Darlehen vom maßgebenden Regelsatz zurückzahlen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

G

Gelöschtes Mitglied 48050

Gast
Hallo Zusammen,

bei mir steht eine Autoreparatur an, die ca. 250 Euro kosten wird. Obwohl ich nicht sicher bin, ob ich überhaupt ein Darlehen vom JC bekommen werde, würde ich es gerne versuchen. Allerdings ist mir noch einiges unklar und ich würde Euch gerne mal fragen, wie es sich den mit Rückzahlung eines Darlehens beim JC verhält.

Soweit ich es weiß, behält das JC, wenn die ein Darlehen gewähren, 10% des Regelsatzes zur Tilgung der Raten ein.

Aber was ist jetzt hier genau gemeint, ich lese immer nur von dem maßgebenden Regelsatz, was heißt das nun genau? Müssen diese 10% für die Raten nun von dem kompletten Regelsatz, also incl. KDU, zurückerstattet werden oder von "normalen" Regelsatz 416 Euro?

Danke für Eure Hilfe!
cadmolino
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.459
Bewertungen
3.575
Moin @cadmolino,

Entscheidend könnte hier wohl sein, ob du das Auto auch zwingend benötigst um einen (künftigen) Job ausüben zu können. Ansonsten ist das Auto dein Privatvergnügen. Hast du das Auto auch dem JC als „Vermögenswert“ gemeldet?

Vielleicht gewährt dir ja auch die Werkstatt die Möglichkeit einer Ratenzahlung (kleinere „Hinterhofwerkstätten“ handhaben es manchmal so)
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.339
Bewertungen
1.492
10% vom Regelsatz 416 Euro = 41,60 Euro weniger im Monat.

Veruchen auf alle Fälle.
Wenn sich das JC nicht auf ein Darlehen einlässt, gleich sagen, dass SB dann im "Kundenkonto" das "KFZ vorhanden" entfernen kann. Erschwert wieder ein wenig mehr die vermittlung.

Sonst wie von vidar vorgeschlagenenes versuchen
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.930
Bewertungen
7.219

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
715
Bewertungen
977
Der User vidar hat folgendes erwähnt: Hast du das Auto auch dem JC als „Vermögenswert“ gemeldet?

Was bedeutet dieses überhaupt?
Wird es gerade bei Aufstockern anders gerechnet als wenn kein Auto vorhanden wäre oder wenn jemand Bus und Bahn fährt?

Ich(Aufstocker) bin selber auf ein Auto angewiesen und bezahle bislang sämtliche Reparaturen selber. Schon seit Jahren mache ich es so. Mache ich etwas falsch?
Natürlich muss ich mich stark privat einschränken bei Reparaturen.

Würde mich einmal sehr interessieren.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.459
Bewertungen
3.575
(vorhandenes Auto)Was bedeutet dieses überhaupt?
Bei der Antragstellung ist ein vorhandenes Auto als Vermögenswert mit anzugeben. Es könnte ja sein, dass ein Auto mit einem hohen Wert (über 7500 €) vorhanden ist, welches ggf. zu veräußern wäre bzw. der Mehrwert bei der Leistungszahlung monatlich anteilig verrechnet/abgezogen wird.
Ich(Aufstocker) bin selber auf ein Auto angewiesen und bezahle bislang sämtliche Reparaturen selber.
Wenn das Auto zur Ausübung deines Berufs zwingend erforderlich sein sollte, könnte es durchaus möglich sein vom JC einen Kredit für eine Reparatur zu erhalten. Dies ist aber dann eine Kann- und nicht Mussentscheidung. Siehe hier auch die Anmerkung von @Helga40 in #4
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
715
Bewertungen
977
Alles klar!

Auto ist natürlich angegeben beim JC und bekannt, allerdings deutlich unter 7500,-.

Bislang habe ich keinen Kredit benötigt für die Reparatur, ich spare dann extrem.
 
Oben Unten