đŸ˜· Corona Virus - Gibt es Anweisungen fĂŒr Jobcenter oder zur Wahrnehmung der persönlichen Vorstellung? (9 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 6, GĂ€ste: 2)

grĂŒn_fink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
1.713
Bewertungen
4.770
Hier im Haus wohne ich erst ein paar Wochen und kenne noch niemanden. Ausserdem spricht sowieso fast keiner deutsch.
Wenn du mal jemanden gegrĂŒĂŸt hast, kennst du schon jemanden etwas und weißt, ob er auch deutsch spricht.

Ja da macht man Anrufe und feiert nach, und macht an dem Tag nur fĂŒr sich etwas schönes.


Wie halten die denn ihre Lenkzeitpausen ein?
Auf dem Parkplatz, oder in der Pampa. Das wird nur schwieriger als sonst. Die Hygiene wird das Problem werden (duschen).
Wo gehen die auf die Toilette?
 

Generation Golf

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
BeitrÀge
116
Bewertungen
1.519
Ich wohne auch in einer Stadt mit fast 700 000 Einwohnern. Letzten Sonntag bin ich allein mit dem Rad durch den Wald an den Baggersee gefahren. Unterwegs waren viele Familien.
Solange sich Gruppen nicht zu Partys treffen ist das ok. Hoffen wir, daß sich möglichst viele daran halten!

Den Fernseher einfach mal ausgeschaltet lassen. Angst ist ganz ganz schlecht fĂŒrs GemĂŒt.
 

alteschachtel

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 April 2014
BeitrÀge
741
Bewertungen
1.626
Beides. Die Frau gehört zur Risikogruppe (Ü50) und soll sich von Hamsterern und Leuten, die den Abstand nicht einhalten, dumm anmachen lassen? Das ist jetzt nicht Dein Ernst.
Was ist denn das fĂŒr ein Volk in SaarbrĂŒcken? Hier geht es ganz manierlich zu, wir schlagen hier Haken wie die Hasen und vor den LĂ€den geht es ruhig ab.
Ü50 Risiko? Ich bis Donnerstag noch in der Kundenbetreuung gesessen und das weniger als 50 cm vom anderen entfernt. Übrigens fehlen mir nur einige Monate bis zur 60!
Beitrag wurde automatisch zusammengefĂŒhrt:

Alter und Gewichtsklasse ?
Die Gewichtsklasse verstehe ich nicht?

Ich hab mich bis vor wenigen Tagen in 50 cm Entfernung fremden Menschen aussetzen mĂŒssen, die mir ins Gesicht gehaucht haben und ich in einigen Monaten ein BĂ€renticket hier beziehen könnte - Seniorenticket ab 60!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
BeitrÀge
1.049
Bewertungen
687
@Gruen Fink, ich jemanden treffe, dann grĂŒĂŸe ich ihn selbstverstĂ€blich, habe ich immer getan und ganz nebenbei bin ich ein kommunikativer Typ. Bin zwar H4ler, abefr deswegen noch lĂ€ngst nicht auf der Brennsuppe daher geschwommen. TatsĂ€chlich war ich sogar mal ein "normaler " Mensch der ja "fast" gehobenen Mittelschicht.
Aber hier habe ich auch vor der Coronazeit niemanden getroffen. Doch, den Ă€lteren Mann unter mir und ich habe ihn auch gegrĂŒĂŸt und mich sehr herzlich bedankt weil er mir ein riesiges Paket angenommen hat, ohne mich zu kennen. War ich schwer beeindruckt und sehr dankbar. Und einen Mann der ein Fahrrad hochschleppte, von dem habe ich mir beibringen lassen, wie man die HaustĂŒr offen hĂ€lt. Ich erwartete eine Lieferung damals kurz nach dem Umzug und unsere HaustĂŒr ist da etwas kompliziert. Aber ich schaff es jetzt.
Aber sonst sah und sieht man hier niemanden. Was solls. Die Wohnung ist hell und schön und der Balkon sonnig. Ich weiss das sehr zu schÀtzen.

Und @Birte ich weiss nicht was du fĂŒr ein Gutachten hattest, aber in dieser Zeit ein Gutachten ĂŒberhaupt zu machen ist vom Arzt fahrlĂ€ssig und vom Patienten auch. Denn da ist normalerweise kein Abastand von 1,5 m - 2m möglich. Bei meinen Gutachten wurde ich jedenfalls immer auch körperlich untersucht (in die Augen geleuchtet, HĂ€mmerchen am Knie, EEG wo ja SaugnĂ€pfe an einem befestigt werden usw. Ich weiss nicht was du fĂŒr ein ominöses Gutachten du hattest, aber Respekt.
Und egal ob mein Schlaganfall schon ein paar Jahre her ist, ich bleibe mein Leben lang chronisch krank und muss auch immer BlutverdĂŒnner und allerhand anderes (Marcumar) schlucken, was Fieber- und Schmerzmittel schon mal fast verbietet (Paracetamol nur in Maßen, Ibu und ASS streng verboten) und auch sonst vertrĂ€gt sich wenig damit und ausserdem bin ich damals fast erstickt und nach dem intubieren im Koma gelegen. Ich hatte LungenentzĂŒndung und weiss wie es sich anfĂŒhlt kaum noch Luft zu bekommen und tagelang wie durch einen Strohhalm zu atmen. Sowas riskiere ich nicht unnötig, fĂŒr ein wirklich jetzt nicht wirklich lebensnotwendiges Gutachten. Und ich fahre auch nocht 45 minuten mit dem Taxi durch die Gegend fĂŒr einen Termin der gerade mal 15 Minuten dauern darf, nur um mit Viren in Kontakt zu kommen oder welche zu verbreiten. (mein Sohn wartet noch auf sein Ergebnis,darf zwar erstaunlicherweise trotzdem wieder einkaufen gehen, auf alle FĂ€lle war er letzte Woche in meiner Wohnung fĂŒr lĂ€ngere Zeit.
Also das Thema Gutachten ist hiermit durch.

Gute Nacht
 
Zuletzt bearbeitet:

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
BeitrÀge
892
Bewertungen
936
Ach, weißt Du, mit zwei Renten und Mieteinnahmen ab Mai hat es meine Freundin zum GlĂŒck nicht mehr nötig, sich mit 67 in Lebensgefahr zu bringen und dumm anmachen zu lassen. Sie wird wohl die Corona-Krise zum Anlaß nehmen zu kĂŒndigen.

Und wenn Du das mit der Gewichtsklasse nicht verstehst, ist Dir echt nicht zu helfen.
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
BeitrÀge
541
Bewertungen
1.883
Wo gehen die auf die Toilette?
MĂ€nner haben eine große Flasche und machen wĂ€hrend der Fahrt rein. Ansonsten Wald oder GebĂŒsch, ohne Donnerbalken etwas ungemĂŒtlich aber machbar im doppelten Sinne. FĂŒr Frauen und MĂ€nner geeignet.
Zum Duschen am besten einen Kanister mit Hahn mitnehmen und den in einen Baum hÀngen. Wird morgens sehr kalt sein.
Ob die das so machen, weiß ich nicht genau. Vieleicht haben die auch eine WaschschĂŒssel mit.
Meine Freundin, 67, 61 kg,
Ist das Alter und Gewicht? Wozu? Soll sie mit 67 Jahren dahin? Wie stellen die sich das denn vor?
 

alteschachtel

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 April 2014
BeitrÀge
741
Bewertungen
1.626
Ach, weißt Du, mit zwei Renten und Mieteinnahmen ab Mai hat es meine Freundin zum GlĂŒck nicht mehr nötig,
Dann brauch sie ja auch nicht mehr arbeiten und sich keinen Kopf um Job und Ü50 Risiko zu machen, nur das gilt nicht fĂŒr jeden!!

Und wenn Du das mit der Gewichtsklasse nicht verstehst, ist Dir echt nicht zu helfen.
Ich leide nicht unter Adipositas und bin in meinen nĂ€chtlichen Fahrten (600 000 Einwohner Stadt/Öffis) aus dem Job noch nie bedrĂ€ngt worden oder Opfer geworden
Man kann auch vieles dramatisieren
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
BeitrÀge
1.049
Bewertungen
687
Ja aber was interessiert das Gewicht? Wenn sie normal gross ist fĂŒr eine Frau, so 1,65 ist das einganz normales Gewicht. NatĂŒrlich ist 67 nn wirklich ein gewisses Risikoalter fĂŒr im Supermarkt bei Corona.
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
BeitrÀge
541
Bewertungen
1.883
Das Problem ist, daß die Museen zu sind und die Leute auf andere Objekte verteilt werden mĂŒssen.
Ich wĂŒrde da nicht kĂŒndigen. Es ist doch ein himmelweiter Unterschied, ob jemand Aufsichtsperson in einem Museum ist oder im Objektschutz tĂ€tig ist. Sie ist der Aufgabe eindeutig physisch nicht gewachsen. Das wĂŒrde ich zumindest der Firma mitteilen, mit dem Hinweis, das es sicher noch genĂŒgend jĂŒngere und krĂ€ftigere Leute dafĂŒr gibt, die nicht zu einer Risikogruppe gehören. Sollten die ihr daraufhin kĂŒndigen, kann sie sich an einen Anwalt fĂŒr Arbeitsrecht wenden. Auch fĂŒr die Presse wĂ€re das vieleicht ein Thema. Das Team Wallraff wĂ€re vieleicht daran interessiert.
Passieren kann ihr ja nichts mehr, da sie finanziell abgesichert ist. Alle Nötigungsversuche und Drohungen verpuffen wirkungslos.
Den Spaß wĂŒrde ich mir nicht entgehen lassen.
Dann brauch sie ja auch nicht mehr arbeiten und sich keinen Kopf um Job und Ü50 Risiko zu machen, nur das gilt nicht fĂŒr jeden!!
Ich denke auch, daß sie ganz entspannt sein kann. Aber der Firma zum Abschied die Breitseit geben, wĂ€re mir eine Überlegung wert.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
BeitrÀge
2.142
Bewertungen
2.948
... Sie ist der Aufgabe eindeutig physisch nicht gewachsen. Das wĂŒrde ich zumindest der Firma mitteilen ...
Ein AG hat seinen Mitarbeitern gegenĂŒber eine FĂŒrsorgepflicht! Und wenn jemand aufgrund von Alter zur risikobehafteten Gruppe gehört, dann sollte dieser dezente Hinweis an den AG eigentlich ausreichen.
Und wenn Du das mit der Gewichtsklasse nicht verstehst, ist Dir echt nicht zu helfen.
Warum so eine pampige Antwort statt einer AufklÀrung? Ich verstehe das mit der Gewichtsklasse ebenfalls nicht.
Wie halten die denn ihre Lenkzeitpausen ein?
Im TV wurde berichtet, dass die Lenkzeiten gelockert wurden
 
Zuletzt bearbeitet:

Karl Schmidt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 Juli 2019
BeitrÀge
659
Bewertungen
2.337
Es ist doch ein himmelweiter Unterschied, ob jemand Aufsichtsperson in einem Museum ist oder im Objektschutz tÀtig ist. Sie ist der Aufgabe eindeutig physisch nicht gewachsen.
Bei uns habe ich bis jetzt nur MĂ€nner in den LĂ€den gesehen, die den Job machen, wobei es noch keine Tumulte gegeben hat. Alle warten brav bis sie dran sind.

Wie lange sollen die aktuellen Regeln genau gelten? Am Sonntag hieß es 14 Tage. Jetzt hört man ĂŒberall bis 19. April. Was denn jetzt?
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
BeitrÀge
2.502
Bewertungen
3.861
Am Sonntag hieß es 14 Tage. Jetzt hört man ĂŒberall bis 19. April. Was denn jetzt?
Von wem erwartest Du eine Antwort? Nicht mal Corona selbst könnte Dir das sagen. Weil es sich noch gar nicht sicher ist, in welcher Geschwindigkeit es sich in welche Richtung mutiert. Und es auch nicht vorhersehen kann, wie dumm wir Menschen uns weiterhin anstellen.
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
BeitrÀge
892
Bewertungen
936
Warum so eine pampige Antwort statt einer AufklÀrung? Ich verstehe das mit der Gewichtsklasse ebenfalls nicht.
Du hast recht. Meine Antwort war pampig und es tut mir leid.

Aber stell Dir vor, ein aggressiver Kunde (auch wenn die sicher selten sind), bekommt Anweisungen von einer 67-jĂ€hrigen, 1,65 cm großen und 61 kg schweren Frau.
 

Karl Schmidt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 Juli 2019
BeitrÀge
659
Bewertungen
2.337
Von wem erwartest Du eine Antwort? Nicht mal Corona selbst könnte Dir das sagen. Weil es sich noch gar nicht sicher ist, in welcher Geschwindigkeit es sich in welche Richtung mutiert. Und es auch nicht vorhersehen kann, wie dumm wir Menschen uns weiterhin anstellen.
:icon_lol:
Stimmt es also, daß irgendwann zwischen Sonntag und Dienstag die Regeln von 2 Wochen auf 4 Wochen von der Bundes- oder einer Landesregierung verlĂ€ngert wurden, denn Corona kann viel, aber nicht sprechen... jedenfalls habe ich davon noch nichts gehört.:)
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
BeitrÀge
4.208
Bewertungen
13.728
Es hieß von Anfang an vorerst bis zum xx.xx.xxxxx und dann bewerten wir die Lage erneut und entscheiden. Niemand hat gesagt das dies an dem genannten Datum definitiv enden wird. Das wĂ€re auch vollkommen unrealistisch das so prognostizieren zu wollen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
BeitrÀge
13.311
Bewertungen
18.212
Papa Scholz verteilt Geld... "Wir können uns das leisten"... (Grundeinkommen aber nicht?)

Was ist mit dem Arbeitnehmern, die jetzt schon gekĂŒndigt wurden....
Oder die nun 40 % weniger Gehalt bekommen im April?
Und wo der Arbeitgeber nicht aufstockt, aber die zusĂ€tzliche UnterstĂŒtzung des Staates zu den SozialbeitrĂ€gen dankend annimmt?

😳
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
BeitrÀge
1.876
Bewertungen
246
Aber stell Dir vor, ein aggressiver Kunde (auch wenn die sicher selten sind), bekommt Anweisungen von einer 67-jĂ€hrigen, 1,65 cm großen und 61 kg schweren Frau.
Es kommt wahrscheinlich auch drauf an was fĂŒr eine Kette das ist - ein großer Real oder Kaufland mit vielen Kunden oder ein relativer kleiner Netto/Penny mit etwas wenig Kunden und das Sicherheitspersonal ist ja meistends zu zweit - da muss sich halt der aggressiver Kunde fĂŒgen oder man holt gleich die Polizei

Wie lange sollen die aktuellen Regeln genau gelten? Am Sonntag hieß es 14 Tage. Jetzt hört man ĂŒberall bis 19. April. Was denn jetzt?
Wenn wir Pech haben das ganze Jahr - das kann ich mir persönlich zwar nicht vorstellen weil nach 8 Wochen wĂŒrde alles zusammen brechen
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
BeitrÀge
1.049
Bewertungen
687
Also ich habe bisher auch nur MÀnner als Sicherheitspersonal gesehen, hier in den LÀden. Finde per se schon eine 67jÀhrige, (schlank noch dazu) als Sicherheitskraft schon bekloppt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
BeitrÀge
13.311
Bewertungen
18.212
weil nach 8 Wochen wĂŒrde alles zusammen brechen
đŸ˜±đŸ˜±in 8 Wochen? Alles?

Ist das in Stein gemeißelt? Oder hat dir deine Glaskugel das erzĂ€hlt? Oder hat die Bild-Zeitung das schon zementiert? Weil wenn es solche genauen Zeitangaben gibt, wĂŒrde ich mir den Tag des Zusammenbruchs sofort im Kalender notieren... Und schauen dass ich abhaue...... Äh.. wohin nur könnte man denn gehen? đŸ€”
 
Oben Unten