Darf ich den ALG2 Antrag für meine Frau stellen?

checkraise

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juni 2015
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

bereite mich gerade auf einen eventuellen Antrag auf ALG2 vor.

Beziehe noch bis einschliesslich 03/2021 ALG1, bin ü25, verheiratet.
Meine Frau (ü25, nicht EU Ausländerin) ist Ende 2019 nach Deutschland eingereist und hat eine Aufenthaltserlaubnis für drei Jahre inklusive Arbeitserlaubnis.

Wenn ich also demnächst einen Antrag auf ALG2 stellen sollte, wird dieser nur für meine Person sein?
Ich Frage da meine Frau nur bedingt deutsch versteht (Level A1) und ich nicht weiß ob ich übersetzen darf bzw ihr den Antrag stellen darf...
 

Fox29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
655
Bewertungen
1.186
Wenn sie dir eine Vollmacht ausstellt darfst du den Antrag für sie mit stellen. Ihr bildet ja sowieso eine BG, falls sie Anspruch haben sollte
 

isso

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2017
Beiträge
305
Bewertungen
290
Das mit dem Übersetzen ist auch kein Problem und ist im Alltag nur sehr häufig. Zwar gibt es z.B. theoretisch eine Dolmetscher Hotline, die Sachbearbeiter nutzen können, in der Regel kommen die Kunden aber mit Kindern, Verwandten, Nachbarn, Vermietern und vor Corona manchmal mit jemandem aus der Empfangshalle.
 

Sodele

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2020
Beiträge
188
Bewertungen
399
Lebt Deine Ehefrau bei Dir in der Bedarfsgemeinschaft (BG)? Dann kannst DU als Vertreter der BG für die ganze BG einen Antrag stellen und vertrittst mit allen Rechten und Pflichten die BG.
Es kann aber sein, dass sie - als Leistungsempfängerin - auch eingeladen wird und dann dort vorsprechen muss... Ggfs. mit Dir als Dolmetscher.
Lebt sie nicht in Deiner BG, dann muss sie selber einen Antrag stellen.
 
Oben Unten