Creditreform will Einigungsgebühr für Ratenzahlung ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.376
Bewertungen
2.738
Creditreform will Einigungsgebühr für Ratenzahlung als Hartz 4 Empfänger ?
In welchen Zusammenhang steht denn das Thema hier, mit dein anderen eröffneten Thema, (Vollstreckungsbescheid Einspruch einlegen??)
Es geht doch hier sicherlich um die selbe Forderung oder hat man dich am selben Tag mehrmals beim schwarzfahren erwischt :wink:

Nun gut, wie auch immer, so ein Vergleich würde ich niemals unterschreiben und eingehen.
Ein Vergleich der die Schuld nicht festschreibt und wo auf weiter auflaufende Zinsen Kosten verzichtet wird, ist nix wert und schon gar nicht mit 5 € Raten. Desweiteren will man hier auch die Verjährung nach § 197 Abs. 2 BGB aushebeln.

Betreffend der Einigungsgebühr,
Nach § 4 Abs. 5 RDGEG dürfen Inkassounternehmen für außergerichtliche Inkassodienstleistungen, die eine "nicht" titulierte Forderung betreffen, Gebühren bis zur Höhe der einem Rechtsanwalt nach den Vorschriften des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) zustehenden Gebühren verlangen.

Nach dem RVG entsteht für eine außergerichtliche Einigung, hierzu zählt auch eine Ratenzahlungsvereinbarung, eine 1,5 Gebühr nach Nr. 1000 VV RVG.

Info
https://dejure.org/gesetze/RVG/Anlage_1.html

Die Gebühr wird nach der Hauptforderung berechnet.
Hinzu kommt eine Pauschale für Post- und Telekommunikationsdienstleistungen sowie 19 % Mehrwertsteuer.
 
Zuletzt bearbeitet:

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.376
Bewertungen
2.738
Ist zusammenhängend mit dem Vollstreckungsbescheid Einspruch einlegen = 260,84 €
War mir schon klar, und nu ??
So denn Du gegen den VB kein fristgerechten Einspruch einlegst und dieser somit rechtskräftig wird, könnte das Inkasso, im Gegensatz zu einen Anwalt, für einen Vergleich auch keine Einigungsgebühr verlangen.
 
E

ExitUser

Gast
Werde kein Einspruch gegen den VB einlegen um einen Vergleich ohne Einigungsgebühr zu erlangen.
Habe Heute nochmals an den Gläubiger Stadtwerke Hürth 15 € (Teilzahlung) überwiesen für die Zahlungswilligkeit meinerseits auf die Hauptforderung!

Warte jetzt die Rechtskräftigkeit des VB ab ist doch besser für mein vorhaben ??

Creditreform will Einigungsgebühr für Ratenzahlung als Hartz 4 Empfänger ?
Kommt nicht in frage wird nicht unterschrieben wurde Heute schriflich verneint von mir !!
Zahle keine 304,11 € an Creditreform !! Sondern erstmal nur direkt an Gläubiger laut VB 260 € abzüglich überwiesen an Stadtwerke Hürth 20 € /5 € /15 € = Restbetrag = 220 € (z:k ) .
 

Anhänge:

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.376
Bewertungen
2.738
um einen Vergleich ohne Einigungsgebühr zu erlangen
Wo die Schuldsumme festgeschrieben ohne das weitere Zinsen und Kosten auflaufen können.

Warte jetzt die Rechtskräftigkeit des VB ab ist doch besser für mein vorhaben ??
Ich meine ja, der MB war ggfls. geeignet zum widersprechen, zumindest was die Nebenforderungen betrifft. Und das hier war natürlich ein grandioser Schachzug von denen, was ein Vergleich betrifft.
Noch versuchen kurz vor rechtskräftigen Urteil, eine Einigungsgebühr einsacken und versuchen den § 197 Abs. 2 BGB auszuhebeln.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Die Crefo versucht logischerweise maximalen Profit einzufahren ;)

Wie ist Dein score ?
Andere Schulden und falls ja tituliert ?
Gab es schon mal Vollstreckungsversuche und falls ja waren die aus Sicht des Gläubigers fruchtlos ?
 
E

ExitUser

Gast
Die Crefo versucht logischerweise maximalen Profit einzufahren ;)

Wie ist Dein score ? Ubekannt
Andere Schulden und falls ja tituliert ? Ja 2 titulierte 10€ und 5 € Monatlich Rate !
Gab es schon mal Vollstreckungsversuche und falls ja waren die aus Sicht des Gläubigers fruchtlos ?
Noch keine Vollstreckungsversuche dank Ratenzahlung !
Alles als Hartz 4 Empfänger !

Ich meine ja, der MB war ggfls. geeignet zum widersprechen, zumindest was die Nebenforderungen betrifft. Und das hier war natürlich ein grandioser Schachzug von denen, was ein Vergleich betrifft.
Noch versuchen kurz vor rechtskräftigen Urteil, eine Einigungsgebühr einsacken und versuchen den § 197 Abs. 2 BGB auszuhebeln.
Genau Danke Das wurde verneint gegeüber creditreform weder unterschrift noch sonstiges !
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.376
Bewertungen
2.738
Widerspruch gegen MB wurde eingelegt und zurück genommen wegen Klage erhebung durch den Antragssteller vor dem Amtgericht Köln 50922.
Nun schade das dich hast vom Inkasso übereilt einschüchtern lassen, näher brauche auch nicht mehr drauf eingehen, da der Drops ja nun leider gelutscht ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.545
Bewertungen
10.537
[...]wegen Klage erhebung durch den Antragssteller vor dem Amtgericht Köln 50922.
Es wurde lediglich die Klagerhebung angedroht. Des Weiteren hat das Inkasso-Büro anscheinend eine tolle Glaskugel und kann in die Zukunft schauen, wenn die jetzt schon sagen, dass du den Prozess "zweifelsohne" verlieren wirst.
 
E

ExitUser

Gast
Es wurde lediglich die Klagerhebung angedroht. Des Weiteren hat das Inkasso-Büro anscheinend eine tolle Glaskugel und kann in die Zukunft schauen, wenn die jetzt schon sagen, dass du den Prozess "zweifelsohne" verlieren wirst.
bin für jeden Ratschlag und Hilfestellung dankbar !! Sollte ich jetzt abwarten ?

Falls ich vor Gericht verlieren sollte muss ich Gerichts und Rechtsanwaltkosten der Gegenseite tragen ?
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.376
Bewertungen
2.738
bin für jeden Ratschlag und Hilfestellung dankbar !! Sollte ich jetzt abwarten ?
Niemand wird Dir hier sagen, jedenfalls ich nicht, lege Einspruch gegen den VB ein oder ebend nicht.
Das wirst Du schon selbst entscheiden müssen oder Du ziehst noch zeitig dazu einen Anwalt zu rate, denn wie in den anderen Thema von Dir geschrieben, wird mit einreichen eines fristgerechten Einspruchs, geht der zugrunde liegende Sachverhalt sofort in ein streitiges Gerichtsverfahren über..

Falls ich vor Gericht verlieren sollte muss ich Gerichts und Rechtsanwaltkosten der Gegenseite tragen ?
So ist das nunmal.

Darf man fragen, warum Du den MB zuerst widersprochen hattest ??
Die Hauptforderung ist doch berechtigt oder nicht ?? und wie man lesen konnte hast Du darauf mehere Teilzahlungen geleistet und jetzt vor kurzen auch wieder, was das bedeutet hatte ja geschrieben.
Die geltend gemachten Verfahrenskosten bezogen auf die geltend gemachte Hauptforderung, sind nicht zu bemängeln und zu den Inkassokosten bezogen auf die offene Hauptforderung, hatte ja auch was geschrieben.

So denn Du ggfls. Einspruch gegen den VB einlegen willst und das Gericht diesen für zulässig erklärt, wirst Du deinen Einspruch schon begründen und belegen müssen.
Ein Richter wird sich sicher hierzu auch ein paar Gedanken machen, Widerspruch auf den MB wird von Dir zurückgezogen und nun taucht ein Einspruch auf den VB auf, ist aber nur mein Gedanke hierzu.
 
E

ExitUser

Gast
Werde kein Einspruch gegen den VB einlegen um einen Vergleich ohne Einigungsgebühr zu erlangen.
Habe am 03.04.2017 an den Gläubiger Stadtwerke Hürth 15 € (Teilzahlung) überwiesen für die Zahlungswilligkeit meinerseits auf die Hauptforderung!
Versuche mit den Teilzahlungen regelmässig eine GV /Pfändung zu verhindern.
Warte jetzt die Rechtskräftigkeit des VB ab !
Mein Ziel ist es eine Festschreibung ohne Kosten und Gebühren auf Ratenzahlungs Basis !!
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
Aus Angst auf Klage/Verurteilung vor Gericht !

Ja 60 € statt 81 €! und 2,50 € Mahngebühr/Stadtwerke Hürth 3 Briefe = 7,50 € sind berechtigt oder ist der Erste Mahnbrief Frei ?
Creditreform Forderungsschreiben vom 17.03.2017
Zahlungserinnerungsschreiben 1 vom 06.10.2016
Zahlungserinnerungsschreiben 2 vom 14.11.2016
Zahlungserinnerungsschreiben 3 vom 21.12.2016
Bearbeitungsgebühr 7€ /21 € !?
Nebenforderung verzinslich = 146,20 € !?
 

Anhänge:

Zuletzt bearbeitet:

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.376
Bewertungen
2.738
Hallo wang,

wie oft wollen wir das noch durchkauen und in Beitrag 15 hast Du dich doch schon über dein weiteres Vorgehen entschieden, welches ich persönlich auch für empfehlenswert halte, aufgrund deiner ganzen Darlegungen hier und im anderen Thema von Dir und daran aendert sich für mich auch nix, mit den von Dir neu eingestaellten außergerichtlichen Geplänkel.

Du hast mehere Teilzahlung auf die Hauptforderung geleistet und nach Erhalt des VB auch noch, somit hast Du die Hauptforderung faktisch anerkannt. Zu den andren Forderungsbestandteilen im VB hatte schon was geschrieben, wiederhole mich nicht nochmal.

Das gleiche habe Dir gestern auch nochmals in einer PN erläutert, nachdem Du dich mehrmals dazu angeschrieben hattest.

Und nochmals, das was Du hier zuletzt eingestellt hast, ist für die Katz.
Der Dir vorliegende VB ist jetzt für dich ausschlaggebend und dazu habe mich jetzt mehrmals zu geäußert.
 
Oben Unten