Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
Dachauer Tafel will Flüchtlingen kein Essen geben - Dachau - Süddeutsche.de

Die Dachauer Tafel will an Flüchtlinge keine Lebensmittel ausgeben - sie
sollten lernen, mit ihrem Geld umzugehen, sagt der BRK-Kreisvorsitzende. Die Leiterin spricht von schlechten Erfahrungen mit "Migranten
und Moslems"
.


Vergangene Woche war bekannt geworden, dass Asylbewerber bei der Dachauer Tafel keine Lebensmittel holen können, weil sie die dafür benötigten Ausweise nicht bekommen.
Diese Entscheidung haben die Mitarbeiter der Tafel gemeinsam mit dem CSU-Landtagsabgeordneten Bernhard Seidenath gefällt, ohne dass bisher nur ein einziger Asylbewerber zur Tafel gekommen ist.
(bezogen auf Jutta Eckenbachs: hungern ist dann eine Rechtsfolge bei Sanktionen, auch CSU, CDU)


... und von was ist die Verweigerung des Ausweises eine Rechtsfolge????

Das wird vom Tafel-Bundesverband scharft kritisiert.




Außerdem sollen die Zustände der Berliner Lageso katastrophal und lebensbedrohlich sein :(

"Moabit hilft" klagt die Senatsverwaltung an und ruft zur Demo auf


https://www.berlinonline.de/nachric...natsverwaltung-an-und-ruft-zur-demo-auf-69499
 

Rechte wahrnehmen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
1.057
Bewertungen
363

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
An der Dachauer Tafel erhalten Asylbewerber keine Lebensmittel. Sie sollten lernen mit ihrem Geld umzugehen, begründet Bernhard Seidenath diese Entscheidung. Er ist als Kreisvorsitzender des Bayerischen Roten Kreuzes für die Tafel zuständig. Als Abgeordneter der CSU vertritt er diese Meinung auch im Landtag. (...). "Es geht mir um die Vorbereitung der Asylbewerber auf ein Leben auf eigenen Füßen", sagt er. "Wer hier in Deutschland aufgewachsen ist, weiß, wie er sich sein Geld einteilen muss. Menschen, die aus anderen Kulturkreisen zu uns kommen und sich in unserem Land nicht auskennen, wissen das nicht."

:icon_eek: Und wer in Eritrea, Afghanistan oder Syrien aufgewachsen ist, hat nicht gelernt, sein Geld einzuteilen????

Merkwürdige Logik.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
CSU-Land.
Versteht sonst keiner außer die.
Bayern soll mal aus der BRD austreten.

Und schon wären die Bürger auf Umschwenkkurs.
Keine Ligen mehr mit BRD reicht als Grund schon aus.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.477
Bewertungen
16.249
Das Bayrische Rote Kreuz weiß bestimmt besonders gut, wie man sein Geld einteilt.

Und das anderer. Deswegen auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter, vielleicht findet man dort auch ein paar schöne Arbeitsgelegenheiten.
 

Einhohrn

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2015
Beiträge
34
Bewertungen
3
Die tafeln gehören verboten weil sie gegen die Artikel 1, 2, 14 und 20 Grundgesetz verstoßen, denn Menschen, sind nicht die Müllschlucker der Nahrungsmittel- und Handelskonzerne! Der Füllstoff den die Tafeln anbieten ist Sondermüll und sollte auch so behandelt werden. Wir müssen den Sozialstaat wieder herstellen und unsere regierenden Volkszertreter nach Art. 20 Abs. 4 Grundgesetz in den Knast befördern!

Grundgesetz
II. Der Bund und die Länder (Art. 20 - 37)
Artikel 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Art. 20 GG - dejure.org

 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
aus dem ersten Link aus der SZ bezüglich der Ablehung der Dachauer Tafel Essen an Flüchtlinge auszugeben was der Tafelverband scharf kritisieren ( äh - vom nur kritisieren wird es auch nicht besser .....:icon_eek:)

heißt es aber auch:

Die Landesgeschäftsstelle des Roten Kreuzes verteidigt die Absage hingegen
und warnt vor einer Benachteiligung einheimischer Bedürftiger.


Das kapiere ich nicht.

Die Geschäfte könnten sich ja großzügiger zeigen und einfach mal mehr spenden! Und das muss nicht unbedingt die aussortierte Ware sein - man kann doch soviel spenden und dieses gewinnmindernd abschreiben oder als eine soziale Aktion laufen lassen - das ist nun mal der Kreislauf des Kapitalismus - nichts ohne kommerzielle Hintergedanken.

Das Prinzip Tafel-Müllentsorgung-Spendenquittung = bezahlter Bioabfall (der viel kostet) und die Abfallentsorgung mit Aufwand und Kosten gespart und an Bedürftige abgegeben ..kapiere ich schon ..

Hier findet im Prinzip auch Unternehmer-Subvention durch die Hintertür statt auf dem Rücken eines vorgeblichen sozialen Verhaltens.

Aber die Grundidee könnte ja nicht schlecht sein: von dem was zuviel ist gibt man ab ... aber so funktioniert Wirtschaft vermutlich nicht. Das würde ein Chaos geben mit der Abgabe der Produkte und man kennt es ja aus den Sozialkaufhäusern: die Ehrenamtlichen greifen gern mal für sich ab oder die, die finanziell gut dastehen, kaufen auch in Sozialkaufhäusern ein..

Und die Sachen aus der Tafel sind doch teilweise ok. Und wenn eine Banane einen braunen Fleck hat, esse ich die trotzdem, ob jetzt von der Tafel oder sonst wo.


Das Problem bei der Tafel ist, dass sie die Armutsindustrie fördert auf die sich die Sanktionierer ausruhen und sich ein entspanntes Gewissen machen können.

Aber den Politikern ist es sowieso wurscht, ob die Leute was haben oder nicht - alles eine Rechtsfolge, das mit dem (ver-) hungern und Obdach verlieren ....

Und Nahles ist Boes auch wurscht ......die lässt ihn lieber ster ... - ungeachtet der Tatsache, dass Sanktionen seit 2010 offiziell verfassungswidrig sind und Grundgesetze zwar für alle gelten, für Erwerbslose aber nicht, also doch nicht alle (diese jeder und jeder - Diskussion aus der Bundestagsdebatte am 01.10.2015 vom CSU-Abgeordneten. Schon wieder CSU)

Seidenath, CSU - aha - ist Vorsitzender des Roten Kreuzes

Während sich überall im Land Helferkreise für Flüchtlinge
bilden, möchte die Dachauer Tafel
Asylbewerbern nicht helfen. Oder zumindest nur erzieherisch. An der Dachauer
Tafel erhalten Asylbewerber keine Lebensmittel. Sie sollten lernen mit ihrem
Geld umzugehen, begründet Bernhard Seidenath diese Entscheidung. Er ist als
Kreisvorsitzender des Bayerischen Roten Kreuzes für die Tafel zuständig. Als
Abgeordneter der CSU vertritt er diese Meinung auch im Landtag.

Dass ihm dort
von der sozialpolitischen Sprecherin der Grünen, Christine Kamm, ein
"rassistischer Zungenschlag" vorgeworfen wurde, stört ihn offenbar nicht. "Es
geht mir um die Vorbereitung der Asylbewerber auf ein Leben auf eigenen Füßen",
sagt er. "Wer hier in Deutschland aufgewachsen ist, weiß, wie er sich sein Geld
einteilen muss. Menschen, die aus anderen Kulturkreisen zu uns kommen und sich
in unserem Land nicht auskennen, wissen das nicht."


Gut - was meint ihr zu den Erfahrungswerten der Tafel-Besitzer? Wenn die Sachen weggeworfen werden, weil es eben kein Couscous ist oder sowas? Im ARtikel nachzulesen.

Aber nicht Flüchtlingen werden auch mal Zeug von der Tafel wegwerfen?
 

BonoboBert

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
478
Bewertungen
137
Die Dachauer Tafel will an Flüchtlinge keine Lebensmittel ausgeben - sie
sollten lernen, mit ihrem Geld umzugehen, sagt der BRK-Kreisvorsitzende. Die Leiterin spricht von schlechten Erfahrungen mit "Migranten
und Moslems".

Ich weiß schon sehr genau, warum ich Vereine wie die Tafel verabscheue. Im Grunde agieren die aus einer widerlich herablassenden "Güte"-Haltung heraus! Bloß nicht geben ohne zu erziehen! :icon_neutral:

Wilhelm Busch:

Es kam ein Lump mir in die Quer
Und hielt den alten Felbel her.
Obschon er noch gesund und stark,
Warf ich ihm dennoch eine Mark
Recht freundlich in den Hut hinein.
Der Kerl schien Philosoph zu sein.
Er sprach mit ernstem Bocksgesicht:
Mein Herr, Sie sehn, ich danke nicht.
Das Danken bin ich nicht gewohnt.
Ich nehme an, Sie sind gescheit
Und fühlen sich genug belohnt
Durch Ihre Eitelkeit.
 
E

ExitUser0090

Gast
@Dagegen: Inwiefern werden denn die Ureinwohner benachteiligt? Die dürften ja schließlich immer noch der zur Tafel gehen.



Merkwürdige Logik.

Die Argumentation ist ohnehin der Knaller. Man könnte damit genauso gut alle Einheimischen von den Segnungen der heiligen Tafel ausschließen. Die können ja offensichtlich nicht mit ihrem Geld umgehen. Sonst müssten sie ja nicht zur Tafel eiern.
 

Anja

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2014
Beiträge
429
Bewertungen
61
Die Tafeln waren ursprünglich überhaupt nicht dafür gedacht, Millionen von Hartz 4 Empfängern und Rentner zu versorgen.
Normalerweise ist es die Aufgabe des Staates dafür zu sorgen, dass die Bürger nicht hungern müssen.
Aber aus irgendwelchen Gründen (Sadismus?) müssen Leute an der Grenze zwischen "geht gerade eben noch" und "Ruin" existieren, weil vielleicht ein (oder andere traumatisierte Politiker mit Kriegs- und Nachkriegserfahrungen) alter Mann nicht vergessen konnte, in bitterer Armut aufgewachsen zu sein.

Man muss sich den Zahn ziehen, dass die Politiker, die wir angeblich alle demokratisch gewählt haben, von sich aus wieder für eine Verbesserung sorgen, während die Armut in anderen Ländern stets ein großes Thema ist, deren Bekämpfung an erster Stelle steht.
Nahles soll eine überzeugte und praktizierende Christin sein. Möchte mal wissen, was sie so beichtet "lieber Pastor, leider sorge ich dafür, dass Menschen mangelernährt und mangelversorgt werden, obwohl es in der heutigen Zeit nicht sein bräuchte. Auch kommt es vor, dass Leute sterben oder medizinisch nicht versorgt werden!" - "Ist gut mein Kind, bete 10 Ave Maria und es sei dir verziehn".

Nee, es ist nicht gut, die betroffene Bevölkerung verzeiht es nicht!
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
... und außerdem sind die Einheimischen schon benachteiligt allein deshalb WEIL sie Tafeln nutzen - diese gehörten abgeschafft und was Tafeln nötig macht auch - dann wäre eine Benachteiligung dbgl. für alle weg.

Damit zementiert der CSU-Mann also die Tafeln also als feste Einrichtung im gesellschaftlichem-wirtschaftspolitisch-Erwerbslosen- und sonstiger Bedürftigen - Kontext !!!! Zwar nicht für Flüchtlinge warum auch immer aber für Einheimische.

Ist der auf Stimmenfang? Denn nur Einheimische können wählen, Flüchtlinge wohl nicht. Will er klare Gruppen schaffen? Hier die Flüchtlinge, da die Einheimischen? Müssen nicht so manche Einheimische auf lernen ihr Geld einzuteilen gesetzt des Falls?

Unterstützt er damit nicht sogar die teilweise bestehenden Vorbehalte so mancher Einheimischer gegenüber Flüchtlinge zugunsten seiner Wählerstimme?

Wollte er sich und das Bayrische Rote Kreuz unbedingt in das Gespräch und in die Schlagzeilen bringen?
 

Albertt

Elo-User*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.887
Bewertungen
350
Ist doch nicht so schlimm. Den Fraß, der da teilweise, ohne jede Zustimmung, in den Beutel der Bedürftigen entsorgt wird, kann niemanden zugemutet werden. Die Tafeln gehören Bundesweit geschlossen! SOFORT!

Jetzt vor Weihnachten, machen sich die Tafelangestellten wieder schön die eigenen Taschen voll. Besonders mit Süssigkeiten. Da wird erst mal, obwohl VERBOTEN, an die eigene Brut gedacht und dann an andere.

Die Geschäfte könnten Ihre Waren einfach mit weniger Gewinn verkaufen oder Sie ab einer bestimmten Uhrzeit im Preis herabsetzen. Bananen mit Punkten sind kein Ausschuss! Ich esse Sie nur noch, wenn Sie Punkte haben bzw. wenn ich reife Bananen benötige, achte ich beim Kauf auf die Punkte auf den Bananen. Gelbe Bananen sind nicht Verzehrfertig!
 
Mitglied seit
21 Juni 2015
Beiträge
445
Bewertungen
77
Ist doch nicht so schlimm. Den Fraß, der da teilweise, ohne jede Zustimmung, in den Beutel der Bedürftigen entsorgt wird, kann niemanden zugemutet werden.

Oh ihr genäschigen Otto Normalverbraucher,die alles schön verpackt haben wollen.:biggrin:

Um reduzierte Ware zu bekommen muss Mann/Frau den Hintern so um 18/19 Uhr vom Sofa hoch bekommen oder auch mal ab 24 Uhr sich die Hände schmutzig machen Info :wink:

Denn von Jammern kommt nix.:biggrin:
 

Anja

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2014
Beiträge
429
Bewertungen
61
@Albertt

Das ist für uns auch einer der Gründe, nachdem ich mir irgendwie eine Vergiftung durch objektiv betrachtet einwandfreies Brot zugezogen habe.

Hinzu kommt, dass ich von Älteren öfter angestänkert wurde, weil ich einen Schwerbehindertenausweis habe und deshalb weniger lange warten musste.

Auch kann ich da nicht mehr hingehen, weil es eben doch zu Sticheleien in der Schule kommen könnte.

Mit Fahrtgeld würde uns der Einkauf pro Woche fast 9 Euro kosten.
Dafür bekomme ich eine ganze Woche Haferflocken mit Milch, Äpfel und Bananen, da weiß ich wenigstens, das wir uns damit nichts fangen können.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
@Anja: :dank:

@Thisistheend: falls da ein Missverständnis entstanden ist: ich bin dafür, dass die Flüchtlinge die Tafel nutzen können. Ich versuch zu kapieren, was das Problem bei dem CSU-Mann ist, dass die Flüchtlinge es nicht nutzen sollen und warum er glaubt, Erwachsene erziehen wollen zu müssen.

Ich persönlich nutze die Tafel nicht, weil mir die Organisation (Nummern ziehen, Warten, ...) zuwider ist.

Die meisten Poltiker werden Tafeln nur vom Hörensagen kennen. Sie müssen Ihren Bankett-Einladungen nachkommen u.ä.
 

Anja

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2014
Beiträge
429
Bewertungen
61
@Dagegen72

Nix Containern:icon_evil:

Mit Haferflocken kann man alles mögliche machen, ob Porridge oder (Karotten) Bratlinge, oder veg. Chili Con Carne. Manchmal esse ich sie auch nur so mit Gemüsebrühe oder in Joghurt.

Beim Gemüsehändler um die Ecke gibt es öfter Obst im Angebot wie z. B. 5 Bananen für 1 Euro.
 

Anja

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2014
Beiträge
429
Bewertungen
61

Einhohrn

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2015
Beiträge
34
Bewertungen
3
Da ich mich schon fragte, ob die XXL Politiker mit dem Hartz 4 Regelsatz hinkommen würden, surfte ich mal etwas danach und fand u. a. einen Artikel über Siggis Super-Pizza beim Italiener nach einer Einladung, auf der er nichts aß:biggrin:

Berlin vertraulich!: Gabriels Gewichtsprobleme - Deutschland | STERN.de

Anja, guck dir den aktuellen Kanzleramtsminister mal an, der lebt seit über 2 Dekaden ausschließlich von Diäten und wenn der nach Art. 20 Abs. 4 GG geschlachtet werden muss, dann braucht man für den Fettwildtaugliche Waffen. Darf man zu Peter Altmaier ?Fettwanst? sagen - Politically Incorrect
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
@HIV: bestimmt. Die haben ja auch politische Einladungen, Bälle, Politiker werden von Lobbyisten die sie für sich gewinnen wollen eingeladen, von Hinz und Kunz und was weiß ich und Bälle und und und

@ Anja: ich finde Containern als Protest gegen die Konsumgesellschaft gut. Aber ob es was bringt? Massenweise hergestellt wird trotzdem weiter. Ein bischen finde ich es auch witzig, dass sich sowas gebildet hat. Es gibt halt für alles eine Gruppe von Interessierten, man muss sie nur finden.

@ Einhorn: danke fürs Video :)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten