CSU Ministerin: Zu wenig Leidensdruck bei Hartz IV

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
[SIZE=+1]CSU Ministerin: Zu wenig Leidensdruck bei Hartz IV

[/SIZE]
von no-go
Haderthauer fordert mehr Hartz IV Sanktionen
Die bayrische Arbeits- und Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) fordert härtere Sanktionen bei Hartz IV.

Nach ihrer Ansicht, gebe es bei Hartz IV noch „zu wenig Leidensdruck“ für die betroffenen Menschen.

(...)

CSU Ministerin: Zu wenig Leidensdruck bei Hartz IV

:icon_neutral:
Hetz hetz hetz
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Haderthauer - ein politischer Niemand, die endlich mal wieder ihren Namen in den Schlagzeilen sehen möchte möchte und sich deshalb niedersten Populismus bedient.

Henner Schmidt, FDP-Fraktionsvize meint: Hartz-IV-Empfänger sollen Ratten jagen.

SPD-Arbeitsminister Franz Müntefering meint:Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen.

Altkanzler Gerhard Schröder meint:Es gibt kein Recht auf Faulheit.

FDP-Chef Guido Westerwelle meint: Es gibt kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit und Hartz IV -Empfänger sind eine Gruppe, die anstrengungslosen Wohlstand genießt und bezeichnete diesen Zustand als „spätrömische Dekadenz“.

Michael Glos, CDU Bundesminister für Wirtschaft und Technologie meint: Arbeitspflicht für alle Arbeitslosen muss eingeführt werden.

Genozidsforscher Professor Dr. Gunnar Heinsohn, meint Man müsse der Unterschicht den Hahn zu drehen, denn nur ein ungeborenes Kind aus diesem Milieu, ist auch ein gutes Kind, denn es schlägt einem schon keinen Baseballschläger den Kopf.

Grünenpolitikerin Claudia Hämmerling meint: Hartz IV Empfänger könnten als Hundekotkontrolleure eingesetzt werden.

Vorstandsmitglied der Bundesbank, Thilo Sarrazin (SPD) meint: Finanznot wäre angeblich nicht das zentrale Problem bei Hartz IV-Beziehern, sondern ihr übermäßiger TV-Konsum, ihre Wortarmut und Fettleibigkeit.

CDU- Philipp Mißfelder meint: Kinder von ALG-II-BezieherInnen solle es keine Anhebung des Regelsatzes geben, denn diese Maßnahme würde ja nur zu einer Absatzsteigerung führen bei Alkohol- und Tabakindustrie.

FDP- Dr. Oliver Möllenstädt meint: Die Empfängerinnen würden das Geld eher in den nächsten Schnapsladen tragen, als es in Vorsorge und selbstbestimmte Familienplanung zu investieren

CDU-Vorsitzende Roland Koch meint: Hartz IV eine “angenehme Variante” des Lebens und fordert eine Arbeitspflicht für Arbeitslose, zur Not in Billig-Jobs.

Wolfgang Clement SPD vergleicht Hartz IV Empfänger mit Parasiten.

Heinz Buschkowsky Bezirksbürgermeister des Berliner Bezirks Neukölln und seit 1973 Mitglied der SPD meint: Elterngeld sei Fortpflanzungsprämie für Unterschicht.

Gesundheitsexperten, Peter Oberender meint: Wenn jemand existenziell bedroht ist, weil er nicht genug Geld hat, um den Lebensunterhalt seiner Familie zu finanzieren. So muss er seiner Meinung nach die Möglichkeit haben, durch den Verkauf von Organen dies zu sichern.

Frank Steffe CDU-Politiker meint: „Hartz IV-Familien“ die Bildungsgutscheine aus dem Bildungspaket nicht wollen, weil diese sich nicht „zu Bargeld machen lassen“ „Die Bildungsgutscheine sind ausschließlich für das Wohl der Kinder, man kann sie nicht für Nikotin und Alkohol benutzen. Sie lassen sich eben nicht verrauchen und versaufen“.

Die bayrische Arbeits- und Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) meint: fordert härtere Sanktionen bei Hartz IV. Nach ihrer Ansicht, gebe es bei Hartz IV noch „zu wenig Leidensdruck“ für die betroffenen Menschen.

Dr. Dietmar Bartsch Die Linken: In Zeiten schlechter Wahlergebnisse die Mandate knapper seien, würden sich die Abgeordneten der Linkspartei um die Posten streiten wie die" die Hartz-Vierer um den Alkohol".

Hessischer Justizminister Dr. Christean Wagner meint: Die elektronische Fußfessel bietet damit auch Langzeitarbeitslosen und therapierten Suchtkranken die Chance, zu einem geregelten Tagesablauf zurückzukehren und in ein Arbeitsverhältnis vermittelt zu werden. Viele Probanden haben es verlernt, nach der Uhr zu leben, und gefährden damit gerade auch ihren Arbeitsplatz oder ihre Ausbildungsstelle. Durch die Überwachung mit der elektronischen Fußfessel kann eine wichtige Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden.“

In einem Interview gibt der scheidende Vorsitzende des Vermieter-Arbeitskreises "Stadtspuren", Ulf Hahn, zu, dass durchgespielt wurde, "wie es wäre, alle Potsdamer Hartz-IV-Empfänger" umzusiedeln und in leer stehenden Plattenbauten unterzubringen. Auf Nachfrage, gibt er zu, dass dieses Gedankenspiel zwar "absurd" sei, aber angesichts der Tatsache, dass in Potsdam "jährlich 2.000 Menschen zuziehen" und es an entsprechenden Wohnungen mangele, sei "querdenken" erlaubt und Lösungen müssten gesucht werden. Durch eine Umsiedlung der Hartz-IV-Empfänger, so Hahn, würden dann wieder Wohnungen in Potsdam frei und die Umgesiedelten hätten es von Brandenburg/Havel auch nicht allzu weit nach ...
https://www.elo-forum.org/soziale-politik-politisches-zeitgeschehen/sanktionen-verfassungswidrig-anspruch-existenzminimum-grundrecht-93589/index4.html#post1164579
Grundrechte
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
@Hamburgeryn
Gott sei dank werde ich nie wieder von solchen Politikern regiert.
Das sind dann die die sich Christlich nennen.:icon_kotz2:
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Eine neue Sau für Frau Haderthauer......in drei Monaten sind sicher Homosexuelle dran.....:cool:
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Und?

Die Wirklichkeit zeigt doch das diese Leute leider Recht haben.
 

SimdeB

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
340
Bewertungen
68
... es gibt so viele Menschen, die ihre Arbeit verlieren und nicht mit Millionen Abfindungen nach Hause gehen dürfen ... Dieser Artikel ist unmenschlich und dieser Frau fehlt Empathie und vieles mehr! Grausam!
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Ja natürlich.
Der Leidensdruck ist noch nicht groß genug, das jammern ist noch auf einem extrem hohen niveau.
Ach so, ....ich hab vergessen, dass grösserer Leidenssdruck zur Folge hat, dass mehr Arbeitsplätze enstehen........ich Dummerle.....:biggrin:
 

nicolaus

Elo-User*in
Mitglied seit
31 August 2010
Beiträge
27
Bewertungen
5
Ich fordere das Politiker ausschließlich von Zeitarbeitsfirmen geheuert werden dürfen.
Und natürlich auch so schnell gefeuert werden.
 
X

xyz345

Gast
"Zu wenig Leidensdruck."
Aha, deshalb ja auch dieses Jahr die Schallgrenze von einer Mio Sanktionen erreicht! Bravo! :eek:
Alles klar. Weiter so mit Rechtswidrigkeiten und Wegnahme des Existenzminimums!
"Wir kriegen euch schon klein! .... bis zum bitteren Ende!" :cool:
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
:icon_mued: Eigentlich ja ein alter Schuh: Haderthauer startet ein Ablenkmanöver von den wirklichen Problemen am Arbeitsmarkt, z.b. dem Stellenabbau, indem sie den vermeintlich lebensuntüchtigen Elo vorführt. Den faulen, verkommenen Nichtsnutz.

Und der ist so wie so an allem selbst Schuld.

Sobald ihre Diffamierungen in den Köpfen derer angekommen sind, die noch (reguläre) Arbeit haben, wäre es ein Leichtes, Kürzungen, etwa beim Regelsatz oder weitere Verschlechterungen für Elos gegenüber der breiten Masse zu rechtfertigen. Und Sanktionen obendrein.

Ein alter Schuh und ein billiger Trick, die eigene Person in die Öffentlichkeit zu bringen. Aber immer wieder beschämend. :icon_sad:
 

mariemarie

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2012
Beiträge
194
Bewertungen
14
Und nach solchen Aussagen wundert man sich warum man wie ein Aussätziger behandelt wird.
Wiederlich.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.312
Bewertungen
26.833
Grünenpolitikerin Claudia Hämmerling meint: Hartz IV Empfänger könnten als Hundekotkontrolleure eingesetzt werden.
Ich hab 2 Hunde, beide machen große Haufen. Wenn ich nun doch AG von mehreren ALG II Empfängern bin,falle ich dann aus dem ALG II-Bezug, bekomme ich dann das Hundefutter bezahlt? Oder muss ich die Haufen dann selber aufsammeln und keine Hundesteuer zahlen? :confused:
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Wenn ich nun doch AG von mehreren ALG II Empfängern bin,falle ich dann aus dem ALG II-Bezug,
Arbeitgeber? Wozu diese Bescheidenheit. Du bist dann Besitzer!
bekomme ich dann das Hundefutter bezahlt?
Das ließe sich sicherlich durch entsprechendes Sponsoring einrichten.
Oder muss ich die Haufen dann selber aufsammeln
Um Gottes Willen, NEIN! Du bist Besitzer, Eigner, Halter etlicher AlgII_Empfänger - da bückst du dich wohl nicht mehr nach Hundeködeln....
und keine Hundesteuer zahlen? :confused:
So weit kommt das noch! Bei den Steuern hört für den Staat der Spaß nun wirklich auf!
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Ne, soviel Verantwortung will ich nicht übernehmen..... kann man die nicht in Heimen unterbringen und nur zum Sammeln rauslassen?
Keine Verantwortung? So wie das Merkel? :biggrin:
Ja, ich denke dass es sich gut einrichten ließe.
Zumal die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften weniger kostenintensiv wäre.
Außerdem könnten die Leutz in Kolonne arbeiten.......








.....und in irgendeiner Schublade liegen mit Sicherheit bereits die fertigen Pläne......:icon_kotz:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten