đŸ˜· Corona Virus - Gibt es Anweisungen fĂŒr Jobcenter oder zur Wahrnehmung der persönlichen Vorstellung? (11 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 8, GĂ€ste: 3)

avalanche

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 September 2015
BeitrÀge
569
Bewertungen
337
Dazu passend heute journal vom 23.03.2020 (Eng gedrÀngt bei Transporten).

Sachlich nicht haltbar wegen der Corona-Epidemie, rechtlich aber wohl zulÀssig,
weil der Erlass von Angela Merkel und den Regierungschefs angeblich nicht fĂŒr das Flugzeuginnere bei InlandflĂŒgen gilt.

Der mĂŒndige LAN denkt sich seinen Teil und wĂŒnscht einen schönen Abend,

ave
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
BeitrÀge
2.142
Bewertungen
2.948
Ironie on - da eine Verbreitung des Virus durch die AusgangsbeschrÀnkungen jetzt stark reduziert ist, dann muss halt auf anderen Wegen versucht werden, die Bevölkkerung zu durchseuchen - Ironie off
Unglaublich das! :mad:
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
BeitrÀge
281
Bewertungen
1.277
In Bussen und Saarbahn oft keine zwei Meter möglich, schon gar nicht beim Ein- und Aussteigen.
Manchmal muss man Kompromisse machen. Polizei muss gar nicht sein. Beispielsweise Kontrolleure von den zustĂ€ndigen Verkehrsbetrieben könnten darauf achten, dass nur eine gewisse Anzahl von FahrgĂ€sten einsteigen, damit der Sicherheitsabstand gewahrt werden kann. Aber natĂŒrlich könnte es dann beispielsweise auch Dir passieren, dass Du nicht einsteigen darfst, weil die Anzahl der "erlaubten" FahrgĂ€ste schon erreicht ist.
Was ich damit sagen will?
Es ist gerade in StÀdten einfach nicht möglich, diese jetzt im Schnellstrickverfahren erlassenen Anordnungen zu befolgen. Auch ich MUSS tÀglich auf Arbeit und bin zwingend auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen. Also muss ich Kompromisse machen und darauf hoffen, dass diejenigen, die mir nÀher kommen als dieser ominöse Zwei-Meter-Sicherheitsabstand eben nicht mit dem Virus infiziert sind.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
BeitrÀge
1.049
Bewertungen
687
Also bei uns hier in Bayern ist 1,5m Sicherheitsabstand. Ist allerdings in der Stadt beim Spazierengehen (und das darf man ja) schon schwer. Man ist nur noch am ausweichen, weil halt dann gerade vorgestern, am Sonntag viele spazieren gehen und wenn es am kommenden Wochenende wieder warm wird, dann sollten alle wieder raus dĂŒrfen.
Der Sicherheitsabstand ist in der Stadt kaum einzuhalten. Auf dem Land wo kaum Leute sind, da schon.
GlĂŒckspilze sind halt jetzt die Leute, die eigene GĂ€rten oder SchrebergĂ€rten haben. Aber mit meinem Balkon bin ich ja auch schon ganz gut bestĂŒckt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
BeitrÀge
13.311
Bewertungen
18.212
ich bepiss mich gerade vor Lachen... Sagt doch der Sprecher gerade in Bayern 3, der Stefan Kreuzer, vor einem ExpertengesprĂ€ch mit einem GefĂ€ĂŸchirurgen, er spreche mit Doktor sowieso, Chef der GESÄáșžchirurgie 😆😆😆

Und fĂ€ngt sich in bewundernswerter Weise sofort wieder ab und vollkommen ernsthaft geht er ins GesprĂ€ch 👍😆😆
Hamma... Ich wÀre abgebrochen...

Mein Tag ist gerettet..
 

Karl Schmidt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 Juli 2019
BeitrÀge
659
Bewertungen
2.337
Ich habe vorhin glatt die Schlange vor dem dm ĂŒbersehen. Ich wollte rein, da kam einer, der zeigte auf das Ende der Schlange. Das war gar nicht als Schlange zu erkennen, weil die mindestens drei Meter auseinander standen. Ich dachte, die stĂ€nden da bloß so. Da sind ja noch andere GeschĂ€fte. Ging aber trotzdem schnell.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 MĂ€rz 2008
BeitrÀge
6.717
Bewertungen
2.106
Klassiker der Weltliteratur: Der Roman zur Corona-Krise: "Die Pest" von Albert Camus
Habe ich vor einigen Jahren gelesen.

Aber besser wÀre in der Tat etwas Positiveres.
Die Pest ist nicht mehr vorrÀtig.
Wird jetzt nachgedruckt.

Hier gilt auch der Busfahrplan fĂŒr Sonntags, mit zusĂ€tzlichen Fahrten morgens ab 6 Uhr fĂŒr BerufstĂ€tige. Ab 22 Uhr fĂ€hrt kein Bus mehr.
Bei den vielen Logistikunternehmen u.a. Firmen beginnt die FrĂŒhschicht um 6, die Mittagschicht endet um 22 Uhr.
Da kommt niemand zur Arbeit.
Bei Fahrgemeinschaften dĂŒrfen nur noch 2 Personen im Auto sitzen. (Ausnahme Handwerksbetriebe).
Mittags- oder Raucherpause auch nur zu zweit zusammenstehen mit 2 m Abstand.
Im TV sah ich gestern die LKW Fahrer. Da auch alle RaststĂ€tten schließen mussten, können sie sich weder Essen kaufen, noch zur Toilette oder duschen
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
BeitrÀge
1.049
Bewertungen
687
Oh das habe ich gar nicht gewusst. Fragt sich wie lange die LKW-Fahrer dann noch liefern können. In welchem Bundesland soll das sein?
 

grĂŒn_fink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
1.713
Bewertungen
4.770

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
BeitrÀge
802
Bewertungen
2.735
Was hat das mit Vorbild zu tun? Sie hat sich impfen lassen. Impfen aus 2 m Entfernung geht wohl schlecht.
Es sei denn, der Arzt hat im Zoo das Impfen mit dem Blasrohr geĂŒbt. :ROFLMAO:

Sagt das RKI, wovon diese Bewertung abhĂ€ngt. Bei jemandem, der zwar vorgeschĂ€digt ist, die SchĂ€digung aber schon Jahre oder Jahrzehnte zurĂŒckliegt, sieht das vermutlich anders aus als bei jemandem, der gerade einen Schlaganfall etc. erlitten hat. Allerdings verarbeitet jede*r Patient*in so etwas anders.

Man darf auch Sport machen, also wo ist das Problem?
Eben, wenn man dann 40 Minuten durch die Gegend radelt, um etwas abzuholen oder zu bringen, fĂ€llt das einfach mal unter die Rubrik Sport. Bei der Übergabe mĂŒssen sich die betroffenen Personen ja nicht umarmen. Da zu bringende oder abzuholenden kann ja die beiden auf Abstand bringen. Ansonsten, den Tipp von @Stauer hier im Thread beachten.

Keine Symptome zu haben bedeutet nicht, dass jemanf frei von Infektion ist. Also sicherheitshalber Abstand halten. Der Gutachterpraxis wĂŒrde ich das telefonisch im Vorfeld so mitteilen.
Ich hatte vorhin einen Gutachtertermin. Die Praxis rief an und fragte nach, ob ich erkÀltet sei, in Risikogebieten gewesen wÀre oder mit einer*m Infizierten Kontakt gehabt hÀtte. Als ich das verneinte, wurde dann der Termin bestÀtigt und ich nahm ihn wahr.

Das hast du ja dann selbstverstÀndlich auch schriftlich zum Nachweis oder ?
Gute Frage und eine gute Anregung, Hermine. Vor allem zurzeit dĂŒrften die Arztpraxen so viele Anrufe bekommen wie selten. Da wird sich, sollte es hart auf hart kommen, die*der Mitarbeiter*in in der Sprechstunde nicht an jeden Anruf erinnern können.

Stimmt. FĂŒr den Anruf wĂ€re das ein Indiz aber nicht fĂŒr das was gesprochen wurde.
Wenn ĂŒberhaupt noch ein Anrufprotokoll vom Anbieter erstellt wird. Bei vielen Flats ist das nur noch der Fall, wenn es Anrufe sind, die Ausnahmen zur Flat darstellen und extra berechnet werden.

Das hat nichts damit zu tun das ich "immer" das "Negative" sehe sondern das hat etwas mit jahrelangen eigenen "empirischen" Erfahrungen und mit den Erfahrungen in der ELO-Beratung vor Ort sowie hier im Forum zu tun. Dies alles haben wir schon mehr als einmal erlebt und der GedÀchtnisschwund einiger Ansprechpartner am Telefon nimmt mitunter besorgniserregende Formen an.
...
Bei allem VerstÀndnis aber der Satz gerade aus deinem Mund klingt wie blanker Hohn. Bist du doch die Queen..... nee lassen wir das lieber. Alle die deine Trööts kennen wissen auch so was ich meine.
Wie recht Du doch hast! Gerade Änderungen mit Auftragnehmer*innen von Behörden, und sei es nur eine Terminverschiebung, sollten schriftlich dokumentiert sein. Bei aller Liebe fĂŒr @Sowhat - bei den zur Zeit gehĂ€uften Anfragen in Arztpraxen, ob sie offen haben, ob Termine wahrgenommen werden oder wegen Corona verschoben werden mĂŒssen, können sich die Angestellten der Praxen sicher nicht an jeden Anruf erinnern.

Aber ich habe eben nochmal angerufen. Das geht ans Amt zurĂŒck und ich bekomme jetzt auch eine schriftliche BestĂ€tigung. Sicher ist sicher, da hast du schon recht. Sorry
Hocke wohl schon zu lange hier allein zu Hause und höre nur noch Corona, wenn ich Radio oder TV anmache und im Internet sieht man auch kaum noch was anderes.
Spazierengehen darfst du auch in Bayern, wenn du das allein machst und deine Heimatstadt bietet einige Parks z.B. Da du wohnst, ist das nicht touristisch.

Ausgangsregelung Bayern

Ansonsten kann man*frau lesen, Musik hören, lange aufgeschobene Dinge im Haushalt erledigen, mal endlich Fotoalben, so noch vorhanden, beschriften, handarbeiten, und, und, und.
Und kaum zu glauben, aber wahr, es gab auch Zeiten ohne I-Netz und gefĂŒhlte tausend Fernsehsender, dafĂŒr aber mit einem Sendeschluss. Soo lange ist das noch gar nicht her und die Menschen damals konnten sich meist beschĂ€ftigen. Frag mal jemanden Ü55, was die gemacht haben oder dich selbst, wenn Du ĂŒ55 bist.

BĂŒcher lesen kommt bei vielen wieder in Mode und hilft wirklich ungemein, gerade in solchen Zeiten, mal abzuschalten.
Literatur bietet mir eine andere Welt an, in die ich eintauchen kann. Aber das muss ich bereits als Kind lernen.

FĂŒr, diejenigen, die Klassiker und Klassiker der Moderne lieben - die kostenlose E-Book-Alternative:

Projekt Gutenberg Deutschland
das amerikanisch-britische Project Gutenberg
(Hier können mit dem entsprechenden auf US Seiten angesiedelten VPN-Clients auch BĂŒcher gelesen werden, bei denen in Deutschland noch Copyright besteht, in den Staaten aber nicht mehr.)

Wer auch noch sich durch andere BĂŒcher wĂŒhlen will:
Open Library
(Das Angebot funktioniert wie eine normale Bibliothek, die Nutzung der BĂŒcher ist begrenzt, aber das Angebot umfasst auch neuere BĂŒcher.)

Dann noch einen kostenlosen E-Book reader wie Calibre herunterladen und etliche Abende sind gerettet. :popcorn:

Ich denke mal in einem Forum, wo "Rat" gesucht und gewĂŒnscht ist, kann es nicht "falsch" oder "ĂŒbertrieben" sein, wenn man - gerade in der Verantwortung als Moderator - diese auch "vollstĂ€ndig" wahr nimmt und möglichst alle Aspekte in die Runde wirft.
Was sich derjenige dann "zu Herzen" nimmt - liegt in der eigenen Verantwortung.
Genau so isses. Auch, wenn es einem*einer nicht immer in den Kram passt. Hier sind hoffentlich (halbwegs) vernĂŒnftige Erwachsene unterwegs.

Der ein oder andere mag da "genauer" sein oder nicht - das ist m.E. nichts, was man jemandem "ankreidend" oder bewertend um die Ohren haut.
Das gebietet fĂŒr mich schon allein der Respekt, dass sich Leute mit meinem Anliegen ausfĂŒhrlich befassen.
Genau so sollte das gesehen werden. Diejenigen, sie sich die MĂŒhe machen, sich detailliert mit den Fragen der User*innen auseinanderzusetzen, sollten fĂŒr ihre BemĂŒhungen nicht angegriffen werden. Wenn man*frau eine andere fundierte Meinung hat, ist ja normal das zu schreiben. Aber bitte in einem höflichen und sachlichen Ton.

(Zumal: WELCHES Thema haben wir hier eigentlich noch?)
Gute Frage! Das Problem besteht derzeit manchmal im Forum dahin, dass die Mods nicht immer nette Kommentare zu lesen bekommen, wenn sie offensichtliche OT-Debatten in einem Fred ins OT verschieben.

Übrigens: Radio, TV, Internet unterliegen meiner "Macht" und können zwecks geistiger Hygiene auch mal abgeschaltet werden.
Reine Übungssache!
Genau - wenn die GerÀte keinen ON/OFF-Schalter haben, erledigt ein Mehrfachstecker mit so einem Kippschalter das Problem, wenn das GerÀt angeschlossen wird. Standby kostet eh viel Strom.

Das Problem in der Saarbahn: Es ist einfach zu wenig Platz fĂŒr zwei Meter.
Das ist in den meisten Öffis leider so - wenigstens zu Stoßzeiten.

Manchmal muss man Kompromisse machen. Polizei muss gar nicht sein. Beispielsweise Kontrolleure von den zustĂ€ndigen Verkehrsbetrieben könnten darauf achten, dass nur eine gewisse Anzahl von FahrgĂ€sten einsteigen, damit der Sicherheitsabstand gewahrt werden kann. Aber natĂŒrlich könnte es dann beispielsweise auch Dir passieren, dass Du nicht einsteigen darfst, weil die Anzahl der "erlaubten" FahrgĂ€ste schon erreicht ist.
Bei aller Liebe, aber das werden sich die Verkehrsbetriebe nicht leisten. Ich pendele eine lĂ€ngere Strecke mit der Bahn. Sonst darf ich mindestens zweimal pro Fahrt meine Abokarte zeigen, seit Corona gar nicht mehr. Die Zugbegleiter*innen sichern Ein- und Ausstieg und das war's. Unsere Stadtwerke haben 4 Kontrolleure, aber ĂŒber 30 Linien am Tag und 9 in der Nacht. Die Linien fahren zwar nach einem abgespeckten Fahrplan, aber um in jeden Bus Kontrolleure zu stellen, fehlen den Stadtwerken das Personal. Es scheint nur das Stammpersonal zu fahren, die Leihfahrer*innen sieht man*frau zurzeit nicht.


Zynismus an: Der Jobcenter könnte natĂŒrlich 1€ -Jobber*innen als Fahrgasteinteiler*innen zwangsverpflichten. Die Stadtwerke wĂŒrde es freuen und wenn sich der oder die andere Jobber*in ansteckt und kostenbĂŒnstig verreckt (Ă€hem stirbt), freut es die Sozialkassen. Zynismus aus. So etwas kann kein Mensch wollen - und das ist jetzt nicht zynisch gemeint.

Was ich damit sagen will?
Es ist gerade in StÀdten einfach nicht möglich, diese jetzt im Schnellstrickverfahren erlassenen Anordnungen zu befolgen.
Eben, daran dachte die Politik wohl nicht. Allerdings sind auch Kommunen nur Behörden und da ticken die Uhren meist anders und langsamer als im Rest der Welt. Bis die dann in die Puschen kommen, hat sich manches von allein erledigt. Das könnte bei Corona auch so sein.

Auch ich MUSS tÀglich auf Arbeit und bin zwingend auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen. Also muss ich Kompromisse machen und darauf hoffen, dass diejenigen, die mir nÀher kommen als dieser ominöse Zwei-Meter-Sicherheitsabstand eben nicht mit dem Virus infiziert sind.
Ironie an: Pendler*innenglĂŒck - auf dass gemeinsam geschnieft und gehustet wird. Ironie aus
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
BeitrÀge
892
Bewertungen
936
Meine Freundin, 67, 61 kg, Mini-Job bei einer Sicherheitsfirma, wo sie bisher in Museen eingesetzt wurde, hat mir erzĂ€hlt, daß die Firma angerufen hat und wollte, daß sie in einem Supermarkt, auch noch weiter weg, Sicherheitsdienst macht. Da mußten wir aber doch lachen.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
BeitrÀge
1.049
Bewertungen
687
Eben ich auch. Ein Spaziergang muss sein und Einkaufen auch. Ich bin allein und da dreht man sonst durch.
Morge werde ich auch mal kurz tanken und einkaufen fahren.
Sicher kann man sich zu Hause beschÀftigen, aber wenn man psychisch sowieso nicht so gefestigt ist, dann ist es schon schwer. Irgendwie habe ich momentan keine Lust auf ein Buch.
Meine Söhne haben ein gestörtes VerhĂ€ltnis zum Telefon, die gehen nicht ran wenn ich anrufe, der Großteil meiner Freundinnen ist verpartnert und da können und/oder wollen sie natĂŒrlich nicht telefonieren. Ihre MĂ€nner sind ja auch alle zu Hause. Die einzigen Anrufe bekomme ich von meiner Mutter.
Hier im Haus wohne ich erst ein paar Wochen und kenne noch niemanden. Ausserdem spricht sowieso fast keiner deutsch. Bleibt wohl auch jeder jetzt brav drin.
Aber es geht mir Moment wirklich noch erstaunlich gut.
Aber wenn ich an meinen Geburtstag in wenigen Tagen denke, der wohl der einsamste meines Lebens wird, weil mich wohl niemand besuchen darf. Nun ja. Toll ist das alles nicht.
Meine Eltern habe ich auch seit fast zwei Wochen nicht gesehen. Wohnen ĂŒber 10 km entfernt und ich bin ja leider auch eine Kontaktperson Stufe 2 und mein Vater lungenkrank. Beide 80 Jahre alt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
BeitrÀge
541
Bewertungen
1.883
Im TV sah ich gestern die LKW Fahrer. Da auch alle RaststĂ€tten schließen mussten, können sie sich weder Essen kaufen, noch zur Toilette oder duschen
Hoffentlich gibt es keine echten LieferengpÀsse. Gegen HamsterengpÀsse geht man mit Zuteilungkauf vor. 1x Toilettenpapier pro Person. Wie halten die denn ihre Lenkzeitpausen ein?
Gute Frage und eine gute Anregung, Hermine.
Da bin ich ganz bei Dir. @HermineL meint es wirklich nur gut, denn Vorsicht ist nun einmal besser als Nachsicht. Zumal alles was mit JC zu tun hat, generell mit Vorsicht zu genießen ist. Corona hin oder her, daß Bestreben der JC's Sanktionen zu verhĂ€ngen ist noch lange nicht erloschen. Es ist und bleibt ein MilliardengeschĂ€ft. Das lassen die sich nicht aus der Hand nehmen. Also immer schön aufpassen und nicht nachlĂ€ssig werden.
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
BeitrÀge
1.876
Bewertungen
246
Ich bleibe ganz gewiss nicht zu Hause. Einkaufen muss ich bestimmt etwas und ein Spaziergang im Wald oder eine Runde zur sportlichen BetĂ€tigung mit dem Fahrrad ist auch erlaubt.đŸšŽâ€â™‚ïž
Ich hab jetzt eher gemeint Sonntags, wenn da dann jeder wieder raus geht - dann haben wir wieder ZustĂ€nde wie vor eine Woche in MĂŒnchen, Berlin usw.
Ich wohn auch auf dem Land und kann ĂŒber Äcker laufen aber wo laufen die in der Großstadt
 
Oben Unten