• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Das Allerletzte: Henryk M. Broder - Ein Hetzer wieder voll in Fahrt

Regelsatzkämpfer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
3.468
Gefällt mir
864
#1
Nordeuropa arbeitet – und muss für den Süden zahlen

Südeuropas Kaffeehauskultur ist lustiger als die Disziplin des Nordens. Doch mit dem Versuch, die Lebensverhältnisse in Europa zu homogenisieren, wird die Rechnung an den Norden weitergereicht. [...]

Da heißt es, die verbleibende Zeit bis zum Showdown klug zu nutzen. Man könnte zum Beispiel darüber nachdenken, woran der Wohlfahrtstaat zugrunde gegangen ist. Wie wäre es damit: An dem Versuch, ihn in einen Einwanderungsstaat zu überführen, also Wohlfahrt und Wohlstand für alle zu garantieren, unabhängig von Herkunft, Leistung und Mentalität. [...]

In Europa ist es genau umgekehrt. Der Einwanderer macht sich zuerst einmal mit der Wundertüte des Sozialstaates vertraut. Er wird maximal gefördert und nur minimal gefordert. Allein, dass ihm abverlangt wird, Deutsch zu lernen, wird schon als “Zwangsgermanisierung” kritisiert. [...]

Volkshochschulen bieten inzwischen kostenlose Kurse an, wie man im Dschungel des Sozialstaates am besten zurechtkommt: “Hartz IV und andere Ansprüche auf Unterstützung/ Welche möglichen sozialrechtlichen Ansprüche gibt es, und wie können diese geltend gemacht und durchgesetzt werden?”

Angesichts all dieser Aktionsangebote aus dem Supermarkt des Wohlfahrtstaates kann der Einwanderer gar nicht anders, als den Eindruck gewinnen, dass in dieser Gesellschaft das Geld auf den Bäumen wächst und dass man sich nur ein wenig recken und strecken muss, um es zu pflücken. ...
Euro-Krise: Nordeuropa arbeitet
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#2
Henryk M. Broder - Ein Hetzer wieder voll in Fahrt
Ist es nicht verboten, Broder zu kritisieren?

(Wünscht sich wohl zumindest Herr Broder!)
 

zuteuer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2012
Beiträge
960
Gefällt mir
12
#4
Ich weiß nicht, was an dem oben verlinkten Auszugstext "Hetze" ist.
Bitte um genaue Erklärung.
Für mich handelt es sich dabei um Tatsachenbeschreibungen. Den ganzen Artikel habe ich allerdings nicht gelesen wegen Zeitmangel.

Ich hinterfrage hiermit die Behauptung, es handele sich bei dem Auszugstext um Hetze. Bitte keine Endlosdebatte über rechts und so weiter, anfangen, das könnt ihr gerne alleine machen, ohne mich.

Ich hinterfrage hiermit, warum es nicht möglich ist, solche Aussagen vorurteilsfrei zu diskutieren. Der Begriff "Hetze" ist nun mal das genaue Gegenteil von neutraler Betrachtung.
 

Regelsatzkämpfer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
3.468
Gefällt mir
864
#5
Ich weiß nicht, was an dem oben verlinkten Auszugstext "Hetze" ist.
Bitte um genaue Erklärung.
Für mich handelt es sich dabei um Tatsachenbeschreibungen. Den ganzen Artikel habe ich allerdings nicht gelesen wegen Zeitmangel.

Ich hinterfrage hiermit die Behauptung, es handele sich bei dem Auszugstext um Hetze. Bitte keine Endlosdebatte über rechts und so weiter, anfangen, das könnt ihr gerne alleine machen, ohne mich.

Ich hinterfrage hiermit, warum es nicht möglich ist, solche Aussagen vorurteilsfrei zu diskutieren. Der Begriff "Hetze" ist nun mal das genaue Gegenteil von neutraler Betrachtung.
Das Problem ist, dass Broder es bisher wohl noch nie wirklich schaffte in irgendwelchen Dingen jemals neutral zu sein.

Wer ihn und seine Aussagen kennt und auch seine Verquickungen z.B. mit P.I. dem ist sehr deutlich klar, dass ihm Hetze sehr viel Freude bereitet.

Wie sehen es die Nachdenkseiten, die ja nicht gerade als Hetzsite bekannt sind:

Henryk M. Broder übertrifft sich mit diesem schamlosen Hetzartikel einmal wieder selbst. Er unternimmt noch nicht einmal den Versuch, einen wie auch immer gearteten kausalen Zusammenhang zwischen seiner leider bereits bekannten Hetze gegen Ausländer und sozial Schwache und der Eurokrise zu konstruieren. Er wirft einfach seine ekelhaften rechtsradikalen Sprüche auf untersten Stürmer-Niveau in den Raum und macht Migranten und Hartz-IV-Empfänger nun auch für die Eurokrise verantwortlich. Wie sehr die rechte Saat, die Rattenfänger wie Broder streuen, bereits gärt, zeigen die Leserkommentare zu diesem Artikel.
Sinnvoll ist Deine Anmerkung ohne Lektüre des kompletten Artikels natürlich nicht, das ist Dir aber selbst klar denke ich.

Broders Hetze ohne "rechts" und "links" zu diskutieren, nun ja...das dürfte eine interessante Diskussion werden, denn dann muss statt der Einordnung in die jeweilige Schublage eine Grundsatzdiskussion über die Ausrichtungen an sich geführt werden. Ob es damit klarer und sinnvoller wird? Möglicherweise für jene, die bisher nicht begriffen haben was die Richtungen in der Realität bedeutet.
 

zuteuer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2012
Beiträge
960
Gefällt mir
12
#6
Das Problem ist, dass Broder es bisher wohl noch nie wirklich schaffte in irgendwelchen Dingen jemals neutral zu sein.

Wer ihn und seine Aussagen kennt und auch seine Verquickungen z.B. mit P.I. dem ist sehr deutlich klar, dass ihm Hetze sehr viel Freude bereitet.
darum geht es mir hier nicht.

Sinnvoll ist Deine Anmerkung ohne Lektüre des kompletten Artikels natürlich nicht, das ist Dir aber selbst klar denke ich.
ich kann in dem hier zitierten Ausschnitt keine Hetze erkennen. Darum geht es mir.
Geht es dir anders? Wenn ja, warum geht es dir anders damit?
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#7
ich halte dieses mietmaul wirklich für so bekloppt, dass er wirklich glaubt, was er da absondert.

das da wirklich im süden gar kein geld ankommt, das nicht sofort wieder im norden landet, dass kann er geistig gar nicht erfassen :biggrin:

total ungebildeter trottel :biggrin:
 

michel73

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Gefällt mir
118
#8
ich kann in dem hier zitierten Ausschnitt keine Hetze erkennen.
Dann nennen wir es halt Agitation oder Demagogie

Was macht das für einen Unterschied wenn es darauf hinausläuft anderen Bevölkerungsgruppen die Schuld an der Finanzkrise oder was auch immer in die Schuhe zu schieben.
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
#9
Dann nennen wir es halt Agitation oder Demagogie

Was macht das für einen Unterschied wenn es darauf hinausläuft anderen Bevölkerungsgruppen die Schuld an der Finanzkriese oder was auch immer in die Schuhe zu schieben.
Da hat er doch völlig recht. Natürlich haben die politisch Verantwortlichen, die sogenannten Eliten usw. welche die Weichenstellung der vergangenen dreißig Jahre veranlaßten, die Schuld. Weil sie überzogene Wahlgeschenke verteilten.

Wer hat die eigentlich gewählt und ihnen die Macht verliehen?
 

zuteuer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2012
Beiträge
960
Gefällt mir
12
#10
Dann nennen wir es halt Agitation oder Demagogie

Was macht das für einen Unterschied wenn es darauf hinausläuft anderen Bevölkerungsgruppen die Schuld an der Finanzkriese oder was auch immer in die Schuhe zu schieben.
"was auch immer", haben wir nicht.
Ich bitte doch darum, sauber zu argumentieren, d.h. sich klar auszudrücken.

Also ich lese da nichts von Schuldzuweisungen.

Meine Analyse:

Südeuropas Kaffeehauskultur ist lustiger als die Disziplin des Nordens. Doch mit dem Versuch, die Lebensverhältnisse in Europa zu homogenisieren, wird die Rechnung an den Norden weitergereicht. [...]
1. Tatsachenbeschreibung. Klar ist Südeuropas Kaffeehauskultur schöner als unsere. Lustiger, sogar. Klar, wer hätte das nicht gerne.
2. Unterschiedliche Kulturen mit Gewalt zu homogenisieren, hat noch nie funktioniert. Der Norden bezahlt halt dafür, dass im Süden eine andere Arbeitsmoral herrscht. Das ist Tatsache und weder Hetze noch Schuldzuweisung.

Da heißt es, die verbleibende Zeit bis zum Showdown klug zu nutzen. Man könnte zum Beispiel darüber nachdenken, woran der Wohlfahrtstaat zugrunde gegangen ist. Wie wäre es damit: An dem Versuch, ihn in einen Einwanderungsstaat zu überführen, also Wohlfahrt und Wohlstand für alle zu garantieren, unabhängig von Herkunft, Leistung und Mentalität. [...]
Bei dieser Aussage handelt es sich ebenfalls um eine Tatsachenbeschreibung.

In Europa ist es genau umgekehrt. Der Einwanderer macht sich zuerst einmal mit der Wundertüte des Sozialstaates vertraut. Er wird maximal gefördert und nur minimal gefordert. Allein, dass ihm abverlangt wird, Deutsch zu lernen, wird schon als “Zwangsgermanisierung” kritisiert. [...]
Ebenfalls Tatsache. Die Auswirkungen erleben wir täglich, so wir sie denn überhaupt sehen wollen. Wenn ich in ein anderes Land würde auswandern wollen, dann müsste ich die fremde Sprache lernen, ohne geht das gar nicht. Ausserdem würde ich die fremde Sprache auch lernen wollen, so rein von mir aus, als Grundidee, um mich mit den Menschen im neuen Land verständigen zu können.
So würde ich handeln, rein aus Selbstverständlichkeit. Warum gilt das nicht für andere Völker? Die hier in Deutschland bleiben wollen? Gilt hier nicht "gleiches Recht und Pflichten für alle"? Wenn nein, warum nicht?

Volkshochschulen bieten inzwischen kostenlose Kurse an, wie man im Dschungel des Sozialstaates am besten zurechtkommt: “Hartz IV und andere Ansprüche auf Unterstützung/ Welche möglichen sozialrechtlichen Ansprüche gibt es, und wie können diese geltend gemacht und durchgesetzt werden?”

Angesichts all dieser Aktionsangebote aus dem Supermarkt des Wohlfahrtstaates kann der Einwanderer gar nicht anders, als den Eindruck gewinnen, dass in dieser Gesellschaft das Geld auf den Bäumen wächst und dass man sich nur ein wenig recken und strecken muss, um es zu pflücken. ...
Diese Sätze kann ich gut nachvollziehen. Allerdings würde ich bei "Einwanderer" durchaus differenzieren in politisch verfolgte Flüchtlinge und Wirtschaftsflüchtlinge. Letztere sind in der Überzahl.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#11
das ist schon toll. die deutschen spatzenhirne glauben an das einwanderungsland deutschland :icon_neutral:

das es mittlerweile ein auswanderungsland ist, wird vollkommen ignoriert !
 

xyz345

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Jun 2012
Beiträge
1.431
Gefällt mir
308
#12
Zitat: "Nordeuropa arbeitet – und muss für den Süden zahlen"


Und was hat das mit unseren Heuschrecken zu tun,
mit der Tätschelei der Banken,
mit unseren korrupten Politikern, die sich einen Teufel um den Amtseid scheren,
mit Hartz IV, Lohndumping und Stellenabbau,
mit unserem Sozialabbau?
Die Hetzer sollten bedenken, dass, wenn man mit dem Finger auf andere zeigt, drei Finger zu einem selbst weisen.

:icon_dampf:
Immer diese Nebenkriegsschauplätze. Ja, nee, is klar. Wir sind alle doof und merken nix. :icon_neutral:

 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
#13
das ist schon toll. die deutschen spatzenhirne glauben an das einwanderungsland deutschland :icon_neutral:

das es mittlerweile ein auswanderungsland ist, wird vollkommen ignoriert !
Ich glaube, daß Du das falsch siehst.

Erst mal kommt man nach Deutschland, schnauft durch und schaut sich um, wie man sich am besten einrichtet.
Dann wird man aktiv. Die wirklich cleveren mit guter Ausbildung machen sich über kurz oder lang vom Acker, weil sie keine Lust auf HartzIV haben und anderwärts vollere Fleischtöpfe winken.

Es bleibt vor allem der Bodensatz.

Rechnerisch stimme ich Dir allerdings zu: es wandern mehr (über 100.000?) aus, als ein.
Hier wird selektiert, die Guten gehen, die anderen bleiben.
 
E

ExitUser

Gast
#15
Diese typisch medialen Ergüsse in der letzten Zeit durch die neoliberalen Vertreter, die die verantwortlichen Verursacher der derzeitigen Krisen verteidigen und deren Handeln relativieren und rechtfertigen wollen, erinnert mich tatsächlich an Walter Ötscht's Handbuch für Demagogen.

Ausschnitt:Kurzanleitung für Demagogen

1. Erfinden Sie ein einfaches Welt-Bild

1. Predigen Sie etwas Einfaches.
2. Teilen Sie die (soziale) Welt in zwei Teile: in DIE WIR und in DIE ANDEREN.
3. Reduzieren Sie alles auf eine Kern-Botschaft.
4. Definieren Sie DIE WIR als bedroht.
5. Definieren Sie DIE ANDEREN als Bedrohung.
6. Erfinden Sie neue Begriffe für DIE WIR und DIE ANDEREN.
7. Belegen Sie DIE WIR und DIE ANDEREN mit eindeutigen Eigenschaften.
8. Bleiben Sie konsequent: Keine Ausnahme im Schwarz-Weiß-Spiel.
9. Vereinfachen, vereinfachen, vereinfachen.
10. Ihre Ziel-Gruppe gehört immer zu DEN WIR.
11. Ändern Sie je nach Bedarf die Zuordnung zu DEN WIR und DEN ANDEREN.
12. Geben Sie sich selbst die Rolle des SUPER-WIR.
13. Für SUPER-WIR nur die besten Eigenschaften.
14. Propagieren Sie ein Selbst-Bild in Kontrast zu DEN ANDEREN.
15. Geben Sie SUPER-WIR eine Außen-Position.
16. Geben Sie sich unfehlbar. Geben Sie niemals einen Fehler zu.
17. Bei Angriffen: wechseln Sie blitzschnell in die Opfer-Rolle.
18. Erfinden Sie Sünden-Böcke.
19. Erklären Sie Ihr Welt-Bild durch (erfundene) Einzel-Fälle.
20. Vergleichen Sie die Birnen DER ANDEREN mit den Äpfeln DER WIR.
21. Ignorieren Sie Statistiken, erfinden Sie Zahlen.
22. Beschränken Sie Ihre Agitation auf wenige Themen.

2. Werden Sie zum Gefühls-Manager

23. Verwenden Sie eine gefühlvolle Sprache.
24. Bringen Sie Sach-Probleme auf eine persönliche Ebene.
25. Polarisieren Sie. Erfinden Sie für alles unüberbrückbare Gegensätze.
26. Verwenden Sie suggestive Wort-Kombinationen mit hohem Gefühlswert.
27. Erfinden Sie neue Schimpf-Wörter für DIE ANDEREN.
28. Führen Sie persönliche Angriffe auf namentlich genannte ANDERE.
29. Schmähen Sie den Namen Ihres FEINDES.
30. Verspotten Sie körperliche Merkmale Ihrer FEINDE.
31. Bezeichnen Sie DIE ANDEREN als Tiere.
32. DIE WIR und DIE ANDEREN ohne jede weitere Unterscheidung.
33. Regen Sie Gewalt-Phantasien in Bezug auf DIE ANDEREN an.
34. Erfinden Sie gewalttätige Ereignisse.
35. Drohen Sie DEN ANDEREN.
36. Kein Mitleid mit DEN ANDEREN.
37. Unterstellen Sie DEN ANDEREN immer schlechte Motive.
38. Unterstellen Sie DEN ANDEREN jedes Verbrechen.
39. Kommentieren Sie "Unerfreuliches" für DIE WIR in nüchterner Sach-Sprache.
40. Verteidigen Sie die Hass-Sprache des SUPER-WIR mit Sach-Sprache.
41. Reden Sie von DEN WIR in Liebes-Sprache.
42. Geben Sie herkömmlichen politischen Begriffen eine neue Bedeutung.
43. Bezeichnen Sie das Tun DER ANDEREN als Mißbrauch.
44. Wiederholen, wiederholen, wiederholen.
45. Verknüpfen Sie Dinge, die eigentlich nicht zusammengehören.
46. Propagieren Sie Zwänge. Sprechen Sie von müssen, sollen, nicht können .
47. Verwenden Sie Vorannahmen, um Ihr Welt-Bild zu predigen.
48. Erzählen Sie Geschichten.
49. Verwenden Sie Metaphern, Gleichnisse, bunte Bilder ...
50. Sprechen Sie Mythen an.
51. Erfinden Sie Autoritäten und Fakten, um Ihre Argumente zu stützen.
52. Wecken Sie Gefühle durch (erfundene) Zitate.
53. Setzen Sie gezielt Symbole mit hoher Gefühls-Wirkung ein.

u.s.w.

Vieleicht etwas übertrieben, aber alleine die Nord und Süd Vergleiche von Broder und Konsorten sind schon sehr deftig...
 

zuteuer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2012
Beiträge
960
Gefällt mir
12
#16
Dein Empfinden. Nicht meines.

Frage: Seit wann sind Vergleiche verboten? Warum sollen sie verboten sein, wenn sie nicht wertend sind?

Ich stelle fest: es kann hier, da allseits extreme Denkblockaden vorherrschen, keine fruchtbare Diskussion geben. Mit blockierten Menschen lässt sich halt nicht diskutieren. Blockierte Menschen geben vor, dass etwas so ist, wie es ist, und damit ist für sie das Ende der Diskussion erreicht. Sie meinen, etwas kann unmöglich anders sein, als es ihrer Wahrnehmung entspricht. Sie sind auch nicht bereit, etwas zu hinterfragen oder sich auf eine Textanalyse einzulassen. Bei sachlichen Argumenten bin ich bereit, hier weiter zu diskutieren. Bis jetzt war keines dabei.

Ansonsten überlasse ich euch gerne eurer Hetze. Ihr seid auch nicht besser als die, die ihr meint, zu bekämpfen.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#17
ich kann in dem hier zitierten Ausschnitt keine Hetze erkennen. Darum geht es mir.
Klar, natürlich nicht, der Broder passt voll in dein krudes Weltbild. Vielleicht mal den ganzen Artikel lesen...

@Regelsatzkämpfer: Muss so was hier verlinkt werden? Ich habe es Freitag auch auf den NDS gelesen. So ein Müll gehört ignoriert, oder man schreibt wenigstens Jens Bergers Kommentar dazu: :icon_smile:

Anmerkung JB: Henryk M. Broder übertrifft sich mit diesem schamlosen Hetzartikel einmal wieder selbst. Er unternimmt noch nicht einmal den Versuch, einen wie auch immer gearteten kausalen Zusammenhang zwischen seiner leider bereits bekannten Hetze gegen Ausländer und sozial Schwache und der Eurokrise zu konstruieren. Er wirft einfach seine ekelhaften rechtsradikalen Sprüche auf untersten Stürmer-Niveau in den Raum und macht Migranten und Hartz-IV-Empfänger nun auch für die Eurokrise verantwortlich. Wie sehr die rechte Saat, die Rattenfänger wie Broder streuen, bereits gärt, zeigen die Leserkommentare zu diesem Artikel.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#18
...
@Regelsatzkämpfer: Muss so was hier verlinkt werden? Ich habe es Freitag auch auf den NDS gelesen. So ein Müll gehört ignoriert, oder man schreibt wenigstens Jens Bergers Kommentar dazu: :icon_smile:
Dann schau doch mal in Beitrag #5 :icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
#20
Dein Empfinden. Nicht meines.

Frage: Seit wann sind Vergleiche verboten? Warum sollen sie verboten sein, wenn sie nicht wertend sind?

Ich stelle fest: es kann hier, da allseits extreme Denkblockaden vorherrschen, keine fruchtbare Diskussion geben. Mit blockierten Menschen lässt sich halt nicht diskutieren. Blockierte Menschen geben vor, dass etwas so ist, wie es ist, und damit ist für sie das Ende der Diskussion erreicht. Sie meinen, etwas kann unmöglich anders sein, als es ihrer Wahrnehmung entspricht. Sie sind auch nicht bereit, etwas zu hinterfragen oder sich auf eine Textanalyse einzulassen. Bei sachlichen Argumenten bin ich bereit, hier weiter zu diskutieren. Bis jetzt war keines dabei.

Ansonsten überlasse ich euch gerne eurer Hetze. Ihr seid auch nicht besser als die, die ihr meint, zu bekämpfen.
Der Artikel über die kategorische Einteilung in vermeintlich faule und fleißige Europäer, ohne die schon alleine aus evolutionären Gründen bedingten Faktoren mit einzubeziehen, das es nämlich auch unterschiedliche Bedingungen und Vorausetzungen für die Menschen in den unterschiedlichsten Regionen gibt, ist wertend genug!

Das was Broder vertritt ist eine Art diktatorische Bevormundung, weil D oder andere Nordeuropäische Staaten nach seiner Sicht recht haben müssen, nur weil es ihnen im Vergleich zu den Südeuropäern wohlstandsmäßig besser geht und jetzt die ANDEREN nach deren Pfeiffe tanzen sollen.

Was alleine aus der Globalisierung heraus mit z.B. zu den Krisen der Griechen geführt haben könnte, weil es eben unteranderem den USA und selbst womoglich privaten Spekulanten aus ökonomischer Sicht betrachtet einfach möglich war und ist solche Länder zu schwächen oder in die Knie zu zwingen, wird meist nicht ausführlich drauf eingegangen.

Nein, der Fokus richtet sich dann eher auf die einzelnen Menschen aus der Bevölkerung selbst, die nie und nimmer alleine Schuld an den Zusammenhängen und Zuständen der verantwortliche politisch und ökonomisch handelnden Personen haben können, sondern versuchen irgendwie noch einen Ausweg zu finden, und wenn es die Migration in andere Länder ist.

Dabei komnmen dann häufig noch gleichzeitig indirekte Mahnungen und versteckte Vorwürfe an die in Not geratenen Menschen, das sie sich ja auch vollkomen den Vorstellungen der vermeintlich, besseren und fleißigeren Inländern oder zumindest wenn noch zu Hause im eigenen Land den der angeblich Fleißigeren Nord-Europäern bedingungslos anzupassen haben, wenn sie zumindest gedultet und akzeptiert werden wollen.

Ähnliche Sicht bei der Agenda 2010 und Hartz IV.

Vor Hartz IV wurde Arbeitslosigkeit in den Medien meist als das gesehen was es auch war und ist, nämlich eine Folge aus vorherigen politisch und ökonomischen Handelns verursachter Zustand wie z.B. nicht immer notwendiger Rationalisierungen, und nicht etwa die alleinige Verantwortung einzelner Personen die ihren Arbeitsplatz eigenverantwortlich verloren haben.

Seit Hartz IV richtet sich der Fokus auf die Betroffenen selbst und schon die alleinige Tatsache Hartz IV beantragen zu müssen, wird primär den erwerbslos gewordenen Personen als eigenverantwortlich zugeschrieben und in den Medien auch so (auf neu-deutsch) kommuniziert und vermittelt.

So das der Eindruck entstehen muss, dass diese auch schön dankbar sein müssen, das es sowas wie Hartz IV überhaupt gibt in D und nicht etwa die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft etwas damit zutun haben könnten, nein, natürlich nicht, das sind ja die "GUTEN" die nicht etwa mit verantwortlich sind, das der ehemals tatsächlich noch relativ vorhandene Sozialstaat radikal abgebaut wurde, sondern völlig dreist suggeriert, erst mit der Agenda 2010 und Hartz IV einen vermeintlichen Sozialstaat aufgebaut zun haben, so läufts medial.

Und das ist diese miese Art von Broder und Co.. Nämlich die Strippenzieher und Verantwortlichen der Krisen und Abbaus sozialer Strukturen zum Wohle der Bessergstellten, als die wahren Wohltäter zu verkaufen und in den Hintergrund rücken lassen und die durch das Treiben der Stärkeren zu Schwachen gewordenen zu diskreditieren, wenn sie legitim versuchen in D zum Beispiel wieder auf die Beine zu kommen und die zu Recht in D zur Verfügung stehende Unterstützung in Anspruch nehmen...

...und genau darauf wird in einfacher kategorischer Weise immer wieder hingewiesen und demagogisch suggeriert, nach dem Motto: Jeder sei ja von Haus aus sein eigener Glückes Schmied und eh völlig und zu allen Bedingungen für sein Schicksal selbst eigenverantwortlich zu machen...

...das was Broder und Neoliberale gerne vermitteln wollen, egal ob Erwerbslose oder krisengeschüttelte Staaten, nicht den Starken, die wie auch immer Stark geworden sind, kann man Vorwürfe machen, sondern den Schwachen, die den Starken nicht nacheifern (können) oder sich ihnen nicht bedingungslos unterordnen oder anpassen, haben versagt, wenn sie beim Spiel der Großen untergehen und verlieren...

Komplexe Zusammenhänge werden aufs einfachste reduziert und am Ende stehen dann wieder DIE Asylanten, DIE Griechen, DIE Hartz IV-Empfänger u.s.w. im Fokus, weil das so schöne easy Targets sind, auf die man rhetorisch in den Mainstream-Medien losballern kann, um das eigene neoliberale Denken und Handeln als groß, bedeutend und solidarisch aufzuwerten und um sich dann die Bestätigung und den Applaus von den vermeintlich fleißigeren und kompetenteren Steuerzahlern aus der Mittelschicht in D dankbar abzuholen..

:rolleyes:
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#21
Also ich lese da nichts von Schuldzuweisungen.
Lesen will gelernt sein.

Meine Analyse:
Deine Fehlanalyse solltest Du der BILD zuschicken - vielleicht reicht es für eine Gast-Kolumne nebst Ulf Porschardt.

1. Tatsachenbeschreibung. Klar ist Südeuropas Kaffeehauskultur schöner als unsere. Lustiger, sogar. Klar, wer hätte das nicht gerne.
Es existiert keine südländische Kaffehauskultur - außer im Bonzen-Café der Axel Springer Aktiengesellschaft. Diejenigen, die sich mittags zur Siesta auf's Ohr legen arbeiten nicht selten bis spät in den Abend. Ist ihnen das bei über 40° zu verübeln? Ich würde mal gerne diese deutschen Jammerlappen sehen, die schon bei 30° nach Hitzefrei brüllen.

2. Unterschiedliche Kulturen mit Gewalt zu homogenisieren, hat noch nie funktioniert. Der Norden bezahlt halt dafür, dass im Süden eine andere Arbeitsmoral herrscht. Das ist Tatsache und weder Hetze noch Schuldzuweisung.
"Der Norden" zahlt nicht für "den Süden", sondern für eine international vernetzte Finanzmafia.

Gilt hier nicht "gleiches Recht und Pflichten für alle"? Wenn nein, warum nicht?
Frag das am besten diejenigen Asylanten, die gerne einen Deutschkurs absolvieren würden, aber keinen bekommen, weil sie dafür selbst aufkommen müssen.

Letztere sind in der Überzahl.
Sagt wer - lass mich raten, die BILD?
 

Sinuhe

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Gefällt mir
285
#22
Laßt doch diese antisemitische Hetze gegen Broder.















[/Ironie]
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#23
In Europa ist es genau umgekehrt. Der Einwanderer macht sich zuerst einmal mit der Wundertüte des Sozialstaates vertraut. Er wird maximal gefördert und nur minimal gefordert. Allein, dass ihm abverlangt wird, Deutsch zu lernen, wird schon als “Zwangsgermanisierung” kritisiert. [...]
Das ist natürlich keine Hetze.
 

zuteuer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2012
Beiträge
960
Gefällt mir
12
#24
Das ist natürlich keine Hetze.
Seit wann ist eine Tatsachenbeschreibung Hetze.

Frag das am besten diejenigen Asylanten, die gerne einen Deutschkurs absolvieren würden, aber keinen bekommen, weil sie dafür selbst aufkommen müssen.
Unsinn wird nicht wahrer, wenn du ihn wiederholst.

Der Artikel über die kategorische Einteilung in vermeintlich faule und fleißige Europäer, ohne die schon alleine aus evolutionären Gründen bedingten Faktoren mit einzubeziehen, das es nämlich auch unterschiedliche Bedingungen und Vorausetzungen für die Menschen in den unterschiedlichsten Regionen gibt, ist wertend genug!
Der Artikel ist nicht wertend. DU wertest ihn, weil du weißt, wer ihn geschrieben hat. Du bist voreingenommen. Das aufzuzeigen, war meine Absicht hier. Die hier herrschende Voreingenommenheit.
Von Faul steht da auch nichts. Oder wo hast du das gelesen. Ausserdem könnte eine südländische Kaffeehauskultur sogar besser sein. DU alleine wertest sie als schlechter. Ich persönlich finde eine solche Kultur sogar angenehmer, besser.

Ich sehe auch keine diktatorische Bevormundung Broders in dem Artikel.

Was alleine aus der Globalisierung heraus mit z.B. zu den Krisen der Griechen geführt haben könnte, weil es eben unteranderem den USA und selbst womoglich privaten Spekulanten aus ökonomischer Sicht betrachtet einfach möglich war und ist solche Länder zu schwächen oder in die Knie zu zwingen, wird meist nicht ausführlich drauf eingegangen.
darüber brauchst du mir nichts zu erzählen. Es ging nicht um Globalisierung und ihre Folgen in dem Artikel.


...und genau darauf wird in einfacher kategorischer Weise immer wieder hingewiesen und demagogisch suggeriert, nach dem Motto: Jeder sei ja von Haus aus sein eigener Glückes Schmied und eh völlig und zu allen Bedingungen für sein Schicksal selbst eigenverantwortlich zu machen...
echt? Wo steht das? Ich lese das da oben nirgendwo. Na ja, den Rest deiner nicht themenrelevanten Ausführungen kommentiere ich jetzt nicht mehr, wird mir echt zu öde.
 

Falling Down

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
333
Gefällt mir
218
#25
Seit wann ist eine Tatsachenbeschreibung Hetze.
Lies doch bitte nochmal den von spin zitierten Passus in Beitrag 23. Bist Du der Meinung, dass es "den Einwanderer" gibt? Den einen, der repräsentativ für alle Einwanderer ist? Wohl kaum.

Und was bleibt von der Broder´schen vermeintlich schlüssigen "Tatsachenbeschreibung" an Substanz übrig, wenn man alle derartigen plump-dümmlichen Verallgemeinerungen abzieht?
 

Pony und Kleid

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
1.131
Gefällt mir
28
#27
Es gibt hier unbestritten eine gehörige Portion Linksextremismus in diesem Forum, die alles und jeden fundamental in die rechte Ecke drängen wollen, dessen Aussagen nicht in das sozialromantische Weltbild passt. Ob berechtigt oder nicht.

Kein Wunder, dass die Partei derer, welche hier in allem den Faschismus und Nazitum erkennen wollen, vom Verfassungsschutz beobachtet werden, weil selbst bereits staatliche Institutionen erkannt haben, wie weltfremd und blind und gefährlich diese ultralinken Spinner bereits geworden sind. Zu Recht, wie ich finde.


Sie sind grundsätzlich nicht in der Lage und Willens, sich über Inhalte auseinander zu setzen, weil dies auch nicht gewollt ist.

Sie verurteilen die Hetze eines Broder, ob rechtens oder nicht, und hetzen dabei selbst in einem Atemzug. Der geneigte Leser muss sich dieses Schauspiel hier nur mal zu Gemüte führen.

Und dann stellen sich diese Ultras noch hin und verlangen Solidarität von der Bevölkerung, selbst von denen, die einer SED-Mannschaft nicht hinterherläuft. Selbst deren Gelder nehmen sie genüsslich an, damit sie wohlgenährt hinter dem PC jene auch noch verunglimpfen.

Unfassbar kann ich dazu nur noch sagen.
 

Regelsatzkämpfer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
3.468
Gefällt mir
864
#28
Es gibt auch unbestritten eine große Portion ultrarechter und rassistischer Tendenzen hier im Forum (wie es sie in nahezu allen öffentlich zugänglichen Foren gibt). Auf dem rechten Auge blind zu sein erzeugt eine gefährliche Schieflage, und ist gerade in einem sozialen Forum äußerst bedenklich, beinhalten diese Tendenzen ja in der Regel auch mehr oder weniger offen sozialrassistisches Gedankengut.

Gefährlich ist der sogenannte Alltagsrassismus, da er nur von wenigen Menschen überhaupt als Rassismus erkannt wird. Er ist so weit verbreitet, dass er für viele als "gesundes" Volksempfinden erscheint. Wie schlimm dieser entgleisen kann und sich dann dem Neonazigedankengut nicht nur annähert zeigen z.B. Foren und Websites wie P.I. überaus deutlich, deren Betreiber nachweisbar Neonazis nicht nur einfach nahe stehen, dies aber gerne leugnen.

Und ein Herr Broder steht wiederum nachweisbar P.I. und seinen Betreibern sehr nahe. Hier wird zwar bevorzugt, aber nicht nur Islamophobie betrieben. Wie gefährlich das ist müßte gerade ein Herr Broder erkennen, aber anscheinend wird er dann blind, wenn der Rassismus gegen andere Gruppen, als Juden gerichtet ist. Rassismus und seine widerwärtigen Begleiter sind unerträglich egal gegen wen sie sich richten.
 

zuteuer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2012
Beiträge
960
Gefällt mir
12
#29
Es gibt auch unbestritten eine große Portion ultrarechter und rassistischer Tendenzen hier im Forum (wie es sie in nahezu allen öffentlich zugänglichen Foren gibt). Auf dem rechten Auge blind zu sein erzeugt eine gefährliche Schieflage, und ist gerade in einem sozialen Forum äußerst bedenklich, beinhalten diese Tendenzen ja in der Regel auch mehr oder weniger offen sozialrassistisches Gedankengut.
Auf dem Linken Auge blind zu sein, ist sehr gefährlich. Solche Mitmenschen diffamieren sehr gerne Andersdenkende, solche Mitmenschen sind von Toleranz, die sie vorgeben, zu besitzen, selbst sehr weit entfernt. Da sie sich in ihrem wahnhaften Eifer immer weiter in Dinge reinsteigern, die nicht existent sind (siehe obiger von mir zitierter Text), sind sie i.d.Regal auch unzurechnungsfähig, d.h. sie sind nicht diskussionsfähig, denn sie sind nicht fähig, sachlich zu bleiben, sie schlagen blindlings um sich und diffamieren andere, die an ihre von ihnen innigst geglaubten "Wahrheiten" stoßen - wie es eben Personen tun, die vom Wahn befallen sind.

Das Schlimmste ist bei solchen Menschen, dass sie nicht merken, dass sie blind sind. Deshalb erübrigt sich auch jede Diskussion mit ihnen - weil sie dazu nicht fähig sind.

ps: danke Pony und Kleid, wie ich sehe, hast du bereits dasselbe geschrieben wie ich.
 
E

ExitUser

Gast
#30
Auf dem Linken Auge blind zu sein, ist sehr gefährlich. Solche Mitmenschen diffamieren sehr gerne Andersdenkende, solche Mitmenschen sind von Toleranz, die sie vorgeben, zu besitzen, selbst sehr weit entfernt. Da sie sich in ihrem wahnhaften Eifer immer weiter in Dinge reinsteigern, die nicht existent sind (siehe obiger von mir zitierter Text), sind sie i.d.Regal auch unzurechnungsfähig, d.h. sie sind nicht diskussionsfähig, denn sie sind nicht fähig, sachlich zu bleiben, sie schlagen blindlings um sich und diffamieren andere, die an ihre von ihnen innigst geglaubten "Wahrheiten" stoßen - wie es eben Personen tun, die vom Wahn befallen sind.

Das Schlimmste ist bei solchen Menschen, dass sie nicht merken, dass sie blind sind. Deshalb erübrigt sich auch jede Diskussion mit ihnen - weil sie dazu nicht fähig sind.

ps: danke Pony und Kleid, wie ich sehe, hast du bereits dasselbe geschrieben wie ich.
Was Du hier anderen unterstellst, betreibst gerade Du selbst in Reinform!

Du echauffierst dich doch nur über das Wort "Hetze" worüber sich tatsächlich streiten lässt, aber ich bin vollkomnen davon überzeugt das Du und auch das bekleidete Pferd den Artikel im ganzen überhaupt nicht gelesen haben.

Dann unterstellst Du mir auch noch, dass ich die Intetntion des Artikels nur kritisiere, weil er von Broder stammt....:icon_neutral:

Broder ist mir, wenn er nicht gerade politisch wird, nicht mal unsympatisch!

Das ich neoliberale Meinungen und aber auch solche Artikel wie von Broder kritisiere und meine Meinung dazu schreibe, kann und darf dich zwar ärgern, aber Du schaffst es ja nicht mal ansatzweise etwas nachvollziehbares in ein paar Sätzen zu schreiben, ausser persönlich User anzugreifen und ihnen Dinge zu unterstellen die Du selbst betreibst.

Ich bin über 50, bin 1977 den Jusos beigetreten aber seit 2003 nicht mehr dabei in diesem unsäglichen Verein, und ab 1980 in der IG Metall und habe Jahrelang aktiv in beiden Orgaisationen mitgewirkt, war in unterschiedlich beruflichen Bereichen tätig.

Mit Verlaub, ich denke wohl das ich mir zugestehen darf, das ich mir eine eigene Meinung aus der Lebenserfahrung heraus gebildet habe, auch dadurch das ich in anderen Ländern unterwegs war, aber die selbstverständlich nicht jeder teilen muss.

Und wenn ich so einen Artikel wie von Broder lese, dann passt das eben nicht zu meinen Erfahungen und meiner subjektiven Wahrnehmung und politischen Einstellung, aber ich habe wenigstens eine Meinung dazu, andere können halt nur persönlich werden oder Unterstellung betreiben.

Schreib Du oder das bekleidete Pferd doch mal genau, warum Broder vermutlich eurer (politischen) Ansicht nach recht hat und mit welcher Begründung anstatt andere User versuchen zu analysieren und persönlich anzugehen, wenn sie ihre Ansichten vertreten...
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
#31
Die diskutierte journalistische Darstellungsform ist eine Meinung in Form eines Artikels (will man die Herrn Broder absprechen?).

Wäre das ein Bericht, eine Nachricht, eine Meldung..... hätte man sicher eine Diskussionsgrundlage.

Das ist aber so nicht "verkauft" worden.....
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#32
Ich denke, es ist besonders gefährlich, auf beiden Augen blind zu sein. Soll heißen - frei nach Kant - selbst denken macht fett. Das hieß damals, man konnte sich gut ernähren.

Verblendete Idioten gibt es auf allen Seiten. Im Gegensatz zu den Linken wird die Demontage der sozialen Gesellschaft vom Kapital jedoch zielgerichtet als Krieg betrieben (s. unten Warren Buffet). Die Blödzeitung ist dazu einfach nuir ein Instrument der Volksverdummung. Sie stachelt primitive vor allen Dingen dumpfe Emotionen an. Reflektiert wird da gar nichts.

Auch die Öffentlich rechtlichen Medien stehen dem Staatsfernsehen der DDR in nichts mehr nach. Eine negative Bewertung der SED in vielen Punkten ist sicherlich richtig. Aber das jetzige BRD-System ist mittlerweile auch nicht mehr besser. man braucht keinen Stacheldraht und keine Mauer - man ist viel geschickter. Man pervertiert Gesetze. Die Wirkung ist die gleiche. Parallel verdummt man immer das Volk, damit alle Pervertierungen gerecht erscheinen. Insgesamt rutscht die Gesellschaft aktuell in eine Degression.
 
E

ExitUser

Gast
#34
Ich denke, es ist besonders gefährlich, auf beiden Augen blind zu sein.
:icon_klatsch:

Und ebenso gefährlich ist es, unsere sog. "Demokratie" als das Nonplusultra anzusehen, wie wir auch nicht zuletzt tagtäglich hier in diesem Forum zu sehen/spüren bekommen.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
#35
Vielleicht will Broder auch einfach nur provozieren?! Ich finde es jedenfalls auch daneben, wenn dauernd Sozialneid geschürt werden muss. Da sollte man sich fragen, wem das eigentlich nutzt? Ich bin davon überzeugt, dass es gewollt ist um die Menschen dadurch auseinander dividieren zu können. Den Herrschenden nutzt es jedenfalls wenig, wenn die Menschen zusammenhalten, gegen das, was da noch auf uns alle zukommen mag.

Ziviler Ungehorsam sagte :
Es existiert keine südländische Kaffehauskultur - außer im Bonzen-Café der Axel Springer Aktiengesellschaft. Diejenigen, die sich mittags zur Siesta auf's Ohr legen arbeiten nicht selten bis spät in den Abend. Ist ihnen das bei über 40° zu verübeln? Ich würde mal gerne diese deutschen Jammerlappen sehen, die schon bei 30° nach Hitzefrei brüllen.

Da muss ich Dir leider widersprechen.

Die südländische Kaffeehauskultur existiert sehr wohl. Allerdings ist das angesichts der von Dir bereits genannten klimatischen Verhältnisse durchaus verständlich, dass die Menschen im Süden ein wenig "gemütlicher" sind und auch mal einen Gang zurück schalten.

Ziviler Ungehorsam sagte :
"Der Norden" zahlt nicht für "den Süden", sondern für eine international vernetzte Finanzmafia.
Ist es aber nicht letztendliche DIESE Mafia, welche mit aller Gewalt durchprügeln will, das sämtliche EU Staaten in die Haftung genommen werden und für die ärmeren Staaten grenzenfrei mitbürgen dürfen? :confused:

spin sagte :
Auch die Öffentlich rechtlichen Medien stehen dem Staatsfernsehen der DDR in nichts mehr nach. Eine negative Bewertung der SED in vielen Punkten ist sicherlich richtig. Aber das jetzige BRD-System ist mittlerweile auch nicht mehr besser. man braucht keinen Stacheldraht und keine Mauer - man ist viel geschickter. Man pervertiert Gesetze. Die Wirkung ist die gleiche. Parallel verdummt man immer das Volk, damit alle Pervertierungen gerecht erscheinen. Insgesamt rutscht die Gesellschaft aktuell in eine Degression.

100% Zustimmung. Heute mauert man die Menschen nicht mehr mit Mörtel und Ziegelsteinen o. Betonplatten ein (physische Mauer) so wie es bspw. im Warschauer Ghetto oder zu Zeiten des Projekts DDR der Fall war, sondern man terrorisiert sie zwischenzeitlich mit der - von Dir genannten - "Pervertierung von Gesetzen". Heute sind es die unsichtbaren Mauern (psychische Mauern) an welchen die Menschen zu Grunde gehen.

 
E

ExitUser

Gast
#36
Broder ist ein in der Öffentlichkeit bekannter Journalist und Meinungsmacher.

Wenn man dann auf einen Artikel von ihm, ob nun zufällig hier im Forum oder sonstwo trifft, dann kann es ja wohl nicht verwerflich sein diesen auch zu kommentieren.

Und Broder ist auch nicht gerade zimperlich, wenn er öffentlich mit anderen Personen Meinungen austauscht, er kann das eben vermutlich als Profi auch besser rhetorisch verpacken, als wir Laien, aber ihm wäre es, zumindest ist das mein Eindruck, bestimmt nicht so genehm, wenn nun jeder unbedingt und unkritisch seine Meinung vertreten würde...

Das gilt selbstverständlich auch für andere Medien-Profis, egal zu welchem politischen Spektrum man sie einordnen könnte oder sie sich selbst zählen.

Mir ist übrigens völlig Schnuppe von wem ein Artikel oder ein Statement kommt, wenn ich da zufällig drauf treffe und meine Synapsen meinen ich müsste da jetzt drauf reagieren, dann tue ichs eben, egal welche Psychoanalysten gerade anwesend sind....:icon_party:
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
#37
Es ist aber ein wesentlicher Unterschied, ob man eine Meinung vertritt oder eine Tatsache.... muss sich nicht ausschließen, aber in der Regel ist das oft so.

Deswegen werden vorwurfsvolle Leserbriefe zu Kommentaren auch in den Redaktionen belächelt, in denen der Vorwurf von "subjektiver Äußerung" gemacht wird... das ist ja gerade der Witz an der Sache.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#38
Broder ist ein in der Öffentlichkeit bekannter Journalist und Meinungsmacher.
Er hat nicht unwesentlich zur Meinungsbildung eines gewissen norwegischen Amokläufers und Massenmörders beigetragen. Sollte man immer im Hinterkopf behalten, wenn man irgendwas von diesem feinen Herren lesen muss.
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Gefällt mir
599
#39
Es gibt auch unbestritten eine große Portion ultrarechter und rassistischer Tendenzen hier im Forum (wie es sie in nahezu allen öffentlich zugänglichen Foren gibt). Auf dem rechten Auge blind zu sein erzeugt eine gefährliche Schieflage, und ist gerade in einem sozialen Forum äußerst bedenklich, beinhalten diese Tendenzen ja in der Regel auch mehr oder weniger offen sozialrassistisches Gedankengut.
Von links außen ist auch die Mitte gaaanz weit rechts... :icon_sleep:

Ich bin nun wirklich kein Fan von Broder. Seine Definition von Antisemitismus ist eine Nummer für sich. Aber hier trifft er m.M.n. den Nagel absolut auf den Kopf.
 
E

ExitUser

Gast
#40
Und dann stellen sich diese Ultras noch hin und verlangen Solidarität von der Bevölkerung, selbst von denen, die einer SED-Mannschaft nicht hinterherläuft. Selbst deren Gelder nehmen sie genüsslich an, damit sie wohlgenährt hinter dem PC jene auch noch verunglimpfen.

Unfassbar kann ich dazu nur noch sagen.
Och menno, Ex SEDler sind in vielen Parteien untergekommen, u,a, auch FDP und CDU.
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#41

zuteuer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2012
Beiträge
960
Gefällt mir
12
#42
Was Du hier anderen unterstellst, betreibst gerade Du selbst in Reinform!
Ja, in Reaktion auf die rechte Keule, die hier mal wieder jemand ausgepackt hat, nur, weil ich mich weigerte, die von dir im Eingangsbeitrag zitierte Textpassage nicht in links-edler Manier "ganz schrecklich" zu finden. Ich sage mit Fug und Recht: mindestens Dreiviertel dieses Forums sind auf dem linken Auge blind. Wohlgemerkt, ich sage dies nur, weil man mir immer eine gewisse Sympathie für "rechts" versucht, in die Schuhe zu schieben. Dabei bin ich weder rechts noch links, ich lehne jede Ismen, egal ob Sozialismus, Faschismus, Kommunismus, Liberalismus etc pp.. ab.
Aber die Möglichkeit, dass Menschen so denken, wie ich es tue, nämlich wertfrei, lässt dein Vorstellungsvermögen anscheinend nicht zu. Du bist anscheinend gewohnt, in Kategorien wie "rechts" und "links" zu denken und alles andere passt nicht, weils nicht vorkommt in deinen Gedanken.

Du echauffierst dich doch nur über das Wort "Hetze" worüber sich tatsächlich streiten lässt
ich echauffiere mich hier nicht.

aber ich bin vollkomnen davon überzeugt das Du und auch das bekleidete Pferd den Artikel im ganzen überhaupt nicht gelesen haben.
habe ich auch nicht. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Das schrieb ich nämlich oben schon.

Dann unterstellst Du mir auch noch, dass ich die Intetntion des Artikels nur kritisiere, weil er von Broder stammt....:icon_neutral:
Das sieht so aus, ja.

Broder ist mir, wenn er nicht gerade politisch wird, nicht mal unsympatisch!
was hat das eine mit dem anderen zu tun. Wir diskutieren hier nicht über den Menschen Broder, sondern über die von dir hier reingestellte Textpassage.

Das ich neoliberale Meinungen und aber auch solche Artikel wie von Broder kritisiere und meine Meinung dazu schreibe, kann und darf dich zwar ärgern, aber Du schaffst es ja nicht mal ansatzweise etwas nachvollziehbares in ein paar Sätzen zu schreiben, ausser persönlich User anzugreifen und ihnen Dinge zu unterstellen die Du selbst betreibst.
äusserst unsachlich. Diese Aussage muss man nicht kommentieren. Ausser, dass mich deine Meinung nicht ärgert. Sie wundert mich, möglicherweise, weil du sie nicht begründen kannst, darauf wollte ich ja hinaus, aber so weit scheinst du das nicht verstanden zu haben.

Mit Verlaub, ich denke wohl das ich mir zugestehen darf, das ich mir eine eigene Meinung aus der Lebenserfahrung heraus gebildet habe, auch dadurch das ich in anderen Ländern unterwegs war, aber die selbstverständlich nicht jeder teilen muss.

Und wenn ich so einen Artikel wie von Broder lese, dann passt das eben nicht zu meinen Erfahungen und meiner subjektiven Wahrnehmung und politischen Einstellung, aber ich habe wenigstens eine Meinung dazu, andere können halt nur persönlich werden oder Unterstellung betreiben.
worauf willst du eigentlich hinaus? Dass du eine Meinung hast? Ist doch normal, oder?

Schreib Du oder das bekleidete Pferd doch mal genau, warum Broder vermutlich eurer (politischen) Ansicht nach recht hat und mit welcher Begründung anstatt andere User versuchen zu analysieren und persönlich anzugehen, wenn sie ihre Ansichten vertreten...
nee nee nee... darum ging es mir gar nicht. Ich wollte echt nur den von dir zitierten Text (siehe dein erster Beitrag) analysieren und was an diesem Text so schlimm ist, das wollte ich wissen. Ich finde den nämlich nicht schlimm. Ich kann das auch begründen, dass ich den nicht schlimm finde - habe ich sogar schon.
Leider ist da keiner drauf eingegangen, auf meine Frage.
Tja. So ist das halt.
Merke: Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
 
E

ExitUser

Gast
#43
Ja, in Reaktion auf die rechte Keule, die hier mal wieder jemand ausgepackt hat, nur, weil ich mich weigerte, die von dir im Eingangsbeitrag zitierte Textpassage nicht in links-edler Manier "ganz schrecklich" zu finden. Ich sage mit Fug und Recht: mindestens Dreiviertel dieses Forums sind auf dem linken Auge blind. Wohlgemerkt, ich sage dies nur, weil man mir immer eine gewisse Sympathie für "rechts" versucht, in die Schuhe zu schieben. Dabei bin ich weder rechts noch links, ich lehne jede Ismen, egal ob Sozialismus, Faschismus, Kommunismus, Liberalismus etc pp.. ab.
Aber die Möglichkeit, dass Menschen so denken, wie ich es tue, nämlich wertfrei, lässt dein Vorstellungsvermögen anscheinend nicht zu. Du bist anscheinend gewohnt, in Kategorien wie "rechts" und "links" zu denken und alles andere passt nicht, weils nicht vorkommt in deinen Gedanken.



ich echauffiere mich hier nicht.



habe ich auch nicht. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Das schrieb ich nämlich oben schon.



Das sieht so aus, ja.



was hat das eine mit dem anderen zu tun. Wir diskutieren hier nicht über den Menschen Broder, sondern über die von dir hier reingestellte Textpassage.



äusserst unsachlich. Diese Aussage muss man nicht kommentieren. Ausser, dass mich deine Meinung nicht ärgert. Sie wundert mich, möglicherweise, weil du sie nicht begründen kannst, darauf wollte ich ja hinaus, aber so weit scheinst du das nicht verstanden zu haben.



worauf willst du eigentlich hinaus? Dass du eine Meinung hast? Ist doch normal, oder?



nee nee nee... darum ging es mir gar nicht. Ich wollte echt nur den von dir zitierten Text (siehe dein erster Beitrag) analysieren und was an diesem Text so schlimm ist, das wollte ich wissen. Ich finde den nämlich nicht schlimm. Ich kann das auch begründen, dass ich den nicht schlimm finde - habe ich sogar schon.
Leider ist da keiner drauf eingegangen, auf meine Frage.
Tja. So ist das halt.
Merke: Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
Jau, Du hast Recht...und den Leuten die Worte im Munde und die Zusammenhänge der Beiträge in der Abfolge und im Kontext des Thread-Themas umzudrehen, beherrscht Du auch ganz toll, das muss dann aber für deine Selbst-Bestätigung erstmal reichen... :wink:
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
#44
Ja, in Reaktion auf die rechte Keule, die hier mal wieder jemand ausgepackt hat, nur, weil ich mich weigerte, die von dir im Eingangsbeitrag zitierte Textpassage nicht in links-edler Manier "ganz schrecklich" zu finden. Ich sage mit Fug und Recht: mindestens Dreiviertel dieses Forums sind auf dem linken Auge blind. Wohlgemerkt, ich sage dies nur, weil man mir immer eine gewisse Sympathie für "rechts" versucht, in die Schuhe zu schieben. Dabei bin ich weder rechts noch links, ich lehne jede Ismen, egal ob Sozialismus, Faschismus, Kommunismus, Liberalismus etc pp.. ab.
Aber die Möglichkeit, dass Menschen so denken, wie ich es tue, nämlich wertfrei, lässt dein Vorstellungsvermögen anscheinend nicht zu. Du bist anscheinend gewohnt, in Kategorien wie "rechts" und "links" zu denken und alles andere passt nicht, weils nicht vorkommt in deinen Gedanken.
Wenn man sich als interessierter Mensch in verschiedenen Foren umtut, erlebt man die Zuweisung in die rechte Ecke in den Foren, welche eindeutig oder vorwiegend links ausgerichtet sind.

Wenn man lieber als links beschimpft werden will, sollte man seine Meinung in konservativen Foren äußern.

Auf der einen wie der anderen Seite ist es nur der Unwille oder Unfähigkeit, sich mit der Denkweise der Gegenseite zu beschäftigen.

Das ist um so stärker ausgeprägt, wenn man auf Grund eigener (intellektueller?) Defizite befürchtet, in der Diskussion nicht standhalten, oder gar, Gott bewahre, in seiner eigenen Überzeugung wankend werden zu können.

Im Prinzip sind solche Zuweisungen also ein Kompliment an den Ruhestörer der herrschenden Scheuklappenmentalität.
nee nee nee... darum ging es mir gar nicht. Ich wollte echt nur den von dir zitierten Text (siehe dein erster Beitrag) analysieren und was an diesem Text so schlimm ist, das wollte ich wissen. Ich finde den nämlich nicht schlimm. Ich kann das auch begründen, dass ich den nicht schlimm finde - habe ich sogar schon.
Leider ist da keiner drauf eingegangen, auf meine Frage.
Tja. So ist das halt.
Merke: Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
Ich habe den Artikel gelesen und kann ihn nicht schlimm finden, auch nicht hetzerisch.
Jeder liest halt gerne raus, was ihm in den Kram passt und wenn das nicht da steht, wird es hineininterpretiert - was mehr über den Kritiker aussagt, als über den Autor.
 

michel73

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Gefällt mir
118
#45
Ich habe den Artikel gelesen und kann ihn nicht schlimm finden, auch nicht hetzerisch.
Broder hätte sich eventuell anders ausdrücken können und seine Behauptungen auch belegen müssen finde ich, weil es sonst einfach nur Pauschalisierung ist. Ich glaube nicht das sich alle über "Zwangsgermanisierung" beschweren,faul sind und eine schlechte Arbeitsmoral haben usw.

Das Hauptproblem das ich da sehe ist einfach nur das die soziale Sicherheit wie sie hier in Deutschland ist nicht in anderen EU Ländern gegeben ist.

Aber um was für Zahlen handelt es sich da die Broder nicht belegt ?

Wieviele Einwanderer kommen nach Deutschland und leben wie lange von Hartz IV ?

Wieviele Einwanderer beschweren sich über"Zwangsgermanisierung" und nennen es überhaupt so ?

Wo sind Broders Lösungsvorschläge ?

Oder die von ihm so genannte "Palaver- und Kaffeehauskultur"

Was soll der Blödsinn ?

Ich habe Familie im Ausland und dort wird geschuften wie anders wo auch.

Oder dieser Satz :

Supermarkt des Wohlfahrtstaates kann der Einwanderer gar nicht anders, als den Eindruck gewinnen, dass in dieser Gesellschaft das Geld auf den Bäumen wächst und dass man sich nur ein wenig recken und strecken muss, um es zu pflücken. ...


Mein er auch indirekt die hier lebenden ALG II Bezieher ?

Müssen die sich auch nur ein wenig recken und strecken um das Geld zu pflücken ?

Im grunde bräuchte man in Broders Artikel das Wort "Einwanderer" nur durch " Hartz IV Empfänger" ersetzen und schon würde man den Müll lesen denn man schon kennt.

Definiert man das Wort "Hetze" erkenne ich sie hier deutlich.
 

FerAlNo

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Jan 2009
Beiträge
293
Gefällt mir
49
#46
Das mit der südländischen Kaffeehauskultur gehört genauso der Vergangenheit an, siehe hierzu: Ende der Siesta in Spanien, Ladenöffnungszeiten geändert, wie das Gedankengut des Sozialchauvinisten über den hier geredet wird.
Und natürlich sind die Anderen Schuld...
Die Energie die hier verprasst wird sollte sinnvoller eingesetzt werden und der Sozialchauvinist lacht sich einen ins Fäustchen und wer den ein wenig beobachtet weiß das der hetzt da bracht es doch keine Diskussion drüber die ihm wieder Öl ins Feuer giesst denn er lebt davon ja und schmarotzt sich damit gut durch...
 

xyz345

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Jun 2012
Beiträge
1.431
Gefällt mir
308
#47
Komplexe Zusammenhänge werden aufs einfachste reduziert und am Ende stehen dann wieder DIE Asylanten, DIE Griechen, DIE Hartz IV-Empfänger u.s.w. im Fokus, weil das so schöne easy Targets sind, auf die man rhetorisch in den Mainstream-Medien losballern kann, um das eigene neoliberale Denken und Handeln als groß, bedeutend und solidarisch aufzuwerten und um sich dann die Bestätigung und den Applaus von den vermeintlich fleißigeren und kompetenteren Steuerzahlern aus der Mittelschicht in D dankbar abzuholen..

:rolleyes:

:icon_klatsch: :icon_klatsch: :icon_klatsch: Bravo! Danke für dein Statement. :icon_knutsch:


:confused: Aber, welche Mittelschicht? Meinst du die, die jetzt hartzt?
 

xyz345

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Jun 2012
Beiträge
1.431
Gefällt mir
308
#48
...
frei nach Kant - selbst denken macht fett. Das hieß damals, man konnte sich gut ernähren.

Verblendete Idioten gibt es auf allen Seiten. Im Gegensatz zu den Linken wird die Demontage der sozialen Gesellschaft vom Kapital jedoch zielgerichtet als Krieg betrieben (s. unten Warren Buffet). Die Blödzeitung ist dazu einfach nuir ein Instrument der Volksverdummung. Sie stachelt primitive vor allen Dingen dumpfe Emotionen an. Reflektiert wird da gar nichts.

Auch die Öffentlich rechtlichen Medien stehen dem Staatsfernsehen der DDR in nichts mehr nach. Eine negative Bewertung der SED in vielen Punkten ist sicherlich richtig. Aber das jetzige BRD-System ist mittlerweile auch nicht mehr besser. man braucht keinen Stacheldraht und keine Mauer - man ist viel geschickter. Man pervertiert Gesetze. Die Wirkung ist die gleiche. Parallel verdummt man immer das Volk, damit alle Pervertierungen gerecht erscheinen. Insgesamt rutscht die Gesellschaft aktuell in eine Degression.
:icon_klatsch: :icon_klatsch: :icon_klatsch: :icon_klatsch: :icon_klatsch: Dankeschön. Du schreibst mir aus der Seele.

:biggrin:
 

zuteuer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2012
Beiträge
960
Gefällt mir
12
#51
Im grunde bräuchte man in Broders Artikel das Wort "Einwanderer" nur durch " Hartz IV Empfänger" ersetzen und schon würde man den Müll lesen denn man schon kennt.

Definiert man das Wort "Hetze" erkenne ich sie hier deutlich.
ja, weil du es so interpretierst.
Du interpretierst es aber so, weil du von H4 betroffen bist.
Auf nichts anderes wollte ich hinaus.

Gegenwind: Ich kann nicht erkennen, dass du dir Mühe gegeben hast, mir sachlich zu antworten. Daraus schließe ich, dass dir die Argumente ausgegangen sind. Schade drum. Aber so ähnlich hatte ich mir das auch schon gedacht.

Im Prinzip sind solche Zuweisungen also ein Kompliment an den Ruhestörer der herrschenden Scheuklappenmentalität.
Ja danke auch dafür.
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
#52
Kaffeehauskultur hat nichts mit Arbeitszeiten zu tun, sondern mit dem Freizeitverhalten.

In dem klassischen Ort der Kaffeehauskultur, Wien, bezeichnete das eine Gesellschaft Ende des 19. und Anfang des 20. Jhdts., die den Schwerpunkt der Freizeit ins Kaffeehaus verlegte.
Hinzu kam noch, daß ein Großteil der Wiener Künstler, Intellektuellen und Wissenschaftlern ihren Lebensmittelpunkt im Kaffeehaus sahen.

Es geht hier also nicht um eine geringe Arbeitszeit, sondern um einen legeren Umgang mit Regeln und strikten Normen, wie das z.B. in Deutschland war. Kurz gesagt: Kultur und Lebensfreude.

Wer abends im Kaffehaus an seinem Manuskript arbeitet oder mit seinen Kollegen Arbeitsergebnisse diskutiert, ist ja wohl kein Faulenzer.

Ich denke, daß Deine Interpretation und damit Deine Unterstellung an Broder auf Deiner Unkenntnis dieser Epoche beruht, die Broder als Jude natürlich sehr gut kennt. Schließlich war ein herausragender Anteil der damaligen Künstler und Intellektuellen jüdisch.

Wenn man allerdings einen gewissen kulturellen Anspruch an sich selbst hat, sollte man das auch als Normalbürger wissen.
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#53
Südeuropas Kaffeehauskultur ist lustiger als die Disziplin des Nordens.
Ich habe doch gesagt, beachtet die Vorzeichen. Broder nimmt es offensichtlich als Mittel zur Herabsetzung. Das - obwohl er es also eigentlich besser wissen müsste. Das verstärkt natürlich die Kritik.
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
#55
Ich habe doch gesagt, beachtet die Vorzeichen. Broder nimmt es offensichtlich als Mittel zur Herabsetzung. Das - obwohl er es also eigentlich besser wissen müsste. Das verstärkt natürlich die Kritik.
Das sagt wohl ein Norddeutscher, der den norddeutschen Ernst mit dem Schweizer Humor verbindet? :icon_evil:

Warum um Himmelswillen ist lustig schlechter als Disziplin?
Arbeiten darf man nur zähneknirschend und schlecht gelaunt?

Ich kann in jeder Suppe ein Haar finden, wenn ich will.
Ist es aber vernünftig, das zu wollen?
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#57
Warum um Himmelswillen ist lustig schlechter als Disziplin?
Arbeiten darf man nur zähneknirschend und schlecht gelaunt
Du verstehst mich Mist. Dagegen ist nichts einzuwenden. Aber Broders "harmlose" Worte dazu üben eine fatale Wirkung aus. Das ist sehr subtil angesetzt, aber trotzdem absolut übel.
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
#58
Diese "fatale Wirkung" kann nur bei denen eintreten, die das: Arbeiten darf man nur zähneknirschend und schlecht gelaunt zu ihrer Lebensmaxime erheben und entsprechend neidisch auf andere Verhaltensweisen reagieren.
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#59
Manipulation bzw. das Ansprechen von Vorurteilen geschieht über Schalter. Resultat: "Ja, ja, die machen sich ein lustiges Leben und wir müssen das bezahlen!"

Das kommt dabei raus. Sie wissen genau, wie man die Schalter betätigt. Neues Beispiel: "Arbeitsanreize". Eine der übelsten Verhetzungen der Jetztzeit. Quelle: die Kanzlerin.

In den Medien findet man dauernd diese Auslöser. Man könnte das Kotzen kriegen.
 

Pony und Kleid

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
1.131
Gefällt mir
28
#60
Gegenwind: Ich kann nicht erkennen, dass du dir Mühe gegeben hast, mir sachlich zu antworten. Daraus schließe ich, dass dir die Argumente ausgegangen sind. Schade drum. Aber so ähnlich hatte ich mir das auch schon gedacht.



Ja danke auch dafür.
Was erwartest du denn? Viel Gegenwind um nichts. :icon_party:
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#62
Dabei bin ich weder rechts noch links ...
Schön und gut, nur spricht der reaktionär-elitäre Broder nicht für die 99%, sondern für die 1%, selbstverständlich wie es bei der Springer-Prese üblich ist, in dem sie vorgibt im Sinne der Bevölkerung zu sein ("wir" arbeiten für "die"). Dass Du - ein kritisch denkender Mensch? - eine so leicht durchschaubare Masche der Systempresse nicht durchschaust verwundert mich. Gleichzeitig erschreckend, wie das "Teile und Herrsche"-Prinzip immer wieder greift.

Übrigens - Occupy ist zwar nicht parteipolitisch, aber der Grundgedanke ist - schon lange vor Occupy - in der politischen Linken verankert.
 

michel73

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Gefällt mir
118
#63
ja, weil du es so interpretierst.
Du interpretierst es aber so, weil du von H4 betroffen bist.
Auf nichts anderes wollte ich hinaus.
So lange Broder keine Fakten auf den Tisch legt und haltlose Behauptungen in den Raum wirft die dazu noch völlig dämlich sind interpretier ich das so und nicht weil ich von H4 betroffen bin.

Für mich ist und bleibt es Hetze

Wenn du anderer Meinung bist ok ich kann dir meine nicht aufzwingen und das will ich auch nicht.
 
E

ExitUser

Gast
#64
ja, weil du es so interpretierst.
Du interpretierst es aber so, weil du von H4 betroffen bist.
Auf nichts anderes wollte ich hinaus.

Gegenwind: Ich kann nicht erkennen, dass du dir Mühe gegeben hast, mir sachlich zu antworten. Daraus schließe ich, dass dir die Argumente ausgegangen sind. Schade drum. Aber so ähnlich hatte ich mir das auch schon gedacht.
Stimmt, ich gebe dir vollkommen Recht, mir fallen gegen deine Strohmann-Argumentationen keine sachlichen Argumente mehr ein!

Ist doch eh egal was ich oder jemand anderes schreiben, die dir ja nun offensichtlich argumentativ völlig überlegen sind, dass einzige was dir dazu einfällt ist zu behaupten und zu unterstellen, das jemand aus diesen oder jenem Grund so oder so argumentiert, anstatt auf die Intention (schon mal gehört den Begriff? der Argumente und Kommentare einzugehen und zumindest mal einen klaren zusammenhängenden Satz zu schreiben auf den Leute, die nicht auf provozieren hinaus sind, auch mal eingehen können, trotz unterschiedlicher Ansichten....

..deinen Diskussionsstil kann man höchstens noch beim Streiten von Kleinkindern im Sankasten beobachten!

Übrigens ist es in diesem Forum usus, das jemand, wenn er meint es für lesenswert zu halten einen Artikel einzustellen und dann daraus einen Teil zitiert, was aber auch nur eine bestimmte Länge haben darf nach dem Copyrecht, dann sucht sich der Einsteller halt sekundär einen Teil aus dem Artikel und stellt das was ihm/ihr relevant erscheint als Zitat ein und geht natürlich davon aus, das primär der ganze Artikel gelesen wird um überhaupt einen Kontext ( für dich: Kontext = Zusammenhang ) zum Zitat herleiten zu können.

Du hast ja nun zugegeben, dass Du nur das Zitat gelesen hast und die Intention des Artikels folgerichtig gar nicht beurteilen kannst!

Von daher ist es schon mehr als dreist, anderen, die offensichtlich den Artikel gelesen haben zu unterstellen, sie würden nur so oder so, nach deiner ganz eigenen Wahrnehmung heraus, so oder eben so interpretieren, wie sie interpretieren.... wie oben z.B., wo Du jemanden einfach so unterstellst, er interpretiere nur etwas so, weil er von Hartz IV betroffen ist, oder bei mir behauptest, das ich den Artikel von Broder nur kritisiere, weil ich wüßte, das er von Broder kommt??!

... man oh man, hälst Du dich etwa für einen Hellseher?! Oder woher kommt deine merkwürdige Logik und Schlußfolgerung?

Zumal das eh typische Fehlschlüße von dir sind, falls Du überhaupt mit dem Begriff etwas anfangen kannst..

Und ganz nach deiner kruden Argumentationsart, die sich durch deine Beiträge zieht, behaupte ich jetzt einfach mal, dass Du hier nicht an einer Diskussion und einem Meinungsaustausch interessiert bist sondern einfach nur provozieren möchtest, weil Du gerade niemanden hast der dich mag und nun deinen Frust hier auslassen willst. Stimmts?

Edit: Ich muss eine Aussage revidieren, ich hatte in einem Beitrag geschrieben, das man sich über das Wort "Hetzte" im Zusammenhang zum Artikel von Broder streiten könnte, das nehme ich zurück, in diesem Fall halte ich nach nochmaligen lesens, den Artikel tatsächlich doch, eindeutig für Hetze!
 
E

ExitUser

Gast
#65
Wer bietet solchen Hetzern die Plattform?
Die Qualitätsleitmedien.
Wie kann man der Hetzte also am besten den Boden entziehen?
Die Qualitätsleitmedien in keiner Form konsumieren.
D.h. auch nicht anklicken und nicht verlinken, denn Werbeieinnahmen fließen auch nach Klickzahlen; weniger Klicks -> weniger Werbeeinnahmen.

MfG
 
Oben Unten