Darf ein Vermieter verlangen, dass man auf einmal sein Rad draußen vor der Haustüre abstellt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Fragestellende

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2016
Beiträge
458
Bewertungen
154
Hallo,

da mal ein Thread zum Thema Wohnen in diesen Bereich verlegt wurde, obwohl er nicht direkt etwas mit Miete zu tun hatte, stelle ich die Frage lieber mal gleich hier rein.

Es geht darum, dass ich am Anfang, als ich hier eingezogen bin, mein Rad neben das Haus gestellt habe, mit dem Ergebnis, dass der Gepäckständer an zu rosten fing. Dann wurde mir nach Monaten angeboten, das Rad in die Garage der Vermietung zu stellen. Die Vermietung ist nun ausgezogen und eine andere Mietpartei unten eingezogen. Die nutzen jetzt Schuppen und Garage. Mein Rad sollte dann in den Schuppen, was ich gemacht habe. Nun soll mein Rad auf einmal wieder draußen vor das Haus. In meinem Mietvertrag finde ich nichts dazu. Weiß hier zufällig jemand Bescheid, wie es sich rechtlich verhält?

Mir ist es auch unangenehm, dass der Vermieter um Rückruf gebeten hat. Dadurch bin ich schneller in "Reaktions-Anfrage", als wie wenn ich einen Brief oder eine Mail erhalte.
Ich war vor ein paar Tagen auch beim Mieterverein (auch wegen anderer Themen), aber die sind da so unfreundlich, dass ich wieder gegangen bin. Es gibt auch noch einen Interessensverein Mieterschutz, aber da kam ich telefonisch nicht durch. Kennt die jemand?

Die wichtigste Frage ist aber eigentlich im Moment das mit dem Rad, denn Mitglied in einem solchen Verein bin ich ja (noch?) nicht.
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.227
Bewertungen
2.324
Hallo erstmal :)
Du kannst genau über den angemieteten Wohnraum verfügen. Sollte ein Keller oder Schuppen, eine Garage als Mietsache im Mietvertrag mit aufgeführt worden sein so hast du den Stellplatz sicher.
Da du leider nichts finden kannst, must du dich wohl oder übel auf deinem Machtbereich beschränken.
 

Fragestellende

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2016
Beiträge
458
Bewertungen
154
Meine Güte, Leute. "Dann musst Du schauen, wo Du nen Platz findest"...." Warum sollen sie Dich das (kostenfrei) nutzen lassen"?
Ich HABE bisher mein Rad unten unterstellen können, auch seit dem die unten dort leben. Ich will hier nicht rummotzen und mich über den Vermieter beschweren, sollte wollte lediglich fragen, wie es rechtlich ist!
Da ist Ramteids Beitrag noch am Freundlichsten (P.S.: "Hallo").
 

Sodele

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2020
Beiträge
236
Bewertungen
430
Meine Güte, Leute. "Dann musst Du schauen, wo Du nen Platz findest"...." Warum sollen sie Dich das (kostenfrei) nutzen lassen"?
Ich HABE bisher mein Rad unten unterstellen können, auch seit dem die unten dort leben. Ich will hier nicht rummotzen und mich über den Vermieter beschweren, sollte wollte lediglich fragen, wie es rechtlich ist!
Da ist Ramteids Beitrag noch am Freundlichsten (P.S.: "Hallo").

Jaja... schon schlimm, wenn man hart mit den Realitäten konfrontiert wird.
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.746
Bewertungen
2.265
Mir ist es auch unangenehm, dass der Vermieter um Rückruf gebeten hat.
Vielleicht will er auch nur eine Lösung anbieten?
Ich HABE bisher mein Rad unten unterstellen können, auch seit dem die unten dort leben.
Aus Kulanz der Mieter des Schuppen, der Garage sein Rad dort unterzustellen, ergibt sich wohl kein Gewohnheitsrecht.

Ansonsten kann das genutzt werden, was man mietet, bzw. was im Mietvertrag mitvermietet wurde.
 

Fragestellende

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2016
Beiträge
458
Bewertungen
154
Also, das ist besser, als wenn das Rad geklaut wird oder draußen rostet.
Stimmt. Das ist nur für "den regelmäßigen Gebrauch" treppenmäßig nicht so günstig für mich.

Vielleicht will er auch nur eine Lösung anbieten?
Wer weiß. Mir wäre es lieber, es käme per Mail.

Die provokativen Antworten ignoriere ich jetzt mal hier. Scheinen wieder mal Leute hier ihren Stress irgendwo auslassen zu müssen. Gelegentlich sind Leute hier, die auch einfach sachlich antworten können. Man weiß halt nie, wann wer da ist.
 

wheelie

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2015
Beiträge
298
Bewertungen
564
Moin,

Also in Hamburg kannst die Interessengemeinschaft mieterschutz in der Pfeife rauchen, wie es woanders ist, kann ich dir nicht sagen.


Bezüglich des Rades würde ich ergebnisoffen zurück rufen, mehr als dass du es nicht mehr darfst, kann ja nicht passieren. Notfalls organisierst du dir ne plane oder fahrradgarage, dann ist zumindest das Rostproblem gelöst.

Und wenn du es irgendwo etwas versteckter auf dem Grundstück hin stellen kannst, sollte auch das diebstahlproblem einigermaßen in den Griff zu bekommen sein.

Viel Glück

LG wheelie
 

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
1.159
Bewertungen
5.279
Mir ist es auch unangenehm, dass der Vermieter um Rückruf gebeten hat.
Also ich kenne deinen Vermieter nicht,aber vielleicht solltest du ihn doch mal zurückrufen und es findet sich eine Lösung.

Ich habe auch eine Mieterin,die darf ihr Fahrrad seit einigen Monaten kostenlos bei mir unterstellen,in der Garage.Weil sie hat zwar einen Keller wo ihr Fahrrad rein kann,aber es ist sehr schwer für eine Frau das Rad im Keller zutragen(steile Treppe)deshalb habe ich ihr das angeboten.

Mit mir kann man über alles Reden,wie gesagt ich würde den Vermieter mal anrufen und ihn fragen.
 

Fragestellende

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2016
Beiträge
458
Bewertungen
154
Also in Hamburg kannst die Interessengemeinschaft mieterschutz in der Pfeife rauchen, wie es woanders ist, kann ich dir nicht sagen.
Danke Dir für die Rückmeldung. Irgendwie bin ich sowohl beim Mieterverein, als auch bei dieser Interessensgemeinschaft skeptisch. Ich habe auch was von Mietengeln oder so gelesen.
Bezüglich des Rades würde ich ergebnisoffen zurück rufen, mehr als dass du es nicht mehr darfst, kann ja nicht passieren. Notfalls organisierst du dir ne plane oder fahrradgarage, dann ist zumindest das Rostproblem gelöst.
Ich hab ein bisschen Sorge "überfallen" zu werden. Also wenn ich zurück rufe, er was sagt und ich dann "reagieren muss". Deswegen wäre mir Mailen lieber.
Außerdem hätte ich dann mehr Chance, bzw. Zeit, mich "rechtlich zu erkundigen". Das hinge mitunter aber auch davon ab, ob ich mich jetzt doch bei Mieterverein, etc. anmelde oder nicht.
Weil sie hat zwar einen Keller wo ihr Fahrrad rein kann,aber es ist sehr schwer für eine Frau das Rad im Keller zutragen(steile Treppe)deshalb habe ich ihr das angeboten.
Ja, genau. Deswegen ist "nimmt man das Rad halt mit in die Wohnung" nicht immer die Problemlösung.
...und wenn man z.B. in der 3. Etage wohnt: Wer schleppt schon sein Rad immer wieder hoch und runter? Studenten vielleicht, aber sonst?
Mit mir kann man über alles Reden,wie gesagt ich würde den Vermieter mal anrufen und ihn fragen.
Also falls Du in meiner Stadt wohnst, hast Du noch eine Wohnung frei?
;)
 

wheelie

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2015
Beiträge
298
Bewertungen
564
Also falls du in Hamburg wohnst, Mieter helfen Mietern ist definitiv gut, der mieterverein auch.

Wenn in deinem Mietvertrag nix von Stellplatz für Rad oder so steht, brauchst du dir keine Gedanken um rechtliches machen- entweder ist der Vermieter weiter kulant, oder du musst dir anderes überlegen.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.481
Bewertungen
3.064

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
734
Bewertungen
702
Ich habe ein E-Bike. Das in den Keller zu tragen ist zu schwer. Ich habe den Nachbarn über mir gefragt, ob ich es mit in seine Garage stellen darf und ich mich dafür an der Garagenmiete beteilige. Der war sofort begeistert. Ist eine Win-Win-Situation. Er hat dort auch nur die E-Bikes von sich und seiner Frau drin stehen. Man kann nicht darauf hoffen, dass man so nette Nachbarn hat, die einen umsonst die Garage nutzen lassen. Die gibt es, aber es ist nicht die Regel. Davon ab wollte ich das auch nicht. Mir ist so schon sehr geholfen.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.318
Bewertungen
2.397
Ich stelle mein Rad einfach in den Keller. Mache ich es mir zu einfach?:unsure:


Ich stelle mein Fahrrad auch in den Keller, allerdings in meinen privaten Kellerraum. Das ist für eine ältere Frau zwar etwas mühsam, schaffe es aber doch es runter zu bringen. Dort in meinem Kellerraum habe ich mir ausreichend Platz geschaffen, um es mühelos rein- u. raus zu schieben.

Ich möchte nicht das mein Fahrrad am Tag, aber schon gar nicht in der Nacht draußen rum steht!

Wohin mit dem Fahrrad im Mietshaus? / “Zumutbare” Abstellmöglichkeit

Sind weder Stellplätze noch andere Parkmöglichkeiten im oder am Haus vorhanden, darf der Mieter sein Fahrrad im Flur abstellen – jedoch nur so, dass es niemandem den Weg versperrt, zu einer Gefahrenquelle wird oder Fluchtwege blockiert. Allerdings können Vermieter per Hausordnung oder Mietvertrag auch das untersagen. Lediglich ein “generelles Abstellverbot” darf der Vermieter nach geltendem Recht nicht verhängen, wenn “zumutbare” Abstellmöglichkeiten fehlen. Was “zumutbar” ist und was nicht, hat der Gesetzgeber nicht ausdrücklich geregelt.
Quelle:https://www.wertgrund.de/wohin-mit-dem-fahrrad-im-mietshaus
 
Oben Unten