• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Darf das wahr sein? Wie kann ich widersprechen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

liz58

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#1
hallo,

ich hoffe man kann mir hier einiges zu meinem alg 2 bescheid erklären auf den ich fast 4 monate mit zahlreichem sinnlosen forderungen und hin und her gewartet habe. bescheid im anhang. ich schildere meine tatsächliche situation.

ich habe erstmalig am 15.6.09 einen antrag auf alg2 gestellt und wohl einiges falsch gemacht.
ich bin verheiratet lebe aber seit etwa einem jahr von meinem mann getrennt, habe aber im antrag versehentlich verheiratet angekreuzt und das getrennt lebend übersehen, später aber berichtigt. mein mann ist noch bei mir gemeldet, da er nur vorübergehend bei seinen eltern etwa 90km entfernt lebt, wir haben schon ewig getrennte konten. momentan kann er sich keine eigene wohnung leisten da er mich mit etwa 200 euro im monat noch unterstützt, auf dauer kann er es nicht, er bezieht eine eu rente, ist 100% schwerbehindert und 24 stunden sauerstoffpatient. im bescheid wird unglaubwürdigkeit unterstellt, wohl auch weil mich mein mann zweimal zur arge gefahren hat (ich habe kein auto). anscheinend muß jedes getrennt lebende paar einen rosenkrieg führen. trotzdem wird die rente meines mannes angerechnet.

zusammen mit meiner mutter und meinem bruder bilde ich eine erbengemeinschaft (mutter 75%, Bruder 12,5%, ich 12,5%) und wohne allein in einer seperaten wohnung im dachgeschoss des geerbten hauses mit eigenem haushalt. meine mutter und mein bruder wohnen im ca, 210qm grossen erdgeschoss, ebenfalls mit eigenem haushalt. meine beiden über 25 jährigen kinder bewohnen derzeit mietfrei einen teil des erdgeschosses auch mit jeweils eigenem haushalt. das haus ist mit hypotheken belastet, diese sind zu jeweils einem drittel unter uns eigentümern (mutter, bruder, ich) aufgeteilt. die nebenkosten anteilig. meine beiden kinder zahlen auf ein eingerichtetes hauskonto nur ihre anteiligen nebenkosten (strom abwasser wasser). beide kinder sind weder eigentümer noch besteht ein mietverhältnis oder ein gemeinsamer haushalt. arge teilt nun die monatlichen zinsen und nebenkosten des hauses auf sechs personen auf obwohl ich nachweislich in einer eigenen wohnung mit eigenem konto usw. wohne. ausser mir bezieht keiner alg2.
zudem wird noch immer überprüft ob meine 12,5% erbanteil veräusserbar sind obwohl ich belegt habe, meiner mutter ca. 130000 euro zu schulden, weshalb ich bereits vor jahren meinen erbteil an sie abgetreten habe. selbst bei einem verkauf des hauses hätte ich keine ansprüche, da mein erbteil geringer ist als die schulden. ausserdem ist ein teilverkauf des hauses unmöglich.

mein bescheid ist im anhang einzusehen, ich wäre für jede hilfe dankbar, denn von 112 euro im monat kann ich nicht wohnen und auch nicht leben. ich verdiene ca. 200 euro im monat dazu.

vielen dank
 

Forsaken08

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jun 2008
Beiträge
168
Gefällt mir
0
#3
Erstmal ganz wichtig: Auf den Seiten 2 bis Ende hast du teilweise deinen Namen nicht unkenntlich gemacht und auch deine Adresse ist komplett lesbar,ändere das lieber ab.

Dann: Nimm dir einen Anwalt.

Gibt es bereits einen Rechtsbeistand der eine mögliche Scheidung vorbereitet?Denn dann wäre der Beginn des Trennungsjahres schonmal belegbar.

Du wirst auch weiterhin als Einstandsgemeinschaft mit deinem Mann eingeordnet weil ihr scheinbar der Arge gegenüber als Paar (also als zwei zusammenseiende Menschen in einer Beziehung) aufgetreten seid und du angegeben hast er unterstütze dich.Da ist es sonnenklar dass die Arge sich sagt: Sie erhält Unterhalt von ihm,wir zahlen dann weniger.
Der Zuverdienst wird von der Arge fiktiv benannt,also nicht wie von dir geschrieben 200 Euro. Da solltest du nochmal hinterhaken. Durch Lohnabrechnungen wäre die genaue Summe dann belegbar.

Zu der Sache mit dem Erbanteil:kein Mitglied einer Erbengemeinschaft kann Dinge und Rechte allein veräußern. Daher: nimm dir einen Anwalt!
 

liz58

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#6
Erstmal ganz wichtig: Auf den Seiten 2 bis Ende hast du teilweise deinen Namen nicht unkenntlich gemacht und auch deine Adresse ist komplett lesbar,ändere das lieber ab.

Dann: Nimm dir einen Anwalt.

Gibt es bereits einen Rechtsbeistand der eine mögliche Scheidung vorbereitet?Denn dann wäre der Beginn des Trennungsjahres schonmal belegbar.

Du wirst auch weiterhin als Einstandsgemeinschaft mit deinem Mann eingeordnet weil ihr scheinbar der Arge gegenüber als Paar (also als zwei zusammenseiende Menschen in einer Beziehung) aufgetreten seid und du angegeben hast er unterstütze dich.Da ist es sonnenklar dass die Arge sich sagt: Sie erhält Unterhalt von ihm,wir zahlen dann weniger.
Der Zuverdienst wird von der Arge fiktiv benannt,also nicht wie von dir geschrieben 200 Euro. Da solltest du nochmal hinterhaken. Durch Lohnabrechnungen wäre die genaue Summe dann belegbar.

Zu der Sache mit dem Erbanteil:kein Mitglied einer Erbengemeinschaft kann Dinge und Rechte allein veräußern. Daher: nimm dir einen Anwalt!
hallo..eine scheidung möchten wir aus persönlichen und finanziellen gründen nicht ....ich frage mich auch ob die arge meine kinder in die pflicht nehmen kann..bzgl. der monatlichen belastungen
 

liz58

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#7
hallo,

ich hoffe man kann mir hier einiges zu meinem alg 2 bescheid erklären auf den ich fast 4 monate mit zahlreichem sinnlosen forderungen und hin und her gewartet habe. bescheid im anhang. ich schildere meine tatsächliche situation.

ich habe erstmalig am 15.6.09 einen antrag auf alg2 gestellt und wohl einiges falsch gemacht.
ich bin verheiratet lebe aber seit etwa einem jahr von meinem mann getrennt, habe aber im antrag versehentlich verheiratet angekreuzt und das getrennt lebend übersehen, später aber berichtigt. mein mann ist noch bei mir gemeldet, da er nur vorübergehend bei seinen eltern etwa 90km entfernt lebt, wir haben schon ewig getrennte konten. momentan kann er sich keine eigene wohnung leisten da er mich mit etwa 200 euro im monat noch unterstützt, auf dauer kann er es nicht, er bezieht eine eu rente, ist 100% schwerbehindert und 24 stunden sauerstoffpatient. im bescheid wird unglaubwürdigkeit unterstellt, wohl auch weil mich mein mann zweimal zur arge gefahren hat (ich habe kein auto). anscheinend muß jedes getrennt lebende paar einen rosenkrieg führen. trotzdem wird die rente meines mannes angerechnet.

zusammen mit meiner mutter und meinem bruder bilde ich eine erbengemeinschaft (mutter 75%, Bruder 12,5%, ich 12,5%) und wohne allein in einer seperaten wohnung im dachgeschoss des geerbten hauses mit eigenem haushalt. meine mutter und mein bruder wohnen im ca, 210qm grossen erdgeschoss, ebenfalls mit eigenem haushalt. meine beiden über 25 jährigen kinder bewohnen derzeit mietfrei einen teil des erdgeschosses auch mit jeweils eigenem haushalt. das haus ist mit hypotheken belastet, diese sind zu jeweils einem drittel unter uns eigentümern (mutter, bruder, ich) aufgeteilt. die nebenkosten anteilig. meine beiden kinder zahlen auf ein eingerichtetes hauskonto nur ihre anteiligen nebenkosten (strom abwasser wasser). beide kinder sind weder eigentümer noch besteht ein mietverhältnis oder ein gemeinsamer haushalt. arge teilt nun die monatlichen zinsen und nebenkosten des hauses auf sechs personen auf obwohl ich nachweislich in einer eigenen wohnung mit eigenem konto usw. wohne. ausser mir bezieht keiner alg2.
zudem wird noch immer überprüft ob meine 12,5% erbanteil veräusserbar sind obwohl ich belegt habe, meiner mutter ca. 130000 euro zu schulden, weshalb ich bereits vor jahren meinen erbteil an sie abgetreten habe. selbst bei einem verkauf des hauses hätte ich keine ansprüche, da mein erbteil geringer ist als die schulden. ausserdem ist ein teilverkauf des hauses unmöglich.

mein bescheid ist im anhang einzusehen, ich wäre für jede hilfe dankbar, denn von 112 euro im monat kann ich nicht wohnen und auch nicht leben. ich verdiene ca. 200 euro im monat dazu.

vielen dank

ps: ich lade den neuen bescheid so schnell als möglich wieder hoch..bitte um geduld...schon mal vielen dank für die ersten antworten
 

Anhänge

liz58

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#8
Erstmal ganz wichtig: Auf den Seiten 2 bis Ende hast du teilweise deinen Namen nicht unkenntlich gemacht und auch deine Adresse ist komplett lesbar,ändere das lieber ab.

Dann: Nimm dir einen Anwalt.

Gibt es bereits einen Rechtsbeistand der eine mögliche Scheidung vorbereitet?Denn dann wäre der Beginn des Trennungsjahres schonmal belegbar.

Du wirst auch weiterhin als Einstandsgemeinschaft mit deinem Mann eingeordnet weil ihr scheinbar der Arge gegenüber als Paar (also als zwei zusammenseiende Menschen in einer Beziehung) aufgetreten seid und du angegeben hast er unterstütze dich.Da ist es sonnenklar dass die Arge sich sagt: Sie erhält Unterhalt von ihm,wir zahlen dann weniger.
Der Zuverdienst wird von der Arge fiktiv benannt,also nicht wie von dir geschrieben 200 Euro. Da solltest du nochmal hinterhaken. Durch Lohnabrechnungen wäre die genaue Summe dann belegbar.

Zu der Sache mit dem Erbanteil:kein Mitglied einer Erbengemeinschaft kann Dinge und Rechte allein veräußern. Daher: nimm dir einen Anwalt!
mein zuverdienst ist freiberuflich und bewegt sich je nachdem zwischen 150 und 200 euro..liegt der arge auch vor
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#9
Hast du das Getrenntleben amtlich erklärt? Geht ganz einfach auf Ortsamt o.ä.

Bezüglich des Hauses, das kann lange dauern. Dir muss wengistens bis zur Klärung ALG 2 als Darlehen gewährt werden.

Könnte sein, dass dein Mann Trennungsunterhalt zahlen könnte. Aber nach meinem Wissen musst du diesen nicht verlangen. Also gemeint ist, sie können dich nicht dazu zwingen.
 

liz58

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#10
Hast du das Getrenntleben amtlich erklärt? Geht ganz einfach auf Ortsamt o.ä.

Bezüglich des Hauses, das kann lange dauern. Dir muss wengistens bis zur Klärung ALG 2 als Darlehen gewährt werden.

Könnte sein, dass dein Mann Trennungsunterhalt zahlen könnte. Aber nach meinem Wissen musst du diesen nicht verlangen. Also gemeint ist, sie können dich nicht dazu zwingen.
hallo erolena....wie macht man das auf dem ordnungsamt? mein mann bezieht 975 euro eu rente und ist privatinsolvent
 

liz58

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#11
hallo,

ich hoffe man kann mir hier einiges zu meinem alg 2 bescheid erklären auf den ich fast 4 monate mit zahlreichem sinnlosen forderungen und hin und her gewartet habe. bescheid im anhang. ich schildere meine tatsächliche situation.

ich habe erstmalig am 15.6.09 einen antrag auf alg2 gestellt und wohl einiges falsch gemacht.
ich bin verheiratet lebe aber seit etwa einem jahr von meinem mann getrennt, habe aber im antrag versehentlich verheiratet angekreuzt und das getrennt lebend übersehen, später aber berichtigt. mein mann ist noch bei mir gemeldet, da er nur vorübergehend bei seinen eltern etwa 90km entfernt lebt, wir haben schon ewig getrennte konten. momentan kann er sich keine eigene wohnung leisten da er mich mit etwa 200 euro im monat noch unterstützt, auf dauer kann er es nicht, er bezieht eine eu rente, ist 100% schwerbehindert und 24 stunden sauerstoffpatient. im bescheid wird unglaubwürdigkeit unterstellt, wohl auch weil mich mein mann zweimal zur arge gefahren hat (ich habe kein auto). anscheinend muß jedes getrennt lebende paar einen rosenkrieg führen. trotzdem wird die rente meines mannes angerechnet.

zusammen mit meiner mutter und meinem bruder bilde ich eine erbengemeinschaft (mutter 75%, Bruder 12,5%, ich 12,5%) und wohne allein in einer seperaten wohnung im dachgeschoss des geerbten hauses mit eigenem haushalt. meine mutter und mein bruder wohnen im ca, 210qm grossen erdgeschoss, ebenfalls mit eigenem haushalt. meine beiden über 25 jährigen kinder bewohnen derzeit mietfrei einen teil des erdgeschosses auch mit jeweils eigenem haushalt. das haus ist mit hypotheken belastet, diese sind zu jeweils einem drittel unter uns eigentümern (mutter, bruder, ich) aufgeteilt. die nebenkosten anteilig. meine beiden kinder zahlen auf ein eingerichtetes hauskonto nur ihre anteiligen nebenkosten (strom abwasser wasser). beide kinder sind weder eigentümer noch besteht ein mietverhältnis oder ein gemeinsamer haushalt. arge teilt nun die monatlichen zinsen und nebenkosten des hauses auf sechs personen auf obwohl ich nachweislich in einer eigenen wohnung mit eigenem konto usw. wohne. ausser mir bezieht keiner alg2.
zudem wird noch immer überprüft ob meine 12,5% erbanteil veräusserbar sind obwohl ich belegt habe, meiner mutter ca. 130000 euro zu schulden, weshalb ich bereits vor jahren meinen erbteil an sie abgetreten habe. selbst bei einem verkauf des hauses hätte ich keine ansprüche, da mein erbteil geringer ist als die schulden. ausserdem ist ein teilverkauf des hauses unmöglich.

mein bescheid ist im anhang einzusehen, ich wäre für jede hilfe dankbar, denn von 112 euro im monat kann ich nicht wohnen und auch nicht leben. ich verdiene ca. 200 euro im monat dazu.

vielen dank
so der bescheid ist wieder online
 

Anhänge

Forsaken08

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jun 2008
Beiträge
168
Gefällt mir
0
#12
das würde ich gerne..allerdings bekomme ich nicht einmal einen beratungsschein
Hast du die Ablehnung schriftlich? Entweder wirst du nicht für bedürftig gehalten oder aber die Aussichten auf eine Klage werden gering eingeschätzt.Vielleicht telefonisch einen Fachanwalt für Sozialrecht fragen wie zu verfahren ist.

Die Sache ist heikel,weil dir einfach die Beweise fehlen. Diese 200 Euro die dir dein Mann monatlich zahlt werden von der Arge als Unterhalt angesehen,egal ob er sich das leisten kann oder nicht und wie lange er das noch machen kann.
Die andere Sache ist dein Erbanteil,auch hier ist juristische HIlfe notwendig. Denn hier wird geprüft ob dein Erbanteil veräußerbar ist,was in einer Erbengemeinschaft nicht ohne weiteres möglich ist.Denn innerhalb dieser kann keiner der Erben seinen Teil einfach verkaufen.Das muss der Arge nur eben nochmal erklärt werden :)

Gibt es in deinem Ort eine ALG II Hilfestelle,ein Verein oder eine Sozialberatung? Auf jeden Fall einen Anwalt zumindest telefonisch kontaktieren um zu wissen wie es sich mit dem Beratungsschein verhält,denn der Anwalt kann diese auch dann für dich beantragen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten