Coronavirus in Deutschland: Regelungen und Einschränkungen. Sie wurden mit dem Beschluss von Bund und Ländern am 25. November bis zum 20. Dezember verlängert.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
367
Bewertungen
1.662
Es blieb nur über diese grenzenlose Flexibilität den Kopf zu schütteln und sich zu trollen... lieber bleibt das Geschäft leer bis mal wieder einer mit einem Termin vorbeischaut...

Dass man dann nebenan in den Drogeriemarkt hinein hüpfen kann ohne jegliche Hindernisse, das verstehe auch wer will...
Kein Wunder...
Leider haben die Verkäuferinnen keine Spielraum, was diese (von mir ganz genauso kopfschüttelnd zur Kenntnis genommenen) Regelungen betrifft.
Wenn sie dabei "erwischt" werden, dass solchen Bitten nachkommen, dann sind entweder horrende Bußgelder fällig oder der Laden wird gleich dichtgemacht.
Ich möchte betonen, dass ich das genauso irrwitzig finde wie Du - aber die Regeln werden leider von Leuten gemacht, die Kraft ihrer Wassersuppe noch nie im Leben einen einzigen nützlichen Handschlag getan haben (hat Herr Laschet sich jemals in seinem Leben mit anderen um die letzte Rolle Klopapier gekloppt oder musste Herr Söder jemals überlegen, ob er sich die vorgeschriebenen FFP2-Masken leisten kann, damit ihm erlaubt wird von seinem kärglichen Einkommen Lebensmittel zu kaufen?). Die wissen schlicht und ergreifend nicht, was in der wirklichen Welt los ist, bei den richtigen Menschen.

Und Drogeriemärkte sind ja kriegswichtig systemrelevant, genauso wie Lebensmittelläden und Apotheken.

Ich muss dazu sagen, dass mir dieses Click-und-meet-Gedingse zuviel Aufwand ist. Das hat mich leider in die Online-Shopperei getrieben, obwohl ich mich ganz lange dagegen gewehrt habe.
Aber gerade bei Klamotten kaufen weiß ich doch in dem Moment, wenn ich den Laden betrete noch gar nicht, was ich haben will. Das weiß ich erst, wenn ich es sehe und es mir verführerisch zuwispert "kauf-mich, kauf-mich, kauf-mich".
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.766
Also mein Mann musste feststellen, dass bei click und meet seine Arbeit im Einzelhandel wesentlich angenehmer war 😊😉 es fehlten die nörgelnden Kunden und diejenigen, die nur aus Langeweile in den Regalen auf und ab laufen... Es wurde teilweise mehr Umsatz gemacht als wenn der Laden offen war, denn wenn die Leute, die was bei bestellt und abgeholt haben... war das ein kurzer schmerzloser Umsatz. 😂
 

Hyena

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2020
Beiträge
120
Bewertungen
179
Wir lassen ja auch aktuell niemanden rein.
Musste mich dann gestern von einem "wo sind denn die ganzen Pandemie-Kranken/Toten" rumärgern, weil der eigentlich rein wollte - NÖ is nicht.
Wir haben an zwei festen Tagen die Spendenannahme im Laden, selbstverständlich geben wir gerne etwas aus dem Schaufenster oder nach direkten Beschreibungen "Titel XYZ Regal hinten links, dürfte das dritte Buch in der 4. Reihe von oben sein" raus :giggle:
Ist ja kein Beinbruch, ist ja in dem Sinne click erklär & collect :ROFLMAO:

Das das beim Dänen nicht klappt, find ich traurig. Ich lass mich ja von außen auch ans richtige Buch durchs Schaufenster lotsen.

Aber ich merke selbst, dass bei mir auch bald die Luft raus ist - dieses Gehampel mit der NrW-Brücken-über-den-Jordan beeinflusst zu 100% meinen Arbeitsplan - für April hab ich bis auf de Spendentage noch nichts richtiges gehört, kann sich ja auch alle 3 min was ändern.
Das schlaucht :icon_neutral:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.766
"wo sind denn die ganzen Pandemie-Kranken/Toten"
Schon die Frage ist ja dumm, weil Kranke oder Tote nicht in der Fußgängerzone liegen.
Den Gang in eine Intensivstation in einer Großstadt wird der Mensch sicherlich scheuen. Genauso wie Fleischesser sich auch kein Schlachthaus anschauen wollen.

Selbstverleugnung... Realitätsverleugnung... Scheint ein neuer "Trend" zu sein, der jetzt durch die Pandemie aufploppt

Aber man sieht wes Geistes Kind solche Leute sind
 

Hyena

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2020
Beiträge
120
Bewertungen
179
Schon die Frage ist ja dumm, weil Kranke oder Tote nicht in der Fußgängerzone liegen.
Mist!
Das hätte ich gestern gebrauchen können - aber wenn ich im Laden stehe muss ich ja echt an mich halten.

Hätte ich den privat getroffen, ich hätte wahrscheinlich mit Büchern geworfen (eine Freundin riet mir dafür zu: Lexika - vielleicht hilft es, wenn man solche Leute mit Wissen bewirft :biggrin: )
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.543
Bewertungen
9.658
Das höre ich auch jedesmal wieder: Wir haben keine Pandemie, weil die Toten noch nicht auf der Straße liegen, und man über keinen drüber stolpert, erst dann ist es eine Pandemie. Corona ist aber schon gefährlich, wenn man es hat, aber meistens doch nicht. Denn die es haben, sieht man schnell wieder herum laufen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.766
Mit der Zeit sammeln sich kecke Sätzchen und überraschende Phrasen an, die man in seiner Erwiderungsschublade parat halten kann.
"ich hab da mal was vorbereitet" 😁

Denn die es haben, sieht man schnell wieder herum laufen.

"Echt jetzt? Du siehst Leute laufen mit einer Krankheit die es nicht gibt? "... Könnte man erstaunt fragen...

Es werden die Langzeitfolgen in Kürze noch die Gazetten füllen...
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.543
Bewertungen
9.658
Naja, bei Leuten, die die Krankheit nicht leugnen, aber die Pandemie schon... Also auch für die hat derjenige ja Corona, aber nur der und nicht so viele andere, dass es eine Pandemie gibt. Da kann man sagen, was man will: es ist dann immer wie bei einer normalen Grippe auch, und die Maßnahmen gehen viel zu weit.
Die gehen sogar dafür auf die Straße, dass ich meine Sozialhilfe weiter bekommen werde, weil die Wirtschaft muss ja weiter laufen und irgendwer mich unterhalten. "Du wirst schon sehn!", heißt es dann immer.

Ich sage dann immer, dass das ja so klingt, als ob das ganze Land schon kurz vor dem Untergang steht. Das bringt sie immer etwas durcheinander, bis dann wieder irgendwas erzählt wird von den bekannten gelernten Sachen. Das geht dann jedesmal stuuuuuundenlang, und hat viel schallplattenartiges an sich. Im Zweifel kommt man nicht zu Wort.

Es ist, wie wenn man missioniert wird. Echt. Es ist, wie wenn um die allgemeine Unzufriedenheit eine Weltanschauung zurechtgebastelt wurde, die in die Welt hinaus getragen werden muss. Man kann nur noch gelegentlich kommunizieren und hoffen, dass sie irgendwann wieder davon abkommen.

Also ich bin gespannt, was die sagen, wenn die Pandemie nicht mehr solche Einschränkungen mit sich bringt, die meisten geimpft sind und halbwegs Normalität einkehrt. Interessant ist dann zu wissen, was die heutigen Schwadronierer dann nach einiger Zeit zu dem sagen, was sie während der Pandemie so von sich gegeben haben, oder ob das vollkommen vergessen wird und man einfach wieder zur Tagesordnung übergehen kann (und dann weder Notwendigkeit im Sinne von Anlass, noch Zeit hat für das Corona-Querdenken).
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.766
Im Zweifel kommt man nicht zu Wort.
Man merkt wie dich das doch sehr belastet... Weil Verwandtschaft etc.

Um deinetwillen solltest du vielleicht Grenzen ziehen?

Ich diskutiere längst nicht mehr mit jedem... Der ein oder and're "Freund" macht auch einen Bogen weil meine Argumentation lästig ist.

Hin und wieder, wenn es von vorne los geht sag ich schon mal, dass ich mir diese Schei..sse nicht mehr anhören mag und wenn es nichts anderes mehr gibt, möge man mich in Ruhe lassen....

Es ist wie es ist.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.543
Bewertungen
9.658
Es ist mehr, dass es mich beschäftigt, eben weil es auch nahe Verwandtschaft ist. Belastet auch, aber das war schon schlimmer.
Und ja, du hast recht. Ich sollte mich dem mehr entziehen oder die Diskussion im Keim wenn geht... also mich gar nciht drauf einlassen und immer Thema wechseln oder Gespräch abbrechen.
Letztens war der Geburtstag, wo ich anrief, der Tag bevor sie zur Großdemo aufgebrochen sind weit vor Tagesanbruch. Da waren sie besonders aufgepeitscht.
Ich geh dann besser mal entspannen, die letzte Woche war heftig genug.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.825
Bewertungen
20.392
Der Brücken-Lockdown wird es alles schon richten, wenn man unserem Möchtegern-Kanzler Armin Glauben schenken mag. Aber was hat uns dieser Armin, der so gerne das ganze Land lenken möchte schon alles erzählt?
Darüber gibt es eine schöne Zusammenfassung in Form eines öffentlichen Briefes von jemanden der solche öffentlichen Briefe eigentlich nicht mag aber sich bei Armin nicht mehr zurückhalten konnte. Der Blogger und Journalist Sascha Lobo. Man muss Lobo auch nicht unbedingt mögen aber hin und wieder entspringen seinem Irokesenschnitt doch denkwürdige Äußerungen wie zum Beispiel das letzte Mal bei Markus Lanz als er Ralph Brinkhaus verbal zerlegte.
Hier nun einige Zitate aus diesem offenen Brief an Armin Laschet aber dieser Brief (veröffentlicht bei Spon) ist auch in Gänze lesenswert;
Sehr geehrter Herr Laschet,
wie die meisten halbwegs bei Sinnen seienden Menschen verabscheue ich offene Briefe, weil sie zu oft ein nervtötendes Amalgam aus Selbstgerechtigkeit, Larmoyanz und Wirkungslosigkeit sind. Aber die Pandemie fordert uns allen Opfer ab, und das hier ist meines: ein offener Brief an Sie in Ihrer Funktion als Vorsitzender der größten Regierungspartei CDU, also als derzeit mächtigster Mann der Bundesrepublik. Zumindest auf dem Papier. Dem Parteipapier jedenfalls..............
Mein Problem ist – und ich glaube nicht, dass ich damit allein bin: Ich habe das Restvertrauen in Ihre politischen Fähigkeiten verloren. Das liegt nicht daran, dass ich als parteiloser linksliberal-demokratischer Verfassungspatriot eine andere politische Haltung habe als Sie. Sie können das daran erkennen, dass ich andere teils sehr konservative Politikerinnen und Politiker ganz unironisch schätze: Wirtschaftsminister Altmaier für seine geräuschlose Beharrlichkeit, Ministerpräsident Söder für seine Gabe, Opportunismus als intelligentes Rückgrat erscheinen zu lassen, oder Winfried Kretschmann für seine unerschütterliche Treue zur CDU......
Mein Vertrauensverlust hat eher mit Ihrer Pandemie-Performance zu tun, die ich nach einem mittelmäßigen Start als zunächst stark abbauend, dann rätselhaft und verwirrend und schließlich als bedrückend niederqualitativ wahrgenommen habe. Die Essenz meiner Geringschätzung Ihrer politischen Leistungen ist, dass ich mich von Ihnen regelmäßig vergackeiert fühle. Verhohnepiepelt sogar. Es hat mich einige sprachzivilisatorische Energie gekostet, an dieser Stelle nicht ins Fäkale abzurutschen.....
Damit Sie nicht glauben, es handele sich um haltlose Behauptungen, möchte ich das anhand Ihrer eigenen Äußerungen und Aktivitäten illustrieren. Zuvor aber möchte ich zu unser beider Entlastung zugeben, dass wir einfach auch einen schlechten Start hatten. Die erste Aktivität, die ich von Ihnen in Erinnerung behalten habe: Als Universitätsdozent gingen Ihnen sämtliche Klausuren eines Kurses verlustig – und um das zu vertuschen, dachten Sie sich die Noten einfach aus. Und zwar 35 Noten, obwohl nur 28 Studierende die Klausur überhaupt mitgeschrieben hatten. In der Folge endete nicht nur Ihre Lehrtätigkeit. Sie verloren auch meine prinzipielle Vorschuss-Sympathie für sich politisch engagierende Demokraten.....
Im ersten Sommer der Pandemie gehörten ausgerechnet Schlachthöfe zu den gefährlichsten Corona-Herden, die Sie trotzdem in Ihre Lockdown-Lockerungen einbezogen. Im Kontext des langjährigen CDU-Parteispenders und Fleischfabrikanten Tönnies brachte Sie das zu der Aussage, die Ausbrüche sagten »überhaupt nichts« über die Lockerungen aus, »weil Rumänen und Bulgaren da eingereist sind und da der Virus herkommt«. Für mich klang das recht ungünstig nach: Die Ausländer sind schuld, nicht der Parteispender.....
Quelle der Zitate: SPON
 

Hyena

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2020
Beiträge
120
Bewertungen
179
Den Mann kannte ich bisher garnicht.

Aber unabhängig wer er ist, er schreibt damit einigen aus der Seele.
Werd ich nachher meiner Mum vorsetzten, die ist nämlich auch schon nahe dran dem Herrn Laschet zu schreiben
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.766
Screenshot_20210408_103024_com.twitter.android.jpg


... gestern auch ein Bericht im Fernsehen über verschiedene Methoden der Motivation in den USA... Klassische Musikbeschallung bei der Impfung, kostenlose Donuts... Marihuana fertig gedreht...

Wenn sich unsere leutselige rheinische Frohnatur Armin so was einfallen lassen würde um die Impfkampagnen voranzubringen.... 😍😍

würde ich als Rheinländerin sofort mit einstimmen: Ja da simmer dabei, dat is prihima 😂🤣
 

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
1.179
Bewertungen
5.337
Bei uns in NRW gibst wohl wieder Neue Corona - Lockdown- Regeln.

Heute morgen wollte ich in einem Geschäft/Click& meet einen Termin machen,dann viel mir ein man braucht doch so einen Corona Negativ Test :icon_kratz:Naja,dann war der Einkauf wohl doch nicht so wichtig.

Kommt man dann in alle Geschäfte rein die auf haben,oder nur mit Click/Termin ?
Ich blick da garnicht mehr durch :icon_frown:

Ich werd mir alles mal in Ruhe durchlesen und auch bei uns gucken.


Und hier erzählt Armin Laschet auch was,auch übers Impfen.Video anklicken,wer möchte.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.825
Bewertungen
20.392
Bei uns in NRW gibst wohl wieder Neue Corona - Lockdown- Regeln.
Bei uns auch seit Dienstag.

Sachsen verabschiedet sich nach der Osterpause ganz von der Kopplung an den viel diskutierten Inzidenzwert und hält Schulen und Kitas unabhängig davon offen. Mit anderen Worten vor den Osterferien hatten die Schulen bei uns ab dem 15.03.2021 offen und mussten ab dem 19.03.2021 wieder geschlossen werden.
Nach den Ferien ist der Inzidenz-Wert der noch vor den Ferien zur Schließung führte plötzlich egal und dich Schulen werden wieder geöffnet egal wie hoch der Inszidenz-Wert ist. :icon_neutral:

Aber ich könnte mir vorstellen das die Schulen, genau wie vor Ostern nur wenige Tage geöffnet werden wenn ich folgendes lese:

Elf Tage ist der Auftritt der Bundeskanzlerin bei Anne Will her, bei dem sie von den Ländern eine härtere Gangart in der Corona-Pandemie forderte.
Passiert ist seitdem wenig. Jetzt will Merkel laut Medienberichten handeln.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) strebt zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes an. Ziel sei es, die Corona-Maßnahmen bundesweit zu vereinheitlichen, berichten das Nachrichtenmagazin "Spiegel" und die "Bild"-Zeitung übereinstimmend. Demnach sollen Landkreise bei erhöhten Inzidenz- und R-Werten sowie unter Berücksichtigung anderer Faktoren dazu verpflichtet werden, ihre Maßnahmen zu verschärfen....
"Dadurch wurde die Schwäche des Infektionsschutzgesetzes sichtbar, die darin besteht, dass dieses Gesetz nur die Landesregierungen zum Erlass von Rechtsverordnungen ermächtigt, mit denen die Ziele des Gesetzes erfüllt werden sollen, nicht aber die Bundesregierung." Der Bundestag müsse "diese Lücke im Infektionsschutzgesetz zügig schließen". Ziel müsse sein, "dem Bund (zusätzlich) dieselben Handlungsmöglichkeiten zu geben wie den Ländern, nämlich durch Rechtsverordnung die Durchsetzung der nationalen Ziele des Infektionsschutzgesetzes zu gewährleisten".
Quelle:
Tagesschau

Da die Ministerpräsidenten sich nicht einigen können ist es sehr wahrscheinlich das Merkel dies umsetzt. Die würde für Sachsen aber bedeuten das ab einer Inzidenz von 100 wieder Schluss ist. Die Schulen werden wohl nur solange offen sein bis Merkel das umsetzt.
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
367
Bewertungen
1.662
Sachsen verabschiedet sich nach der Osterpause ganz von der Kopplung an den viel diskutierten Inzidenzwert und hält Schulen und Kitas unabhängig davon offen. Mit anderen Worten vor den Osterferien hatten die Schulen bei uns ab dem 15.03.2021 offen und mussten ab dem 19.03.2021 wieder geschlossen werden.
Ich lebe und arbeite zwar nicht in Sachsen, aber hier mal eine kleine Information von meiner Arbeit (Krankenhaus, Pneumologie).
In den von uns in letzter Zeit (ca. 2 - 3 Wochen) geschriebenen Arztbriefen sind bei den noch erwerbstätigen Patienten auffallend oft Erzieher*Innen und Lehrer*Innen von COVID-19 betroffen.
Und da bei uns ja nur die schweren Fälle landen, darf jeder diese Information für sich selbst interpretieren (Schulen und Kitas sind KEINE Pandemietreiber???).
Natürlich ist der Hauptanteil an COVID-Neuerkrankungen nach wie vor unter den älteren Patient*Innen zu finden.
Und selbstverständlich sind auch andere Berufsgruppen betroffen.
Aber das mit den Erzieher*Innen und Lehrer*Innen ist schon auffällig (ersichtlich aus der Sozialanamnese).
 

Piiiter

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
384
Bewertungen
727
Heute morgen wollte ich in einem Geschäft/Click& meet einen Termin machen,dann viel mir ein man braucht doch so einen Corona Negativ Test

Ja. Den negativen Test benötigt man in Berlin seit 2 Wochen auch.
In einem großen Testzentrum bei uns in der Nähe ist der nächste freie Termin am 19.04. und dann auch nur Nachmittags.
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.419
Bewertungen
4.621
Und schon wieder das Spielchen: 16 Ministerpräsident*innen und 48 Meinungen.
https://www.br.de/nachrichten/deuts...nisterpraesidenten-diskutieren-weiter,STymwMM

Ich bin ein großer Verfechter des föderalen Systems - aber könnte nicht irgendjemand diesen Selbstdarsteller*innen mal verraten, dass so ein Virus nun mal sich nicht darum schert, dass Kassel in Hessen und Hannoversch Münden in Niedersachsen liegt? Für ihn ist es doch ein leichtes, die paar Kilometer zu überwinden. Vielleicht erinnern sich die hohen Tiere dann mal daran, dass Menschenleben wichtiger als das eigene Prestige und gewonnene Bundestagswahlen in ungefähr einem halben Jahr sind. Der Politikverdrossenheit wird so auch noch Schützenhilfe geleistet.

Ehrlich, mich langweilt dies Spielchen 16 Ministerpräsident*innen und 48 Meinungen so langsam...
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.625
Bewertungen
16.580
[...]
Musste mich dann gestern von einem "wo sind denn die ganzen Pandemie-Kranken/Toten" rumärgern, weil der eigentlich rein wollte - NÖ is nicht.
[...]
Wenn die Hirntoten vor die Türe laufen, dann ist ... PANDEMIE! (Frei nach George A. Romero) ;)

Für die Regelungen in NRW bräuchte man langsam einen eigenen Navi mit Übersetzungsteam.
Möglicherweise wäre eine übersichtlichere Lösung doch zu bevorzugen, denn wer weiß, ob der
Virus das alles noch gut versteht und sich auch dran hält?
Man kann - theoretisch gesprochen - auch mal was machen, was Tönnies nicht gefällt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.766
Ach wie gut und schnell war doch anno dazumals das Abwrackgedöns für die Autobranche organisiert... Fupp... flossen die Gelder, der Formularkram ging zügig... Schwupp... hatte man ein neues Auto und die Branche war auch gesättigt.

Nach kurzer Zeit war die "Herdenzufriedenheit" erreicht..

Für ihn ist es doch ein leichtes, die paar Kilometer zu überwinden
Mithilfe tausender hirnweicher "Freiheitskämpfer" geht s zügig voran...
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.419
Bewertungen
4.621
Für die Regelungen in NRW bräuchte man langsam einen eigenen Navi mit Übersetzungsteam.
In diesem Bundesland auch und möglichst noch eine*n Hellseher*in. Denn so schnell, wie die hiesige Landesregierung ihre Meinung ändert, kann das RKI gar nicht agieren.
Möglicherweise wäre eine übersichtlichere Lösung doch zu bevorzugen, denn wer weiß, ob der
Virus das alles noch gut versteht und sich auch dran hält?
Vermutlich hat das Virus noch den Überblick - im Gegensatz zum Rest der Welt. Aber wie lange steigt es noch durch die Corona Regeln?
Man kann - theoretisch gesprochen - auch mal was machen, was Tönnies nicht gefällt.
Das grenzt an Häresie! Du kannst doch nicht einfach den Industriemagnaten die Gefolgschaft aufkündigen. Das sind doch weder die noch die Politiker*innen gewohnt.
 
Oben Unten