Darf ich in Bewerbungsschreiben und/oder Vorstellungsgespräch angeben, dass ich "rentenorientiert" bin?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ChristineBy

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin 61 Jahre alt und beziehe ALG1. Meine Lebensplanung sieht vor, dass ich in zwei Jahren "offiziell" in Rente gehen werde.

Frage: Darf ich dies in Bewerbungsschreiben und/oder Vorstellungsgesprächen erwähnen? Oder besteht da Gefahr, das mir dies als "Negativbewerbung" ausgelegt wird?

Vielen Dank und viele Grüße
Christine
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
Hallo ChristineBy und :welcome:

Frage: Darf ich dies in Bewerbungsschreiben und/oder Vorstellungsgesprächen erwähnen?

Ich würde dir davon abraten, weil die Chance auf dem Arbeitsmarkt mit 61 Jahre sehen nicht
gerade rosig aus.

Daher schaffe dir keine Probleme, die sich vermeiden lassen.

Meine Lebensplanung sieht vor, dass ich in zwei Jahren "offiziell" in Rente gehen werde.

Dann behalte das im Auge und wie schon erwähnt, so wird sicher, das jeder AG auch sehen,
wenn er deine Bewerbung plus Lebenslauf liest.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Rate unbedingt auch davon ab!
Ich verstehe eh nicht diese "Angst" vor Bewerbungen in fortgeschrittenem Alter - ich kenne jedenfalls niemand, der je mal genommen wurde oder auch nur ein Gespräch bekam!
Eine Freundin, hochkarätige Therapeutin, will sich "umorientieren" - ist jedoch auch nun schon "ü60" - hat tatsächlich aufgrund ihrer Qualifikationen und des Bedarfs einige Gespräche geführt - aber wollte es mir auch nie glauben, dass das Alter eine Rolle spielt, denn sie ist keinesfalls "rentenorientiert". Jetzt musste sie sich eines Besseren belehren lassen, denn auch die letzte Bewerbung enthielt keine Zusage :-(. Die Arbeitgeber wollen auch Planungssicherheit und viele denken sich auch, dass jemand ü60 leicht ein "Kostenfaktor" sein könnte, weil man dann ja sicherlich schnell "alt und krank" sein wird...

Ich hab schon mit damals knapp 50 auf noch-so-tolle Bewerbungen nix bekommen - obwohl "voll motiviert" ;-)
Natürlich versuchte die Fachfrau auf der Agentur (im Alter meiner Tochter) die Misserfolge mir persönlich anzuhängen - aber meine Bewerbungen waren sowas von "einwandfrei" :icon_hihi:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten