Darf ich ein Praktikum machen, wenn ich ALG1 beziehe und Leistungen zur Teilhabe über die Rentenversicherung finanziert werden?

Nudenude

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2019
Beiträge
86
Bewertungen
8
Hallo Zusammen,

ich beziehe derzeit noch ALG1 und warte ja darauf, dass ich meine Weiterbildung, die über die DRV bezahlt wird anfangen kann. Leider ist das ganze jetzt beim Rechtsanwalt, weil die DRV meine Berufsswahl abgelehnt hat, und das kann dauern.

Jetzt möchte ich ein Praktikum machen, da es mir nur Vorteile bringen würde.

Jetzt habe ich recherchiert und wollte fragen, ob das stimmt:

1. Das Praktikum darf nicht länger als 14 Tage gehen, stimmt das?

2. Das Praktikum darf wöchentlich nicht mehr als 15 Stunden betragen, richtig?

Gerne würde ich 4 bis 6 Wochen das Praktikum machen.

Bevor ich das Praktikum bei der AFA anmelden würde, wollte ich euch vorher fragen, auf was ich noch achten muss.

Gibt es noch Alternativen bei der Firma, wenn das.Praktikum noch länger als 14 Tage dauern darf, weil das wäre zu wenig für mich?

Ich freue mich auf eure Antworten.
 

Fox29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
647
Bewertungen
1.177
Willst du das "Praktikum" über die Agentur als Maßnahme beim Arbeitgeber laufen lassen? Denn das wird nicht funktionieren, da die Arbeitsagentur durch das laufende Reha-Verfahren ein Leitungsverbot hat und nichts fördern darf.

Ein unentgeltliches Praktikum sehe ich als sehr schwer an, da bei Fällen wie diesen auch für Praktikanten der Mindestlohn gilt. Dann ist es aber eine Nebentätigkeit die bis zu 15h/Woche ausgeübt werden kann. Dabei hat man dann neben dem AlG 165€ Freibetrag. Alles was darüber hinaus geht wird angerechnet

Aus welchen Quellen hast du denn deine Angaben bzgl den 14 Tagen? Kannst du sie hier mal verlinken?
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.848
Bewertungen
9.784

Moderation Themenüberschrift:

Hallo Nudenude ... ,

Ich möchte dir Forenregel 11 in Erinnerung bringen, immer eine aussagekräftige Überschrift für neue Themen zu erstellen.
Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage, die sich auch auf den Inhalt deines Erstpostings, bzw. dein Anliegen bezieht, soviel Zeit sollte sein.
Ergänzend verlinke ich auf Forenregel #11 und den Hinweis der Administration dazu...

Um dein Thema wieder allgemein für weitere Antworten zu öffnen, kannst du rechts oben, über deinem Beitrag, in dem 3 Punkte Menü "Deine Themenüberschrift bearbeiten" wählen und selbige aussagekräftiger gestalten.
Danach informiere bitte hier im verlinkten Forum einen Moderator
dass das Thema wieder geöffnet werden kann.

Wir bitten zukünftig um Beachtung und wünschen dir weiterhin einen angenehmen und hilfreichen Aufenthalt im Forum.

Praktikumslänge während des ALG 1 Bezugs und auf was noch berücksichtigt werden muss?
 

Nudenude

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2019
Beiträge
86
Bewertungen
8
Willst du das "Praktikum" über die Agentur als Maßnahme beim Arbeitgeber laufen lassen? Denn das wird nicht funktionieren, da die Arbeitsagentur durch das laufende Reha-Verfahren ein Leitungsverbot hat und nichts fördern darf.

Ein unentgeltliches Praktikum sehe ich als sehr schwer an, da bei Fällen wie diesen auch für Praktikanten der Mindestlohn gilt. Dann ist es aber eine Nebentätigkeit die bis zu 15h/Woche ausgeübt werden kann. Dabei hat man dann neben dem AlG 165€ Freibetrag. Alles was darüber hinaus geht wird angerechnet

Aus welchen Quellen hast du denn deine Angaben bzgl den 14 Tagen? Kannst du sie hier mal verlinken?
Ich habe heute so viel im Netz gelesen und finde den Bericht novht mehr, der war von einem Anwalt, der das bei 123recht geschrieben hat. Aber vielleicht habe ich das auch falsch verstanden.
Hier ist auch ein.Thread: Foto vom Auschnitt und der Link:


Nein, nicht über eine Maßnahme vom Arbeitsamt. Es gibt keinen Arbeitgeber. Ich würde mir irgendwo ein Praktikum suchen.
Sondern eigeninitiativ, weil ich keine Lust mehr habe meine Zeit zu vertrödeln.
Ich darf ja auch nicht in Vollzeot arbeiten, weil ich dann meine LTA gefährden würde. Alles so schwachsinnig.

Im Prinzip müsste mir dann die DRV das Praktikum genehmigen oder?

Ich weiß echt nicht was ich bis zu Beginn der Weiterbildung machen soll, das ist sowas von furchtbar und frustrierend.

Also geht das nur mit einem Minijob?
 

Anhänge

  • Screenshot_2020-11-21-23-08-10.png
    Screenshot_2020-11-21-23-08-10.png
    220,3 KB · Aufrufe: 13

Fox29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
647
Bewertungen
1.177
Nein, nicht über eine Maßnahme vom Arbeitsamt. Es gibt keinen Arbeitgeber. Ich würde mir irgendwo ein Praktikum suchen.
Naja irgendwo wirst du da Praktikum machen. Und da ist dann auch ein Betrieb /Verein oder sonst was, wo du dein Praktikum machst.
Ich weiß echt nicht was ich bis zu Beginn der Weiterbildung machen soll, das ist sowas von furchtbar und frustrierend.
Wie wäre es mit einem Ehrenamt? Das wäre zumindest eine Alternative
Hier ist auch ein.Thread
Der Thread ist aus 2012 und die Angaben beziehen sich auf eine Maßnahme beim Arbeitgeber (MAG/ Probearbeiten). Das geht mittlerweile max 6 Wochen, 12 bei Langzeitarbeitslosigkeit oder besonderen Umständen. Aber bei dir ist das aufgrund des LTA nicht möglich.

Also bleibt im Groben Minijob oder Ehrenamt. Theoretisch könntest du sogar sv-pflichtig arbeiten. Bei der Agentur wird ein LTA erst nach 6 Monaten Berufstätigkeit geschlossen, man müsste sich mal erkundigen, wie die DRV das sieht.
 

Nudenude

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2019
Beiträge
86
Bewertungen
8
Danke dir:)
Ehrenamtlich eher nicht. Einen minijob bei meiner gewünschten Prakrikumsstelle geht nicht.

Die DRV braucht sehr lange bis die auf eine Frage geantwortet haben. Bis zu 3 Wochen.

Die DRV behindert alles. Meine AlG1 läuft bald aus...Ich denke hier wäre ich bestimmt besser dran gewesen wieder in den Arbeitsmarkt integriert zu werden als das was gerade abläuft.

Ich darf keine Teil- oder Vollzeitstelle suchen, so wäre die Gefahr das die LTA der DRV wegfällt.
Keine Ahnung.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.084
Bewertungen
679
Ich bin wie @Fox29 der Ansicht, dass Förderung, und dazu gehört auch das über die AfA mögliche Praktikum nach § 45 SGB III, nicht möglich ist. Die DRV muss entscheiden. Stell deine Frage doch einfach im Rentenforum. Dort antworten u.a. auch Experten der DRV. Wobei ein Praktikum unter 15 Std./Wo. immer möglich ist. Du bist weiter arbeitslos; es handelt sich nicht um eine Förderung und ein evtl. Einkommen wird aufs Alg angerechnet.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.084
Bewertungen
679
Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten. Somit hat sich das mit dem Nachfragen bei der AfA erledigt. Super:))
Das würde ich nie sagen. Ich würde die Infos von hier nehmen und bei der AA trotzdem nachfragen. Durch die Infos hier, hast du ein gewisses Hintergrundwissen und kannst ggf. gezielt nachhaken.
Denn, auch wenn du deinen "Fall" hier schilderst, könnte es sein, dass du eine Nebensächlichkeit vergessen hast, die aber ausschlaggebend ist. Oder deine Schilderung wurde hier evtl. nicht ganz bzw. ganz richtig verstanden.
 
Oben Unten