Darf Arbeitgeber nach Diagnose fragen...

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Cinderella3468

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 April 2012
Beiträge
70
Bewertungen
3
Hallo zusammen,

ich hoffe das Thema gehört hier rein?!

Ich bin seit Januar 11 krank geschrieben. Werde am 7.7. ausgesteuert und habe meinem Arbeitgeber die Arbeitsbescheinigung am Donnerstag raus geschickt.

Heute hatte ich nun ein Einwurf Einschreiben des Arbeitgebers im Briefkasten in dem steht ich sei ja nun seit Januar 11 durchgehend krank. Um personaleinsatzplanung zu planen solle ich bitte mitteilen ob und wann ich denke das ich meiner Arbeit wieder nachgehen kann und ihnen meinen Gesundheitszustand mitzuteilen.

Ich hatte einen burn Out und bin von meiner Fachärztin bis aus weiteres arbeitsunfähig geschrieben.

Der Arbeitgeber erwartet meine Antwort bis 25.5.
Was soll ich nun tun?
Es hat sie 1,3 Jahre nicht interessiert und niemand hat nachgefragt und plötzlich geht es um die personaleinsatzplanung.

Ich denke die checken ab wegen Kündigung.

Danke schon mal für eure Antworten. Man kann mit dem ganzen hick Hack nicht gesund werden...
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Cinderella,

klar, fragen KANN der AG ALLES, man MUSS ja NICHT drauf antworten...:icon_evil:

Der Arbeitgeber erwartet meine Antwort bis 25.5.
Was soll ich nun tun?

Schick ihm einen Dreizeiler, dass du seine "besorgte Nachfrage" erhalten hast (Vielen Dank dafür :icon_daumen:) und dass du bis auf Weiteres krank (gemäß beiliegender AU-Bescheinigung, OHNE Diagnosen bitte !!!) sein wirst, ein konkretes Datum für deine Genesung ist im Moment leider nicht absehbar.

Sobald sich da was ändert, wirst du deine Firma natürlich sofort darüber informieren.

Mit freundlichen Grüßen :biggrin:

Ihre Mitarbeiterin


Es hat sie 1,3 Jahre nicht interessiert und niemand hat nachgefragt und plötzlich geht es um die personaleinsatzplanung.

Die Personaleinsatzplanung KANN dir WURSCHT sein, das geht DICH doch NIX an, wenn man 1,3 Jahre (wie du schreibst) offenbar problemlos OHNE deine Anwesenheit ausgekommen ist, dann geht das sicher auch noch länger, ODER...

Ich denke die checken ab wegen Kündigung.

Dafür brauchen sie dir solche blöden Fragen doch gar nicht zu stellen, werden doch auch so wissen, wie man eine Kündigung schreibt, ODER... :icon_kinn:

Danke schon mal für eure Antworten. Man kann mit dem ganzen hick Hack nicht gesund werden...

Das KANNST du deiner Firma ganz sicher nicht beibringen, also versuche es gar nicht erst, schick deine Antwort AUCH per Übergabe-Einschreiben (Kopie für dich abheften!) und das war es dann auch...

Ich fehle schon über 4 Jahre in meiner Firma, bisher brauchten die noch nie meine Hilfe bei der "Personalplanung"...:icon_kinn:, dafür habe ich von meinen Kollegen zu Weihnachten sogar Blumen und nette Genesungswünsche über "Fleu*op" bekommen...:icon_klatsch:

MfG Doppeloma
 

Cinderella3468

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 April 2012
Beiträge
70
Bewertungen
3
Vielen Dank für eure Antworten.

Der Mist lässt mich schon wieder nicht schlafen.

Sehe das genauso und werde das auch wie von Doppeloma geschrieben zurückschreiben.
Kurz und knapp und gut.
Rufe aber Montag noch den Betriebsrat an.

Es trägt momentan alles nicht gerade zur Gesundung der Psyche und Seele bei.


Neue Bezirksleitung seit letzten Jahr und neuer Chef seit 4 Wochen. Niemand fragt nach einem und ich hatte mit deren personaleinsatzplanung wie gesagt seit 1,3 Jahren nichts zu tun.
Was das soll. Das ist lächerlich. Dieses geheuchel und gesülze. Ich bin krank aber nicht blöd.

Wenn es so wichtig gewesen wäre hatten sie die möglichkeit gehabt einen MD nur Begutachtung aufzufordern. Dies hat weder der Arbeitgeber noch die Krankenkasse getan.
Ich werde in den nächsten Wochen einen Termin beim Amtsarzt der AfA bekommen wegen der Aussteuerung.

Werde der Firma erst kurz vor der gesetzen Frist Antworten und fertig.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich würde den Betriebsrat nicht anrufen.
Auch Betriebsräte werden von der Firma bezahlt
und können oft nicht so handeln, wie sie eigentlich wollen.
Von daher könnte es sein, dass hier das Spielchen läuft:
Böser Cop (=AG) / guter Cop (=Betriebsrat).

Es wäre mir viel zu riskant, dass mir im Telefonat mit dem
Betriebsrat irgendwelche Informationen rausrutschen,
die der AG gegen mich verwenden kann.

Und was willst Du in dem Gespräch herausbringen?
Es kann Dir doch egal sein.

Du bist krank. Fertig.

Klar, solche unangenehmen und ungelösten Situationen
machen einem Sorgen, aber auch ein Telefonat mit dem BR
wird da nichts verändern oder die Sorgen wegpusten.
Und sollte der AG kündigen wollen ... lass ihn doch!
Da gibt es dann noch immer den Weg über das Arbeitsgericht,
denn soooooo einfach geht eine Kündigung eines arbeitsunfähigen AN auch nicht.

Grüße
Arbeitssuchend
 

domingo

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2011
Beiträge
50
Bewertungen
7
Muzel, du hast ja recht! Aber da kommt es noch darauf an, ob es sich um einen Betriebsrat oder um einen Betriebsverrat handelt. Ich würde mich da etwas bedeckt halten; hab schon Pferde k.... sehen!
LG
domingo
 

Cinderella3468

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 April 2012
Beiträge
70
Bewertungen
3
Ja, es ist wirklich so ein Ding mit dem Betriebsrat...
Trauen kann man denen nicht das stimmt..

Werde nächste Woche kurz vor Ende der Frist an die Personalreferentin antworten. Von ihr kam das schreiben...

Krankmeldungen bekomme ich schon seit letztem Jahr nicht mehr sondern nur den Auszahlungsschein unterschrieben und den nächsten erst Ende des Monats. Den werde ich da nicht hinschicken denn da steht die Diagnose immer mit drauf.

Es heisst immer ich bin nicht in den Kosten und brauche für den Arbeitgeber keine Krankmeldung. Wenn doch sollen sie sich melden und ich kopiere den nächsten Auszahlungsschein OHNE Diagnose fertig.

Werde reinschreiben das ich mich melde wenn sich hinsichtlich der Gesundung etwas ändert und fertig.

Es lässt mir alles in allem keine Ruhe was für eine Psychosomatische Erkrankung im Moment alles nicht sehr förderlich ist....

Schlimm.

Danke für eure tolle Hilfe hier. Bin das erste mal überhaupt in einem Forum..
 

Cinderella3468

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 April 2012
Beiträge
70
Bewertungen
3
Hich schreibe euch hier nochmal genau ab was mir geschrieben wurde. Am PC geht das etwas besser wie am Handy

Sehr geehrte Frau....

wie wir aus Ihrer Personalakte ersehen, sind Sie seit 07.Januar 2011 fortlaufend arbeitsunfähig erkrankt.
Wir bedauern diesen Zustand sehr.

Wir wenden uns heut mit einer Bitte an Sie und hoffen auf Ihre Unterstützung.
Im Rahmen unserer Personaleinsatzplanung ist es für uns wichtig, recht bald von Ihnen zu erfahren, wann bzw. ob es Ihr Gesundheitszustand erlaubt, Ihre
Tätigkeit wieder aufzunehmen.

Aus diesem Grund bitten wir Sie, uns über den aktuellen Stand Ihrer Gesundheit schriftlich oder unter der Telefonnummer....., zu informieren. Sollten Sie inzwischen eine Rente beziehen senden Sie uns bitte eine Kopei des Rentenbescheides zu.

Für Ihre Rückmeldung haben wir uns den 25.Mai 2012 vorgemerkt.

Wir bedanken uns für Ihre Bemühungen und senden Ihnen auf diesem Wege die besten Genesungswünsche


Mit freundichen Grüssen

Personalreferentin
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo Cinderella,

na darauf zu antworten ist doch recht einfach...mach dir das Leben nicht so schwer...

"gerne antworte ich auf Ihr Schreiben vom...

Zum zukünftigen Verlauf meiner Erkrankung kann ich Ihnen noch nichts eindeutiges mitteilen.
Ich hoffe sehr, dass ich in naher Zukunft wieder mit meiner Tätigkeit beginnen kann.
Darauf freue ich mich jetzt schon.

Vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen


fertig aus...
so oder so ähnlich würde ich schreiben...nicht mehr und nicht weniger...

die braucht das für ihre Akten, damit sie nachweisen kann, dass sie das betriebliche Wiedereingliederungsmanagement beachtet hat und gut ist..

Prventionsportal- Betriebliches Eingliederungsmanagement
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.796
Bewertungen
2.035
Es stimmt, man kann den Betriebsrat zusammen mit der Schwerbehindertenvertretung in einen Sack stecken...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten