Darf man eine Umschulung mit Absprache abbrechen, wenn das Jobcenter keinerlei Fahrtkosten zahlt oder riskiert man hier berechtigte Regressansprüche??

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Skorpion8472

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2017
Beiträge
41
Bewertungen
10
Aloha,

Nach vielen Untiefen und beinahe 9 Monaten auskurieren des Arbeitsunfalls Anfang vorigen Jahres... habe ich mit viel Vitamin B und Druck seit 2 Wochen eine genehmigte (via Bildungsgutschein) Umschulung zum Industriekaufmann begonnen.
Soweit so schön.

Jedoch teilte man mir bereits bei Übergabe der EGV für die Umschulung mit, dass die Erstattung von Bewerbungskosten (wir reden hier von 12 Euro für hin und her bzgl. der Einlösung des Bildungsgutscheins, sowie 110 Euro jeden Monat für die Monatskarte) bis zu vier Wochen dauern kann.
Ich frage mich gerade ein wenig, wovon die Herren im Jobcenter denken, dass man 110 Euro nimmt? Das sind immerhin mehr als ein Viertel des gesamten Regelsatzes. (und ca 70 Euro mehr wie für "Verkehr" vorgesehen).

Ich habe bereits nach der Aussage ein vorgefertigtes Dokument eingereicht (und mir mit Stempel und Unterschrift auf einer im Jobcenter erstellten Kopie bestätigen lassen), dass ich nicht fähig bin dauerhaft oder für 2+ Monate die Fahrtkosten in Vorkasse zu übernehmen.

Meiner Erfahrung nach der letzten Bewerbungskosten, wird es nicht 4 Wochen sondern eher 8-12 Wochen dauern.

Theoretisch könnten meine Eltern zwar mich unterstützen... aber nach den letzten Querelen haben sie das Gefühl, das Jobcenter schröpft sie nach dem Motto "die Eltern zahlen schon"... dh offiziell unterstützen sie nicht.
Kann man auch verstehen... die Haben mir bei der ZA Sache die Miete vorgestreckt... und das Jobcenter hat als "dankeschön" den Vorschuss aufs Dezember ALG 2 angerechnet - das zahl ich noch über 2 Jahre ab,... wer sich bemüht wird im Jobcenter betrogen.

Daher es ist zwar möglich, mit Einsparungen bei Nahrung und co,... 2-3 Monate das Ticket auszulegen. Sollte bis dato aber keine Erstattung kommen... sieht es düster aus.

Meine Frage ist jetzt...

Auch wenn ich die Umschulung sehr schätze, ich laut den Dozenten ein gutes Gespür für Buchhaltung und Personalwesen hätte...und ICH prinzipiell lieber hungern würde als es abzubrechen...
Aber das würden mir meine Ärzte bzgl. Nierenpflege und des Hashimotos niemals erlauben. (und die Gesundheit geht vor - das habe ich definitiv gelernt!)

Daher die große Frage: Wenn das Jobcenter über einen längeren Zeitraum, trotz Nachfragen, keinerlei Fahrtkosten erstattet... ist man berechtigt mit entsprechenden Rücksprachen mit dem Schulungsanbieter die Schulung abzubrechen oder ist man verpflichtet auch die Fahrtkosten selbst zu stemmen und egal wie die Umschulung weiterzuführen?

Wie gesagt meine Eltern würden zwar unterstützen.. und ich mache durch Vitamin B zwar gut Druck auf das Jobcenter... aber bisher bewegt es sich... null.

Daher die kurze Frage:
1. Darf man eine Umschulung mit Absprache abbrechen, wenn das Jobcenter keinerlei Fahrtkosten zahlt?
oder Riskiert man hier berechtigte Regressansprüche?


Das wars von meiner Seite.

Euch noch einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.356
Hallo Skorpion8472

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder "Fahrkosten bei Umschulung" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!



Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.



Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Was steht in dieser EGV konkret zu dem Thema der Fahrtkostenerstattung durch das JC? Hast du zumindest versucht, diese EGV so zu verhandeln, dass die Fahrtkosten direkt nach dem sie angefallen sind, vom JC an dich zu erstatten sind?
 
G

Gelöschtes Mitglied 49359

Gast
bis zu vier Wochen dauern kann.

Die vier Wochen sind sicher nur für die erste Zahlung Fahrtkosten gemeint. Ich habe auch mal darauf warten müssen.
Du bekommst sicher noch den Bescheid zum Bildungsgutschein und meist ist dann auch der Automatismus zur monatl. Überweisung
der Fahrtkosten eingestellt, sodas du nicht mehr vorlegen mußt!

ich laut den Dozenten ein gutes Gespür für Buchhaltung und Personalwesen hätte.
Schmunzel! Das ist noch nicht mal 1/3 des Ausbildungsinhalt, es wird massig Hirnfood werden.

VG von einer Industriekauffrau
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.877
Bewertungen
1.267
Nach vielen Untiefen und beinahe 9 Monaten auskurieren des Arbeitsunfalls Anfang vorigen Jahres... habe ich mit viel Vitamin B und Druck seit 2 Wochen eine genehmigte (via Bildungsgutschein) Umschulung zum Industriekaufmann begonnen.

Weis nicht, für mich fällt das hier unter das SGBIX, vielleicht ist da auch die RV mit im Boot. Wie lange hast du denn schon Versicherungspflichtig gearbeitet.

Das ist doch eine Reha Geschichte.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.110
Bewertungen
21.780
Einerseits schreibst du aber, dass du schon seit 2 Wochen dabei bist - hast du also bereits für MÄRZ die Monatskarte mit Betrag i.h.v. 110 Euro verauslagt?

Dann KÖNNTE es ja sein, dass bis Ende März die Geschichte durch ist.

DENNOCH würde ich - rein vorsorglich - schriftlich einen Antrag auf Vorschuss für die Kosten der Fahrkarte stellen (dann wohl ab April),
SOLLTE bis Ende März keine Bewilligung und Auszahlung erfolgt sein.

Begründung: du hast dir jetzt schon das Geld ausleihen müssen, da du dies vom Regelsatz nicht tragen kannst und auch nicht musst.
Darüber hinaus seist du von deinem Regelsatz noch mit einer Abzahlung (Einbehaltung von Leistungen? was es konkret auch ist!) belastet.
Alles Weitere würde zu einer NICHT TRAGBAREN UNTERDECKUNG deines Existenzminimums führen.

Aufgrund deiner (sicherlich bekannten???) chronischen Erkrankung sei es auch nicht möglich und gesundheitsgefährdend, hier Einsparungen über die Ernährung vorzunehmen (;) hab auch eine Hashi-Tochter in Umschulung) ... weitere Möglichkeiten für eine darlehensweise Finanzierung deiner Fahrtkosten sind nicht gegeben und es mag auch nicht der Sinn bei einer Umschulung sein, dass der Umschüler schon gleich zu Beginn Schwierigkeiten hat, zum Schulungsort zu gelangen.
Daher beantragst du die Erstattung deines JETZT schon ausgelegten Betrages für die Fahrtkosten sowie - rein vorsorglich - bereits für den
kommenden Monat einen Vorschuss auf die Ende März zu erwerbende Monatskarte. Das Jobcenter möge dann den Vorschuss im künftigen Bescheid verrechnen.

Kopie an Teamleitung! und EILT ...
 

Skorpion8472

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2017
Beiträge
41
Bewertungen
10
@gizmo nein leider nicht :) ich war zuletzt nur 3 Monate über nen Leihsklaven tätig, bin gestürzt, war 3 Monate ausgeschaltet und wurd nach wenigen Wochen gekündigt
@gila die Erstattung wurd emit dem BG abgegeben. Aber die Aussage des Vertretenden Kundenbetreuers "das kann 8-12 Wochen dauern, wir haben viel zutun" - und da wurd ich hellhörig...
Mag sein, dass ich Pferde unnötig scheu mache (und euch)... aber ich hab schon soviel Kacke mit dem JC erlebt... und es ist fakt wenn es länger als März dauert, max länger als April... wird es undenkbar...
Und die eigenartige Dynamik eines Bildungsgutscheins mit Pflichten und Rechte sind leider verworren da kam die Frage halt auf.

Und Bekannte und so wussten nicht weiter

Aber das für April setz ich seperat auf - muss nur schauen wie ich das dann persönlich abgebe denn an dem Tag wo das JC lange auf hat, hab ich bis 18 uhr umschulung :)

Daher sry wenn ich die Pferde unnötig scheu mache - aber die Erfahrung mit dem JC machen einen paranoid.


Moderationshinweis...

Weniger Smilyes sind wirkungsvoller im Text , daher mal deine Überanzahl an Smilyes gelöscht



 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.110
Bewertungen
21.780
Vorsorge ist immer besser als zum Schluss dann da stehen . so soll es nicht laufen, das ist keine Motivation für eine Umschulung
 

Skorpion8472

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2017
Beiträge
41
Bewertungen
10
Habe morgen einen Termin beim JC mit der besagten "Gönnerin" (Derzeitige Cheffin einer Firma, wo ca 90% der Maßnahmen hingeschickt werden). Die Gönnerin ist "nur" als Zeuge da (gut sie bot es an, denn sie kommt aufm weg nach Hause dann bei meinem Schulungsort vorbei und kann mich da rauswerfen).
Ich werde berichten.
Möglicherweise falscher Alarm, aber wir kennen ja alle das JC :) Lieber zweimal nachhaken als hinterher ärgern!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten