• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Darf man mir bei Hartz4,m.Online Einnahmen abziehen??Hilfe!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Atze

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
EIN GROßES LOB AN EUER FORUM;TOLL DAS ES SOWAS GIBT!

Mir wurde heute beim Amt,nach Einsicht in meine Kontoauszüge,gesagt das meine minimalen Online Verkäufe, als Nebenverdienst angerechnet werden.
Das schlimme daran ist,das ich seit 01.01.2005 Hartz4 bekomme und ich noch nie darauf hingewiesen wurde.Trotz mehrmaliger Einsicht der Auszüge!
Jetzt soll ich von 1 1/2 alles rückwirkend zurück zahlen!
Ich weiß nicht mehr weiter und hoffe Ihr könnt mir helfen!
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Re: Darf man mir bei Hartz4,m.Online Einnahmen abziehen??Hil

Atze schrieb:
EIN GROßES LOB AN EUER FORUM;TOLL DAS ES SOWAS GIBT!

Mir wurde heute beim Amt,nach Einsicht in meine Kontoauszüge,gesagt das meine minimalen Online Verkäufe, als Nebenverdienst angerechnet werden.
Das schlimme daran ist,das ich seit 01.01.2005 Hartz4 bekomme und ich noch nie darauf hingewiesen wurde.Trotz mehrmaliger Einsicht der Auszüge!
Jetzt soll ich von 1 1/2 alles rückwirkend zurück zahlen!
Ich weiß nicht mehr weiter und hoffe Ihr könnt mir helfen!
hm hm Atze,

die Frage ist doch was ist bei dir "minimal" ? ? ?

Also grundsätzlich - wenn du kein "Profiseller" bist und wirklich nachweisbar nur Sachen aus dem eigenen Bestand/Hausrat/Vermögen versteigert hast ist das > Vermögensumwandlung< und nicht als Nebeneinkommen anrechenbar....

Zumal du ja dann auch die "Einnahmen" mit den "Betriebskosten" verrechnen kannst ....

Allerdings da wir die durchschnittlichen Summen und die Waren nicht kennen, ist hier eine noch "bessere" Auskunft nicht (für mich) nicht möglich ....
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
hallo Atze ...

deine PN erhalten und da die Summe nicht so ist das es andere nicht wissen sollten .... :pfeiff: :pfeiff: ;) hier meine Antwort für alle lesbar.

Also wenn sich die Summen in dem Rahmen bewegen ( letzte 3 Monate als Beispiel so 28 Euro ! !) dann ist es mal wieder eine Frechheit des SB wenn er darin rumrührt....

Reibe ihm die Aussage unter die Nase das das Vermögensumwandlung in Barvermögen war ! ! !

Sollte er da was rechtlich machen wollen, lege dann Widerspruch ein und schreibe dann hier nochmal .... OK ??
 

Atze

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke

Die PN war nicht mit Absicht,kenne mich noch nicht ganz so gut aus! :oops:
So sehe ich das nämlich auch.Werde mich auf jeden Fall wieder melden.Hab da morgen noch mal Termin!
Sage dir lieben Dank!!!
 

lacrimafee

Neu hier...
Mitglied seit
15 Jun 2006
Beiträge
13
Bewertungen
0
also für mich riecht das auch wieder mal nach schikane!!! wurde nicht letztes jahr ausdrücklich gesagt, daß man 100 euro hinzuverdienen kann, ohne daß dies auf hartz IV angerechnet wird???
pfff... da mistet man seinen kleiderschrank aus (oder was auch immer) um die miese kasse etwas auszubessern, da hält das amt sofort die hand auf. demnächst verlangen die noch, daß man eine registrierkasse führt, wenn man ein wenig von seinem hab und gut auf dem flohmarkt verkauft...

die unterbinden doch jeglichen versuch, selbst aus dieser misere rauszukommen! aber einen in EEJ`s stecken, das können die!

ich sags ja, ich könnt :kotz: :kotz: :kotz:

aber vielen dank an atze für die frage und arco für die antwort, denn mein mann und ich verkaufen auch ein bissl was bei drei zwei eins - meins (allerdings mehr schlecht als recht, drei zwei eins - meins ist auch nicht mehr das, was es mal war) und somit haben wir dann auch gleich eine begründung in der hand, falls uns das amt da mal drauf kommen sollte!
übrigens bin ich auch der meinung von atze: ein tolles forum! schön, daß es sowas gibt! :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Re: Danke

Atze schrieb:
Die PN war nicht mit Absicht,kenne mich noch nicht ganz so gut aus! :oops:
So sehe ich das nämlich auch.Werde mich auf jeden Fall wieder melden.Hab da morgen noch mal Termin!
Sage dir lieben Dank!!!
kein Problem Atze ..... war doch insoweit richtig mit der PN - nur die Summe war ja nicht so das man diese nicht verheimlichen müßte ...

Ansonsten ist die Möglichkeit über PN zusätzliche Infos zu geben die dann gewisser Natur sind die wirklich privat sind so gegeben und diese Daten bleiben dann bei mir (und auch den Anderen) im stillen Kämmerlein.

Aber wie gesagt, bei den 28 Euronen habe ich es eben mal ausgeplaudert....
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
lacrimafee schrieb:
also für mich riecht das auch wieder mal nach schikane!!! wurde nicht letztes jahr ausdrücklich gesagt, daß man 100 euro hinzuverdienen kann, ohne daß dies auf hartz IV angerechnet wird???
pfff... da mistet man seinen kleiderschrank aus (oder was auch immer) um die miese kasse etwas auszubessern, da hält das amt sofort die hand auf. demnächst verlangen die noch, daß man eine registrierkasse führt, wenn man ein wenig von seinem hab und gut auf dem flohmarkt verkauft...

quote]

... also um das mal insoweit klarzustellen ! ! !

die von dir angemerkten 100 Euro Freibetrag gilt n u r bei Arbeitseinkommen ! ! ! ! und hat in diesem Fall mit Ibäh nichts zu tun, außer man macht das als Profi ! ! ! und dann wirklich als Erwerb .....

Übrigens meine Auffassung mit der Vermögensumwandlung ist meines Wissens noch nicht in einem Urteil soweit bestätigt worden.

Es gibt nur Urteile das wenn man Ibäh als Profi macht, so 1.000 bis 2.000 Euro Umsatz im Monat - dann man kein Anspruch auf Alg2 hatt ...

Aber trotzdem gehen die Argen in den meißtens Fällen auf diese Argumentation mit der Vermögensumwandlung ein ..... Sonst müßten die ja auch jeden Monat nachrechnen :pfeiff: :pfeiff:
 

Atze

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
@ lacrimafee

Vielen Dank für deinen Beitrag!!!

Kann die zustimmen bei drei zwei eins-meins kann man sicher nicht reich werden :|

Werde euch morgen natürlich berichten was bei meinem termin rausgekommen ist!

Viele liebe Grüße
Atze
 

lacrimafee

Neu hier...
Mitglied seit
15 Jun 2006
Beiträge
13
Bewertungen
0
bleibt also nur noch zu hoffen, daß die nicht auf die idee kommen, eine registrierkassenpflicht bei flohmarktverkäufern einzuführen...

gott, ist das alles traurig :cry: :cry: :cry:
 

Andi_

Neu hier...
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Bewertungen
1
Es geht doch um die grundsätzliche Frage ob private An- und Verkäufe bei Ibäh analog denen auf dem Flohmarkt überhaupt berücksichtigt werden dürfen? Dies ist nicht so. Ich müsste nun recherchieren, habe dazu aber irgendwo schon ein Urteil gesehen. Die ARGE darf sinngemäß nicht einfach aus der Provision von Ibäh schliessen, daß du hier in einer gewinnerzielungsabsicht Handel betreibst. Somit sind auch die Einnahmen für private Verkaufserlöse im Rahmen des Üblichen nicht anrechenbar.

Nehmen wir an, ich kaufe mir heute bei Ibäh einen neuen TV weil mein alter defekt ist. TV sagen wir für 100 EUR ersteigert, einige Zeit später findet ein Freund zufällig den Fehler an meinem TV. Nun versteigere ich einfach das Gerät wieder. Bekomme ebenfalls ~100 EUR, dann sind dies keine mir zurechenbaren Einnahmen. Wesentlich ist immer das es sich um Privatverkäufe handelt und die Gegenstände zu meinem bei der ARGE angegebenen Haushalt (sprich mir) gehören.

Handle ich im Auftrag Dritter oder verkaufe soviel, daß eine gewerbsmässige Tätigkeit vorliegt, dann sieht die Sache anders aus. Aber plausible Privat An- und Verkäufe inkl. Haushaltsauflösungen wegen Zusammenlegung einer BG etc. sind jedenfalls nicht als Einkünfte zu berücksichtigen.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Hi Andi ...

du sagst du wüßtest ein Urteil ..... ich kenne in der Richtung wie du schreibst keines (muß aber nichts heißen) - wäre nett wenn du doch mal auf die Suche gehen würdest ... Danke
 

Intimidated_1

Neu hier...
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
201
Bewertungen
1
Nur mal so.

Da ich kaum noch Hoffnung hatte das meinem Antrag für Leistungen stattgegeben wird, habe ich vor ca. 6 Wochen einen Brief an das Finanzamt geschrieben. Darin habe ich erwähnt das ich nach meinem Umzug etliche Kisten mit Privatgegenständen habe, für die entweder keinen Platz, oder keinen Gebrauch mehr habe an. Meine Frage war, ob dies (vor allem wegen der Menge) als privat oder gewerblicher Verkauf eingestuft wäre.

Ich habe ebenfalls erwähnt das ich einerseits befürchte das mir irgendwann, von irgendwem, vorgeworfen wird, ich sei ein gewerblicher Verkäufer - aber andererseits das, wenn ich ein Gewerbe anmelden müßte, mir das Finanzamt später eine Scheinselbstständigkeit vorwerfen würde.

Meine Antwort kam 2 Wochen später und in dem Brief stand das ich für die von mir erwähnten Artikel aus meinem Privatbesitz kein Gewerbe anmelden brauche, da es sich eben um Privatgegenstände handelt.

Sollte meine SB also versuchen, nach der nächsten Vorlage meiner Kontoauszüge, mir MEIN GELD abschwatzen zu wollen, werde ich ihr erstens mal den Brief vom Finanzamt vor die Nase halten und ihr dann sagen das sich mich mal ganz kräftig an der Pupe schmatzen kann! :x :party:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
ja meine liebe Grinsekatze - hi Conny ;) ;)

.... so sehe ich das auch, aber du kennst ja das mit dem Pferd und der Appppooootttthhhekkkkeeee - gelll

:hug: :hug: :knutsch:
 

eisbaer

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
275
Bewertungen
10
die ARGE rechnet jeden Eingang auf dem Konto als zusätzlich verdient an und zieht diesen Betrag von der nächsten Zuweisung dann ab - egal wie gross oder klein der ist.
Das sollte man wissen.

Mein Freund hat z.B. voriges Jahr eine alte Marken-Jeans verkauft, das Geld wurde auf das Konto überwiesen - die ARGE nahm ihm dan das Geld wieder ab.

Wenn man über Ibäh etwas verkauft, muss man vorher etwas gründlicher drüber nachdenken, oder das dann von Kindern und Enkeln oder von Nachbarn, denen man vertrauen kann, erledigen lassen.

Was anderes geht nicht.

Flohmarktverkäufe sind zwar nicht nachweisbar, aber man kann auf dem Flohmarkt auch fotografiert werden und dann möchte ich nicht in der Haut des Betreffenden stecken.
 

eisbaer

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
275
Bewertungen
10
Intimidated_1 schrieb:
Sollte meine SB also versuchen, nach der nächsten Vorlage meiner Kontoauszüge, mir MEIN GELD abschwatzen zu wollen, werde ich ihr erstens mal den Brief vom Finanzamt vor die Nase halten und ihr dann sagen das sich mich mal ganz kräftig an der Pupe schmatzen kann! :x :party:
darauf bin ich gespannt. Ich befürchte aber, dass Du den Kürzeren ziehen wirst, denn das Gesetz ist eindeutig und läßt auch keine Auslegungen zu. So lächerlich das klingt, werft ihr euch zusammen zu einer BG und wird dadurch die Hälfte überflüssig - und ihr verkauft den ganzen Ramsch nachweisbar - dann ist das verwertetes Vermögen, was du lt. Gesetz (egal, welches Vermögen und ob überhaupt du vorher angegeben hast) für die Minderung der Sozialleistungen einsetzen musst.
Beispiel: Man geht in H4, liegt aber weit unter dem Grenzwert für ein Vermögen und besitzt ein kleines Auto für 5-7000 Euro Zeitwert. Dieses Auto kan man als H4 dann trotzdem nicht erhalten und verkauft es für vielleicht 3500 Euro. dieses Geld wird dir für mindestens ein Drittel auf die weiteren Sozialzahlungen angerechnet, d.h. du siehst also für mindestens einen Monat kein Geld von der ARGE.
 

Andi_

Neu hier...
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Bewertungen
1
Arco schrieb:
Hi Andi ...

du sagst du wüßtest ein Urteil ..... ich kenne in der Richtung wie du schreibst keines (muß aber nichts heißen) - wäre nett wenn du doch mal auf die Suche gehen würdest ... Danke
http://www.fledisoft.de/downloads/downl.php?22 behandelt das Thema ausgiebig (der Link ist etwas kompliziert, wenn du nicht klarkommst, kann ich dir das pdf schicken). Die Urteile sind recht gegensätzlich, manche sehen es als Einnahme nach dem Zuflussprinzip, andere als Umschichtung von geschütztem Vermögen. Das kommt auf den Einzelfall an.

Allgemein sind Einnahmen aus dem Verkauf von Hausrat, persönliche Gegenstände, Kleidung usw. kein anrechenbares Einkommen, sondern werden als Vermögensumschichtung aufgefasst. Dies ergibt sich u.a. aus der Definition von Vermögen nach § 12 SGB II (identisch mit § 19 SGB XII). Interessant hierbei ist was als nicht anrechenbares Vermögen (§ 12 III SGB II) zählt, insbesondere;

- Angemessener Hausrat (§ 12 III Nr. 1 SGB II)

- Angemessenes Kraftfahrzeug für jedes erwerbsfähige Mitglied der Bedarfsgemeinschaft (§ 12 III Nr. 2 SGB II)

Solange der Verkäufer also nur solche Sachen veräussert, kann eigentlich nichts schiefgehen. Betreibt er allerdings den Handel gewerbsmässig (exzessiv, nicht zwingend gewerblich), so ist der Erlös als anrechenbares Einkommen zu behandeln.

Hoffe dir geholfen zu haben 8)
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Recht herzlichen Dank Andi .... :daumen:

so sehe ich es ja auch und im Gegensatz zu unserem Eisbaer (der hat wohl einer der besch... Argen in ganz Deutschland) kenne ich Fälle die so verlaufen sind ....

Aber da muß wohl jeder wenn er Schwierigkeiten hat persönlich durch ....

Also nochmals Danke für den Link ....
 

Intimidated_1

Neu hier...
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
201
Bewertungen
1
eisbaer schrieb:
verkauft den ganzen Ramsch nachweisbar
:shock: Ramsch? :shock:

:lol:

Hallo Eisbär,

Mag sein das du Recht hast, aber ich werde es darauf ankommen lassen und nicht ohne Kampf resignieren. Es handelt sich bei dem 'Ramsch' :hihi: lediglich um MEINEN Privatbesitz den ich nach meinem Umzug (zur Untermiete) einfach nicht mehr unterbringen und auch nicht im Keller meiner Schwester auslagern kann, da es sich zum großen Teil um eine extensive Bücher- und Schallplattensammlung handelt.

Andi_ hat schon ganz richtig zitiert:
Allgemein sind Einnahmen aus dem Verkauf von Hausrat, persönliche Gegenstände, Kleidung usw. kein anrechenbares Einkommen, sondern werden als Vermögensumschichtung aufgefasst. Dies ergibt sich u.a. aus der Definition von Vermögen nach § 12 SGB II (identisch mit § 19 SGB XII). Interessant hierbei ist was als nicht anrechenbares Vermögen (§ 12 III SGB II) zählt
95% meines 'Ramsch' stammt aus England, ist seit über 20 Jahren in meinem Privatbesitz und ist für mich einwandfrei eine Vermögensumschichtung. Als fanatischer Vinylfreak habe ich über die Jahre ein kleines Vermögen für meine 20.000 Scheiben( :hihi: ) ausgegeben und sehe nicht ein, warum ich das Geld das ich dafür zurück bekommen würde, für meinem Lebensunterhalt einsetzen soll!? Ich werde ein Sparkonto eröffnen und jeden Cent darauf einzahlen - und sollte es notwendig sein, eben klagen :party:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
hallo Conny :hug: :hug:

:hmm: :hmm: wenn du Platz brauchst für deine Scheiben - immer her mit wenn die Musikrichtung mir gefällt - so Pop aus den 60er und 70er Jahren aus Old Englang oder sooooooo ;) ;)

ich habe sogar noch zwei gute "DUAL" Plattenspieler die ich hege und pflege ......

Nur mal sooooo :hug: :knutsch:

(ist spässgen - gelll)
 

Andi_

Neu hier...
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Bewertungen
1
eisbaer schrieb:
Mein Freund hat z.B. voriges Jahr eine alte Marken-Jeans verkauft, das Geld wurde auf das Konto überwiesen - die ARGE nahm ihm dan das Geld wieder ab.
Rechtswidrig. Widerspruch, bei negativem Widerspruchsbescheid Klage :party:

Auch zum Rest deiner Ausführungen kann ich dir nur den Widerspruch und im Fall der Abweisung die Klage empfehlen 8)
 

Intimidated_1

Neu hier...
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
201
Bewertungen
1
Hallo Walter :hug:

Arco schrieb:
:hmm: :hmm: wenn du Platz brauchst für deine Scheiben - immer her mit wenn die Musikrichtung mir gefällt - so Pop aus den 60er und 70er Jahren aus Old Englang oder sooooooo ;) ;)
Danke für dein größzügiges Angebot :hihi: Hatte schon ein paar ähnliche Angebote denen ich auch widerstehen konnte - vor allem das von meinem Neffen, der sich in der Scratching-Technik üben wollte... :shock: :lol:

Ich trenne mich nur schwer von meinen Scheiben und die Kisten die ich schon aussortiert hatte, von denen ich mich trennen wollte, werden immer weniger, da ich sie vielleicht doch noch 'brauche' :x

In meiner Sammlung ist eigentlich etwas für jeden Geschmack. Sie fängt 1953 mit Oldies an und geht durch die 70er, 80er, 90er... Freak ist halt Freak :mrgreen:

ich habe sogar noch zwei gute "DUAL" Plattenspieler die ich hege und pflege ......
Nur zwei? :hihi: Ich habe auch noch vier (Pioneer, Lenko, Dual und Phillips) und ein Gramophon für meine Schellacks...

Der Sound von Schallplatten ist mit keiner CD zu vergleichen, das merke ich vor allem wenn ich mir zB. die Rockoper 'Tommy' von den Who, 'Nothing else matters' von Metallica oder Tubular Bells von Mike Oldfield reinziehe :daumen:

Aber wir schweifen vom Thema ab. :kinn: Und, mit diesen Schwärmereien werde ich mich niemals von meinem 'Ramsch' trennen können. Während ich also nun erneut darüber nachdenke, werde ich mal die Wände wackeln lassen :party: So ein Einfamilienhaus hat doch tatsächlich seine Vorteile :party:

:hug: :knutsch:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Na da bin ich ja nicht der einzige der noch einen Plattenspieler besitzt :)
 

eisbaer

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
275
Bewertungen
10
Arania schrieb:
Na da bin ich ja nicht der einzige der noch einen Plattenspieler besitzt :)
Meiner ist inzwischen eine Kreiselpumpe geworden, die Aquarienwasser umschichtet :)
Läuft ruhig und seit fast 13 Jahren ununterbrochen - 24 Stunden, 365 Tage lang. In der gleichen Zeit sind schon mehrere professionelle Aquarienpumpen dahin gegangen.
 

Intimidated_1

Neu hier...
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
201
Bewertungen
1
eisbaer schrieb:
Meiner ist inzwischen eine Kreiselpumpe geworden, die Aquarienwasser umschichtet :)
Mein erster Gedanke, wie ich das gelesen hatte, war Händels 'Wassermusik" :lol: :lol:

Aus einem meiner alten Plattenspieler hatten wir vor ein paar Jahren einen Plattenwäscher gebastelt :hihi: War zwar ok, aber bei weitem nicht so gut wie das professionelle Gerät das ich mir einige Jahre danach zugelegt habe. Hat zwar ein Arm und ein Bein gekostet, aber ist echt klasse! Danach sind die Scheiben wie neu (aber natürlich nur wenn sie keine tiefen Kratzer haben) :x
 

Hawk321

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
196
Bewertungen
19
Also was hier geschrieben wird....hallo!!! Ich bekomme ja richtig Angst vor der Zukunft (Mein Job ist nicht gerade sicher).

Hab ich das richtig verstanden, das die beim Hartz4 Amt die Kontoauszüge regelmässig kontrollieren und Verkäufe bei der Bucht angerechnet werden? :shock:

DAs heisst, wenn ich meine Werkzeugkiste samt inhalt verkaufe und 3000,-€ erhalte (Wert ca 5000), werden die 100% angerechnet? Das wäre doch systematische unterdrückung und eventuell sogar Diebstahl!

Ich glaube, wenn man einmal bei dem Verein ist, muss man sich richtig mit Klagen und Widerspruch auseinander setzen.

Irgenwo oben stand gerade, das bei Flohmärkten ein Risiko bestehe, da man schliesslich Fotographiert werden könne.

Also, ich weiss das die Polizei oftmals einfach nichts tut! Und dann sollten Hartz4 Leute beschattet werden? Wilkommen bei der Stasi!

Wiesst ihr was? Ich wander aus!
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Wenn ich jetzt schreibe: GUte Reise bekomme ich wieder bissige Kommentare also würde ich sagen Du liest Dich erstmal etwas durchs Forum, okay?
 

Hawk321

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
196
Bewertungen
19
Klar, mach ich ja :)
Spiele da schon länger mit dem Gedanken. Die Niederlande sind nicht weit weg von hier.

Nur wenn man das alles heir so liest und die eigene Erfahrung berücksichtigt...Es gibt doch bei Alg1 und Alg2 nur Probleme, Schikane und leider oft auch Wilkür!
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Hawk321 schrieb:
Klar, mach ich ja :)
Spiele da schon länger mit dem Gedanken. Die Niederlande sind nicht weit weg von hier.

Nur wenn man das alles heir so liest und die eigene Erfahrung berücksichtigt...Es gibt doch bei Alg1 und Alg2 nur Probleme, Schikane und leider oft auch Wilkür!
Ach du meinst in den Niederlanden wäre es besser wenn man arbeitslos wird ? ? ?

Bevor du solche Behauptungen aufstellst solltest du doch dich besser mal erkundigen ....

Eigentlich wollte ich ja schon was anderes schreiben, aber ich habe micht ausnahmsweise zurückgehalten ....

Nur mal sooooo :pfeiff: :pfeiff: :pfeiff:
 

eisbaer

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
275
Bewertungen
10
Hawk321 schrieb:
Hab ich das richtig verstanden, das die beim Hartz4 Amt die Kontoauszüge regelmässig kontrollieren und Verkäufe bei der Bucht angerechnet werden? :shock:
DAs heisst, wenn ich meine Werkzeugkiste samt inhalt verkaufe und 3000,-€ erhalte (Wert ca 5000), werden die 100% angerechnet? Das wäre doch systematische unterdrückung und eventuell sogar Diebstahl!
Irgenwo oben stand gerade, das bei Flohmärkten ein Risiko bestehe, da man schliesslich Fotographiert werden könne.
nachdem, was ich von meinen Bekannten so höre, muss man zumindest mit so etwas rechnen und es bereits "vorbeugend" einplanen, zu deutsch, das was man sowieso verkloppen wollte, vorher verkaufen. Wobei das sicher von ARGE zu ARGE verschieden sein muss. Das was mir meine Verwandten in Jena erzählt haben unterscheidet sich beispielsweise ziemlich von dem, was man hier so aus dem Hessischen liest.

Aber eines ist immer richtig:
Damit von vornherein zu rechnen und es etwas schlauer anzufangen, als etwa so zu tun, als ob einem gar nichts passieren könnte.

Das was ab August hier laufen soll, wird meines Erachtens ein Klima schaffen, bei dem sich die Denunzianten an Diensteifrigkeit gegenseitig von den Schreibtischen der ARGE schubsen werden
Oh Euer Ehren, ich weiß da noch was . . .
Das Denunziantentum ist in Deutschland leider sehr tief verwurzelt. und liegt in dem jahrhundertelangen deutschen Gehorsam seit Friedrich dem Grossen begründet, der Obrigkeit zu dienen und alles zuzutragen, was man oben wissen will. Das war immer so. Zu Zeiten Friedrichs, wenn der seine Deserteure wieder einfangen haben wollte, zu Zeiten Bismarcks während der Sozialistengesetze, beim Kaiser gegen jene, die nicht teutonisch genug waren, und Höhepunkte erreichend bei der Gestapo im Dritten Reich. Ja und die Stasi darf man auch nicht vergessen, wenngleich ich meine, dass nicht 17 Millionen DDR-Bürger Zuträger waren. Das ist heutztage eine Berichterstattung, die vom BND ablenken soll, der natürlich immer ohne jegliche Zuträger auskam und heldenmütig und edel handelte. :uebel: (Naja, heute glaubt ja auch jeder fast alles, was da so über die Mattscheibe gurgelt, wenn es nur aus der bösen DDR kommt)

Ich will aber damit nur eines sagen - das Denunziantentum ist ein Deutschland ein traditionelles Phänomen mit langer Geschichte und das darf man nicht außer acht lassen.
 

wahlvieh

Neu hier...
Mitglied seit
2 Jun 2006
Beiträge
35
Bewertungen
0
Verrat!

Merke: Man liebt den Verrat, aber man haßt den Verräter!

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß ich die Resonanz erhalte, die ich verursache - sprich, verhalte ich mich meinem Sachbearbeiter gegenüber höflich aber bestimmt, dann kann ich auch erwarten, daß er sich mir gegenüber korrekt verhält. Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel, aber wenn es hart auf hart kommt, dann werde ich zum Schauspieler und drücke auf die Tränendrüse, aber wie! Und das ist allemal besser als mit ungewissem Ausgang zu klagen.
Manchmal genügt es schon, Verständnis für den Frust des Gegenübers zu bekunden. Meine letzte Sachbearbeiterin hat mir daraufhin ihren ganzen Leidensweg geschildert und mir schließlich alles bewilligt, was ich wollte.
Das ist natürlich kein Allheilmittel, aber mit etwas Menschenkenntnis und Fingerspitzengefühl findet man schnell seine/ihre Schwächen heraus.
Mich hat jedenfalls noch nie jemand nach meinen Kontoauszügen gefragt.
 

Nov

Neu hier...
Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
:psst: nich so laut ;) manchmal ist der Weg erfolgreicher als alles andere :) sehe das bei der SB meiner " Freundin und Mutter meines Sohnes " auf diese Weise hat sich ein echt gutes Verhältnis aufgebaut vor allem seit ich auch immer mitgehe da sie ein Muttertier ist " Alleinerziehend " ist sie gan Begeistert darüber das ich mich trotz aller wiederstände sooo kümmere auch um Ihre andern beiden ;) So hat man auch zugang zu Onfo´s die man so nicht bekommen würde! Vor allem ist es Merkwürdig wenn wir bei Ihr nach ca 1 Stunde rausgehen hat keine ein klumpen im Bauch werder Wir noch Sie :) was bei meinem FM nicht andem ist der bekommt die Kriese wenn ich nur am Fenster vorbei gehe :lol: :kinn: soll sich Bürö nach hinten raus geben lassen :lol:
 
E

ExitUser

Gast
Arco schrieb:
lacrimafee schrieb:
Übrigens meine Auffassung mit der Vermögensumwandlung ist meines Wissens noch nicht in einem Urteil soweit bestätigt worden.

Es gibt nur Urteile das wenn man "IBÄÄ" als Profi macht, so 1.000 bis 2.000 Euro Umsatz im Monat - dann man kein Anspruch auf Alg2 hatt ...

:
Hi Arco ,
bald wird es zu dieser Sache mit privaten Ebayverkäufen ein Urteil geben von mir.
Die Klage müsste bald verhandelt werden , unter anderem wurden mir auch die Leistungen versagt ( 3Monate) , wegen des Verkaufs einiger privater Sachen.

Das Urteil , wenn es mir vorliegt , wird natürlich wie alle anderen Beschlüsse hier eingestellt und der öffentlichkeit zugänglich gemacht , damit auch andere davon was haben und verwenden können.

Gruss
Rüdiger
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
:daumen: :daumen:

... dann sind wir mal gespannt :stern: :stern:

hoffentlich wird das Urteil so wie das hier alle wollen - Viel Glück :daumen: :daumen:
 
E

ExitUser

Gast
Hi Arco ,
sehe der Sache gelassen entgegen.
Mir wurden ja schon fast alle dinge die in der Hauptverhandlung eingeklagt wurden , in den Eilanträgen per Beschluss eindeutig zugesprochen.

Somit ist der Ausgang der Hauptverhandlung doch schon klar. :mrgreen:

Man kennt sich ja mittlerweile einigermaßen aus in dem Gewerbe ?!?

Gruss
Rüdiger
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
... hi hi hm hm

der Meinung bin ich ja auch :mrgreen: :mrgreen:

aber du kennst den Spruch mit dem Gericht und der hohen Seeeeeee :kinn: :kinn:
 
E

ExitUser

Gast
@arco,

ich hatte mit der Richterin nach den Verhandlungen noch ein kleines Gespräch zu diesem Thema , wo Sie mir die aussichten zu der Klage mal eben soooooo beiläufig dargelegt hatte .

Bin da doch recht frohen Mutes und sehr zufrieden mit einem seeeeeeeeeeeeehr breiten Grinsen nach Hause gefahren.


Das wird schon.

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Gruss
Rüdiger
 

Symbiose

Neu hier...
Mitglied seit
25 Jan 2006
Beiträge
57
Bewertungen
0
Arco schrieb:
Es gibt nur Urteile das wenn man "IBÄÄ" als Profi macht, so 1.000 bis 2.000 Euro Umsatz im Monat - dann man kein Anspruch auf Alg2 hatt ...


Hallo, bitte verwechselt Umsatz nicht mit Einnahmen oder Einkünfte.
Es geht um Einkünfte, und die können bei 2000 Euro monatlich trotzdem nur 100 Euro sein, da alle mit dem Verkauf entstehenden Kosten und Aufwendungen abgezogen werden.

Obwohl das so ist, versuchen einige ARGEN und Mitarbeiter dies immer zu Ungunsten des Hilfebedüftigen auszulegen und Kosten zu sparen.
Aber auch die ARGE hat sich nach der üblichen Berechnung und Buchhaltungsführung, sowie an das Steuerrecht, Abgabenverordnung usw. zu halten. Nur leider wissen das so einige Beamte der ARGE nicht. Sie sind Beamte für Sozialrecht oder so "ähnlich" und was geht denn denen die andere Welt an (in denen Hartz IV Leute leben).

Grüße
 

Nov

Neu hier...
Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
Symbiose schrieb:
Arco schrieb:
Es gibt nur Urteile das wenn man "IBÄÄ" als Profi macht, so 1.000 bis 2.000 Euro Umsatz im Monat - dann man kein Anspruch auf Alg2 hatt ...


Hallo, bitte verwechselt Umsatz nicht mit Einnahmen oder Einkünfte.
Es geht um Einkünfte, und die können bei 2000 Euro monatlich trotzdem nur 100 Euro sein, da alle mit dem Verkauf entstehenden Kosten und Aufwendungen abgezogen werden.

Obwohl das so ist, versuchen einige ARGEN und Mitarbeiter dies immer zu Ungunsten des Hilfebedüftigen auszulegen und Kosten zu sparen.
Aber auch die ARGE hat sich nach der üblichen Berechnung und Buchhaltungsführung, sowie an das Steuerrecht, Abgabenverordnung usw. zu halten. Nur leider wissen das so einige Beamte der ARGE nicht. Sie sind Beamte für Sozialrecht oder so "ähnlich" und was geht denn denen die andere Welt an (in denen Hartz IV Leute leben).

Grüße
Im großen und ganzen arbeiten bei den ARGE´n keine Beamte mehr! Außer in den Führungspositionen sind es berwiegend Fachangestellte die durch Powerträinig in dies SB FM Positionen gerutscht sind.
Grad i Bereich ARGE Stormarn weiß ich das dort viele Mitarbeiter sind, die aus Postdienst, Sozialverwaltung und anderen Dienststellen und so weiter freigesetzt wurden!
 

Hawk321

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
196
Bewertungen
19
@Arco

Ich behaupte nicht, das die Arbeitslosigkeit in den Niederlanden besser sei, sondern ich meine das es dort viel mehr Arbeit in meiner Branche gibt.
 

Lasse

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Jun 2006
Beiträge
33
Bewertungen
0
Habe mir grade mal diesen Thread hier durchgelesen und ehrlich gesagt, ich könnte kotzen: Da gönnt man sich, von dem wenigen Geld das man hat, mal ein gutes Buch. Wenn man es durch hat, verkauft man es im Auktionshaus, weil man sich von dem Verkaufserlös ein neues Buch kaufen will, und was macht die Arge? Sie nimmt einem das Geld wieder weg. Oder sie versucht es zumindest und verursacht Ärger (Widerspruch, Klage, etc.).

Habe grade Post bekommen, dass ich meine Kontoauszüge der letzten 6 Monate vorlegen soll. Da sind auch einige Einnahmen (insgesamt so ca. 100,- €) aus Verkaufserlösen drauf. Das wird dann wohl Ärger geben ... Kann es sein, dass die Arge, wenn sie meine Verkaufserlöse sieht, auch noch die Kontoauszüge des gesamten Jahres 2005 sehen will? Die besitze ich nämlich nicht mehr. Wie lange muss man Kontoauszüge überhaupt aufbewahren? Was mache ich, wenn ich die Angwohnheit habe, meine Kontoauszüge sofort nach dem Ausdrucken wegzuschmeissen und ich somit gar keine mehr besitze?
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
Suchfunktion benutzen

diesbzgl.gibt es schon sehr viele Beiträge,

soweit ich weiß ist das unzulässig.
Wenn überhaupt ist nur d. Knt. Auszug des Letzten Monats vorzulegen!

Also auf gehts.
 

Lasse

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Jun 2006
Beiträge
33
Bewertungen
0
Re: Suchfunktion benutzen

wolliohne schrieb:
diesbzgl.gibt es schon sehr viele Beiträge,

soweit ich weiß ist das unzulässig.
Wenn überhaupt ist nur d. Knt. Auszug des Letzten Monats vorzulegen!

Also auf gehts.
Stimmt schon. Aber ich habe vor einiger Zeit Widerspruch gegen meinen Leistungsbescheid eingelegt und zwecks Plausibilitätsprüfung wollen sie meine Auszüge der letzten 6 Monate sehen. Die wollen sehen, ob ich an jedem Monatsanfang 120,- € Verpflegungsgeld für meine Eltern abgehoben habe, zwecks Barzahlung.
 
E

ExitUser

Gast
Lasse schrieb:
Wie lange muss man Kontoauszüge überhaupt aufbewahren? Was mache ich, wenn ich die Angwohnheit habe, meine Kontoauszüge sofort nach dem Ausdrucken wegzuschmeissen und ich somit gar keine mehr besitze?
Kontoauszüge müssen 7 Jahre aufbewahrt werden. Das selbige trifft auf Rechnungen auch zu.
Und wenn Du Deine Kontoauszüge nach dem Ausdrucken sofort weg schmeisst,kannst Du bei Deiner Bank einen Jahresauszug anfordern.Dieser ist jedoch Gebührenpflichtig.

Meine SB-in schaut sich auf den Kontoauszügen nur die Endstände an.Der Rest interessiert sie nicht.
Und Ibäh-Verkäufe werden nach Ihrer Aussage nicht angerechnet,weil es nur eine Vermögensumwandlung ist.
 

Lasse

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Jun 2006
Beiträge
33
Bewertungen
0
muensterland1 schrieb:
Meine SB-in schaut sich auf den Kontoauszügen nur die Endstände an.Der Rest interessiert sie nicht.
Und "IBÄÄ"-Verkäufe werden nach Ihrer Aussage nicht angerechnet,weil es nur eine Vermögensumwandlung ist.
So eine SBin hätte ich auch gerne. Zwischen mir und meiner herrscht von Anfang an akute Antipathie. Von daher gehe ich mal davon aus, dass sie von Vermögensumwandlung noch nie was gehört hat, bzw. nichts hören will. So eine Chance mir Ärger zu machen, wird sie sich mit Sicherheit nicht entgehen lassen ...
 
E

ExitUser

Gast
Arco schrieb:
... also um das mal insoweit klarzustellen ! ! !


Übrigens meine Auffassung mit der Vermögensumwandlung ist meines Wissens noch nicht in einem Urteil soweit bestätigt worden.

Aber trotzdem gehen die Argen in den meißtens Fällen auf diese Argumentation mit der Vermögensumwandlung ein ..... Sonst müßten die ja auch jeden Monat nachrechnen :pfeiff: :pfeiff:
Eben... man muß zwar jedes Einkommen angeben, sagte mein SB, aber Kleinbeträge will er gar nicht wissen, weil das zu viel Aufwand ist!

Hab ihm anfangs sogar die Zinsbeträge vom Guthabenkonto gemailt... sicher ist sicher. Nu hab ich seine Antwort schriftlich: damit bin ich aus dem Schneider!
Da er ja Kontoauszüge vorgelegt hat ist er das meiner Meinung nach auch...

Gruß aus Ludwigsburg
 

eisbaer

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
275
Bewertungen
10
Re: Suchfunktion benutzen

Lasse schrieb:
wollen sie meine Auszüge der letzten 6 Monate sehen. Die wollen sehen, ob ich an jedem Monatsanfang 120,- € Verpflegungsgeld für meine Eltern abgehoben habe, zwecks Barzahlung.
So ist das hier auch. Schon beim Erstantrag sind die kompletten Auszuge der letzten 6 Monate vorzulegen. Hast Du gegebenfalls 5 Monate vorher 20.000 Euro aus einer Lebensversicherung ausgezahlt bekommen und die in den folgenden 5 Monaten bis H4 dann "vermacht" kann nach Aussage des Amtes die Zahlung von Harzt-4 verweigert werden, weil du zum Zeitpunkt von vor 6 Monaten bereits wußtest, dass H4 auf dich zukommt
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Bewertungen
80
Re: Suchfunktion benutzen

wolliohne schrieb:
diesbzgl.gibt es schon sehr viele Beiträge,

soweit ich weiß ist das unzulässig.
Wenn überhaupt ist nur d. Knt. Auszug des Letzten Monats vorzulegen!

Also auf gehts.
neee, 3 Monate dürfen die schon.
 

eisbaer

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
275
Bewertungen
10
Re: Suchfunktion benutzen

alpha schrieb:
wolliohne schrieb:
diesbzgl.gibt es schon sehr viele Beiträge,

soweit ich weiß ist das unzulässig.
Wenn überhaupt ist nur d. Knt. Auszug des Letzten Monats vorzulegen!

Also auf gehts.
neee, 3 Monate dürfen die schon.
hier sind es wie schon gesagt - bis maximal 6 Monate in der Regel reicht der Auszug vom letzten des Monats; besteht jedoch Verdacht dass man irgendwo grössere Geldsummen als geheimes Depot zwischenbunkert, werden lückenlos alle Auszüge gefordert. Hat man die nicht, wird von der Bank das Kontenjournal angefordert. Ich habe den heißen Tipp aus dem Amt, alles spätestens 6 Monate vorher erledigt zu haben (wenn es etwas zu beseitigen gäbe), um dann saubere Auszüge zu haben.

Im Einzelfalle kann bis zu 12 Monate rückwärts geprüft werden, Stichwort sind hier sich "arm rechnende" Ärzte und Rechtsanwälte, die dann H4 als Unterstützung für schlecht laufende Praxen und Kanzleien beantragen.

Der Tipp mit der Renovierung ist übrigens nur sinnvoll, wenn eine solche angestanden hat. Hat man z.B. ein Jahr vorher schon renoviert und vielleicht die Erstattung beim Eigentümer gegengerechnet (oder in der Steurerklärung), und wartet plötzlich mit 5.000 Euro Renovierungskosten drei Monate vor H4 auf, dann kann das u.U. Probleme geben. Auch wenn man plötzlich auf einen Schlag die Waschmaschine, den Kühlschrank, den Spülautomaten, den LCD-Großbildfernseher, für jedes Familienmitglied einen neuen Computerboliden und/oder einen neuen VW-Polo kauft, um die Summe des Gesparten auf den gesetzlichen Mindesbetrag abzusenken, auch hier gilt - so der wörtliche Tipp aus der ARGE - dann tun Sie das nicht mehr im letzten halben Jahr vor Beantragung von ALG-2.
 

eisbaer

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
275
Bewertungen
10
muensterland1 schrieb:
Und "IBÄÄ"-Verkäufe werden nach Ihrer Aussage nicht angerechnet,weil es nur eine Vermögensumwandlung ist.
Interessanter Aspekt und eine gute Argumentationshilfe. Das Wort Vermögensumwandlung habe ich noch nie gehört, ist aber gut und logisch.
Sollte man von seinen Eltern wie oben mal benannt, irgendwelche Unterstützungen beziehen, dann geht das m.E. sowieso nur in Bargeld unter Umgehung jeglicher papiernen Nachweise. Wenn die Eltern etwa monatlich 200 Euro überweisen würden, dann sind das m.E. Einnahmen, die wieder vom ALG-2 abgesetzt werden können. außerdem kann ich mir gut vorstellen, dass das Amt dann auf die Idee kommt, diese Zuwendungen als Dauerzahlung fortan fest einzuplanen.
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Bewertungen
80
Tja, wäre wohl das beste die regeln das ein für allemal, gibt immer Irritationen wenn eine ARGE es so o. so hält.

Zb. könnte man den Mittelwert bilden:

Wir haben:

6 Monate 180 tg
3 Monate 90 tg
1-2 Tage (akt. Auszug)

180
+90
+ 1
----
= rd. 3 Monate.

Mit einem Abschlag der darauf beruht, dass wohl eher wenige Argen die 6M. Regel haben, kommen wir auf 2 Monate. Diesen Wert schlage ich hier offiziell vor, als Übernahme in eine neue Regelung bzgl. dessen.

Und die Auzüge dürfen nur EINGESEHEN werden, kopiert darf nur der akt. werden !!!! Abgangsbuchungen dürfen geschwärzt werden, sowie Beiträge zu Parteinen o. Gewerkschaften etc. :party: Somit wäre ein wichtiger Punkt geregelt, es gäbe weniger Ärger und Aufwand auf beiden Seiten!
 

eisbaer

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
275
Bewertungen
10
alpha schrieb:
, sowie Beiträge zu Parteinen o. Gewerkschaften etc.
schlimm, das wir schon wieder soweit sind. Nun ja, als dieses Ding mit dem ehemaligen alten KDF-Objekt Prora auf Rügen im Fernsehen mal aus einem rausfiel, da dachte ich mir schon sowas.
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Bewertungen
80
eisbaer schrieb:
alpha schrieb:
, sowie Beiträge zu Parteinen o. Gewerkschaften etc.
schlimm, das wir schon wieder soweit sind. Nun ja, als dieses Ding mit dem ehemaligen alten KDF-Objekt Prora auf Rügen im Fernsehen mal aus einem rausfiel, da dachte ich mir schon sowas.
? :hmm:
 

eisbaer

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
275
Bewertungen
10
alpha schrieb:
eisbaer schrieb:
war nur so eine dunkle Vorahnung, die da jemand äußerte, dass dieses Objekt zu einer Schulungs- und Ausbildungsstätte für Arbeitslose ausgebaut werden könnte. Kurz zuvor war nämlich ein Bericht gelaufen, dass der kilometerlange Klotz nicht gesprengt werden könnte und "fertig bauen" billiger käme, als wegreißen.
Die Rüganer kennen das Ding. Gigantomanie größten Ausmaßes, es sollte eine Ferienstadt an der Ostsee werden.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten