc.

Sie verlangen vorab oftmals Kopien von folgenden Sachen, die Ihr NICHT fotokopieren lassen müsst/dürft:

- Personalausweis
- Krankenkarte
- Bankkarte

Personalausweis ist Eure persönliches Dokument, um euch auszuweisen vor der Polizei. Die Klitsche gehen die Infos darauf NICHTS an.
Krankenkarte ist ebenfalls nicht zu kopieren, es gibt von Krankenkassen Bescheinigungen, dass ihr dort gemeldet seid. Nur diese abgeben.
Bankkarten (EC Karte, Geldkarte...) haben die Klitschen und generell keinen Arbeitgeber was anzugehen. Ihr füllt Eure Bankverbindung bei Einstellung selbst aus. Auf den Karten sind sensible Nummern für Internetshopping. Die werden dann mitkopiert und könnten missbraucht werden.

Wenn Vorstellungsgespräch ist, anliegenden Fragebogen mitnehmen und alles von dort fragen:
 

Anhänge

  • Fragenkatalog für ZAF's etc..pdf
    43,5 KB · Aufrufe: 8.391

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.308
Ich habe jetzt zwar nicht direkt eine Vorlage - kann mir aber vorstellen das folgende Situation gut und Sanktionsfrei eingebracht werden kann wenn der Bewerber behindert ist (nachweislich bescheinigt vom Versorgungsamt) z. B. mit folgenden Text..

...teile ich Ihnen mit, das ich trotz einem Grad der Behinderung von XX % sehr leistungsfähig und belastbar bin, wenn das Arbeitsumfeld keine schwere körperliche Tätigkeit (schweres Heben und Tragen von Gegenständen über XX Kilo) erfordert.

Damit kann man, wenn zutreffend, seine Chancen verringern falls man zum Packen und Kommisionieren von Waren verdonnert wird. Da kann man wohl kaum von negativer Bewerbung sprechen, wenn man real den Schrieb des Versorgungsamtes in der Tasche hat. Der Satz hat stark angefangen und dann den Leser "geerdet"
...oder hier mal andersrum.

..Ihr Arbeitsangebot freut mich sehr - ich würde gerne nach Abschluss des Arbeitsvertrages einen Gleichstellungsantrag wegen meiner wirklich geringstfügigen Behinderung von XX % stellen, wenn dies dem Arbeitsverhältnis nicht im Wege steht. (Das "geringstfügig" lässt man ab 50% weg).

Gleichstellungsantrag bedeutet, das der AG das Integrationsamt bei einer Kündigung hinzuziehen muss. Nicht das es wirklich ein Hinderniss ist, aber es macht Arbeit. (beim AG) und wenn er das ahnt...

Hier positiv so formuliert das einem das Arbeitsverhältnis lieber ist als der Antrag - aber den Grad der Behinderung hat man im Text untergebracht. Ach Gott man nimmt doch nur seine Rechte wahr...:biggrin:

Das Alter ist manchmal hilfreich. Wir kennen ja die Ü 50 Problematik - also bei ZAF das Geburtsdatum immer mit rein, wenn man die 50 durch hat. Aber nie ein Foto senden!


Andersrum bei jungen Leuten mit Familie - am besten noch Alleinerziehend.

Ihr Angebot betrachte ich positiv als Herausforderung, meine privaten Aufgaben als alleinerziehende Mutter eines X jährigen mit der Berufstätigkeit zu kombinieren.

Oh weia. Das riecht förmlich nach Krankenschein weil das Kind krank werden könnte. Besonders gut wenn das "Kleinchen" zwischen 4 und 6 Jahre alt ist. (Mütter können sich "krankschreiben" lassen, wenn das Kind der pflegerischen Fürsorge wegen Krankheit bedarf).

Mal diskutieren drüber. Sind nur Ideen. Ich hatte als BR oft Diskussionen mit dem Personaler über Bewerber.

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
Ihr solltet Formulierungen für Anschreiben farblich hervorheben, damit es gleich auffällt. :biggrin:


Noch etwas wichtiges:

Wenn Ihr euch auf einen Vermittlungsvorschlag (VV) bei einer Klitsche bewerbt und eingeladen werdet, dann NUR über den Vermittlungsvorschlag reden.

Ihr habt Euch schließlich auf diese eine Tätigkeit beworben und wenn sie bereits vergeben ist oder nicht existiert, sich verabschieden, die Bewerbungsunterlagen zurück erbitten und auf den Rückmeldezettel (sofern ihr den noch habt) fürs JC vermerken:

Beworben am ...
persönlich vorgestellt am ...
Stelle ist bereits vergeben/existiert nicht mehr

Die Rücksendedinger der VV könnt Ihr aber gleich nach Bewerbung zurückgeben und schreibt dann rauf:

Beworben am ...
ankreuzen, dass ihr an weiteren VVs interessiert seid!!!
 
E

ExitUser

Gast
bisheriger Fragenkatalog, falls jemand was zur Ergänzung hat:



Da ich keiner Gewerkschaft angehöre gilt ein Individuell abgeschlossener Arbeitsvertrag

Haben Sie einen Betriebsrat?

Befristet / unbefristet?

Art der Tätigkeit?

Welchen Tarifvertrag, Manteltarifvertrag haben Sie? .....(bei BZA ohne § 8.6)

Welche Betriebsvereinbarungen bestehen?

Welchem Arbeitsgeberverband gehören Sie an?

Vergütung? Nur tatsächliche ohne jegliche Zuschläge

Tarif?

Welche Entgelteingruppierung?

Welche Steigerung?

Schichtzuschläge?

Überstundenzuschläge?

Samstag, Sonntag, Feiertag

andere Zuschläge

Prämien, Erschwernis, Schmutz, Lärm usw. und wer bestimmt diese?

Merkblatt für Leiharbeitsnehmer Absatz B Punkt 2, 2 Kapitel wird nicht akzeptiert.


Dieser besagt Bezahlung auf ALG Höhe in den ersten 6 Wochen.

Arbeitszeit? Wie viele Std. Monat / Woche / Tag?

Eine Jahresstundenzahl wird nicht akzeptiert!

Überstunden - Wie ist die Regelung?

Bei Teilzeitvertrag wird jede Stunde über vereinbarte Stundenzahl als Überstunde bezahlt.


Zeitkonten sind völlig überflüssig, da Nichteinsatzzeiten bezahlt werden müssen.


Zum Arbeitsvertrag gehören die zur Anwendung kommenden Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen in Schriftform, die alle vor Arbeitsantritt von der ZA zur Prüfung übergeben werden müssen.

Überstunden: Auf jeden Fall ab der 1. Stunde nur mit Insolvenzschutz einschließlich der Sozialbeiträge mit Nachweis - Name Adresse der Versicherung / Versicherungsnummer
Bei Zeitkonto nur ohne Minusstunden, diese können nicht entstehen.

Nichteinsatzzeiten - Nur die gesetzliche Reglung: gültig ist § 11 Abs. 4 AÜG in Verbindung mit BGB § 615 und Merkblatt für Leiharbeitsnehmer Absatz A Punkt 6
Das heißt keinen Urlaub und keine Stunden vom Zeitkonto für Nichteinsatzzeiten.

Einsatzgebiet?

nur Stadtgebiet (Tagespendelbereich) muss mit Bus / Bahn in angemessener Zeit nach ( § 121 Absatz 4 SGB 3 ) erreicht werden.

Kein bundesweiter Einsatz.

Alles was über die Zeit hinausgeht, die gebraucht wird, um zum Büro der ZA zu kommen ist Arbeitszeit.... (diese sind ca 45 Minuten )

Fahrzeitenregelung wie geregelt ?

Bei Einsatz außerhalb des Stadtgebietes volle Kostenerstattung von Fahrt, Unterkunft im Einzelzimmer und Mehrausgaben im Voraus!

wie viel Urlaubstage ?

wie viel Urlaubsgeld ?

Jahressonderzahlungen?

Heiligabend, Silvester + Rosenmontag wie ist die Regelung?

Lohnfortzahlung wie geregelt?

Krankmeldung der AU vom 1.Tag?

Stundennachweis + dienstl. Besuche im Büro der ZA, für neue Aufträge, Zeit und Kosten (z.B. Fahrgelder, Telefon), wer trägt sie?

Vermögenswirksame Leistungen / Altersversorgung?

Arbeitssicherheit, Sicherheitsregeln - Aufklärung

Persönliche Sicherheitskleidung /Schuhe , Helm , Werkzeug usw.
 

lyra

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2012
Beiträge
192
Bewertungen
49
So in etwa waren meine schriftlichen an ZAF Buden. Ich finde, für 3 Bewerbungstrainings gar nicht mal übel :biggrin:. Ich hätte mir echt mehr Mühe geben sollen...
 

Anhänge

  • bewerbung ZAF_lyra.pdf
    8,6 KB · Aufrufe: 10.236

Ron Taboga

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
323
Bewertungen
204
Das hier hat mich immer sowohl vor dem miesen Prekärjob, als auch vor einer Sanktion gerettet. :biggrin:

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch einen Vermittlungsvorschlag des xxx Jobcenters habe ich erfahren, dass bei Ihnen eine Stelle als Sklavenhelfer (Beruf einsetzen) zu besetzen ist. Daraufhin möchte ich mich gerne bewerben.

Sollten Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, würde ich gerne mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch meine Eignung für die oben genannte Stelle besprechen.
Bei Bedarf reiche ich ihnen meine Zeugnisse gerne nach.

Bei einem Nichtzustandekommen eines Arbeitsvertrages für die o.g. Stelle erkläre ich mich mit einer Aufnahme in einen Bewerberpool nicht einverstanden und beantrage für diesen Fall eine Löschung meiner personenbezogenen Daten entsprechend der Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).

Mit freundlichen Grüßen
[FONT=&quot]

[/FONT]
 
E

ExitUser

Gast
:icon_mued:Also,-
da mich ja meine übereifrige,-
sich für schlau haltende Arbeitsvermittlerin,-
mich ja vo vornerein,-
in die CallCenter Schiene geschoben hat!
(Dafür bin ich sichtlich nicht zu blöd,
zum telefonieren und dem am anderem Ende etwas vorzugaukeln)
Hab ich es ziemlich einfach,
bestimmte ZAFS scheiden bei mir schon vonvornerein dadurch aus,-
da diese nur für Firmen ,-
wie Arvato,Tectum oder Gewinnspiele vermitteln!
Ich schreibe dies ganz offen in meinem Bewerbungsschreiben,-
das meine Vermittlerin dies wüsste,-
das ich kein Intresse hätte,-
an einer Mitarbeit!
:icon_mued:

Es gibt mittlerweile sogar Firmen,-
die extra auf Ihrer Homepage dies schon schreiben!
Wir arbeiten nicht mit Tectum,Arvato &Co. zusammen!
:icon_lol::icon_lol:
Bei dem letzten Vermittlungsvorschlag,-
der von einer Firma kam,-
wo das MOBBCENTER dafür gesorgt hatte,-
das ich diesen JOB nicht antreten konnte,-
hatte ich dem Personlaleiter auch entsprechend die Situation geschildert,-
was das MOBCENTER sich mit gegenüber geleistet hatte!
Mit den Abschlussworten,-
mit bitte um eigene MEINUNGSBILDUNG hierzu!
Ein eleganteres Absageschreiben,-
gibt es ja dann wohl nicht.........
:icon_lol::icon_lol:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.987
Bewertungen
26.048
Man sollte Bethanys Liste jeder ZAF-Bewerbung beifügen und um Übersendung der ausgefüllten Liste mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch bitten....
 

Wutbürger

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dezember 2010
Beiträge
136
Bewertungen
42
Wenn ich mir das hier so durchlese, finde ich die Bewerbungsschreiben gar nicht abwehrend, eher im Gegenteil. Warum denn so höflich und das ständige "sehr"?
Wenn man schon länger arbeitssuchend ist, kann man das ja z.B. betonen, was von Einarbeitungszeit schreiben usw., auch Konjunktive könnte man viel öfter verwenden.
Aufgefallen ist mir "mit freundlichem Gruß" statt "mit freundlichen Grüßen", die Einzahl verwendet man eigentlich nur, wenn man persönlich miteinander bekannt ist.
Klingt merkwürdig, aber wenn man nun "mit deutschem Gruß" schreiben würde, hielten die einen wenigstens für einen Nazi und würden einen sicher nicht einladen. :eek:
Kann man denn in Bezug aufs Vorstellungsgespräch erwähnen, dass man derzeit krank geschrieben ist und erst dann und wann zur Verfügung steht?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Wenn ich mir das hier so durchlese, finde ich die Bewerbungsschreiben gar nicht abwehrend, eher im Gegenteil. Warum denn so höflich und das ständige "sehr"?
Wenn man schon länger arbeitssuchend ist, kann man das ja z.B. betonen, was von Einarbeitungszeit schreiben usw., auch Konjunktive könnte man viel öfter verwenden.
Aufgefallen ist mir "mit freundlichem Gruß" statt "mit freundlichen Grüßen", die Einzahl verwendet man eigentlich nur, wenn man persönlich miteinander bekannt ist.
Klingt merkwürdig, aber wenn man nun "mit deutschem Gruß" schreiben würde, hielten die einen wenigstens für einen Nazi und würden einen sicher nicht einladen. :eek:
Kann man denn in Bezug aufs Vorstellungsgespräch erwähnen, dass man derzeit krank geschrieben ist und erst dann und wann zur Verfügung steht?


Es kann einem ganz schnell die Negativbewerbung vorgeworfen werden, und dann hast du aber ein echtes Problem.

Und es kommt ja immer darauf an bis zu welchem Termin die Stelle zu besetzen ist. Ob es dann für dich überhaupt Sinn macht sich zu bewerben.

Solche Dinge kannst du auch bei einem Vorstellungsgespräch besser klären.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Geht es hier nicht gerade darum, eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch möglichst zu vermeiden?
Ja, aber ohne Sanktionen!!! Schon mal daran gedacht, dass der AG, dem ein HE zur Vermittlung vorgeschlagen wird, Rücksprache mit dem JC hält? Man sollte schon darauf achten, was man in die Bewerbung reinschreibt. Es ist auch immer potentielles Beweismaterial, dass dem SBchen auf dem Schreibtisch landen kann. Deshalb sollte man sich daran orientieren, was z.B. aus dem Münder-Zitat hervorgeht. Das sind Inhalte, die einem NICHT nachteilig ausgelegt werden dürfen.
 

Wutbürger

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dezember 2010
Beiträge
136
Bewertungen
42
Von längere Zeit war doch gar nicht die Rede? Angenommen ich bin bis Freitag krankgeschrieben und maile heut die Bewerbung raus, erwähn ich es oder nicht?

Ja, aber ohne Sanktionen!!! Schon mal daran gedacht, dass der AG, dem ein HE zur Vermittlung vorgeschlagen wird, Rücksprache mit dem JC hält?
Ja, ist klar, aber was ich hier lese, ist nicht spitzfindig oder die Grenzen auslotend. Du kennst doch das Gerichtsurteil, dass man z.B. die Dauer seiner Arbeitslosigkeit angeben darf und sich auch nicht besser darstellen soll, als man ist?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Ja, ist klar, aber was ich hier lese, ist nicht spitzfindig oder die Grenzen auslotend. Du kennst doch das Gerichtsurteil, dass man z.B. die Dauer seiner Arbeitslosigkeit angeben darf und sich auch nicht besser darstellen soll, als man ist?
Korrekt. Darauf habe ich mich auch berufen. Ich habe deinen Beitrag
Wenn ich mir das hier so durchlese, finde ich die Bewerbungsschreiben gar nicht abwehrend, eher im Gegenteil. Warum denn so höflich und das ständige "sehr"?
nur kritisch gesehen, weil man es auch nicht zu offensichtlich machen kann, mach darf oder sollte. Man muss es leider spitzfindig machen, wenn man nicht sanktioniert werden möchte. Ein Personaler mit halbwegs Erfahrung wird die Botschaft zwischen den Zeilen verstehen. Ansonsten kann man den Gnadenstoss noch immer im Vorstellungsgespräch setzen, da mündlich und schlecht nachweisbar. Man sollte es nur tunlichst vermeiden, sein Sanktions-Urteil dem SB schwarz/weiß zu liefern.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Von längere Zeit war doch gar nicht die Rede? Angenommen ich bin bis Freitag krankgeschrieben und maile heut die Bewerbung raus, erwähn ich es oder nicht?

Ja, ist klar, aber was ich hier lese, ist nicht spitzfindig oder die Grenzen auslotend. Du kennst doch das Gerichtsurteil, dass man z.B. die Dauer seiner Arbeitslosigkeit angeben darf und sich auch nicht besser darstellen soll, als man ist?


Nein, ich würde das nicht in das Bewerbungsanschreiben reinschreiben.
Das kannst du immer noch mit dem Arbeitgeber klären, falls sie dich diese Woche zu einem Gespräch einladen würden. Dann kannst immer noch sagen, weil du AU bist, kannst du diesen Termin nicht wahrnehmen und um einen anderen Termin bitten, wenn du wieder gesund bist.
 

Wutbürger

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dezember 2010
Beiträge
136
Bewertungen
42
Bei dir Lilastern frag ich mich ohnehin - nicht erst diesmal - auf wessen Seite du stehst, zumal du kein Hilfeempfänger bist, richtig?

Man muss es leider spitzfindig machen, wenn man nicht sanktioniert werden möchte.
Ich bemängel ja grade, dass es bisher nicht spitzfindig ist. Die Bewerbungen klingen mehr wie frisch vom Bewerbungstraining gekommen und alle Ratschläge beherzigend. Und wenn ihr einen sanktionsgeilen SB habt, sanktioniert der euch sogar wenn ihr keine Telefonnummer angebt, weil ihr dadurch die Kontaktaufnahme behindert und das Geld im Leistungsanspruch veranschlagt ist.
Gebrauchtes Handy mit Prepaidkarte kostet einen einmalig keine 15 Euro, ich trau mich jedenfalls nicht, meine Telefonnummer nicht anzugeben, weil mir dann eine SAnktion blühen würde.
 
Oben Unten