• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Darf ARGE Kontoauszüge doch zu den Akten nehmen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

GlobalPlayer

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Bewertungen
19
In einem anderne Forum hat jermand ein Az zu einem Urteil gepostet, wonach die ARGE nun doch Kontoauszüge zu den Akten nehmen darf(siehe BSG vom 19.09.2008, Az.: B 14 AS 45/07 R)Ich dachte bisher, man zeigt die vor, und kann die dann mitnehmen?
Desweiteren darf man auch diverse Dinge nicht mehr schwärzen?Ich dachte, alles ausser den Beträgen kann geschwärzt werden?
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Bewertungen
847
Also ich lese in dem Urteil vor allem nur etwas von Vorlage der Kontoauszüge, nicht von Abgabe oder Zu-den-Akten-Nehmen.

Mario Nette
 

Argekritiker

Neu hier...
Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
Ja, Kontoauszüge müssen von der ARGE - "Befehl von ganz oben!" - angefordert werden. Dann aber die Kopien, wenn schon denn schon.

Also, schwärzen kannst du das, was deinen Sachbearbeiter nicht interessiert, weil du das von vorn herein erhältst. Also deine ARGE-Bezüge. Die wissen ja, dass du 359 Euro bekommst.
Und dann, wenn du im Monat insgesamt mit 50 Euro auskommen musst und diese dann abhebst. Denn es ist ja dein Privatangelegenheit, was du damit machst.
Wenn du aber wie ich einen nicht von der ARGE "genehmigten" Job ausübst, mit viel "Pech" sogar auf 400-Euro-Basis, dann darf das nicht geschwärzt werden und das gilt genau so wie für "unwirtschaftliche Ausgaben zwecks Bereicherung mit ALG II" über 150 Euro m. E.
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Bewertungen
920
...Dann aber die Kopien, wenn schon denn schon...
Zum Schwärzen natürlich Kopien verwenden :)) - aber das Ergebnis nur zur Einsichtnahme in deiner Anwesenheit Vorlegen - nicht dauerhaft zur Akte nehmen lassen! So würde ich das versuchen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten