Coronapandemie - wer war's!? Eine Gegenüberstellung von Ursachen und Wirkung...

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Admin2

Administration
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2007
Beiträge
4.012
Bewertungen
12.790
Nach meinem Fazit, u.a. aus verlinkten Bericht, ist die Ursache der Pandemie in zu lasch gewählten Sicherheitsstufen in den Labors in Wuhan, in Verbindung mit der fatal leichtfertigen Weitergabe von Möglichkeiten seitens der Amerikaner, an die Forscher in China/Wuhan zu finden.

Bildlich und in "einfacher Sprache" gesprochen haben die Amerikaner den Chinesen einen speziellen Flaschenöffner gegeben und die Chinesen haben dann "gekleckert".

Die NIH entschieden, dass das Risiko es wert war. In einer möglicherweise verhängnisvollen Entscheidung finanzierte es auch später ähnliche Arbeiten wie die von Baric am Wuhan Institute of Virology, das bald darauf seine eigene Technologie der Reverse Genetics einsetzte, um zahlreiche Coronavirus-Chimären herzustellen.


Von den meisten unbemerkt, gab es jedoch einen entscheidenden Unterschied, der die Risikokalkulation deutlich verschob. Die chinesische Forschung wurde auf Biosicherheitsstufe 2 (BSL-2) durchgeführt, einer viel niedrigeren Stufe als Barics Labor mit dem Rating BSL-3+. Was die Covid-19-Pandemie verursacht hat, bleibt ungewiss, und Shi behauptet steif und fest, dass ihr Labor vor dem Ausbruch in Wuhan nie auf das SARS-CoV-2-Virus gestoßen ist. Aber jetzt, da die US-Regierung beschlossen hat, dass die Möglichkeit eines Laborunfalls untersucht werden muss, ist das Rampenlicht auf die amerikanische Finanzierung der weniger sicheren Forschung des Wuhan-Labors gefallen. Heute meldet sich ein Chor von Wissenschaftlern – einschließlich Baric selbst – zu Wort und sagt, dass dies ein Fehler war. Selbst wenn es keine Verbindung zu COVID-19 gibt, ist die Zulassung von Arbeiten an potenziell gefährlichen Fledermausviren auf BSL-2-Niveau "ein echter Skandal", wie etwa Michael Lin sagt, ein Bioingenieur an der Stanford University.

Doch lest und bildet euch selbst eine Meinung... (3 Seiten)
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
7.462
Bewertungen
21.960
Es ist sicherlich ein sehr interessantes Thema auch weil man den Chinesen ja unterschwellig sogar Absicht unterstellt hat. Aber ehrlich, mir persönlich, und vor allem denen die davon direkt betroffenen waren hilft die Beantwortung der Frage nicht wirklich weiter weil es nichts mehr daran ändert. Es ist in der Welt, durch wen auch immer. Klar kommen müssen wir alle damit ob es uns passt oder nicht.
 

Admin2

Administration
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2007
Beiträge
4.012
Bewertungen
12.790
Klar kommen müssen wir alle damit ob es uns passt oder nicht.
So gesehen vollkommen richtig.

Damit aber zukünftig mehr Vorsicht im Umgang mit solch gefährlicher Forschung stattfindet muss man das jetzt schon aufarbeiten und Ross und Reiter beim Namen nennen.
Einen politisch und juristisch einwandfrei nennbaren Schuldigen wird man hier eh nie finden.
Daher auch mein "plumpes" Fazit, das evident nachvollziehbar und zutreffend auf den Punkt kommt.
Fest steht aber allemal dass uns weder der gute Bill, noch sonst eine "Organisation" ans Leder will um Macht und Reichtum zu mehren, sondern zumeist schon einfache Schlamperei und Bedenkenlosigkeit derlei Katastrophen auslösen können.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
8.837
Bewertungen
23.925
....sondern zumeist schon einfache Schlamperei und Bedenkenlosigkeit derlei Katastrophen auslösen können.
Ist das nicht leider bei vielen Katastrophen der Fall? Was nutzen alle möglichen Sicherheitssysteme, wenn der Mensch sie abschaltet, manipuliert, nicht nutzt, etc....
Mir fallen da spontan Tschernobyl, Ramstein oder der Untergang der Costa Concordia ein.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
7.462
Bewertungen
21.960
Damit aber zukünftig mehr Vorsicht im Umgang mit solch gefährlicher Forschung stattfindet muss man das jetzt schon aufarbeiten und Ross und Reiter beim Namen nennen.
Sorry aber wenn Ross und Reiter einer Diktatur angehören, in dem Fall sogar der wohl kommenden größten Weltmacht, dann bringt einem die Erkenntnis nicht wirklich viel. Zumindest nicht uns Bürgern. Die wirtschaftliche Macht Chinas ist so groß das sie unsere Wirtschaft ins Chaos stürzen kann wenn wir nicht mitspielen. Aber ich schweife ab.

Im Prinzip hast du selbstverständlich Recht aber in diesem Fall glaube ich bringt die Erkenntnis nichts.
 

bondul

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
1.123
Bewertungen
2.963
Dejá vù, hatten wir das nicht schon einmal? Und war es nicht doch ganz anders? Bin nur gespannt, ob sich die Herkunft des aktuellen Virus‘ auch wissenschaftlich einwandfrei klären lässt:​
… Mitte der 80er-Jahre, als die Hysterie um AIDS auf dem Höhepunkt war, wetterten Kirchen und Konservative in Amerika, die „Schwulenseuche“ sei Gottes Rache. Die US-Regierung unter Ronald Reagan schwieg eisig zu dem Thema, obgleich sich die Krankheit rapide verbreitete und bereits Tausende Menschen daran gestorben waren. In diese aufgeheizte Stimmung platzte ausgerechnet ein Professor aus Ostberlin mit einer spektakulären Erklärung in die Weltöffentlichkeit. Das HI-Virus, so der Biologe, stamme nicht aus Afrika, sondern aus dem US-Militärlabor Fort Detrick in Maryland, wo zu biologischen Waffen geforscht wurde. Gen-Ingenieure hätten das Virus 1979 erschaffen. Durch einen Laborunfall sei der Erreger in Umlauf geraten. …

… Zwar erklärten zahlreiche Wissenschaftler – auch aus dem Ostblock – damals schon, dass die These Unsinn sei. Schon deshalb, weil das HI-Virus nachweislich lange vor 1979 zum ersten Mal in einer Blutprobe gefunden worden war. Es kann also nicht erst dann in Umlauf geraten sein, wie Segal behauptete. Dennoch war die Verschwörungstheorie erstaunlich langlebig. Bis heute taucht sie dann und wann auf. …​

Auch lesenswert in diesem Zusammenhang:
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.492
Bewertungen
1.751
Die Außerirdischen von Alpha-Centauri waren es.
Wollte sehen, wie wir reagieren.
Waren aber fassungslos, wie chaotisch wir sind. :)
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.516
Bewertungen
5.065
Dejá vù, hatten wir das nicht schon einmal? Und war es nicht doch ganz anders? Bin nur gespannt, ob sich die Herkunft des aktuellen Virus‘ auch wissenschaftlich einwandfrei klären lässt:
Das kann reine Propaganda gewesen sein.
Immerhin herrschte noch der Kalte Krieg.
Die Außerirdischen von Alpha-Centauri waren es.
Nein, es war Oma Ilse, die kam von der Chinareise zurück und als sie ihre Stromrechnung las, wurde sie plötzlich ganz schwach, bekam Schnappatmung und am nächsten morgen verschwand sie spurlos. Aber in den Laboren, der verschiedenen Länder, war man sich einig. In Oma Ilse wuchs der Schleim heran.
Die Außerirdischen waren nur als Beobachter hier. Sie haben die Oma nach China gelockt, als sie Preisausschreiben gewann und nun haben wir den Salat.
Ach zurück zum Thema.
Es könnte etwas dran sein, daß das Labor, in der Nähe von Wuhan, etwas damit zu tun hat, das Corona-Experimente schief gingen. Ich hatte letztes Jahr schon einmal etwas davon gehört, dachte aber es wäre nur geschwurbelt.
 
Zuletzt bearbeitet:

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.361
Bewertungen
1.213
hilft die Beantwortung der Frage nicht wirklich weiter weil es nichts mehr daran ändert. Es ist in der Welt, durch wen auch immer. Klar kommen müssen wir alle damit ob es uns passt oder nicht.
Die Fragen danach, wie sowas passieren konnte, wird von den dadurch Geschädigten aber zwangsweise gestellt werden, auch wenn diese Geschädigten global verteilt sind; eine persönliche Schuldzuweisung auf einzelne Individuen wird damit wohl eher nicht verbunden sein.

Das präventive Sicherheitsbewusstsein ist unabhängig des Wirtschaftssystems offenbar nur mäßig ausgeprägt, weil es vordergründig finanzielle Mittel bindet, die keiner mangels sichtbarem Nutzen aufwenden möchte.

Man sieht das ganz deutlich im alltäglichen Straßenverkehrswahn mit seinen offenbar Tausenden von Ich-lingen; eine präventiv defensive Fahrweise haben nur wenige. In der Wirtschaft ist es doch letztlich nicht anders?

Das weltweite Ich-ling-System kommt aber an seine Grenzen, wenn globale ökologische Belange weiter ignoriert werden, denn unabhängig des politischen oder wirtschaftlichen Systems sind sie alle davon abhängig.

Es bedarf größerer, gemeinsamer Antrengungen aller, das globale Wetter- und Klimasystem besser auszuwerten und verstehen zu lernen und sowohl Wirtschaft wie politisches System darauf auszurichten, ohne die Bürger in Folge etwaig erforderlicher Änderungen zu einem bestimmten Verhalten zu nötigen.

Als größte Errungenschaft der Neuzeit sollten die von den Vorfahren erkämpften Menschengrundrechte allzeit unantastbar sein.
 
E

ExUser 72300

Gast
Die Fragen danach, wie sowas passieren konnte, wird von den dadurch Geschädigten aber zwangsweise gestellt werden,
Wurde die von Angehörigen der Opfer in Deutschland oder Schweden denn gestellt, als die Verantwortlichen Menschen in Altenheimen geradezu dem Virus zum Fraß vorgeworfen haben? Oder haben wir uns lieber über ein paar feiernde Jugendliche, Demonstranten oder Rodler ereifert.

Welche Fragen gestellt werden und welche nicht, unterliegt dem gesetzten Debattenrahmen.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.361
Bewertungen
1.213
Welche Fragen gestellt werden und welche nicht, unterliegt dem gesetzten Debattenrahmen.
Und wer setzt diesen "Debattenrahmen" anderes, als jene, die einen Sachverhalt sachorientiert beharrlich ansprechen?

Ein Problem in D, ob woanders auch, sei dahingestellt, sind sachfremde Aussagen in einer sachorientierten Debatte.
 
E

ExUser 72300

Gast
Und wer setzt diesen "Debattenrahmen" anderes, als jene, die einen Sachverhalt sachorientiert beharrlich ansprechen?
Ist das ernst gemeint? Videos darf man nicht verlinken, oder?
Such das mal bei Youtube.

Prof. Rainer Mausfeld - Wie werden politische Debatten gesteuert?​

 
Oben Unten