• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Darlehn für Möbel obwohl in Privatinsolvenz! Was tun?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

forinol

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Nov 2008
Beiträge
123
Gefällt mir
13
#1
Hallo an alle!
Folgendes Problem habe ich und hoffe einen guten Rat zu bekommen:

Wegen Schimmel und Feuchtigkeit in der Wohnung habe ich einen Antrag
auf Genehmigung eines Umzuges sowie um Übernahme der Umzugskosten und der Mietkaution gestellt.
Habe alles fotografiert und die Fotos mit den Antrag abgegeben.
Folgendes muss ich noch klar stellen:
Ich lüfte 3X am Tag a 15-20 Minuten.
Bevor hier Sprüche wegen Lüftung kommen: Ich lüfte richtig und täglich!

In den Antrag habe ich auch geschrieben, dass durch den Schimmel und durch die Feuchtigkeit einige Möbel zerstört wurden und ich diese auch beantragen würde.
Heute kam der Bescheid über der Ablehnung einer einmaligen Leistung wegen den Möbel.
Ich soll ein Antrag auf Darlehen stellen.

Mein Problem ist:
Ich habe eine Private Insolvenz am laufen und darf laut den Treuhänder keine weitere Schulden machen.
Das ist ja gesetzlich so geregelt.

Wenn ich ein Darlehen beantragen würde, würde ich juristisch gesehen, neue Schulden machen und das darf ich ja nicht!!!!
Über der Umzugsgenehmigung kam noch kein Bescheid obwohl alles in einem Antrag (ein Schreiben) geschrieben habe.

Wichtig zu sagen ist, dass die ARGE mich zum Schuldenberatung geschickt hat und die wissen auch dass ich Private-Insolvenz beantragt habe.


Was meinnt Ihr, kommt noch ein Bescheid wegen der Umzugsgenehmigung oder soll ich noch ein anderen Antrag schreiben??
Direkten Antrag auf Möbel habe ich nicht gestellt sondern nur angedeutet!!
Die Möbel sind ja für die andere (neue) Wohnung.
Lohnt hier ein Widerspruch gegen den Bescheid?
Mit den Darlehen treibt mich die ARGE gegen die Insolvenz zu verstößen!

Danke
 

forinol

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Nov 2008
Beiträge
123
Gefällt mir
13
#3
Dann hast Du Deinen Treuhänder bestimmt auch danach gefragt, wo das steht?

Nein habe nicht gefragt wo es steht aber hier habe ich folgende Info gefunden:
ANWALT PRIVATINSOLVENZ Rechtsanwalt Schuldenbereinigung ANWALTSKANZLEI HECHLER

unter >Befreiung von Schulden< steht Zitat:
Neue Schulden können einen Verstoß gegen die Wohlverhaltenspflicht darstellen und dazu führen,
dass die gesamte Schuldbefreiung nicht stattfindet.
Zitat Ende:

Das ist schon der Grund für mich, kein Darlehen in Anspruch zu nehmen.
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#4
Widerspruch und evtl.juristische hilfe suchen.

wenn ich das richtig verstehe benötigst du erst einmal eine andere Wohnung,also wozu ein Dahrlehen?

i.d.R.zahlt ARGE eh nur eine Pauschale von max 300,-Euro für Umzug
und evtl.Gebrauchtmöbel.
(nach Beantragung die schriftl Bestätigung unbedingt abwarten-spreche aus Erfahrung)

woher kommst du?
 

forinol

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Nov 2008
Beiträge
123
Gefällt mir
13
#5
Mein Antrag auf Umzugsgenehmigung wurde abgelehnt.
Andere Möbel für jetzige Wohnung brauche ich nicht den die Feuchtigkeit würde diese in kurze Zeit kaputt machen.
Es währe einfach zu schade hier zu investieren.


Was ich nicht verstehe ist folgendes:
Im Dezember 2008 habe ich den Antrag auf Übernahme der Nachzahlung für Wärmeversorgung gestellt.
Damals hat die SB geschrieben, dass ab 31.05.2009 die ARGE nur einen Teil der Heizkosten zahlen wird.
Ich gehe jetzt davon aus, dass ich ab 01.06.2009 nur einen Teil der tatsächlichen Heizkosten von der ARGE bezahlt bekommen werde.

Alleine kann ich ja aus gesundheitlichen Gründen keinen Umzug machen.
Wegen meine Bandscheibe darf ich kein Gewicht heben oder Tragen.
Auch die Mietkaution kann ich nicht selbst von den regelsatz bezahlen.

Ich werde es jetzt einfach auf mich zukommen lassen.
 

sleepy5580

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Okt 2008
Beiträge
171
Gefällt mir
1
#6
Kurz gesagt du wurdest zur Kosten Senkung aufgefordert, aber darfst nicht umziehen?

7.4 Wirtschaftlichkeitsberechnung
Maßnahmen zur Senkung der Aufwendungen werden in der Regel nicht zuzumuten sein bei

  • geringfügiger Überschreitung der Miethöchstgrenzen, wenn ein Umzug unwirtschaftlich wäre.
Die angemessene Miete wird dem unangemessenen Teil gegenübergestellt. Dabei ist neben einer unvermeidbaren Mietkostenübernahme für einen Monat von 2 Wohnungen auszugehen. Bei der Wirtschaftlichkeitsberechnung werden weiter die Kosten für einen Umzug und für die Renovierung der Auszugswohnung, einem Mittelwert für die Kautionszahlung in Höhe des hälftigen Höchstbetrages der anzuerkennenden Nettokaltmiete x 3 Monate den jetzigen zu teuren Mietkosten gegenübergestellt.
Umzugskosten werden in der Wirtschaftlichkeitsberechnung für das Anmieten eines Mietfahrzeuges und der Benzinkosten pauschal wie folgt berücksichtigt:
Für 1 – 2 Personen-Haushalte
70 Euro
Für 3 – 4 Personen-Haushalte
90 Euro
Für größere Haushalte
120 Euro
Renovierungskosten für die Auszugswohnung werden in der Wirtschaftlichkeitsberechnung pauschal wie folgt berücksichtigt:
Für Wohnungen bis zu 50 m2
120 Euro
Für Wohnungen von 51 – 100 m2
200 Euro
Für Wohnungen über 100 m2
250 Euro
Wenn im begründeten Einzelfall Umzug und Renovierung durch eine Firma durchgeführt werden müssen, sind in der Wirtschaftlichkeitsberechnung die tatsächlichen Kosten laut Kostenvoranschlag zu berücksichtigen.
Ein Umzug ist dann unwirtschaftlich, wenn sich die Kosten mit Berücksichtigung einer Rückzahlung nicht innerhalb von 36 Monaten amortisieren.
quelle

Hier mal eine Aufstellung ab wann es für die Arge wirtschaftlich wird mit der Kostensenkung, heißt also wenn du deine Kosten senken musst müssen sie dir den Umzug bezahlen, oder weiter die Kosten voll tragen.
 

forinol

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Nov 2008
Beiträge
123
Gefällt mir
13
#7
Kurz gesagt du wurdest zur Kosten Senkung aufgefordert, aber darfst nicht umziehen?
Genau so ist es!
Ich wurde aufgefordert die Kosten für die Heizung zu senken und der Umzug wurde abgelehnt mit der Begründung:
Zitat:
Ein Umzug ist seitens der Leitsungsabteilung der ***** nicht notwendig.
Die Miete ist angemessen.
Sollten Sie dennoch umziehen, können von unserer Seite aus nur die angemessenen Mietkosten übernommen werden. Außerdem können alle mit dem Umzug verbundenen Kosten nicht übernommen werden.
Mietangebote können Sie einreichen um die Angemessenheit der neuen Wohnung überprüfen zu lassen.
Zitat Ende

Gegen den Bescheid aus Dezember 09 wo die mit mitgeteilt haben, dass die Heizkosten nur bis 31.05.09 übernommen werden habe ich ein Widerspruch eingelegt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten