Darf ich Stelle ablehnen? Brauche Hilfe!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Carli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2011
Beiträge
29
Bewertungen
3
Hallo,

vorhin hatte ich ein Vorstellungsgespräch für eine Stelle als Projektassistentin bei einer großen bekannten Firma in Wolfsburg. Ich würde ggf. bei dem externen Dienstleister angestellt, bei dem ich mich heute vorstellte. Obwohl die Stellenbeschreibung anspruchsvoll formuliert war, hat diese Firma (abgesehen von ihrer Homepage) NUR bei der Arbeitsagentur inseriert. Es war dann auch das was ich erwartete, als wir zu der Gehaltsfrage kamen. Hatte mich schon im Vorfeld informiert, demzufolge bekommt jemand mit einer kaufmännischen Ausbildung in dem Job (ebenfalls beim Dienstleister) 3200 € brutto in Vollzeit. Ich besitze ein abgeschlossenes Ingenieursstudium mit gutem Diplom (leider in einer Fachrichtung, mit der ich auf dem Arbeitsmarkt gar nichts anfangen kann) + diverse Zusatzqualifikationen und Weiterbildungen. Wie auch immer, dort hat man mir 26 000 € Jahresgehalt angeboten. Ein Witz, man sprach dann von Kostendruck... Von einer Bekannten weiß ich dass die Firma mind. 40 € pro Stunde zahlt für diesen Job.
Darf ich die Stelle ablehnen oder werde ich sanktioniert? Wie weit muss man sich unterm Wert verkaufen??? Bin fix und fertig und weiß nicht was ich meinem Arbeitsvermittler morgen erzählen soll. Habe bis jetzt noch nie etwas abgelehnt. Bitte helft mir. Vielen Dank im Voraus

Carli
 

Carli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2011
Beiträge
29
Bewertungen
3
Da ich meinen Beitrag im falschen Mod verfasste, konnte mir niemand antworten, sorry. Habe meine Bewerbung inzwischen zurückgezogen. Laut meiner Recherche ist das "Angebot" als sittenwidrig einzustufen, und daher darf ich nicht sanktioniert werden.
 

wolfmuc

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
320
Bewertungen
86
dort hat man mir 26 000 € Jahresgehalt angeboten. Ein Witz,
stimmt - aber :
ich weiß nicht wieviele Stellen du zur Auswahl hast und wie alt du bist....

in meiner Situation als Ü50 würde ich tricksen und die Stelle als Sprungbrett
nehmen, du kannst ja jederzeit in der Probezeit kündigen wenn was
Besseres ansteht,

in jedem Fall besser als vom Schrottcenter abhängig zusein ....:icon_lol:

lg
wolfmuc
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.287
Bewertungen
2.004
Kurz und konkret: wenn das Gehalt weniger als 2/3 des ortsüblichen Tarifs beträgt!

Lohnwucher

Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts liegt ein auffälliges Missverhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung im Sinne von § 138 Abs. 2 BGB in der Regel vor, wenn die Arbeitsvergütung nicht einmal zwei Drittel eines in der betreffenden Branche und Wirtschaftsregion üblicherweise gezahlten Tariflohns erreicht.[1] Nach dieser Regel urteilen auch die Strafgerichte.[11] Die Zwei-Drittel-Grenze kann jedoch im Einzelfall im Interesse der Einzelfallgerechtigkeit zu korrigieren sein, wenn die konkreten Umstände des Einzelfalls eine andere Beurteilung der sittenwidrigen Ausbeutung oder der Bestimmung des Werts der Arbeitsleistung gebieten.
Trifft der Sachverhalt des Lohnwuchers zu, darfst du die Stelle sanktionsfrei wegen Unzumutbarkeit ablehnen; falls nicht trägst du selbst das Risiko und damit verbundene eventuelle Konsequenzen (Sanktionen).
 

lea82

Elo-User*in
Mitglied seit
10 November 2012
Beiträge
42
Bewertungen
4
Unter Wert verkaufen hat nicht zwingend was damit zu tun, dass man nicht seine wunschvorstellung bekommt. In deinem Fall wäre es ja wohl definitiv eine verbesserung gewesen...und eine stelle hält einen ja nicht davon ab ich anders wo zu bewerben und da kommts bestimmt besser an, wenn man ne Job hat als wenn man Hartzer ist...
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

ich würde die STelle auch annehmen...

angeblich ist doch derzeit Fachkräftemangel und sie müssen sich Ingenieure usw. aus anderen Ländern holen...
dabei gehts nur um die Bezahlung..wir haben genug Ingenieure..nur das Gehalt, welches notwendig ist, will keiner bezahlen..

ich würde den Job nehmen und dann sehen, ob sich was besseres findet...bist du erst mal drin, findet sich oft was...
 

Carli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2011
Beiträge
29
Bewertungen
3
Tja zu spät habe ja abgesagt. Dass das Angebot sittenwidrig ist kann ich locker beweisen. Meine Freundin arbeitet dort und sie sieht das genauso. Ein anderer Dienstleister sagte mir, ich sollte mein Gehalt bei meinen Qualifikationen noch höher ansetzen und mich an dem eines Project Control Officers orientieren. Das habe ich aber nicht getan. Habe mich aus meinen bisherigen Trinkgeldjobs IMMER weiterbeworben, aber trotzdem nichts "Besseres" bekommen!! Und das Märchen vom Fachkräftemangel glaubt doch sowieso kaum noch jemand, die einzigen Bereiche, wo wirklich ein Mangel herrscht, sind Ärzte, Erzieher und Altenpfleger. Alles andere dient der Lohndrückerei.

PS: Klar, das war ein Vermittlungsvorschlag, sonst hätte ich das Problem ja locker umgehen können. Wen es interessiert, ich werde dann mal berichten, was draus geworden ist.
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
596
Bewertungen
323
hi

sag mal auf was für ein hohen Ross sitzt du den. Du bist wie hier fast alle Arbeitssuchend und Hartz 4 also hast du jeden dir zumutbaren Job anzunehmen.

Das mit Sittenwidrig ist sehr schwer zu beweisen , weil es ja ein externer Dienstleister ist und du schreibst ja nicht wie du Ein gruppiert du wirrst (Leiharbeit)und schon bist du mit Sanktionen dran.

Und 26000€ sind doch besser als ca 4000€ bei Hartz 4
Und auf deine Diplome usw kannst leider nur .. die sind bei Hartz 4 nix Wert und selbst wenn sie dich als Toilettenmann vermitteln für ...E dann musst du das machen (wenn zumutbar also Gesundheit)

Und gerade in diesem Bereich ergibt sich so sehr oft daraus ein Fester Job. Klar muss man sich ärgern wie viel die nur zahlen aberweg vom Amt und dann kann man sich immer was besseres Suchen.
 

kljfoai

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juni 2012
Beiträge
216
Bewertungen
29
Ganz einfacher Trick: Du hast in dem Bereich keine Ausbildung und zählst somit als ungelernt :rolleyes:

Neues Frischfleisch für die Leihbuden. Da sind 2000€ Brutto schon ganz nett :icon_razz:
 

Carli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2011
Beiträge
29
Bewertungen
3
Habe inzwischen mit meinem Arbeitsvermittler gesprochen. Er hat nicht vor, mich zu sanktionieren. Er weiß ja auch, wie sehr ich mich anstrenge, aus H4 herauszukommen (über 100 Bewerbungen und Anfragen in 4 Monaten...). Ich weiß nicht, ob die Leute, die sich hier beleidigend äußern (und zudem die deutsche Sprache nicht beherrschen), da mithalten können.
 
S

Snickers

Gast
Ich finde nicht das man als Hartz4 Empfänger, jede Arbeit und entsprechende Bezahlung annehmen muß!

Die Würde des Menschen ist unantastbar, das zählt bei Hartz4 dann nicht mehr?
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Ich finde nicht das man als Hartz4 Empfänger, jede Arbeit und entsprechende Bezahlung annehmen muß!

Die Würde des Menschen ist unantastbar, das zählt bei Hartz4 dann nicht mehr?


Naja,das hat zwei Seiten.
Wer ständig nach etwas besserem sucht,der stellt irgendwann fest,dass ein paar Jahre mit Alg II vergangen sind und die Chance jemals etwas "Menschenwürdiges"zu finden,schon lange vorbei ist.
Da bleibt dann die Aussicht auf weitere Jahre in Alg II und ein Leben im Alter,in dem man auch auf Sozialhilfe angewiesen ist.

Manchmal sollte man die eigenen Ansprüche etwas senken,um dann aus einem Arbeitsverhältnis heraus doch noch etwas besseres zu finden,denn das ist Wahrscheinlicher als aus dem Alg II Bezug heraus.

Aber Letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden,welchen Weg er geht.
 

backaway

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
14 März 2013
Beiträge
41
Bewertungen
4
Eine Kürzung um 10 Prozent wird nach BA-Angaben ausgesprochen, wenn Betroffene unentschuldigt einen Gesprächstermin mit ihrem Jobcenter-Vermittler versäumen. Eine Kürzung um 30 Prozent gibt es, wenn Grundsicherungsempfänger sich weigern, eine angebotene Stelle anzunehmen, Jugendliche eine Lehrstelle ablehnen oder Fortbildungen grundlos abbrechen. Im Wiederholungsfall droht eine Kürzung um 60 Prozent. Verweigert ein Erwerbsloser abermals eine Arbeit, kann Hartz-IV vorübergehend komplett gestrichen werden.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.325
Bewertungen
1.815
Kurz und konkret: wenn das Gehalt weniger als 2/3 des ortsüblichen Tarifs beträgt!

Ganz einfacher Trick: Du hast in dem Bereich keine Ausbildung und zählst somit als ungelernt

Die zwei Postings plus der von Porks sind hier mMn ausschlaggebend.

Das ist erst sittenwiedrig, bei unter 2/3 des Tarifs für einen Leiharbeiter (wenn der genannte Dienstleister eine Leihfirma ist), nicht für einen Festangestellten.
Entweder meint es dein SB gut mit dir oder ist selbst unkundig.


Mir wäre hier wichtig gewesen, wie ihr verblieben seid, wer sich bei wem wieder meldet.
 

Carli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2011
Beiträge
29
Bewertungen
3
Selbstverständlich bin ich vom Gehalt eines Angestellten beim Dienstleister ausgegangen und nicht von dem eines Festangestellten!
Das Angebot liegt demnach 33% unter dem was für diesen Job (ohne Studium + Zusatzqualifikationen) üblich ist.
Die Chancen auf Übernahme sind meiner Information gleich Null, da der Konzern Stammbelegschaft abbaut.
 
S

silka

Gast
Dass das Angebot sittenwidrig ist kann ich locker beweisen.
Ist der externe Dienstleister eine ZAF?
Das angebotene Gehalt ist sittenwidrig, meinst du?
Du wirst jetzt sicher eine Sanktion nach § 31 SGB II bekommen, erst Anhörung, dann trotzdem 30%.
Dagegen wirst du Widerspruch einlegen.
Der wird knapp vor 3 Monaten abgelehnt werden.
Dann wirst du am SG Klage einreichen.
In etwa 2-2,5 Jahren wird das SG eine Entscheidung fällen.
Evtl. war das Angebot sittenwidrig, evtl. begründet der AG sein Gehaltsangebot ganz anders. Man wird sehen.

Auf jeden Fall bist du weiterhin ohne Job, ohne Sprungbrett, ohne Chance, dich aus einem relativ guten (aber mies bezahlten) Job heraus gleich in der Probezeit weiterzubewerben.

So gehts jetzt weiter, aber berichte bitte selbst.
Dir alles Gute für andere Bewerbungen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten