Darlehen vom Jobcenter für Jahresverbrauchsabrechnung Strom wird nur für die Hälfte gewährt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

carboneum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
Sehr geehrte Forumsmitglieder,

Ich habe meine Jahresverbrauchsabrechnung Strom bekommen, der Nachzahlungsbetrag beträgt 1193€

Ich habe dann beim Jobcenter eine Kostenübernahme beantragt und mir wurde darauf ein Darlehen angeboten. Am Telefon meinte die Sachbearbeiterin, dass bei Beträgen über 1000€ eine Regelung in Kraft tritt wo ich die Hälfte des Betrags als Darlehen bekomme und ich soll mit dem Energieversorger eine Ratenzahlung vereinbaren über den restlichen Betrag.

Ich hatte gehofft dass der gesamte Betrag vom Jobcenter als Darlehen genehmigt wird, denn jetzt stehe ich vor der Situation das 10% von meinem Regelbedarf von dem Darlehen abgezogen wird und ich weiß nicht wieviel der Energieversorger haben wollen wird für die Ratenzahlung. Mein Regelbedarf wird dadurch um einiges gemindert.

Habt ihr schon von so einer Regelung gehört, ich habe nichts vergleichbares im Internet gefunden.

Vielen Dank für eure Antworten.
 

Raffi

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2011
Beiträge
213
Bewertungen
87
Ist die Nachzahlung von einem Jahr.. Heizt du mit Strom? Wie hoch war denn die Vorrauszahlung? Bist du neu eingezogen und hast Durchlauferhitzer?
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.217
Bewertungen
4.388
Bei mir war bei Einzug in die neue Wohnung das Problem, dass ich den Verbrauch nicht schätzen konnte und vom Stromversorger ein deutlich zu niedriger Abschlag fürs erste Jahr festgelegt wurde. Folge: 400 Euro Nachzahlung.
Der Stromversorger gewährt nur maximal 6 Raten. Das hätte ich niemals geschafft und so habe ich mit denen vereinbart, dass die von sich aus eine Ratenzahlung ablehnen, weil ihnen die Raten zu niedrig waren.
Mit der Ablehnung in der Hand musste das JC den vollen Betrag als Darlehen gewähren und die Raten liegen auch nur bei 10%. Müsste jetzt wieder nachschauen, ob die Regelung zu Stromnachzahlungen im SGB oder den fachlichen Weisungen stehen...

Versuch diese Reihenfolge und nicht erst zum jc und erst dann zum Stromversorger. Dem einfach sagen, was Du maximal monatlich an Raten aufbringen könntest und so anlegen, dass denen dann nicht schmeckt. Auf Ablehnung bestehen.

Und passe bloß jetzt die Abschläge an den echten Verbrauch an.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Es wäre auch zu klären, ob @ carboneum allein oder mit weiteren Personen diese Nachzahlung verursacht hat.
 

carboneum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke für die Antworten.

Wir leben zu fünft in der Wohnung. Die Jahresabrechnung ist von einem Jahr. die Vorauszahlungen betrugen 110 Euro monatlich. Die Warmwasser Versorgung findet durch einen Durchlauferhitzer statt.

Ich habe schon eine Mahnung vom Energieversorger bekommen und diese dem Jobcenter geschickt mit einer bitte den Betrag voll zu übernehmen da ich 2 Ratenzahlungen, einmal an das Jobcenter und an den Energieversorger, finanziell nicht überstehen würde.

Danke humble für den Tipp. Da ich dem Jobcenter schon geschrieben habe, werde ich die Antwort vom Jobcenter abwarten und hoffe, dass ich es so hinkriege wie du.

Das Jobcenter hat es jetzt so geändert, dass sie die Vorauszahlungen zahlen werden, obwohl ich immer rechtzeitig bezahlt habe... Sie werden die Vorauszahlungen vom Regelsatz abziehen. Naja im Endeffekt ist es egal, da das Geld sowieso an den Energieversorger geflossen wäre.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Ich habe meine Jahresverbrauchsabrechnung Strom bekommen, der Nachzahlungsbetrag beträgt 1193€
Wir leben zu fünft in der Wohnung. Die Jahresabrechnung ist von einem Jahr. die Vorauszahlungen betrugen 110 Euro monatlich. Die Warmwasser Versorgung findet durch einen Durchlauferhitzer statt.
@ carboneum,

dann habt ihr für ca. 2700,00 Strom im Jahr verbraucht? Das wären pro Person ca. 540,00 EUR. Wieviele kWh sind das?

Für die Warmwasserbereitung per Durchlauferhitzer solltet ihr einen Zuschlag pro Person erhalten. Erhaltet ihr diesen? Das läuft unter der Bezeichnung "dezentrale Warmwasserbereitung".

Welche Geräte laufen bei euch mit Strom? Gibt es eventuell dabei Einsparpotenzial?

Ich habe schon eine Mahnung vom Energieversorger bekommen und diese dem Jobcenter geschickt mit einer bitte den Betrag voll zu übernehmen da ich 2 Ratenzahlungen, einmal an das Jobcenter und an den Energieversorger, finanziell nicht überstehen würde.
Wann hast du diese Mahnung erhalten, bis wann sollst du reagieren? Wann hast du diese Mahnung dem JC nachweisbar zukommen lassen? Wann hast du dich das erste Mal in dieser Sache an das JC und den Stromanbieter gewandt? Welches Angebot zur Tilgung dieser Nachzahlung hat dir der Stromanbieter gemacht?
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.217
Bewertungen
4.388
Das Jobcenter hat es jetzt so geändert, dass sie die Vorauszahlungen zahlen werden, obwohl ich immer rechtzeitig bezahlt habe... Sie werden die Vorauszahlungen vom Regelsatz abziehen. Naja im Endeffekt ist es egal, da das Geld sowieso an den Energieversorger geflossen wäre.
Dann achte bitte sorgfältig bei der nächsten Jahresabrechnung darauf, dass falls es eine Rückzahlung des Stromversorgers gab, diese nicht auf das Konto des jc geht. Diese Summe wird Euch vom Regelsatz abgezogen und eine Rückzahlung steht Euch in voller Höhe zu.

Habe es schon 2 Mal so bei Leuten erlebt, die ich als Beistand begleitet habe und das jc sich geweigert hat, die Rückzahlung auszurücken :doh:
 
Oben Unten