Creditreform - Zahlungsvorschlag

Quentin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Februar 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo liebe Leute,

mein Name ist Joe, bin 29 und komme aus Berlin.
Bevor ich loslege, wollte ich mich vorstellen und euch einige Informationen angeben. Um Missverständnisse zu vermeiden, ich bin nicht erwerbslos. Kann ich trotzdem hier im Forum angemeldet sein oder ist es eher unerwünscht?
Ich habe mich zwar erst heute registriert, aber verfolge einige eurer Themen schon seit einigen Monaten. Es begeistert mich immer wieder, wie viel Hilfe hier in den Foren angeboten wird und wie viele Leute sich dann gleich melden und helfen wollen. Jedenfalls gibt es bei mir einige Sachen bei denen Klärungsbedarf angesagt ist. Falls es möglich ist, für das elo Forum irgendwas zu spenden, dann würde ich das gerne tun.

Nun zu meinem Thema: Ich habe seit mehr als 10 Jahren einige Schulden, davon sind zwei in der Schufa und zwei bei Creditreform registriert. Jedenfalls möchte ich meine Schulden durch Zahlungsvorschläge mit einmal beseitigen. Creditreform hat mich oft angeschrieben gehabt, dass ich mich melden solle und dass sie bereit sind, mit mir einen Ausweg zu finden, um die Schulden zu bezahlen, z.B. durch Ratenzahlungen etc.

Nun habe ich vor knapp 2 Wochen Zahlungsvorschläge abgeschickt und eine Frist von einer Woche ab Zustellung meines Schreibens gesetzt, mit dem Vermerk, wenn während der Frist keine Antwort kommt, dass ich davon ausgehen werde, dass mein Zahlungsvorschlag angenommen worden ist. Die Briefe habe ich alle per Rücksender abgeschickt und die wurden auch alle zugestellt. Einige der Inkassounternehmen haben noch gar nicht reagiert, darunter auch Creditreform. Aber sonst haben gerade die, die noch nicht geantwortet haben, mich all die letzten Jahre regelrecht mit Briefe bombardiert.

1. Frage: Gelten somit meine Vorschläge als angenommen?

2. frage: Wie kann ich mich gegen nicht titulierte und ungerechtfertigte Forderungen wehren, wenn das Inkassounternehmen meine Briefe ignoriert und die vermeintliche "Schuldsumme" weiterhin steigt?

3. Ein Inkassounternehmen schickt mir immer Briefe, in denen der Inkassoname oft geändert wird. Die Anschrift und die Telefonnummern waren eine zeitlang identisch, auch die Aktenzeichen, nur die Telefonnummer hat sich geändert. Zum Schluss war es ein Anwalt, vor ca. 2 Monate. Als ich zurückgeschrieben habe, kam dann die Antwort von einem "neuen" Inkassounternehmen. Telefonnr und Anschrift sind aber gleich geblieben. Das ganze Spiel geht schon seit fast 6 Monate. Die haben mich total verwirrt. Was könnte ich da jetzt machen?

Für eure Antworten bedanke ich mich im Voraus.
LG Joe
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
Kann ich trotzdem hier im Forum angemeldet sein oder ist es eher unerwünscht?
Spielt keine Rolle
1. Frage: Gelten somit meine Vorschläge als angenommen?
Nein - natürlich nicht
2. frage: Wie kann ich mich gegen nicht titulierte und ungerechtfertigte Forderungen wehren, wenn das Inkassounternehmen meine Briefe ignoriert und die vermeintliche "Schuldsumme" weiterhin steigt?
Die Kosten stehen meistens nur auf dem Papier
Mehr Infos zu den Forderung bitte
3. Ein Inkassounternehmen schickt mir immer Briefe, in denen der Inkassoname oft geändert wird. Die Anschrift und die Telefonnummern waren eine zeitlang identisch, auch die Aktenzeichen, nur die Telefonnummer hat sich geändert. Zum Schluss war es ein Anwalt, vor ca. 2 Monate. Als ich zurückgeschrieben habe, kam dann die Antwort von einem "neuen" Inkassounternehmen. Telefonnr und Anschrift sind aber gleich geblieben. Das ganze Spiel geht schon seit fast 6 Monate. Die haben mich total verwirrt. Was könnte ich da jetzt machen?
Deutet nicht unbedingt darauf hin das der Forderungsinhaber klagefreudig ist
Mehr Infos zu den Forderungen
 
Oben Unten