Darf ich ohne das Amt zu fragen in eine günstigere Wohnung ziehen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Sternbaby

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2008
Beiträge
33
Bewertungen
0
Hallo,

da meine Wohnung zu feucht ist, jeden morgen sind die Fenster voller Wasser, im Abstellraum und Flur ist Schimmel und das an Inenwänden. Durch die Steckdose die sich an der Aussenwand befindet kommt kalte Zugluft.

Ich lüfte oft und immer Stoß, die Heizung ist auch immer an, trotzdem ist es katostrophal, ein bekannter Nachbar, hat das gleiche Problem.

Meine Wohnungsmiete gilt als angemessen.

Darf ich in eine andere Wohnung ziehen, die genauso teuer ist oder günstiger, ohne das ich das vorher beim Amt melde, ich möchte keine Umzugskosten oder ähnliches, nur eine Wohnung ohne Schimmel, da dies auf lange Dauer der Gesundheit nicht gut tut.

Ich würde auch dann durch den Umzug in einen anderen Jobcenter kommen, was mir sehr lieb wäre. Bin mit meinem sehr unzufrieden.

Weiß da jemand etwas?

Vielen Dank schon mal.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Die Zustimmung bei einem Umzug soll zwar eingeholt werden, aber sie ist keine Vorausetzung für die Übernahme der KdU.

Aber, was hindert Dich die Zustimmung trotzdem einzuholen, erleichtert vielleicht die weitere Bearbeitung.
 

Andi_

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
647
Bewertungen
1
Hallo,

da meine Wohnung zu feucht ist, jeden morgen sind die Fenster voller Wasser, im Abstellraum und Flur ist Schimmel und das an Inenwänden. Durch die Steckdose die sich an der Aussenwand befindet kommt kalte Zugluft.

Ich lüfte oft und immer Stoß, die Heizung ist auch immer an, trotzdem ist es katostrophal, ein bekannter Nachbar, hat das gleiche Problem.

Meine Wohnungsmiete gilt als angemessen.

Darf ich in eine andere Wohnung ziehen, die genauso teuer ist oder günstiger, ohne das ich das vorher beim Amt melde, ich möchte keine Umzugskosten oder ähnliches, nur eine Wohnung ohne Schimmel, da dies auf lange Dauer der Gesundheit nicht gut tut.

Ich würde auch dann durch den Umzug in einen anderen Jobcenter kommen, was mir sehr lieb wäre. Bin mit meinem sehr unzufrieden.

Weiß da jemand etwas?

Vielen Dank schon mal.
Schaffe einfach vollendete Tatsachen. Berücksichtige jedoch den Mietspiegel des neuen Ortes und die dortige Maximal-Miete für eine angemessene Wohnung. Ansonsten gilt die Freizügigkeit des Wohnort aus dem Grundgesetz Artikel 11 natürlich auch für ALG2 Empfänger. Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes und nur für die Fälle eingeschränkt werden, in denen eine ausreichende Lebensgrundlage nicht vorhanden ist und der Allgemeinheit daraus besondere Lasten entstehen würden oder in denen es zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes, zur Bekämpfung von Seuchengefahr, Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen, zum Schutze der Jugend vor Verwahrlosung oder um strafbaren Handlungen vorzubeugen, erforderlich ist.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
Schaffe einfach vollendete Tatsachen. Berücksichtige jedoch den Mietspiegel des neuen Ortes und die dortige Maximal-Miete für eine angemessene Wohnung. Ansonsten gilt die Freizügigkeit des Wohnort aus dem Grundgesetz Artikel 11 natürlich auch für ALG2 Empfänger. Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes und nur für die Fälle eingeschränkt werden, in denen eine ausreichende Lebensgrundlage nicht vorhanden ist und der Allgemeinheit daraus besondere Lasten entstehen würden oder in denen es zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes, zur Bekämpfung von Seuchengefahr, Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen, zum Schutze der Jugend vor Verwahrlosung oder um strafbaren Handlungen vorzubeugen, erforderlich ist.
-Nun denn, wenn Er Mietspiegel und dortige Maximal-Miete beachtet , dann darf er sich im Lichte des Grundgesetzes sonnen...
- Das Sonnenbad kann aber bald jäh beendet werden wenn den Argejongleuren irgend was nicht in den Kram passt, dann kannst Du das Grundgesetz getrost in die Tonne klopfen.


-Mein Ratschlag : 1.) Umzugsgenehmigung und Kostenübernahme bei alter Arge schriftlich beantragen

2. ) Mietangebot für neue Wohnung ( Kaltmiete , Nebenkosten, Heizkosten separat ) bei alter Arge vorlegen und darum bitten die KdU von neuer Arge bestätigen zu lassen.

- Der zeitliche Mehraufwand wird überwiegend darin liegen das Beweise für den Schimmelbefall, Feuchtigkeit etc. der alten Arge vorgelegt werden müssen.

Nur wenn man mit 100%-tiger Sicherheit weiß das die neue Wohnung KdU-konform ist , bitte, dann kann man das alles ohne Genehmigung durchziehen. Bei KdU wird mit gezinkten Karten gespielt ! Absichern !
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40
Es ändert sich für 2009, einiges auch in den Umzugsbereich.

Es ist zumindest beim innerörtlichen Umzug besser, eine Genehmigung zu
holen. Wichtige Gründe liegen hier aber konkret vor. Daher ist es der bessere Weg ohne in Probleme zu kommen.

Volker
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten