Coronavirus in Deutschland: Regelungen und Einschränkungen.Sie wurden mit dem Beschluss von Bund und Ländern am 25. November bis zum 20. Dezember verlängert.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.423
Bewertungen
2.427
Mit den Kontaktbeschränkungen und den Masken müßte es eigentlich weniger Grippe und Erkältungen geben
Das ist zumindest zum jetzigen Zeitpunkt schon nachweislich so. Habe ich heute gerade in den Nachrichten gesehen. Die Grippeimpfung wurde ja glaube ich auch komplett abgerufen...
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.096
Bewertungen
21.732
Bisher war es ja - meiner Erfahrung nach - so: war "Grippewelle", waren alle Leute um einen herum immer vorsichtig, zurückhaltend, rannten zum Doc zum Impfen - manche nicht, viele schon seit Jahren ... wie selbstverständlich.

Is nu Corona - gehen se meist auf die Straße und demonstrieren gegen die "verlorene Freiheit"... und
erklären - sicher alles medizinische Fachleute - Corona als "harmlose Grippe"

Kenn sich da einer mit den "verantwortungsvollen und selbstbestimmten" Mitmenschen aus...
für mich hat so der ein oder andere einfach nicht alle Kartoffeln in der Pfanne :angry-man:
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.106
Bewertungen
28.580
In Hannover geht es weiter abwärts mit den Zahlen, aber unendlich langsam. Sowohl landesweit als uch in Hannover sind wir jtzt deutkich unter 100. Wobei Hannover noch immer dreistellige Neuinfektionen jeden Tag hat, aber das ist auch nicht weiter verwunderlich, weil das eben mit Abstand die grösste Stadt ist.

Schlimm ist, dass immer noch jeden Tag viele Menschen sterben.
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.207
Bewertungen
1.922
Das Virus verschwindet aber nicht mehr. Es ist da. Und es geht nicht mehr. Schon gar nicht, nur weil man 14 Tage, 4 Wochen oder 2 Monate zu Hause bleibt. Das Virus ist da. Und wir müssen damit umgehen. Gleichzeitig müssen wir verhindern, daß die Wirtschaft, der Staat und letztlich die Arbeitnehmer und die von staatlichen Leistungen Abhängigen pleite gehen. Das sollte Dir klar sein.
An anďerer Stelle würde man derlei Gedankengänge als Rechtfertng von Totschlag aus niedrigen Beweggründen definieren.
Niemand infiziert und verstirbt freiwillig an dieser Seuche. Die Toten und Infizierten derzeit sind jedoch offensichtlich zu laschen Maßnahmen aus vorwiegend wirtschaftlichen Erwägungen geschuldet.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.783
Bewertungen
20.404
Wenn Du einfach zu Hause bleibst,...
Mit Verlaub, selten so einen Blödsinn gelesen. Die größten Ansteckungsrisiken bestehen am Arbeitsplatz und in den eigenen vier Wänden, durch Familienmitglieder, die sich eben irgendwo außerhalb angesteckt haben und das schön weitertragen.
Wer hat denn bitteschön die Möglichkeit sich 24/7 komplett zu isolieren? Und das für mehrere Monate?
 

Mutant

Neu hier...
Mitglied seit
20 Oktober 2020
Beiträge
104
Bewertungen
134
Die größten Ansteckungsrisiken bestehen am Arbeitsplatz und in den eigenen vier Wänden, durch Familienmitglieder, die sich eben irgendwo außerhalb angesteckt haben und das schön weitertragen.
Ich gehe von mir aus. Ich bin Single und lebe allein.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
963
Bewertungen
1.986

Mal ein Vergleich zwischen Frankreich(harter Lockdown) und Deutschland(kleiner Lockdown). Die Unterschiede sind wirklich rapide!

Die heutigen Zahlen(+479 Tote !) stimmen mich überhaupt nicht positiv!
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.783
Bewertungen
20.404
Ich gehe von mir aus.
Und du kannst dich über mehrere Monate komplett von anderen Menschen isolieren? Kein Einkaufen, keine Behördengänge, noch nicht mal Kontakt mit dem Briefträger, ... ?
Mal abgesehen davon, dass es ziemlich engstirnig ist, wenn man den Blick bei einer weltweiten Pandemie nur auf sich richtet.
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.207
Bewertungen
1.922
Die größten Ansteckungsrisiken bestehen am Arbeitsplatz
Nur in Büros... Komischerweise ist in meiner Firma in Büros keine Maskenpflicht, in einer Halle, von der Grösse eines Fussballfeldes. hingegen schon. 🙄

Daher nehme ich unsere Kleine am Vormittag mit zur Arbeit, mittags erledigen wir die Schulaufgaben.

Danach etwas Radeln, dann schläft man besser und der Tag ist gelaufen.
 

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
1.020
Bewertungen
4.866
Genau das macht meine ganze Familie seit März. Kein Urlaub etc.
Genau,so habe ich das auch gemacht seit März.Ich habe nur die wichtigen und nötigen Sachen gemacht/erledigt.

Wir hatten dieses Jahr eine Hochzeit(mein Patenkind)da bin ich nicht hingegangen und einen Kindergeburtstag und eine Taufe,da bin ich auch nicht hingegangen.

Es ist Teil meines Selbstverständnisses zuerst selbst zu bringen was ich von anderen verlange.
Ja das stimmt da hast du recht,das sehe ich ganz genauso.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.915
Bewertungen
8.787
Ich gehe von mir aus. Ich bin Single und lebe allein.
Tja da bist du in der selben luxeriösen Lage wie ich, coronatechnisch gesehen, ein ziemlich geringes Ansteckungsrisiko zu haben deswegen.
Genieße es, anstatt anderen weismachen zu müssen, sie sollen sich komplett isolieren.
Auch du wirst wahrscheinlich nicht komplett isoliert leben.
 

Mutant

Neu hier...
Mitglied seit
20 Oktober 2020
Beiträge
104
Bewertungen
134
Tja da bist du in der selben luxeriösen Lage wie ich, coronatechnisch gesehen, ein ziemlich geringes Ansteckungsrisiko zu haben deswegen.
Genieße es, anstatt anderen weismachen zu müssen, sie sollen sich komplett isolieren.
Auch du wirst wahrscheinlich nicht komplett isoliert leben.
Hier liegt augenscheinlich ein Mißverständnis vor.

Ich lebe nicht isoliert und sehe auch keine Veranlassung, dies zu tun. Ich gehe arbeiten, ich gehe einkaufen, ich fahre Zug. Und halte die aktuellen Schutzvorschriften ein. Auf gar keinen Fall aber bin ich der Meinung, man müsse nur einfach alle Menschen 1 Monat in ihren Wohnungen einsperren, und alles wäre wieder gut. Das ist ein Irrglaube. Das Virus verschwindet nicht von selbst und löst sich in Luft auf.

Deshalb halte ich viele Einschränkungen für nett gemeint, aber wirkungslos.

Ich halte allerdings den in einigen Beiträgen genannten Kontext ("...die Wirtschaft will es so!") für völligen Nonsens. Gut, kann man in einem kapitalismuskritischen Forum nicht anders erwarten, aber selbstverständlich lebt Jeder hier nur, weil die Wirtschaft mehr oder wenig läuft. Abgesehen davon arbeite ich nicht in einem Wirtschaftsbetrieb sondern in einem halb-staatlichen Bereich. Und auch bei uns wird unter Auflagen ganz normal gearbeitet.
 

GoBack

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2013
Beiträge
41
Bewertungen
14
...Auf gar keinen Fall aber bin ich der Meinung, man müsse nur einfach alle Menschen 1 Monat in ihren Wohnungen einsperren, und alles wäre wieder gut. Das ist ein Irrglaube. Das Virus verschwindet nicht von selbst und löst sich in Luft auf....

Doch, das Virus wird verschwinden, wenn es keinen Träger mehr finden kann und das kann nur passieren, wenn möglichst viele Menschen größtmöglichen Abstand halten. Das Virus lebt nicht ewig und schwirrt auch nicht in der Luft rum, auf der Suche nach neuen Opfern.

Mit jedem Besuch an Weihnachten kann die Spirale wieder angestoßen werden. Es reicht ein einziger Besucher, der eine Gruppe von 10 infiziert und die tragen es fleissig wieder woanders hin.

Was ist denn da so schlimm daran, mal wirklich 1 Monat weitgehenst zuhause zu bleiben?

In China hat die Regierung knallhart durchgegriffen und heute sind die praktisch Coronafrei oder schaut euch Länder wie Vietnam oder Südkorea an. Die haben allerdings den Vorteil, dass das höchste Gut die Gemeinschaft ist und nicht wie bei uns der Wille aller Egoisten. Egal ob sie sich Querdenker nennen oder Landesregierung.

Ich kapiere eh nicht, warum Gesundheit Ländersache ist. Bei Schulen und der Polizei kann man das vieleicht noch verstehen, aber ein Virus kümmert sich bestimmt nicht um Landesgrenzen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.096
Bewertungen
21.732

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.267
Bewertungen
4.149
Irgendwie alles halbseiden, aber was sollen sie auch machen, die Wirtschaft muss nun mal weiterlaufen.
Du hast damit recht, dass alles recht unausgegoren ist. Aber, ob die Wirtschaft auf Kosten von Menschenleben weiterlaufen muss, frage ich mich denn doch.

Die meisten sind während der Coronakrise nachweislich ärmer geworden (Quelle Bonviversum). Wenn ich dann lese, wie viele Milliarden in diverse Unternehmen gesteckt wurden, die vor Corona nicht immer zu den fittesten gehörten (z.B. der Ferienflieger Condor) oder aber wie Audi und Co Probleme wegen ihrer Betrügereien hatten, dann frage ich mich schon, was das soll.

Diese Ausgabe der Mitternachtsspitzen beschäftigte sich ausgiebig mit dem Thema.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.096
Bewertungen
21.732
Eben Zeitung auf dem Tisch. Verlag Münchner Merkur...

IMG_20201203_150311.jpg
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.207
Bewertungen
1.922
Ich halte allerdings den in einigen Beiträgen genannten Kontext ("...die Wirtschaft will es so!") für völligen Nonsens

NUR deshalb verbreiten die üblichen Gazetten krude Verharmlosungstheorien. Übrigens steht Deutschland wirtschaftlich nur so gut das weil ein Drittel des Volkes schamlos ausgebeutet werden darf und sich nicht dagegen wehrt. Im Gegenteil hält der Staat den Mindestlohn so weit unten dass dessen Empfänger niemals mehr lebend aus dem Sozialsystem heraus kommen. Natürlich wird es immer das eine oder andere Gegenteilige und sehr medienwirksam vermanschte Beispiel geben, ich hier rede aber von der Masse der "Kleinen Leute" die das betrifft.

Schulen bleiben gewaltsam nur deshalb offen weil Papa und Mama ihren Beitrag zur allgemeinen Renditesteigerung einiger Weniger erbringen sollen. Schließlich sollen sie auch ~Vonovia-Investoren nicht mit Steuergeldern finanziert, sondern der Arbeiter/Angestellte, deren Renditen per Erwerbsarbeit erbringen. Infiziert er sich dabei, was solls, kommt ein anderer ins Hamsterrad. Insgesamt spart die Polit- und Beamtenriege derzeit exorbitant viel Geld indem sie Unschuldige der Pandemie preis geben und so momentan derzeit bis zu 500 Tote täglich generieren. Damit lassen sich viele neue "Investoren" anlocken, die gerne vom deutschen MindestLohnSklavensystem profitieren. Immer dran denken: Investoren investieren nur dort und dann, wenn sie am Ende mehr herausholen, als sie reingesteckt haben.

Diese Differenz muss ebenso am Ende jemand ausgleichen.
Darum gibt es HatzIV, darum müssen Schüler, Lehrer, Eltern und jeder andere, der sich auch nicht zu wehren weiß, Umsatz generieren und die Maschine am Laufen halten. Auch wollen fette Anwesenheitsprämien für unfähige Ministerpräsidenten und der Schergen finanziert sein.
Trump würde sich hier derzeit sehr wohl fühlen. :)
(Uff, der hat ja auch urdeutsche Gene, da muss man sich jetzt nicht mehr wundern...)
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.051
Bewertungen
3.760
zu meinem Geburtstag :
Auch ich möchte es nicht versäumen Dir nachträglich recht herzlich zu gratulieren.
Das war schon seltsam, was Du von Deiner Famaly bekommst.
Bei mir hört sich das so an: Mögen alle Deine Wünsche in Erfüllung gehen und niemand, den es nichts angeht, solle davon erfahren.
Auch seltsam? Bleib gesund und genieße die Ruhe.
Weihnachten dürfen wohl 10 Leute zusammenkommen, wobei Kinder bis 14 nicht zählen.
Das die Kinder nicht zählen, ist ein Skandal. Sie sind doch auch Menschen.
für mich hat so der ein oder andere einfach nicht alle Kartoffeln in der Pfanne
Absolut richtig. Anders kann man das garnicht darstellen, was so ein Verschwurbelter so von sich gibt.
Die Toten und Infizierten derzeit sind jedoch offensichtlich zu laschen Maßnahmen aus vorwiegend wirtschaftlichen Erwägungen geschuldet.
Alle wohl nicht aber jeder einzelne, dessen Tod hätte vermieden werden können ist einer zuviel. Das will ich nicht akzeptieren. Vorsichtsmaßnahmen sind kein Witz sondern Notwendigkeiten. Deshalb bin ich für einen kompletten Lockdown. Die Regierung soll sich mal entscheiden, was sie will. Ein Volk oder eine Wirtschaft. Das würde wertvolle Zeit verschaffen, die man zum Forschen braucht. Die geht unwiederbringlich verloren und alle Politiker schauen zu. Wenn die etwas von sich geben, klingt das schon, wie ein heilloses Durcheinander.
Übrigens steht Deutschland wirtschaftlich nur so gut das weil ein Drittel des Volkes schamlos ausgebeutet werden darf und sich nicht dagegen wehrt.
Das ist das, was ich am meisten hasse. Diese Wirtschaftskriminellen müssen weg, damit sich Arbeiten, für Arbeiter überhaupt lohnt.
 
Oben Unten