Darf Inkasso Geld zurückfordern? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

chihuahua

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 September 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin neu hier... Ein Inkassobüro hat mir vor ein paar Monaten Geld zurückerstattet. Wofür das war wusste ich nicht genau. Ich ging davon aus, dass es seine Richtigkeit hatte. Das Geld habe ich verbraucht und nicht mehr weiter drüber nachgedacht.

Jetzt bekomme ich die letzte Mahnung, dass ich die Forderung begleichen soll. Sprich die wollen das Geld zurück, was sie mir vor ein paar Monaten zurückersattet haben. Dafür haben Sie mir aber nicht aufgeschlüsselt, wie sich die Summe zusammensetzt, sie haben da einfach nur hingeschrieben, dass sie 43,?? haben wollen.

Ist das überhaupt rechtens? Was kann ich tun, um die 43 Euro nicht zahlen zu müssen? Ich bin zwar nicht erwerbslos aber alleinerziehend, mein Einkommen reicht man gerade so aus für Sohni und mich. Sein Vater zahlt so wenig Unterhalt, dass ich Unterhaltsvorschuss bekomme. Ich kann also die 43 nicht bezahlen.

Ich bin ratlos. Könnt ihr helfen?
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Gab es bei der Erstattung ein Anschreiben, welches den Erstattungsbetrag erklärte?

Stelle dann doch dieses Anschreiben und auch die jetzige Forderung anonymisiert hier ein.

Dann können wir die Rechtsgrundlage klären und antworten.
 

chihuahua

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 September 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Also ich hatte letztes Jahr zwei Dinge, die ich bei der Firma bezahlen musste, weil ich mit dem Rechnungen bezahlen nicht so schnell konnte wie ich wollte. Einmal die Geschichte mit der BVG - Der Automat war kaputt- ich fahre NIE schwarz....ist mir viel zu anstrengend....und hatte keine Fahrkarte als die Kontrolle kam. Da ich die 40 Euro nicht innerhalb der besagten Woche bezahlt hatte...Bei ner 40-Stunden-Woche kann das schonmal untergehen....kam dann der Brief vom Inkasso, obwohl ich mich bei der BVG beschwert hatte.

Das zweite war Vattenfall. Alle Rechnungen habe ich aber letztes Jahr schon ausgeglichen...oder Anfang diesen Jahres. Ich weiß das nicht mehr genau...Irgendwann hatte ich dann zwei kleinere Gutschriften des Inkassobüros (darf ich den Namen hier nennen?) auf meinem Bankkonto. Ich habe das ab und an mal, dass zu viel bezahltes Geld von Behörden oder so zurückerstattet wird.

Deshalb ging ich davon aus, dass das seine Richtigkeit hat. war ja auch nicht viel...Plötzlich hatte ich, ich glaub letzte oder vorletzte Woche ein Schreiben im Kasten dass ich die Forderung in Höhe von 43 Euro an Vattenfall noch zu bezahlen hätte. Ich fiel aus allen Wolken. Rief beim Inkassobüro an....Die waren ziemlich pampig und wollten mir das auch nicht nachrechnen. Ja das wäre ein Fehler gewesen. Aber erklärt wurde es mir nicht. Ich meine....so ein Inkassobüro muss doch den Überblick haben. Ich als Schuldner, der seine Forderungen beglichen hat, kann doch nicht für die Fehler eines Unternehmens haftbar gemacht werden, oder?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Also ich hatte letztes Jahr zwei Dinge, die ich bei der Firma bezahlen musste, weil ich mit dem Rechnungen bezahlen nicht so schnell konnte wie ich wollte. Einmal die Geschichte mit der BVG - Der Automat war kaputt- ich fahre NIE schwarz....ist mir viel zu anstrengend....und hatte keine Fahrkarte als die Kontrolle kam. Da ich die 40 Euro nicht innerhalb der besagten Woche bezahlt hatte...Bei ner 40-Stunden-Woche kann das schonmal untergehen....kam dann der Brief vom Inkasso, obwohl ich mich bei der BVG beschwert hatte.
Sind die 40 € an BVG überwiesen worden ?
Plötzlich hatte ich, ich glaub letzte oder vorletzte Woche ein Schreiben im Kasten dass ich die Forderung in Höhe von 43 Euro an Vattenfall noch zu bezahlen hätte.
verlink das Schreiben ( Namen und Anschrift abecken)

Irgendwann hatte ich dann zwei kleinere Gutschriften des Inkassobüros (darf ich den Namen hier nennen?) auf meinem Bankkonto.
Ein Inkassobüro welches Geld überweist ist in der Tat selten :biggrin:
Wie ist der name des Inkassoladens ?
 

chihuahua

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 September 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Keine Ahnung, wie ich hier was verlinke...Es ist infoscore. Als ich das erste Mal mit denen zutun hatte, waren die zwar hartnäckig, aber wenigstens sehr freundlich.

Ich hab alle Rechnungen braf bezahlt. Und das A-Amt Zollstelle hat penibel jeden Cent automatisch erstattet, den ich zuviel gezahlt hatte. Deshalb ging ich diesmal auch davon aus, dass das seine Richtigkeit hatte. Ein Schreiben oder so bezüglich der Gutschriften kamen nicht.

Beim lezten Telefonat waren die richtig zickig...Als hätte ich einen Fehler gemacht. Haben alle 3 nicht zugehört und mich abgewiegelt. Denn hätten sie zugehört, dann hätten sie gemerkt, worin meine Verwirrung bestand...

Aber das Fazit war: Wir haben einen Fehler gemacht und Sie bügeln den gefälligst aus. Keine Entschuldigung, keine nachvollziehbare Rechnung...nix.

Ich fürchte, ich zahle braf, nur um meine Ruhe zu haben, denn eine Lohnpfändung will ich nicht riskieren in dem Job in dem ich arbeite, is das das AUS.

Hab ja noch bis 7. Oktober Zeit....aber 43 euro sind nicht grad wenig.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Das Schreiben mit den 43 hast Du von Infoscore bekommen ?
Wie werden diese 43 aufgelistet ?
Hauptforderung/Gebühren etc
Die Vattenfall Forderung war nicht tituliert ?

Die 40 wurden an BVG überwiesen ?
In dieser Angelegenheit hast Du ebenfalls ein Inkassoschreiben bekommen ?

Was hat das A Amt mit der Angelegenheit zu tun ?
 
Oben Unten