Darf die RV einen Antrag auf Frührente ablehnen und eine OP verlangen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jarro

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2019
Beiträge
8
Bewertungen
-4
Moin
Ich weiss das das Thema hier schon behandelt wurde. Allerdings hab ich ein wenig anderes Problem.
Es geht um die Rentenversicherung. Ich bin 48 Jahre und hatte im letzten Jahr drei Fuss/Zehen OPs. Eigentlich nur eine aber da gab es diverse Probleme.
Aktuell bin icj noch AU. Seit 12 Monaten.
Mein Fuss ist schmerzfrei und mit vielen Pausen komme ich gut über den Tag.
Mehrere Ärzte sagten das weitere OPs Besserung bringen könnten. Ist aber nicht sicher.
Aebeiten geht so nicht. Frührente ? Teilerwerbslos ?
Darf die RV nun einen solchen Antrag ablehnen und auf eine OP verweisen ??
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.883
Bewertungen
20.660
Moinsen Jarro!

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet. Eine vollständige Frage ist immer nett - und soviel Zeit muß auch sein ... ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Nötigung zur OP , sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Wenn man weniger als 6 Std. tägl. aufgrund Unfall oder Krankheit arbeiten kann, kann man einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente haben.
Dazu muss eine medizinische Notwendigkeit nachgewiesen werden. Durch Arzt oder Gutachten. Hier muss hervorgehen, dass man nicht mehr in dem eigenen noch in einem anderen Beruf fähig ist , zu arbeiten. Die Erfüllung der Mindestversicherungszeiten muss auch gegeben sein. Mindestens fünf Jahre versichert und in den letzten fünf Jahren drei Pflichtbeitragsjahre.
Teilerwerbsmindernd ist auch möglich bei weniger als 3 Stunden.

Zur OP kann niemand zwingen.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.737
Bewertungen
9.249
Hallo Jarro,

also vorab ganz einfach gesagt, niemand kann und darf dich gegen deinen Willen zu einem körperlichen Eingriff zwingen (§ 65 Abs. 2 SGB I).

Allerdings könnte dies wiederum durch § 63 SGB I ausgehebelt werden, wie man sieht viele Gesetze haben eine Hintertür.

In deinem Fall kommt es auf die gesammten Umstände an und die kennen wir hier eben nicht.

Fraglich wäre zuerst einmal, was man sich dann von einer erneuten OP ja wohlmöglich wie von dir erwähnt auch noch mehrere für Vorteile verspricht und welche Risiken ggf. dagegen sprechen würden. Wir wollen nicht vergessen, jede OP birgt letztendlich erhebliche Risiken (Wundinfektion, Narkose etc.).

Das kannst du aber nur dann alles erfahren, wenn du überhaupt mal einen EMR-Antrag bei der DRV stellen würdest, denn dann wirst du erfahren was die DRV dazu entscheidet.

Noch sind dies sozusagen ungelegt Eier.


Grüße saurbier
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten