Darf ich eine Maßnahme ablehnen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Kurz zum Sachverhalt.

Ich soll am 4. Oktober in eine Maßnahme.

Dauer 10 Monate, Kurs Inhalt Kaufmännische Grundlagen

Kursform Teilzeit, Ablauf des Kurses 3 Tage Praktikum und 2 Tage Kurs. Wie gesagt das ganze 10 Monate lang.

Ich soll das mit machen um zu Testen wie weit ich Arbeitsfähig bin. Ich Persönlich und dabei hab ich mich auch noch nie verschätzt halte mich für Vollzeit belastbar wenn die Tätigkeit in mein Fähigkeitsgebiet gehört.

Ich habe ein Gutachten vom Ärztlichen Dienst das genau das besagt mit der Einschränkung das ich keinen Schichtdienst verrichten kann, nicht Schwer heben und tragen soll.

Jetzt stellt mich mein SB schon die ganze zeit hin als ob ich tot Krank wäre.

Ich war in einer Maßnahme fast ein Jahr lang wo ich einmal Wöchentlich Aufschlagen sollte, meine Eigenbemühungen vorzeigen sollte dann bin ich wieder nach Hause. Gemacht hat die Dame gar nichts.

Fahrkosten hab ich keine Bekommen. Die Dame ist bei jeden SB Termin dabei gewesen und hat den Herren über den Stand der Dinge aufgeklärt alle Termine haben ca. 5-10 Minuten gedauert. Ich muss auch immer 1 mal im Monat zu meinem SB.

Jetzt ist diese Maßnahme Beendet und ich soll in die nächste.

Auch meine Fahrkostenanträge die Ich Persönlich abgegeben habe 2 Stück an der Zahl wurde nicht bearbeitet.

Jetzt bin ich ein wenig abgedriftet entschuldigung.

Kann ich die neue Maßnahme Ablehnen da ich auch selbständig da hin sollte mir das von denen Erklären lassen sollte usw.

Die Dame hat mir gleich gesagt da ich ja im Einzelhandel gelernt habe werde ich mich in diesem Kurs langweilen, ich soll dann einfach den anderen helfen. Auf Hilfsdozent hab ich gar keine Lust und so wie die das erklärt hat ist das gar nicht das richtige.

Ich denke es geht meinen SB wirklich nur darum das ich Praktikum mache. Wenn ich schon kein Fahrgeld für Vorstellungsgespräche erhalten habe hab ich die befürchtung das ich auch keins bekomme bzw. sehr lange für das Praktikum in Vorkasse gehen muss.

Ich habe vor ca. 3 Monaten mir einen Zuverdienst ansehen sollen, es hieß auch von den Betrieb nur Ansehen das ganze war im Garten und Landschaftsbau. Hat mein Rücken natürlich nicht mitgemacht und ich hab abends am selben tag sofort gesagt das ist nichts für mich. Natürlich bin ich jetzt komplett unten durch aber siehe Gutachten darf ich ja so eine Arbeit gar nicht machen.


Nun habe ich heute wieder einen Termin ich denke es geht um die neue Maßnahme zwecks EGV und Bildungsgutschein. Darf ich ihm auch klipp und klar sagen das ich das nicht machen möchte. Ach ja er hat mir das letzte mal auch sicherheitsdienst angeboten. Auf meinen Einwand das das 1. vom Typ Mensch nichts ist und sowas immer nur nachts statt findet und ich ja keine Schichtarbeiten kann. Meinte er das bisschen Haus bewachen was ist da schon dabei und dann muss man halt mit dem Chef reden das ich nur Tagschicht machen kann.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @Getriggert,

hättest vielleicht deine Frage auch an diesen/deinen schon vorhandenen Faden ran hängen können: https://www.elo-forum.org/alg-ii/19...ng-beruflichen-eingliederung-arbeitgeber.html

Berichte doch bitte mal in welchem Bereich mit welchen Zeitrahmen du jetzt (https://www.elo-forum.org/existenzg...ich-neu-orientieren-selbststaendig-meint.html) unternehmerisch tätig bist?

Hinsicht Maßnahmen siehe hier Post #-5: https://www.elo-forum.org/eingliede...97429-morgen-profiling-massnahmentraeger.html

Hier könntest du dich auch mal durchkämpfen:

https://www.elo-forum.org/weiterbil...hmezuweisungen-bekaempfen-gute-argumente.html

https://www.elo-forum.org/weiterbil...enter-va-erhalten-obwohl-alte-egv-laeuft.html
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Oh entschuldigung ich bin da selbst ein wenig durcheinander gekommen weil mein beitrag auf einmal weg war und nicht mehr angezeigt wurde bzw. wurde der letzte den ich verfasst habe gelöscht
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Du brauchst dich dafür nicht zu entschuldigen. Irgendeine(r) der ModeratorInnen wird, falls überhaupt erforderlich, sich „deiner Annehmen“:wink:
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Falls es interessant ist das wäre der Flyer für meine "neue" Maßnahme. Ich bin im Übrigen gelernter Einzelhandelskaufmann.
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2018-08-21 at 20.37.44 (1).jpg
    WhatsApp Image 2018-08-21 at 20.37.44 (1).jpg
    110,9 KB · Aufrufe: 110
  • WhatsApp Image 2018-08-21 at 20.37.44.jpg
    WhatsApp Image 2018-08-21 at 20.37.44.jpg
    142,2 KB · Aufrufe: 81

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Du gehst ja heute noch zum Amt. Nimm den EGV - Entwurf, die schriftliche Zuteilung zur Maßnahme und sonstige damit zusammenhängende Unterlagen zur Prüfung mit nach Hause. Lade diese Unterlagen dann hier anonymisiert hoch. Solltest du noch eine gültige EGV haben, lade diese ebenfalls bitte mit hoch. Unterschreibe nichts vor Ort.
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Guten Morgen,

gestern habe ich nur eine EGV vorgelegt bekommen und einen Bildungsgutschein.

Leider muss ich die EGV abtippen da mein Scanner nicht funktioniert:

In der EGV steht folgendes drinnen:

Eingliederungsvereinbarung

Zwischen: XXX
und Jobcenter XX

Gültig von 19.09.2018

bis auf weiteres

1. Einleitung

Mit dieser Eingliederungsvereinbarung nach §15 SDB II wird die gemeinsam zwischen Ihnen und Ihrem Jobcenter erarbeitete Strategie zu ihrer Eingliederung in die Arbeit geregelt. Dazu werden die im Einzelfall notwendigen Leistungen zur Eingliederung in die Arbeit des Jobcenters sowie Ihre Bemühungen sowie ihre Pflichten einschließlich der damit einhergehenden Rechtsfolgen verbindlich vereinbart.

Diese Eingliederungsvereinbarung stellt einen öffentlichen-rechtlichen Vertrag in Form eines Austauschvertrages dar (vgl. §§ 53 ff. SGB X) Die Eingliederungsvereinbarung ist daher schriflicht zu schließen und durch beide Vertragsparteien verbindlich, das bedeutet, im Fall der Nichteinhaltung der Eingliederungsvereinbarung kann sich jede Vertragspartei auf die geregelten Inhalte berufen.

Im nachfolgenden Vertragstext werden die Vertragsparteien mit "Ich" für die oben genannte Person "Jobcenter" für das oben konkret bezeichnete Jobcenter benannt.

2. Gültigkeit

Diese Eingliederungsvereinbarung ist gültig, solange alle Anspruchsvoraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II vorliegen oder eine Betreuung durch das Jobcenter vereinbart wurde, die über das Ende der Hilfebedürftigkeit, hinaus geht (vgl. Vereinbarung im Abschnitt "Wegfall der Hilfebedürftigkeit"

Wurde keine Gültigkeit über das Ende der Hilfebedürftigkeit hinaus vereinbart, sind beide Parteien mit dem Wegfall der Hilfebedürftigkeit nicht mehr an den Inhalt gebunden. Eine gesonderte Kündigung ist in diesem Fall nicht erforderlich.
Soweit eine Anpassung durch Fortschreibung erforderlich ist, ersetzt die neue Eingliederungsvereinbarung diese Eingliederungsvereinbarung.

3. Ziele

Qualifizierung mit Hilfe der FbW Blickbunkt Beruf
Heranführung an den allgmeinen Arbeitsmarkt

4. Unterstützung durch das Jobcenter

Angebot der FbW Blickpunkt Beruf mit dem Ziel den Kunden zu qualifizieren und nachhaltig in Arbeit integrieren

5. Zur Integration in Arbeit

Ich unternehme Eigenbemühungen

Ich nehme an der Maßnahme "Blickpunkt Berufe" beim Bildungsträger XX vom 04.10.2018 bis 31.07.2019 teil und wirke aktiv mit.

Schadensersatzpflicht bei Abbruch einer Bildungsmaßnahme:
Sie verpflichten sich, bei Abbruch der Maßnahme aus einem von Ihnen zu vertretenden Grund an den Träger der Grundsicherung Schadensersatz zu leisten. Der Schadensersatz umfasst den tatsächlich durch das Nichtbeenden der Maßnahme eingetretenen Schaden, max. jedoch einen Betrag von 30 Prozent.

6. Arbeitsunfähigkeit

Arbeitsunfähigkeit ist anzuzeigen

7. Fortschreibung dieser Eingliederungsvereinbarung

Die Eingliederungsvereinbarung wird regelmäßig, spätestens jedoch nach Ablauf von 6 Monaten, gemeinsam überprüft und bei Bedarf fortgeschrieben. Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen in Ihren persönlichen Verhältnissen eine Anpassung der vereinbarten Maßnahme, Leistungen des Jobcenters und Ihrer Pflichten erforderlich sein, sind sich beide Vertragsparteien darüber einig, dass eine Fortschreibung dieser Eingliederungsvereinbarung erfolgen soll, Das Gleiche gilt, wenn das Ziel der Integration in den Arbeitsmarkt nur aufgrund von Anpassungen und Änderungen dieser Vereinbarung erreicht bzw. beschleunigt werden kann.

8. Kündigung dieser Eingliederungsvereinbarung
Haben sich die Verhältnisse, die für die Festsetzung des Vertragsinhalts maßgebend gewesen sind, seit Abschluss des Vertrages so wesentlich geändert, dass einer Vertragspartei das Festhalten an der ursprünglichen vertraglichen Regelung nicht zuzumuten ist, so kann diese Vertragspartei eine Anpassung des Vertragsinhalts an die geänderten Verhältnisse verlangen oder, sofern eine Anpassung nicht möglich oder einer Vertragspartei nicht zuzumuten ist, den Vertrag kündigen (§59 Abs. 1 SGB X). Die Kündigung bedarf der Schriftform und soll begründet werden (§59 Abs. 2 SGB X)

9. Wegfall der Hilfebedürftigkeit

Das Jobcenter unterstützt Sie im Rahmen der nachhaltigen Eingliederung längstens für die ersten sechs Monate der Beschäftigungsaufnahme, auch wenn ihre Hilfebedürftigkeit aufgrund zu berücksichtigenden Einkommens entfallen ist. Diese Eingliederungsvereinbarung wird daher nach §16g Abs. 2 Satz 2 i. V. m. §15 SGB II für den o. g. Gültigkeitszeitraum geschlossen.

10. Schlussformel

Die in dieser Eingliederungsvereinbarung festgelegten Pflichten und Leistungen zur Eingliederung in Arbeit wurden von den vertragspartner gemeinsam erarbeitet. Mit ihrer Unterschrift erklären beide Vertragsparteien, dass sie die gemeinsam festgelegten Pflichten erfüllen werden. Sie erklären sich bereit, aktiv an allen genannten Maßnahmen zur eingliederung in Arbeit mitzuwirken. Erklärungsbedürftige Punkte und die möglichen Rechtsfolgen bei Verletzung der festgelegten Pflcihten wurden ergänzend mündlich erläutert. Beide Seiten erhalten ein unterschriebenes Exemplar dieser Eingliederungsvereinbarung.

- Ende -

Dann kommt nur noch die übliche Rechtsfolgebelehrung


Im Bildungsgutschein steht folgendes:

Bildungsgutschein Nr 1. für XX

für eine: berufliche Weiterbildung (§16 Abs. 1 SGB II i. V. m. §§81 ff SGB III)

Bildungsziel: Qualitätskontrolleur/in (Ziel-DKZ: 27312-125(

wesentliche Maßnahmeinhalte: Integration in Arbeit durch niederschwellige Qualifizierungsanteile. Alle, die sich nach einer Familienpause oder neben familiären Verpflichtungen qualifizieren und beruflich einsteigen wollen.

maximale Maßnahmendauer: 10,0 Monate einschließlich eines ggf. notwendigen Betriebspraktikum

Gültigkeitsdauer: 19.09.2018 bis 19.12.2018

Beschränkungen: 1. Dieser Gutschein ist einlösbar für eine Zugelassene außerbetriebliche Maßnahme im Tagespendelbereich

2. Sie müssen die Maßnahme während der Gültigkeitsdauer des Gutscheines antreten.

3. Die Gültigkeit dieses Gutscheins endet vorzeitig, wenn Sie nicht mehr hilfebedürftig sind (§9 SGB II) oder wenn ein Anspruch auf Arbeitslosengeld nach §136 SGB II festgestellt wurde.

4. Der ausgefüllte Gutschein ist dem Jobcenter vor Maßnahmebeginn zur Entscheidung vorzulegen, sonst verliert er seine Gültigkeit.

Zeitlicher Umfang: Vollzeit

Übernommen werden: Die Weiterbildungskosten unter Auszahlung der Lehrgangskosten in Höhe der zugelassenen Kosten direkt an den Bildungsträger (§16 Abs. 1 SGB II i. V. m. §83 SGB III)

- Ende -


Das ganze mit Argumenten aus der Maßnahme rauskommen hat gestern übrigens nichts gebracht der SB hält mich für Tot krank und will meine Leistungsfähigkeit überprüfen und mit druck kann ich ja nicht umgeben. Ich musste mich wieder extrem beherrschen das ich ihm keine Schaller.

Zu meiner gesundheitlichen Problematik ich kann keine Schichtarbeiten da ich einen Normalen Natürlichen Rythmus einhalten soll laut Arzt. Ich hab einen Chronischen Hormonmangel das Homron muss von aussen zugeführt werden und das geht nur mit einen Normalen Tages ablauf ohne Wechselschicht.

Ich habe ADHS in Verbindung mit einer Kombinierten PS
was mir persönlich keine Problem macht.

Dann hat die Tussi die für die Maßnahme zuständig ist auch auf mich eingehackt das man das schon schafft und wieviele die doch schon in Arbeit gebracht haben.

Das übliche halt.
 

Echogamer

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2015
Beiträge
232
Bewertungen
1.581
Hallo Getriggert,

ich rate davon ab diese EGV zu unterschreiben.
Alleine der Punkt mit der Teilnahme an der Maßnahme "Blickpunkt Berufe" wäre für mich schon Grund genug nicht zu unterschreiben.

Also ich würde den VA abwarten und dann (falls nötig) gegen diesen vorgehen.

Übrigens, Bildungsgutscheine beruhen auf Freiwilligkeit, den musst Du also nicht einlösen. :wink:
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @Getriggert,
Leider muss ich die EGV abtippen da mein Scanner nicht funktioniert:
Hättest auch mit Handy/Smatchfone fotografieren können.
... der SB hält mich für Tot krank und will meine Leistungsfähigkeit überprüfen
Sofern deine Leistungsfähigkeit noch nicht eindeutig durch den Medizinischen Dienst der AfA/JC überprüft worden sein sollte, kann auch keine EGV mit dir vereinbart werden. Ob hierfür auch eine Maßnahme bei einem Bildungsträger geeignet sein soll, möchte ich bezweifeln.

Zur EGV:
1.
Die Laufzeit kann hier nicht unbefristet sein. Normal muss/sollte jede EGV nach 6 Monate inhaltlich überprüft werden. Deine vorgelegte EGV würde spätestens mit der Beendigung der Maßnahme ungültig sein. Hier könnte ggf. höchstens die Zeitspanne deiner Bildungsmaßnahme als Gültigkeitsdauer aufgeführt werden.

2.
Du würdest dich hier verpflichten einen Schadenersatz zu leisten, ohne dass dir überhaupt die einzelnen Kosten der Maßnahme bekannt gegeben worden sind. Da die Vertragspartner nur das JC und der jeweilige Bildungsträger sind, kann eine etwaige Schadenersatzforderung des Bildungsträgers gegen dich nicht erwirkt werden. Worauf sich die aufgeführten maximal 30 % beziehen, ist auch nicht hinreichend beschrieben worden. Es wird auch nicht eindeutig darauf hingewiesen, was denn hier für Gründe maßgeblich sein sollen, die einen Schadensersatzanspruch des JC gegen dich rechtfertigen würden. Laut EGV – Text würdest du nämlich generell dazu verpflichtet, egal aus welchen - auch bei vielleicht berechtigten – Gründen, einen Schadenersatz zu leisten, falls du Maßnahme mal abbrechen solltest. Früher nannte man so was einen „Persilschein“.

3.
Deine sonstigen Eigenbemühungen sind nicht hinreichend erläutert bzw. vorgegeben worden.

4.
Es befindet sich keine Regelung für etwaige Fahrkosten in dieser EGV.

BTW. Bei dem Bildungsträger unterschriebst du natürlich gar nichts. Das JC ist der Vertragspartner des Bildungsträger und nicht du.

Schaue auch mal hier rein:

https://www.elo-forum.org/eingliede...ch-trotz-wichtigem-grund-per-va-erhalten.html
 
E

ExUser 1309

Gast
Das ganze mit Argumenten aus der Maßnahme rauskommen hat gestern übrigens nichts gebracht der SB hält mich für Tot krank und will meine Leistungsfähigkeit überprüfen und mit druck kann ich ja nicht umgeben.
Dann müsste er doch erstmal eine Überprüfung des Gesundheitszustandes durch den Medizinischen Dienst der AfA/JC
veranlassen, gerade ob du für so einen Job geeignet wärest, bevor er einen in eine Maßnahme steckt, die dann gegebenenfalls abgebrochen werden müsste. Unterschreiben würde ich den Wisch nicht, alleine schon wegen Rückzahlungsverpflichtungen. Qualitätssicherung ist auch teilweise körperlich sehr anstrengend und mit einem gewissen Druck verbunden, je nachdem was man überprüfen soll.

Erst mal wird man "sanft genötigt" an so einen Schmarrn teilzunehmen und dann noch mit Konsequenzen bedroht. Was soll das.

Wie gesagt, erstmal die Überprüfung durch den medizinischen Dienst Verlangen ob eine Tätigkeit als Qualitätskontrolleur machbar wäre. In einer Maßnahme wird das nicht geprüft, die wird schlimmstenfalls abgebrochen mit etwaigen, benannten Konsequenzen.
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Wie oben schon gesagt bei mir gibt es ein Gutachten das sagt ich bin Vollzeitig Einsetzbar, mit der Einschränkung der Schichtarbeit und das ich keine eintönige Arbeiten machen soll wie dauerndes Schweres Tragen und Heben, Dauerndes Sitzen bzw. Akkord.

Das mit dem Qulitätskontrolleur steht nur drinn das was drinn steht. Das was ich machen soll hat damit null und zwar wirklich rein gar nichts damit zu tun.


Noch eine Frage hinterher was würde den jetzt passieren wenn man mir einen 450€ job anbieten würde der 3 mal die woche immer Vormittags während der Kurszeiten stattfinden würde.

Kurs ist von 8:30 bis 14:30 im Flyer steht Teilzeit im Bildungsgutschein steht vollzeit. Der Job geht meinetwegen Montag, Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 12:00. Dürfte ich den überhaupt annehmen.
In meinen Augen müsste ich ja alles nehmen um die Hilfebedürftigkeit zu verringern bzw. zu beenden.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.245
Bewertungen
3.412
Ich hole den Beitrag von @Echogamer noch mal hoch, damit der nicht untergeht.
ich rate davon ab diese EGV zu unterschreiben.
Alleine der Punkt mit der Teilnahme an der Maßnahme "Blickpunkt Berufe" wäre für mich schon Grund genug nicht zu unterschreiben.
Also ich würde den VA abwarten und dann (falls nötig) gegen diesen vorgehen.
Übrigens, Bildungsgutscheine beruhen auf Freiwilligkeit, den musst Du also nicht einlösen. :wink:
Wie ich das hier im Forum verstanden habe, kann man einen Bildungsgutschein einlösen, muss man aber nicht. Es bleibt Dir überlassen, und es kann auch nicht sanktioniert werden, wenn man den nicht einlöst.
Mit Deiner Unterschrift unter diese EGV würdest Du Dich verpflichten, den Gutschein für die genannte Maßnahme einzulösen. Also Finger weg von der EGV-Unterschrift!
Wenn Dir danach ist, dann such Dir selbst eine Bildungsmaßnahme aus - es gibt so eine Liste von möglichen Bildungsträgern für diese Art Gutscheine. Wie/wo Du diese Liste findest müßte ein anderer User hier nachschieben.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.535
Bewertungen
16.319
Zu dem Schadensersatzwahnsinn, den vidar schon angesprochen hat:

Es gab mal einen § 15 SGB II, den es jetzt so nicht mehr gibt, mit einer entsprechenden Regelung (Synopse).

Deswegen wäre unter anderem die Frage nach der Rechtsgrundlage für die Gegenseite vermutlich schmerzhaft.
Würde das Ding als VA kommen, wäre es in diesem Punkt sogar doppelt falsch, denn nach dem alten Paragraphen wäre diese Regelung in einem VA unzulässig. :biggrin:

Zu Ergänzen wäre die Frage auch um das Ermessen der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und wieso hier keine Ermessensreduzierung auf Null vorliegt. *Pffrz!*

Wenn Du nachweisen kannst, dass Du mit dem Bildungsgutschein in eine ganz bestimmte Maßnahme bei einem bestimmten MT sollst, könntest Du damit nachweisen,
dass das Ausschreibungsreglement umgangen werden soll, was womöglich einen gewissen Korruptionsverdacht nach sich zieht.
Entsprechende Beschwerdestellen, bzw. Stellen, bei denen man besorgt nachfragen könnte, wären der GF des JCs, das Kundenreaktionsmanagement der BA in Nürnberg,
das zuständige regionale Einkaufszentrum (für Maßnahmen, REZ), vielleicht fände es auch der Bundesrechnungshof interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Entschuldigung das ich erst jetzt Antworte,

das alles verwirrt mich jetzt,

1. ich wusste nicht das ich mich mit dem Bildungsgutschein überhaupt bei jemanden melden muss dachte das ist eine Kopie für meine Unterlagen.

2. Stimmt das ding vorne und hinten nicht ausserdem ist definitiv nur für diese eine Maßnahme. Kann man sowas anzweifeln? Bzw. gegen so einen Bildungsgutschein Vorgehen?

weil das mit dem Bildungsziel Qualitätskontrolleur nichts zu tun hat und auch wesentliche Maßnahmen inhalte passen ja nicht zu dem wie es in meinem fall ist. Da steht integration in Arbeit durch niederschwellige, Qualifikationsanteile. Alle, die sich nach einer Famillienpause oder neben familiären Verpflichtungen qualifizieren und beruflich einsteigen wollen. Das ist ja so bei mir nicht Korrekt ich war krank und möchte wieder vollzeit arbeiten.

Weiter heißt Zeitlicher Umfang Vollzeit, mein Kurs in den ich "muss" ist aber nur Teilzeit

3. Ich musste ja selbst zu dieser Maßnahme anfragen, auf meine Frage was ist wenn ich ablehnen würde dann hat man mir gesagt das die das dann so weitergeben an meinen SB und dieser mich Sanktionieren kann.

4. Der SB von mir kann mich sowiso nicht leiden, und brüllt mich jedes mal an wenn ich gegen seine Aussagen rede. Der hat mich auch so Runtergeputzt und die waren zu 2. und musste die EGV unterschreiben. Ich fühle mich noch immer total unwohl dabei.

Das war bei der Gartengeschichte das selbe. Da hieß es das ich mir das mal ansehen soll ob das überhaupt was für mich ist. Am Abend hab ich gesagt das ist nichts für mich und bin nicht mehr hingegangen. Darauf hin hat mich mein SB so derbe angebrüllt und mir unterstellt ich würde gar nichts durchhalten und man müsste überprüfen ob und wie weit ich überhaupt arbeitsfähig bin. Es wird prinzipiell alles über meinen Kopf hinweg entschieden. Egal wo ich mich beschwere es halten alle zu meinem SB und sagen es sei doch nicht so schlimm ich werde hingestellt als ob ich Psychisch labil wäre. Selbst mein Arzt und der Ärztlichedienst haben gemeint das ich Psychisch so fit bin jeder andere wäre schon längst mit Depressionen K.O. gegangen.

5. Die GV von meinem Jobcenter steht voll hinter meinem SB.

6. An mein Gutachten wird sich nicht gehalten. Das wird dann sowiso lustig. Weil man mir gesagt hat in dem Kurs lässt man die Pause ausfallen das man früher nach Hause kann. Ich muss aber Regelmäßig Pausen einlegen und Essen weil sonst mein Stoffwechsel ausser Rand und band kommt und ich umkippe.

7. Egal was ich sage es wird kein bisschen auf mich eingegangen aber nach Aussenhin so hingedreht das ich ja das freiwillig möchte.

Ich kenn mich mittlerweile gar nicht mehr aus wenn ich nur an den Kurs denke der am Donnerstag los geht. Dreht es mir wirklich den Magen um und ich könnte mich übergeben so übel wird es mir.

Fahrkosten Anträge sind auch so eine Katastrophe früher bei meinen anderen SB's hat es gereicht wenn die mir von der Anmeldung die Aushändigen. Der Aktuelle SB möchte das selbe machen Kurzfristig hohlen weil z.b. jemand angerufen hat und nachmittag zum Vorstellungsgespräch lädt ist nicht bzw. bedingt möglich. Da sich dann absichtlich zeitlässt man wartet dann schon mal 1,5-2 stunden bis er sich zeitnimmt.

Bei meinem Letzten Termin war ich 10 vor 11 da Termin war um 11. 20 Minuten Später kommt er dann endlich und lässt mich dann im Zimmer noch mal warten bestimmt 20 Minuten weil ihm einfällt jetzt anträge bearbeiten zu müssen. Hat nicht mehr viel gefehlt dann wär mir der kragen geplatz. Ich hab aber vor dem SB so bammel weil der sehr kollerisch ist von total nett auf total aggro reicht nur ein wort was ihm nicht passt. Das ich mich nicht getraut habe aufzustehen und zu gehen. Geschweige den was zu sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExUser 1309

Gast
Meine dringende Empfehlung: Nur noch mit Zeugen da aufkreuzen. Wenn er brüllen will, lass ihn brüllen und sag dann einfach: Auf diesem Nieveau kann ich mit Ihnen nicht reden. Auf Wiedersehen. Und gehst. Deiner Pflicht da zu erscheinen, bist du ja nachgekommen. Zu zweit dürfen sie dich nicht in die Mangel nehmen. Einen davon kannst du sofort raus bitten.

Ich lese in der EGV nicht, das du einen Bildungsgutschein einlösen musst, die Zeiten sind auch nicht geregelt und die Fahrtkosten?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten