Darf mein Coach Bewerbungsunterlagen und Arbeitsvertrag verlangen?- Beschäftigungsbegleitendes Coaching § 16i

lucianoXG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2018
Beiträge
7
Bewertungen
1
Hallo,

ich befinde mich seit Juli 2020 in einem nach § 16i gefördertem Beschäftigungsverhältnis. Dieses soll in den ersten 12 Monaten durch einen Coach betreut werden. Nun steht mein erster Termin mit dem Coach an und dieser teilte mir mit, dass ich sämtliche Bewerbungsunterlagen, Zeugnisse, Zertifikate und meinen Arbeitsvertrag mitbringen soll. Die Unterlagen möchte er dann einscannen!
Darf ich ihm diese Unterlagen anonymisiert zur Verfügung stellen, oder kann ich dem Einscannen ganz widersprechen?

Es erklärt sich mir nämlich nicht, zu welchem Zweck all diese Daten für das Coaching erhoben werden.

Danke für eure Ratschläge
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.114
Bewertungen
16.473

Moderation Themenüberschrift:

Hallo ,

Ich möchte dir Forenregel 11 in Erinnerung bringen, immer eine aussagekräftige Überschrift für neue Themen zu erstellen.
Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage, die sich auch auf den Inhalt deines Erstpostings, bzw. dein Anliegen bezieht, soviel Zeit sollte sein.
Ergänzend verlinke ich auf Forenregel #11 und den Hinweis der Administration dazu...

Um dein Thema wieder allgemein für weitere Antworten zu öffnen, kannst du rechts oben, über deinem Beitrag, in dem 3 Punkte Menü "Deine Themenüberschrift bearbeiten" wählen und selbige aussagekräftiger gestalten.
Danach informiere bitte hier im verlinkten Forum einen Moderator
dass das Thema wieder geöffnet werden kann.

Wir bitten zukünftig um Beachtung und wünschen dir weiterhin einen angenehmen und hilfreichen Aufenthalt im Forum.


Stell dir einfach folgende Situation vor und frage dich selbst, ob du so auch mit deinen Mitmenschen kommunizierst:

GanzGeheim: "Hey du, ich brauch mal Hilfe."
Helfer: "Was gibt's denn?"
GanzGeheim: "Erstgespräch - Beschäftigungsbegleitendes Coaching § 16i"
Helfer: "????..... Und wie ist jetzt deine Frage?...."
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.541
Bewertungen
27.799
Den Arbeistvertrag darfst du ihm eventuell gar nicht vorlegen, der ist vertraulich.

Über Bewerbungsunterlagen könnte man reden, Zeugnisse und Zertifikate wiederum gehen denCoach nichts ab.

Einscannen ist ein abdolutes NoGo. Dann hast du keine Kontrolle mehr darüber, wohin deine Unterlagen weitergereicht werden.

Ich würde den Coach auch erstmal fragen, wozu er die Sachen braucht.
 

lucianoXG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2018
Beiträge
7
Bewertungen
1
Der erste Termin bei meinem Coach ist erledigt. Er war ein freundliches Gespräch, leider ist er ziemlich hartnäckig gewesen, was die geforderten Unterlagen anbelangte. Er müsste mit mir wohl meine Bewerbungsunterlagen durchgehen, um festzustellen, ob diese verbessert werden können. Auch würde bei der Bewerbung auf eine Stelle helfen, welche mir besser gefällt. Den Arbeitsvertrag möchte er sehen, damit er die Rahmenbedingungen kennt. Das war mir alles zu schwammig und überflüssig, daher habe ich vorerst keine Unterlagen ausgehändigt.

Jetzt kommt allerdings der Hammer. Das JC hat ihm nach unserem Termin Bewerbungsunterlagen und Zeugnisse übermittelt.
Den Arbeitsvertrag offensichtlich nicht. Ich kann mir nicht erklären, woher diese Unterlagen stammen. Dagegen möchte ich jetzt vorgehen und auch herausfinden, welcher meiner Vermittler diese Unterlagen einfach gespeichert hat. In der Jobbörse habe ich nämlich keine Unterlagen hochgeladen.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.270
Bewertungen
6.500
Das JC hat ihm nach unserem Termin Bewerbungsunterlagen und Zeugnisse übermittelt.
Woher weißt du das? Hast du die gesehen oder hat er vielleicht nur geblufft?

Du könntest dich schriftlich und nachweisbar an den Datenschutzbeuaftragten vom JC wenden.
Du bittest um eine Selbstauskunft gemäß DSGVO, wann und welche Daten seit dem 01.xx.2020 (am 1-2 Monate vor Beginn der 16i Geschichte) an Dritte weitergegeben wurden, so wie eine Kopie dieser Daten. Falls Daten weitergegeben wurden, möge man dir doch bitte zusätzlich zu jeder Datenweitergabe die exakte rechtliche Bestimmung nennen, auf deren Basis die Daten weitergegeben wurden - sofern keine ausdrückliche schriftliche Zustimmung für die jeweilige Weitergabe der Daten vorlag.
Frist 4 Wochen. Kommt in der Frist keine Antwort oder es fehlt die Information was und wann an den Coach weitergegeben wurde (obwohl du sicher bist, dass er die Daten vom JC hat), gehts halt an den Landesdatenschutzbeauftragten (Optionskommune) oder Bundesdatenschutzbeauftragten (echtes JC).

Frag auch mal bei deinem Arbeitgeber nach. Wäre denkbar, dass der Coach dort angerufen hat und behauptet hat, dass der AG verpflichtet sei ihm Kopien auszuhändigen....
 
Zuletzt bearbeitet:

lucianoXG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2018
Beiträge
7
Bewertungen
1
Woher weißt du das? Hast du die gesehen oder hat er vielleicht nur geblufft?
Da er mich noch nicht im System hatte, sollte ich ihm telefonisch meine Kundennummer beim JC mitteilen. Als ich dann angerufen habe, hat er mir mitgeteilt, dass er Kontakt zum JC aufgenommen hat und über meinen Namen die fehlenden Daten bekommen hat (inkl. meiner Berwebungsunterlagen).

Ich werde mich an den Datenschutzbeauftragten wenden.

Danke.
 
Oben Unten