Crashkurs in Strahlungsbilanz und Treibhausgas-Heizung | Woher die gewaltige Energie des Klimawandels stammt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Alles drin.
Ebenso Leschs Kosmos.
Könnt ihr auch nochmal alles nachgucken.

Wer das nicht glaubt, kann man nicht mehr helfen.
 
Mitglied seit
20 April 2018
Beiträge
170
Bewertungen
187
Ja, ich weiß 0zymandias.
Nach jahrelangen Falschaussagen in den Medien ist es schwer zu verstehen...
Es wird immer geschrieben und gesagt, die AFD und andere Gruppen leugnen den Klimawandel. Das ist schlichtweg falsch, keiner leugnet den Klimawandel. Es wird nur angezweifelt, dass der Mensch an dem tatsächlich bestehenden Klimawandel so viel beigetragen hat oder tatsächlich beiträgt. Das Klima hat sich in Millionen Jahre stetig gewandelt. Die Sahara war mal ein Meer, Europa unter einer tiefen Eisdecke versteckt. Niemand leugnet einen Klimawandel. Irgendwann wird Europa eine Wüste sein, dass können wir nicht ändern.

Wo ich aber zustimme ist, dass wir mehr für die Umwelt und mehr gegen Umweltverschmutzung unternehmen müssen.
 

JobcenterAffe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
581
Bewertungen
664
Fakt ist aber auch, daß der CO2-Anteil in der Atmosphäre mit momentan 400 ppm (parts per million) noch weit weg von den Werten im Dinosaurier-Zeitalter ist. Damals lag der Wert bei ca. 1.000 ppm. Und da starb ja das Leben bekanntlich auch nicht aus. Im Gegenteil, es gedieh mehr denn je.
Der Spitzenwert wurde dann vor 50 Mio. Jahren mit sogar 1.500 ppm erreicht. Wissenschaftler sehen erst einen Wert über 1.500 ppm als kritisch für das Leben auf der Erde an. Und sieht man sich den gelben Korridor der Grafik unten an, so gab es sogar schon einmal Werte bis 2.000 ppm auf der Erde.


CO2 in den letzten 60 Mio Jahren.jpg


Die Sahara war mal ein Meer, Europa unter einer tiefen Eisdecke versteckt. Niemand leugnet einen Klimawandel. Irgendwann wird Europa eine Wüste sein, dass können wir nicht ändern.
Was wohl eher mit plattentektonischen Landmassenverschiebungen zu tun haben dürfte, als mit der Atmosphäre selber.
Zumindest letzteres (Eispanzer über halb Europa) hat mit der Plattentektonik nichts zu tun, weil die letzte Eiszeit mit großen Eisschilden über ganz Skandinavien bis nach Hamburg erst 10.000 Jahre zurückliegt. Während dieser erdgeschichtlich kurzen Zeit wurde die europäische Platte aber nur um maximal 10 Meter bewegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Da hat mal wieder einer nur die Hälfte gelesen.
Die gegenwärtige Konzentration von Kohlendioxid in der Atmosphäre liegt jenseits der eiszeitlichen Schwankungen und lässt sich nicht aus einer vorhergegangenen Erwärmung ableiten. Sie ist eine Folge anthropogener Emissionen und für die aktuelle Erwärmung verantwortlich.
Wenn du die Grafik für richtig hältst, dann hättest du mal (alles) weiterlesen sollen.
Dort wird nämlich alles bestätigt.
Vorallem, ich hab den Link dazu.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
So. Hab mal alles durchforstet ob nicht doch die Skeptiker recht hätten.
Und siehe da - es gibt einfach soviel Blöde - genau wie beim Wählen - denen kannste erklären soviel man will - bei denen ist es Glaubenssache.


Ich weiss alles Lügenpresse.
Aber ihr Skeptiker und Leugner.
Wo sind eure Argumente - ausser denen die durch diese Berichte schon widerlegt sind?
 
Oben Unten