đŸ˜· Corona Virus - Gibt es Anweisungen fĂŒr Jobcenter oder zur Wahrnehmung der persönlichen Vorstellung? (20 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 9, GĂ€ste: 9)

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
BeitrÀge
801
Bewertungen
2.733
Der tÀgliche Wahnsinn - eine Bekannte meiner Schwester ist Krankenschwester in einer Lungenfachklinik im Hessischen. Ihr Mann traf sich mit dem Bruder, der beruflich in Innsbruck war.

Und wo liegt das? Wenn es nicht in den letzten Tagen umgezogen ist, liegt es meines Wissens in Tirol. Österreich erklĂ€rte das zum Risikogebiet.

Besagter Reisender kam kurz bevor die Ösis ihre nationale Ausgangssperre verhĂ€ngten wieder und traf sich kurz darauf mit dem Bruder. Dieser ist nun eineinhalb Wochen spĂ€ter stark erkĂ€ltet, wird aber nicht getestet, weil der Bruder sich nicht hat testen lassen. Der Arzt schrieb den daheimgebliebenen vorsorglich fĂŒr 14 Tage krank und empfahl, die Ehefrau weitrĂ€umig zu meiden und sich möglichst in anderen RĂ€umen aufzuhalten.

Aber nun kommt der Clou - die Ehefrau muss weiterhin in der Lungenfachklinik arbeiten. Wer wird da behandelt? Lungenkranke! Wer ist besonders gefÀhrdet: Lungenkranke.

@gila Bei soviel Wahnsinn bleibt echt nur noch Sarkasmus.

Aber das passt zu der Meldung, dass Ärzte jetzt die Triage ausĂŒben sollen. Mit anderen Worten und ganz zynisch: Alte Menschen, die intensivmedizinisch behandelt werden mĂŒssen, können, fĂŒr die Renten- und Pensionskassen positiv gedacht, palliativ versorgt sterben.


Das französische Wort Triage bedeutet auch nichts anderes als Selektion. Dies Wort spielte in der deutschen (Medizin)geschichte schon mal eine recht unrĂŒhmliche Rolle.

@Mona Lisa: Mir ging's, bis ich Anfang der Woche ins Home_Office verbannt wurde, wie Dir. TĂ€glich 3 Stunden Bahnfahrt in ĂŒbervollen ZĂŒgen und ich bin letztes Jahr 60 geworden. In der Zeit vorm Home-Office hatte ich schon schön Gelegenheit, mir das Zeug einzufangen. Scheinbar gehöre ich keiner Risikogruppe an. Auch schön.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
BeitrÀge
890
Bewertungen
935
Mir ging's, bis ich Anfang der Woche ins Home_Office verbannt wurde, wie Dir. TĂ€glich 3 Stunden Bahnfahrt in ĂŒbervollen ZĂŒgen und ich bin letztes Jahr 60 geworden. In der Zeit vorm Home-Office hatte ich schon schön Gelegenheit, mir das Zeug einzufangen. Scheinbar gehöre ich keiner Risikogruppe an. Auch schön.
Ich habe sogar mal gehört, daß gerade Menschen, die immer mit den Öffis fahren ein besonders gut ausgebildetes Immunsystem haben. Leute, die das selten machen, z.B. Autofahrer, deren Auto gerade kaputt ist, werden eher krank.

Bei Kindern sagte man frĂŒher: Dreck macht Speck. Vielleicht ist da tatsĂ€chlich etwas dran.

Aber natĂŒrlich bin ich nicht gegen Covid19 gefeit. Ich möchte aber v.a. andere schĂŒtzen.
 

Himbeere2020

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2019
BeitrÀge
106
Bewertungen
59
Die Bilder sind aktuell grauenvoll viele junge Menschen aktuell einen Bremer Uni Lehrer , ist in Griechenland gestorben , und weitere junge schwerstkranke gibtes dazu in immer mehr ĂŒberfĂŒllten KrankenhĂ€usen. Wir stehen noch am Anfang es wird kommen und es wird auch bei uns so aussehen wie die Bilder im Fernsehen die wir sehen ,ich habe wahnsinnige Angst! Keine Panik, aber nimmt es nicht zu locker bleibt Zuhause und schĂŒtzt Menschen die ihr liebt! Alle Menschen die in dieser Zeit dieses Land am Laufen halten wĂŒnsche ich auch in finanzieller Hinsicht angemessene Zuwendungen zu erhalten!
Beitrag wurde automatisch zusammengefĂŒhrt:

Die Cinesen haben , ihr ganzes Land desinfiziert wochenlang desinfiziert , die Straßen die Busse die HĂ€user die FlĂ€chen selbst das Geld wird desinfiziert die Geldscheine durchlaufen desinfektionsanlagen und was desinfizieren wir? Nichts!! Nicht einmal unsere Ärzte haben genug desinfektionsmittel noch Schutzkleidung und AusrĂŒstung!! Wie soll das bloß enden!?
 
Zuletzt bearbeitet:

grĂŒn_fink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
1.712
Bewertungen
4.767
Bei uns liegen auf der Homepage des Landratsamtes die heutigen Zahlen vor. Kleiner Landkreis, mehr als 200 FĂ€lle. Da wird einem schon mulmig. (Auf der Bayernkarte wird die Zahl wohl morgen erscheinen). Ob jetzt mehr getestet wird....

Das mit der Triage kannte ich von frĂŒher vom ZV-Lager aus meinem Studium, erinner mich allerdings an keinen Namen dafĂŒr. Das wird auch bei anderen Katastrophen so angewendet und ist ein Aussortieren: Wer kann sich selber helfen oder warten, um wen muss man sich sofort kĂŒmmern und wer hat keine Chance mehr. So ist mir das in Erinnerung.

Ich selber war nichtsahnend vor 2 Wochen in einer Veranstaltung, hatte bisher keine Symptome. HÀtte ich sicher bekommen, hÀtte ich mir da etwas aufgeschnappt.
Ich hab mich schon gewundert, wieso es vorher beim Friseur so sehr leer war.
 

Himbeere2020

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2019
BeitrÀge
106
Bewertungen
59
Sie wollen dass Leben langsam aufdrehen weil ansonsten die Panik und die Angst grĂ¶ĂŸer werden wĂŒrde als die Krankheit! Mensch Leute seid vernĂŒnftig weil es vielen zu viel wird setzt ihr euer Leben auf spiel! Bewahrt Ruhe und je lĂ€nger wir durchhalten daheim desto weniger Tote! Gesundheit geht vor Job! Niemand muss hungern in Deutschland!
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
BeitrÀge
890
Bewertungen
935
Die Triage hat aber nichts mit dem Alter zu tun, sondern mit dem Zustand des Erkrankten.

Triage

Die Cinesen haben , ihr ganzes Land desinfiziert wochenlang desinfiziert , die Straßen die Busse die HĂ€user die FlĂ€chen selbst das Geld wird desinfiziert die Geldscheine durchlaufen desinfektionsanlagen und was desinfizieren wir? Nichts!! Nicht einmal unsere Ärzte haben genug desinfektionsmittel noch Schutzkleidung und AusrĂŒstung!! Wie soll das bloß enden!?
Ich weiß nicht, ob eine solche intensive Desinfektion etwas bringt.

Das mit der Schutzkleidung ist schlimm, daher sollten Privatpersonen dem medizinischen Personal nicht auch noch den schĂŒtzenden Mundschutz wegnehmen.

Wo das enden soll? Das weiß keiner. Wahrscheinlich Durchseuchungsrate von 60 bis 70 %, vielleicht auch mehr. Todesrate ist unbekannt, da die tatsĂ€chliche Zahl der Infizierten unbekannt ist. Sie hĂ€ngt wohl auch vom Land ab (Altersstruktur, Gesundheitssystem). Die Krankheit kommt in Wellen. Es wird einen Impfstoff geben, vielleicht auch Medikamente.

So wird es enden. Vielleicht kommt das Virus jedes Jahr in verÀnderter Form wie das Grippevirus. Vielleicht kommt ein neuartiges Virus, das eine Lungenkrankheit verursachen kann. Und dann haben wir hoffe ich genug Schutzkleidung, Desinfektionsmittel und alles, was wir sonst brauchen. Keine Ahnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
BeitrÀge
13.311
Bewertungen
18.212
Jetzt ist gerade mal ein paar Tage AusgangsbeschrĂ€nkung und schon drehen alle hohl, wissen nichts mit sich anzufangen, Randale im Supermarkt, Radios bringen stĂ€ndig Tipps wie man Kinder "bespaßen" kann und senden Interviews mit ĂŒberforderten Muttis von Kleinkindern, die im Homeoffice stören...
Wo man sich ansonsten doch eher mal ein paar Tage zum Durchschnaufen gewĂŒnscht hat...
Wenn das jetzt schon alles ein Problem ist ... Was dann in 4 Wochen?

Alles wartet auf "weiter so wie immer"?


Btw...
IMG_20200326_205801.jpg
 

CanisLupusGray

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Dezember 2007
BeitrÀge
1.017
Bewertungen
1.446
Ich frage mich gerade was die Unverletzlichkeit der Wohnung mit dem Kampf gegen Corona zu tun hat?

§ 16 EinschrÀnkung von Grundrechten
Die Grundrechte der Freiheit der Person (Artikel 2 Abs. 2 Satz 2 des Grundgesetzes, Artikel 3 Abs. 1 Satz 2 der Verfassung des Freistaats ThĂŒringen), der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 des Grundgesetzes, Artikel 10 der Verfassung des Freistaats ThĂŒringen), der FreizĂŒgigkeit (Artikel 11 des Grundgesetzes, Artikel 5 Abs. 1 der Verfassung des Freistaats ThĂŒringen) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Abs. 1 des Grundgesetzes, Artikel 8 der Verfassung des Freistaats ThĂŒringen) werden insoweit eingeschrĂ€nkt.
Quelle
ThĂŒringer Verordnung ĂŒber erforderliche Maßnahmen zur EindĂ€mmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
BeitrÀge
13.311
Bewertungen
18.212
Das ging in China ratzfatz... An die TĂŒr klopfen, Fieber messen, bei Temperatur rin in die Bude und die Leute mitgenommen.

Lt. Schilderungen eines Australiers in Wuhan neulich im TV...

Vielleicht auch Beschlagnahme von Schutzmasken und Klopapier?đŸ€­đŸ˜ł
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
BeitrÀge
541
Bewertungen
1.883
Nun heißt es: Ergebnis IN EINER WOCHE - fasst man sowas???
Nein, das fasse ich nicht. 1 ganze Woche und niemand weiß, was los ist? :icon_motz:Wie verantwortungslos ist denn das? Das muß ich erst mal sacken lassen. Auch der Bericht mit der Krankenschwester hat es in sich. Von wegen Deutschland ist gut vorbereitet.
Bewahrt Ruhe und je lÀnger wir durchhalten daheim desto weniger Tote! Gesundheit geht vor Job! Niemand muss hungern in Deutschland!
Behalte Du auch die Ruhe, damit sich die Angst nicht verselbstÀndigt und zur Panik wird.
Viele Leute wissen nichts mit sich selbst und nichts mit ihrer Zeit anzufangen. Davon sollte man sich nicht anstecken lassen.

Und nun noch kurioses vom Einkaufen einer Bekannten meine Nachbarin. Es ging, wie langweilig, um Klopapier. Da wollte eine Frau im Supermarkt einen Einkaufswagen voll Toilettenpapier haben. Bis auf ein Paket, sollte sie alle auspacken. Das wollte sie nicht, da packte der Kassierer selber aus und sie wieder ein. Sie wurde handgreiflich - man rief die Polizei. Dann setzte sie sich einfach auf das Band und blockierte die Kasse, bis die Beamten eintrafen. Sie wollte nicht vom Band runter. Da trugen die Beamten sie einfach fort.
Hat man Töne? Der Frau flattert eine Anzeige ins Haus. Bei solchen Ereignissen fragt sich so mancher, was als nÀchstes passiert.
Das 2. Kuriosum: Ich war wo? NatĂŒrlich einkaufen. Ich fĂŒhlte mich als GlĂŒckspils, denn vorige Woche habe ich kein Klopapier fĂŒr meine Nachbarin bekommen. Diesmal schon. Da komme ich in meine Straße rein und sehe etwas auf den BĂŒrgersteig gekritzelt. Nein, es war keine Schmiererei. Es war eine Nachricht mit bunter Kreide. Da stand: Liebe Nachbarn. Dann folgte ein aufgemaltes Herz und darunter stand: Bleibt gesund.
Niedlich, habt Ihr auch soetwas Schönes gesehen?
Ich frage mich gerade was die Unverletzlichkeit der Wohnung mit dem Kampf gegen Corona zu tun hat?
Das könnte höchstens sein, wenn jemand sich nicht ins Krankenhaus einweisen lĂ€ĂŸt, wenn ein Arzt Hausbesuch macht oder eine positiv getestete Person die Behandlung verweigert bzw. abbricht, wegen der ZustĂ€nde in KrankenhĂ€usern. Die wollen dann wahrscheinlich mit Gewalt vorgehen, wenn sich jemand in der Wohnung verschanzt. Sonst kann ich mir im Moment nicht vorstellen, wofĂŒr das gut sein soll.
Es kann aber auch sein, daß es Leute gibt, die Covid 19 nicht wahr haben wollen. Vieleicht bei einer Sekte.
Solche massiven EinschrĂ€nkungen mĂŒssen doch begrĂŒndet sein. Stand da nichts dabei?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
BeitrÀge
13.311
Bewertungen
18.212
Nein, das fasse ich nicht. 1 ganze Woche und niemand weiß, was los ist?
Yes. Plus die 2 Wochen, die sie schon ungeklĂ€rte Symptome hat. Kontakt mit mutmaßlich Infizierten spielte keine Rolle, da sie nicht "nachgewiesen" infiziert waren. Fremde halt aus Österreich denen man nur zufĂ€llig begegnet ist. In Risikogebiet.
Es gibt wohl kaum ausreichende Tests.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
BeitrÀge
1.186
Bewertungen
4.240
Die Cinesen haben , ihr ganzes Land desinfiziert wochenlang desinfiziert , die Straßen die Busse die HĂ€user die FlĂ€chen selbst das Geld wird desinfiziert die Geldscheine durchlaufen desinfektionsanlagen ...
Die desinfizieren sogar das Klopapier. Bin sicher, DAS ist deren Erfolgsgeheimnis. Bei uns lÀsst keiner einen anderen an sein Klopapier ran. Wir sind verdammt... :icon_hihi:

Btw: Heute Punkt 21.00 bimmeln die Kirchenglocken und Menschen klatschen von Balkonen, wohl froh auch mal "nach draußen" zu kommen und wenigsten etwas "soziale Kontakte" zu haben.
Wenn das so weiter geht und die lÀnger eingesperrt bleiben, wird hier sicher jede Stunde geklatscht... :icon_kinn:
 

grĂŒn_fink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
1.712
Bewertungen
4.767
@gila, das ist absolut unverstÀndlich, wie lange so etwas dauert. Da gibt es wahrscheinlich wirklich viel zu wenige Tests, sonst wÀren die Kriterien strenger.
Kann mir die Anspannung gut vorstellen.

Vielleicht bekommen wir dann ab morgen regional etwas unerklÀrliche VerÀnderungen in den Daten der Neuinfizierten zu sehen, die auch etwas mit Zuteilung von Tests zu tun haben könnten.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
BeitrÀge
2.427
Bewertungen
5.851
Das könnte höchstens sein, wenn jemand sich nicht ins Krankenhaus einweisen lĂ€ĂŸt, wenn ein Arzt Hausbesuch macht oder eine positiv getestete Person die Behandlung verweigert bzw. abbricht, wegen der ZustĂ€nde in KrankenhĂ€usern. Die wollen dann wahrscheinlich mit Gewalt vorgehen, wenn sich jemand in der Wohnung verschanzt. Sonst kann ich mir im Moment nicht vorstellen, wofĂŒr das gut sein soll.
Es kann aber auch sein, daß es Leute gibt, die Covid 19 nicht wahr haben wollen. Vieleicht bei einer Sekte.
Solche massiven EinschrĂ€nkungen mĂŒssen doch begrĂŒndet sein. Stand da nichts dabei?
Wohl kaum anderes wie bei "Gefahr im Verzug" Ob sich jemand selbst oder andere gefÀhrdet, spielt keine Rolle und anbei
hat sich das mit dem Schutz der Wohnung schnell erledigt.. Ich sehe da zwischen vorher und nacher kein Unterschied außer
das derzeit dessen Anwendung hÀufiger auftreten kann..
 

ZermĂŒrbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
BeitrÀge
1.182
Bewertungen
1.373
An die TĂŒr klopfen, Fieber messen, bei Temperatur rin in die Bude und die Leute mitgenommen.
Ja toll nur ist Fieber kein alleiniges Indiz fĂŒr Corona. Fieber tritt auch bei anderen Erkrankungen auf.
Beitrag wurde automatisch zusammengefĂŒhrt:

eine positiv getestete Person die Behandlung verweigert bzw. abbricht, wegen der ZustÀnde in KrankenhÀusern.
es gibt dafĂŒr kein Gegenmittel und wer sich gut fĂŒhlt und nur einigermaßen leichte Symptome hat, kann auch Zuhause die QuarantĂ€ne absitzen. Dazu muss man nicht unnötig Krankenhausbetten blockieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
BeitrÀge
13.311
Bewertungen
18.212
Ja toll nur ist Fieber kein alleiniges Indiz fĂŒr Corona. Fieber tritt auch bei anderen Erkrankungen auf.
WIR wissen das inzwischen... Aber wissen es auch die Leute mit den Thermometern? đŸ€”đŸ€­

Dazu muss man nicht unnötig Krankenhausbetten blockieren.
... da wird es schon sehr bald keine mehr geben die man unnötig blockieren kann...
In NRW wird es gerade sehr sehr eng...
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
BeitrÀge
13.311
Bewertungen
18.212
Mal was anderes... Hier so um mich herum stellt sich gerade die Frage nach dem Sinn oder Unsinn des Oktoberfestes in MĂŒnchen, welches ja immer im Ende September stattfindet und schon Wochen vorher aufgebaut werden muss...

Bisher gibt es die einhellige Meinung, dass das ebenso wie Olympia und andere Geschichten jetzt schon vorausschauend abgesagt werden muss, denn es wĂ€re eine Klatsche fĂŒr all die EinschrĂ€nkungen und BemĂŒhungen, die jetzt stattfinden und uns noch ĂŒber mehrere Wochen... Monate vielleicht in die Knie zwingen, von Verlusten von ArbeitsplĂ€tzen und starke EinschrĂ€nkungen bei Menschen mit Kurzarbeitergeld ganz zu schweigen, die nĂ€mlich bis jetzt keine großartigen staatlichen Hilfen versprochen bekommen haben, wenn dann Hunderttausenden Leuten aus aller Herren LĂ€nder TĂŒr und Tor geöffnet wird zum saufen und feiern 😡
Unkontrolliert... Und alles fÀngt wieder von vorne an.

Ob es da schon irgendwelche Bestrebungen fĂŒr eine Petition gibt?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
BeitrÀge
13.311
Bewertungen
18.212
Ganz sicher nicht. Ich war das letzte Mal mit meinen damaligen Kollegen dort als dann das Attentat zwei meiner Kollegen dahingerafft hat.
Gott sei Dank wollte ich unbedingt noch in das 3D Kino zusammen mit anderen Kollegen, und es stand auch nicht wie sonst immer am Eingang... Also haben wir nur den Knall gehört und spÀter nur die Panik mitbekommen...

Und wenn ich mir anhöre was meine Tochter, die eigentlich ein ganz schönes StĂŒck weiter weg wohnt, jedes Jahr alles mitmachen muss an BelĂ€stigungen, an Menschen die durch die halbe Stadt besoffen und kotzend unterwegs sind und wo sie dann mehrere Tage sich nicht aus der Wohnung traut, sehe ich den Sinn dieses MassenbesĂ€ufnisses schon lange nicht mehr...
đŸ™ˆđŸ˜·
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
BeitrÀge
13.311
Bewertungen
18.212
Aha... Es tut sich was


die Veranstalter haben nicht alle Kartoffeln in der Pfanne sich jetzt so optimistisch und schönfĂ€rberisch darzustellen. Ein halbes Jahr noch Zeit? Dass ich nicht lache... der Aufbau mĂŒsste normalerweise schon im Juli-August anfangen denn das Fest ist immer schon im September.
das sind fĂŒr mich rein rechnerisch nur maximal 3 Monate Zeit um eine Entscheidung zu treffen da die ganzen Vorbereitungen ja rechtzeitig in die Wege geleitet werden mĂŒssen.

In 3 bis 4 Monaten soll alles wieder Friede Freude Eierkuchen sein? Nur damit sich einige GeschĂ€ftemacher wieder den Sack voll machen und sich irgendwelche pseudo Promis amĂŒsieren können? Ob dann auch das berĂŒhmt-berĂŒchtigte Italienerwochenende wieder stattfindet und die gebeutelten Nachbarn aus Italien die Wiesn wieder zahlreich bevölkern?

Ich finde diese Verherrlichung mit Blick auf gefĂŒllte Taschen einiger weniger einfach nur geschmacklos.
Der ganze Rest, PolizeieinsÀtze, Umweltverschmutzung etc gehen zu Lasten des Steuerzahlers der momentan sicherlich wichtigere Dinge zu tragen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

grĂŒn_fink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
1.712
Bewertungen
4.767
Mir fÀllt neben den kleinen Volksfesten im Sommer auch ein, dass auch Sportveranstaltungen wahrscheinlich nicht stattfinden werden und die Sportvereine auf den Kosten sitzen bleiben werden, wenn nix anderes geregelt wird.
 
Oben Unten